Willkommen

Christlich-Soziales Bildungswerk
Sachsen e.V.

Hausadresse:

Kurze Straße 8
01920 Nebelschütz OT Miltitz
Tel.: 03 57 96 / 9 71-0
Fax: 03 57 96 / 9 71-16

eMail:
info@csb-miltitz.de

Ein Geschenk zum Muttertag – paslenka za maćerku

Gemeinsam mit den Erzieherinnen bastelten die Kinder der “Froschgruppe” ein Steckkkisen.
Mit diesem tollen Haushaltshefer möchten sie die Muttis am Muttertag überraschen.
Zum Nachmachen benötigt ihr:
Pappkarton rund ausgeschnitten
Bunten Stoff und Schleifen
1/3 der leeren Toilettenpapierrolle
Watte und Kleber
Gemeinsam mit der Mama könnt ihr euch die Geschichte “Oles kaputte Strümpfe” downloaden. Viel Spaß beim lesen und zuhören.

Mejski štom – Der Maibaum

Traditionsgemäß wurde am 30. April im Garten der Kindertagesstätte der Maibaum aufgestellt.
Mejski štom naš zeleny,
z bantami je pyšeny.
Módre, běłe, čerwjene
zmawuja tam wjesele.
S. Wjeńcyna

Mit Lupe und Mikroskop auf Entdeckungstour

Z lupu a mikroskopom wobhladachu sej dźěći přirodu. Wobkedźbowachu kak wona wotući a so nam w pisanych barbach pokaza. Samo wšelakore zwěrjata, kaž šlinki, łački, bruki, so namakachu. To bě jara napjate dožiwenje.

Interessiert beobachteten die Mädchen und Jungen die Natur im Frühling. Neben der bunten Pflanzenpracht, entdeckten die Kinder allerlei Insekten.

Wir bereiten uns auf das Osterfest vor - Přihotujemy so na jutrońčku

Das Osterstündchen – jutrowna hodźinka

In wöchentlichen Osterstündchen bereiten sich die Mädchen und Jungen auf das Osterfest vor. Anhand von Legematerialien wie z.B. Tücher, kirchliche Symbole, Naturmaterialien,  wird den Kindern auf besinnliche und spielerische Weise die Bedeutung des Osterfestes und die Auferstehung Jesu nahegebracht. Sehr viel Freude bereitet den Kindern das Einsäen von Samenkörnern und  Gräsern.

Bemalen von Ostereiern – Pomolowanje jutrownych jejkow

Die Mädchen und Jungen erlernen und erproben vielfältige Techniken beim Gestalten von Ostereiern.

Osterwerkstatt - Jutrowna dźěłarnička

Kreativ zeigen sich die Kinder in der Osterwerkstatt. Gemeinsam wird  gebastelt, gepflanzt, bemalt und gestaltet.

Póstny rub – čakanje na jutry

Dźěći předšulskeje skupiny dwurěčneje pěstowarnje w Pančicach  Kukowje zahajichu póstny čas z wosebitym kreatiwnym předewzaćom. Ze swojimaj kubłarkomaj wupyšichu hłowny zachod pěstowarnje z póstnym rubom. Pyšichu rub z wobrazami Jězusoweho žiwjenja z dźewjeć wobrazami. W tydźenskich so wotměwacych jutrownych hodźinkach zaběrachu so dźěći mjez druhim ze stawiznomaj wo Zachäusu a Bartimäusu. W małym eksperimenće wuspytachu so dźěći ze začinjenymaj wóčkomaj skupinsku rumnosć wuskušeć. Mějachu móžnosć sami začuwać – ćmu, bjezmócnosć a samotnosć. W zwisku ze Zachäusom so intensiwnje z temu přećelstwo a wuzamknjenje zaběrachu. Zhromadne rozmołwy nam pokazachu, zo je kóždy jednotliwc witany pola swojeho njebjeskeho nana, zo je kóždy před Bohom samsny a jenak hódny. Póstny rub njech je nam znamjo Jězusoweho žiwjenja, ćerpjenja a z rowa stanjenja.

Wir gehen auf eine Reise in den unendlichen Weltraum!

