Unser Programm in den Herbstferien

Unser Herbstferienplan als Download (476,5 KiB)

„Was man lernen muss, um es zu tun, das lernt man, indem man es tut.“

(Aristoteles)

Aufbauend auf den Grundprinzipien der Arbeit im Elementarbereich schließt sich praktisch unsere offene Hortarbeit nach dem situationsorientiertem Ansatz an. Entsprechend fördern und unterstützen wir die ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung, indem wir die Autonomie eines jeden Kindes achten, deren Kompetenzen, Potenziale und Fähigkeiten stärken und ihm die notwendigen Lernräume bereitstellen, die es ihm ermöglichen, seine Identität aufzuprägen.

 

Lage des Hortes:

Unser Hort befindet sich ca. 700 Meter Luftlinie von der Krabat- Grundschule entfernt im „Alten Bahnhof“ in Wittichenau. Das Gebäude wurde in zwei umfangreichen Bauabschnitten auf die Bedürfnisse der Kinder zugeschnitten und eingerichtet.

Alltag im Hort – Hortgestaltung

Die Kinder kommen nach Schulschluss in unseren Hort. Hier sollen sie sich wohlfühlen und Kind sein dürfen.
Das offene Konzept ermöglicht den Kindern einen selbstbestimmten Aufenthalt.
Sie werden herzlich empfangen und verbringen mit uns Erzieherinnen und mit ihren Freunden den Nachmittag. Mit einem gut strukturierten Tagesablauf tragen wir dazu bei, ihnen zum einen eine Orientierung zu geben und zum anderen die Sicherheit zu vermitteln, sich in ihren selbst gewählten Spielräumen eigenständig zu bewegen.

Auf der Basis einer guten Kommunikation, Kooperation und Alltagspartizipation wird bei uns eine Kultur des gemeinschaftlichen Miteinanders gelebt und gepflegt. So bereiten die Kinder täglich mit Freude die gemeinsame Vespermahlzeit vor oder helfen spontan bei der Gestaltung der Horträume. Regelmäßig findet unsere Kinderkonferenz statt, die dazu beiträgt, die Kinder zum Verständnis und zum Einhalten von gemeinsamen Regeln zu befähigen, und ihnen darüber hinaus grundlegende Partizipationsmöglichkeiten zu eröffnen, welche die Ausgestaltung des Hortalltages betreffen. Eine gemeinsame Perspektive zu schaffen steht im Vordergrund, zu der jeder gehört wird und seine Meinung sagen darf. Am Ende wird eine gemeinsame Entscheidung getroffen. Zu verstehen, was unsere Kinder beschäftigt, welche Ideen sie haben und wie sie sich in diesem Zusammenhang mit ihren Gedanken einbringen, ist entscheidend für unsere pädagogische Praxis.  Durch die Anerkennung und Unterstützung, die sie durch uns erfahren, werden die Eigenständigkeit sowie die Gemeinschaftsfähigkeit der Kinder sichtbar.

Freizeit im Hort – Freizeitgestaltung

Unsere Räume sind offen gestaltet und bieten jedem Kind die Möglichkeit, sich nach seinen Interessen und Wünschen entweder zu bewegen, zu entspannen, zu spielen oder kreativ zu werden. Hier sollen sie Kind sein dürfen und ihre Freizeit ausgiebig und aktiv gestalten. So ist es ihnen möglich, sich drinnen wie draußen selbst zu organisieren und sich mit ihren Freunden zusammenfinden. Sie finden altersentsprechende Materialien vor, die zum Spielen anregen und die die Lust am Entdecken sowie Ausprobieren wecken. In ihren selbstgewählten Spielräumen wachsen die Kinder mit ihren Fähigkeiten und sie lernen von- und miteinander, vor allem wenn es darum geht mit Schwierigkeiten angemessen umzugehen. Wichtig für uns ist es, solche „Stresssituationen“ wahrzunehmen. Dabei be(ob)achten  wir, ob es ihnen gelingt, selbst Kompromisse zu finden, um ihre Meinungsverschiedenheiten alleine zu lösen. Entsprechend unterstützen wir den Prozess bei der Suche nach einer gemeinsamen Lösung, wenn dies erforderlich ist, um aufbauend auf unsere gemeinsam vereinbarten Regeln eine wertschätzende Kultur im miteinander umgehen zu schaffen.