Die Planeten, Sterne und Galaxien interessieren und begeistern die Kinder  immer wieder. So starteten die Mädchen und Jungen mit ihren Erzieherinnen der „Igelgruppe“ das „Weltraumprojekt“.  Die Kinder lernten die acht Planeten kennen, bauten aus Lego Steinen Raketen und Satelliten, balancierten über die Milchstraße und verwandelten sich in Astronauten.  Auch zu Hause lies die Kinder das Thema nicht mehr los. So brachten die Mädchen und Jungen interessantes und wissenswertes Anschauungsmaterial mit in den Kindergarten.

Dźens  su wšitcy wjeseli,
swjedźeń swjeća póstniski.
Dźěći dźensa campruja
a so za to předrasća.

Wir feiern heute Fasching
und alle sind dabei.
Wir klatschen in die Hände
und eins und zwei und drei.

Lube předšulske dźěći, liebe Vorschulkinder,

.....die Aufregung und Spannung steigt, denn bald beginnt für euch die Vorschulzeit!
Sicherlich könnt ihr es kaum erwarten viel Neues zu erlernen.  Unser Hausmeister, Herr Schneider, hat den Vorschulraum liebevoll renoviert. Der neue Anstrich an den Wänden und der neue Bodenbelag lassen den Raum freundlich und einladend wirken. Eine Überraschung habe ich für euch, aber noch wird sie nicht  verraten.
Ich freue mich schon sehr auf euch!
Herzliche Grüße -  eure knjeni Škodźina

Download Mal- und Bastelvorlage

“Bóh njech žohnuje tutón dom”

Je hižo z tradiciju, zo kóždolětnje knjez farar Dawidowski našu pěstowarnju, kotraž je w nošerstwje Křesćanskeho socialneho kubłanskeho skutka Sakska  z.t., žohnuje. Lětsa pak domyswjećenje na hinaše wašnje přewjedźechmy. Poswjećena swěčka, swjaty křiž a pisany kwěćel pyšachu blido w skupinskej rumnosći. Zhromadnje so pobožnje modlachmy a spěwachmy wjesele k Božej česći. W próstwach prošachmy wo žohnowanje za nowe lěto 2021. Modlachmy so za chorych, samotnych a wosebje wo strowe zasowidźenje wšitkich dźěći. Jako znamjo zhromadnosće swěćeše so swěčka we wšitkich skupinach .

kubłarki dwurěčneje pěstowarnje Pančicy-Kukow

Ich hab ein kleines Vogelhaus

Ich hab ein kleines Vogelhaus
Von Tannenholz und Rinde.
Da streue ich das Futter aus.
Ihr Vöglein, kommt geschwinde!

In meinem kleinen Vogelhaus
Hab ich so viele Gäste.
Kein Vöglein flieget hungrig aus.
Herbei zum Futterfeste.

Christine-Gisela Schmidt

Bastelideen für die Vogelhochzeit - ptačokwasna paslenska předłoha

Download der Vorlagen

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Lube předšulske dźěći, liebe Vorschulkinder

Da ihr zurzeit leider nicht die Vorschule besuchen könnt, haben wir euch einige Aufgaben zusammengestellt. Bitte löst diese gemeinsam mit den Eltern.
Viel Spaß!
(Quelle: “Mein Spiel- und Spaßbuch” von Prescolaris, “Ich bin bald ein Schulkind!” Auer Verlag, “Kunterbunter Lernspaß” Kinderland)

Vorlagen zum Download

Partožica
Swěčki wšě so zybola
a wóń mje wobdawa.
Wšitcy so nětk raduja,
nóc Boža přichadźa.

(Wórša Wićazowa)

Přejemy wšitkim žohnowane, hnadypołne hody, kaž tež měrne swjate dny w kruhu Wašich lubych. Do noweho lěta wšitko dobre, strowotu a dale tajke přijomne mjezsobne zhromadne dźěło.

Wir wünschen allen ein besinnliches und friedvolles Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familie. Für das neue Jahr alles Gute, Gesundheit und weiterhin eine angenehme Zusammenarbeit.

Swjata Marija pyta hospodu – “Pójtaj nutř”

Hižo dołhi čas do prěnjeho adwenta přemyslowachu sej kubłarki Pančan pěstowarnje,kotraž je w nošerstwje Křesćansko-socialneho kubłanskeho skutka Sakska z.t., kak by so čas čakanja na Bože dźěćatko tež w kubłanišću skrótšić a porjeńšić móhł. Wosebje pak tež, kak by so hłubši křesćanski zmysł dźěćom sposrědkować hodźał. Tak wurosće ideja nałožk “hospodu pytanja” wožiwić. Dachmy sej figury  swjateje Marije, swjateho Józefa a wóslika rězbarić. Na dźěćacych kemšach poswěći nam knjez farar D. Dawidowski tute swjatočnje. Nazwučowachmy nowy spěw wo Marije hospodu pytanja. Zhromadnje z dźěćimi spřihotowa so wosebite městno za luby wopyt. Spočatk adwenta běše tak daloko. Swjata Marija zaklepa wo durje skupiny “husańcow” . Dźěći witachu pućowaceju ze spěwom a modlitwu. Po třoch dnjach, wupjelnjenych z małymi nyšporkami, rozžohnowa so skupina z pućowacymaj a přepoda je susodnej skupinje. Tak pućujetaj na směr Betlehem, přez pěstowarnju, žłobik a hort. Wosebity to nałožk, kotryž samo dźěći narěći a z tym dohodowne – hodowne poselstwo zbliži.

M.- Šołćina

Jandźel pěstowarnju wopytał

Njewšědny wopyt mějachu dźěći našeje pěstowarnje, pjatk 04. decembra. Jandźel a jeho pomocnik nas wopytachu. Potym zo běše jandźel (Anna-Maria Brettschneiderec) nam spěw  “Přadła je Marja kudźałku” přednjesła wudźěli jeje pomocnik małke dariki. To běše wjeselo wězo wulke a jako dźak zaspěwachu dźěći hnydom hodowny spěw. Zapłać Bóh jandźelej a jeho pomocnikej za tutón rjanu překwapjenku.

Eine bunte Herbstrallye – pisana zběrka nazymskich płodow

Mit einem leeren Beutel und einer Liste mit herbstlichen Früchten ging es hinaus in den Lippe Park. Die Aufgabe der Kinder aus der „Froschgruppe“ war es, wie auf der Liste aufgezeigt, die  vorgegebene Anzahl der Früchte, Blätter und Samen einzusammeln. Mit wachsamen Augen  durchstöberten die Mädchen und Jungen den Park nach den Früchten des Herbsts. Die Früchte der Buche, der Kastanie oder des Ahorns wanderten nach und nach in die Beutel. Nach Erledigung der Aufgabe ging es  zurück in den Kindergarten, wo  die Früchte zum Trocknen ausgelegt wurden. Aus den bunt gesammelten Naturmaterialien entsteht später eine wunderschöne herbstliche Dekoration.

“Dźak na domchowance”

Lisćo so pisani, žołći a čerwjeni - kwětka ta kermušna nas wšitkich přeproša.
Nazyma, nazyma, nazyma je pisana.

Erde, die uns dies gebracht, Sonne, die es reif gemacht.
Liebe Sonne, liebe Erde, euer nie vergessen werde.

-Christian Morgenstern-

Pisane korbiki, pjelnjene z płodami domjacych zahrodkow pyšachu blida skupinskich rumnosćow pěstowarnje. Z małej stawiznu wo słowčku “dźakuju” woswjeći so swjedźeń domchowanki. W njej zhonichu dźěći kak wobćežne a sprócniwe je wšědne dźěło ratarjow a burow. W rozmołwje z nimi so tež naspomni kak lochkomyslnje so dźens ze žiwidłami wobchadźa a da nastork k přemyslowanju.
Zhromadnje z dźěćimi znosy so, za čož so k domchowance dźakujemy. Dźakujemy so za płody ze zahrodki, za posměwk, słónco, dešćiki a tež za přećelne słowo. Lisćina dźaka bě přewšo dołha. Na swjedźenju domchowanki zhonichu dźěći, zo je jednore słowčko “dźakuju” přewšo drohotne.