Als festen Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit führen wir jeden Freitag interessante und abwechslungsreiche Angebote durch. Mit Freude und Begeisterung nehmen die Kinder daran teil. Ihre natürliche Lernfreude wird aktiviert. Sie bringen sich mit ihrem Wissen, ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten ein, entfalten ihre Potenziale und leben ihre Kreativität aus. Ebenfalls in die Freizeitgestaltung integriert ist die Erledigung der  Hausaufgaben. Sie schließt sich organisatorisch unmittelbar an den Schulbesuch an und erfolgt von Montag bis Donnerstag. Wir achten auf eine entsprechend ruhige Lern-/Arbeitsatmosphäre und geben bei Fragen und Schwierigkeiten die notwendige Hilfestellung und Unterstützung. Ziel ist es, die Kinder dazu zu befähigen, ihre Hausaufgaben selbstständig und sorgfältig zu erledigen sowie auf deren Vollständigkeit und Richtigkeit zu achten.

Wir begleiten und betreuen die Kinder in den Nachmittagsstunden und genießen mit ihnen vor allem die Zeit, um gemütlich beisammenzusitzen, sei es bei der täglichen Vesperzeit, der monatlichen Geburtstagsfeier oder zu größeren Festen im Jahreskreis. Diese gemeinsamen Erlebnisse fördern das Zusammengehörigkeitsgefühl und tragen zu einer harmonischen Atmosphäre bei.

Projekte im Hort – Projektgestaltung

Für die Gestaltung von Projekten nutzen wir gezielt die Ferienzeit. Hier sollen sie ihre Freizeit ausgiebig und aktiv gestalten und neue Eindrücke und Erlebnisse sammeln. Nach den Ferien kann das jeweilige „Projekt“ am Nachmittag weitergeführt und abgeschlossen werden.

Durch die Projektarbeit wird den Kindern die Möglichkeit geboten, ihr Wissen aus der Schule und dem Alltag mit einfließen zu lassen und darüber hinaus wichtige soziale Erfahrungen zu sammeln. So schaffen wir im gesamten Projektverlauf eine gemeinsame Perspektive, in der wohlwollend aufeinander eingegangen sowie kooperativ und partnerschaftlich miteinander umgegangen wird. Sie hält für jedes Kind sinnvolle Gestaltungspotenziale offen, und ermöglicht durch die gemeinsame Teilnahme eines jeden die Stärkung des Selbstvertrauens und des Zusammengehörigkeitsgefühls der Gruppe. Die Kinder werden sich ihrer eigenen Fähigkeiten bewusst und regen sich praktisch wechselseitig an.

So begeistern wir die Kinder mit verschiedenen Angeboten zu einem bestimmten Thema, in dessen Verlauf wir vielfältige Erfahrungs-, Spiel-, Entwicklungs- und Beziehungsräume bereitstellen, in denen sie ihre schöpferischen Kräfte entfalten, erfahren und im sozialen Kontext weiterentwickeln können. Dazu gehören Vorhaben in unseren Räumlichkeiten, Ausflüge in die nähere Umgebung oder Veranstaltungen in anderen Freizeiteinrichtungen. Durch eine gute Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendfarm Hoyerswerda, dem Schulclub Wittichenau e. V. und  anderen umliegenden Vereinen werden Projektabschnitte für unsere Kinder zu einem unvergesslichen Erlebnis. Darunter zählt auch die Bereitstellung der kleinen Turnhalle der Grundschule durch die Stadt Wittichenau für sportliche Aktivitäten und die Tätigkeit von Malermeister Herrn Wersch für eindrucksvolle Techniken aus dem bildnerischen Bereich.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.