 

Dźakuju pilnym pomocnikam – Danke an die fleißigen Helfer

Unter dem Sonnensegel spielen, toben lachen
Und manch´ tolle Sachen machen!

Die Krippengruppe der „Mäuschen“ bedankt sich herzlich bei allen fleißigen Vatis für das Anbringen des Sonnensegels.

Eine Waldhütte im Lippe-Park

Im Sommer ist es im Wald einfach besonders toll. Man kann auf Bäume klettern, Pilze und Beeren sammeln und die Natur beobachten. Oder man baut sich eine Hütte. Die herumliegenden Äste im Lippe-Park trugen die Kinder aus der „Froschgruppe“ nach und nach eifrig zusammen. Ein stabiles Häuschen entstand. Nun erwartet die Waldhütte die Kinder wöchentlich um darin zu picknicken, zu spielen und um Spaß zu haben.

Der Teddy feiert Geburtstag - barikowe narodniny,

Am Dienstag, den 11. August brachten die Mädchen und Jungen ihren Lieblingsteddy mit in den Kindergarten, um mit ihm zu feiern. Schon während des gemeinsamen Frühstücks durfte der Teddy mit am Tisch sitzen. Anschließend wurde der Geburtstagstisch mit Kerzen, Blumen und einigen Köstlichkeiten vorbereitet. Mit fröhlichen Geburtstagsliedern, lustigen Tänzen und bunten Raketen war der Vormittag ein großer Spaß für alle.
Die Kinder erwartete aber noch eine riesengroße Überraschung: der Eiswagen mit leckerem Softeis stand vor der Einrichtung. Bei den sommerlichen Temperaturen ließen sich alle das Eis gut schmecken.

Sommerfasching in unserer Kita

Póstnicy dźens swjećimy a so při tym radujmy.

Wir feiern heute Fasching und alle sind dabei.
Wir klatschen in die Hände, eins und zwei und drei.
Wir feiern heute Fasching und alle sind dabei.
Wir tragen bunte Hüte, eins und zwei und drei.

Auch wenn die fünfte Jahreszeit noch nicht eingeläutet wurde, hatten alle Mädchen und Jungen riesen Spaß beim Sommerfasching. Nach stimmungsvoller Musik wurde im Garten getanzt, getobt und Quatsch gemacht.

Hort-Abschluss 2020

Geh deinen Weg

Glaub an dich, folge deinem Herzen,

sei glücklich.

Vertraue auf deine Stärken, greif nach den Sternen.

Tanz im Regen.

Sei immer du selbst, genieße die kleinen Dinge.

Sei mutig.

Entdecke die Welt, gib niemals auf.

Tu was dich glücklich macht, sei stolz auf dich.

Hör nie auf zu träumen.

 

Am Mittwoch, den 15. Juli 2020 hieß es für die zehn Mädchen und Jungen der 4. Klasse, sich vom Hort zu verabschieden.
Gegen 13.00 Uhr wartete bereits Martin Krahl aus Crostwitz mit seiner Pferdekutsche auf die Schüler. Gemeinsam mit den Erzieherinnen, Teresa Handrik und Christina Wuschansky ging es dann Miltitz zum Steinbruch „Steinleicht“. Einige Überraschungen warteten dort bereits auf die Kinder. Sehr spannend und interessant fanden die Mädchen und Jungen die Skulpturen aus Stein und Eisen. Beim Spiel und Tanz verging der Nachmittag wie im Flug. Ein besonderer Höhepunkt war das kunstvolle Malen  mit Hennafarbe. Das liebevoll zubereitete Buffet ließen sich alle schmecken.
Wir wünschen den Mädchen und Jungen einen guten Start, Freude, Erfolg und viele neue Freunde für das neue Schuljahr.

Halli, Hallo, Hallöchen...

ich bin „Wichtel Naseweiß“ und habe die Vorschulkinder am Montag, den 29. Juni 2020 bei ihrem Zuckertütenfest begleitet. Die Kinder starteten mit einem gemeinsamen Frühstück. Ich – „Wichtel Naseweiß“ – war sehr aufgeregt. Nach einem ausgiebigen und stärkenden Frühstück, fanden die Kinder endlich meinen Umschlag mit der Schatzkarte.
Der erste Hinweis auf der Schatzkarte führte uns in Richtung Sportplatz. Dort meisterten die Mädchen und Jungen einen anspruchsvollen Parcours. Nach der erfolgreichen Erfüllung der ersten Aufgabe, führte uns der Weg durch den Klosterhof in Richtung Lipe Park. Immer Ausschau haltend nach dem Zuckertütenbaum, standen wir vor dem Tor des Kräuter- und Ernährungszentrums. Dort wurden wir schon freundlich von der Tanz- und Theaterpädagogin, Dorota Farkas erwartet. Hat sie vielleicht die Zuckertüten schon entdeckt?  Sie führte uns durch den wunderschönen Garten direkt zur Bühne. Nach einer kurzen Erwärmung begaben sich die Mädchen und Jungen gemeinsam mit Dorota und den Erzieherinnen auf eine aufregende Reise in die Welt der Tänze.
Fleißige und flinke Hände halfen Sonja Müller bei der Zubereitung der Pizza. Die Mädchen und Jungen belegten den Teig mit Gemüse und Kräutern aus dem Garten. Dazu ließen sie sich eine erfrischende Kräuterlimonade schmecken.
Viel Spaß bereitete den Kindern das Schminken und das Gestalten ihrer eigenen Tasse. Ein Highlight des Tages war die Verkleidungskiste. So verwandelten sich die Mädchen und Jungen in Märchen- und Phantasiegestalten.
Dabei vergaßen die Kinder fast die Zuckertüten, aber ich der „Wichtel Naseweiß“ zauberte währenddessen die Zuckertüten auf den Baum.
Voller Freude wurden die Zuckertüten nun endlich entdeckt.
Beim Eintreffen der Eltern hatten die Mädchen und Jungen sehr viel zu erzählen. Mit einem bunten Programm bedankten sich die Kinder und die Eltern bei den Erzieherinnen für den wunderschönen Tag.

Die Erzieherinnen Annett Schkoda und Teresa Weidlich bedanken sich ganz herzlich bei Dorota Farkas, Antje Meiser, Sonja Müller, Edding- Stifteherstellung in Bautzen und „Wichtel Naseweiß“

Auf die Plätze- fertig- los, …

hieß es für die Mädchen und Jungen der Igelgruppe beim Sportfest auf dem Sportplatz in Panschwitz-Kuckau.
Die Erzieherinnen Petra Hannusa und Jasmin Helmeke bereiteten sechs Stationen vor, an denen die Kinder sich beim Weitsprung, Weitwurf, Tor schießen, Kegeln, Rennen und beim Hampelmann ausprobieren konnten.
Zwischendurch gab es eine Trinkpause und jeder durfte sich was Leckeres aus der „Naschkiste“ nehmen.
Als Abschluss gab es einen selbst zubereiteten Erdbeer-Bananen-Smoothe und für jeden Teilnehmer eine Urkunde. Beim schönsten Wetter ging ein sportlicher Vormittag viel zu schnell vorbei.
Die Eltern wurden über die sportlichen Leistungen ihrer Kinder  informiert.

“Erst sehen – dann gehen!” – Verkehrserziehung in der Vorschule

Auch unsere Vorschulkinder erledigten im Homeoffice fleißig ihre Vorschulaufgaben. Mit großer Ernsthaftigkeit waren die Kinder unterwegs um Verkehrsschilder in ihrer Umgebung zu fotografieren, diese zu basteln oder aufzumalen. Im Vorschulunterricht wurden nun die Ergebnisse untereinander stolz präsentiert. Gemeinsam haben wir die Bedeutung und die Merkmale einzelner Schilder zusammengetragen und gefestigt. Nun kann es los gehen wenn es auf dem Weg zur Schule heißt: “Erst sehen – dann gehen!”

Rezept aus der Feld- Wald- und Wiesenküche zum Nachmachen

Löwenzahnsirup

Zutaten: 4 große Handvoll Löwenzahnblüten, 1,5 kg Zucker, Saft von 2 Zitronen und 1,5 l Wasser

Die Löwenzahnblüten im Wassser gut durchkochen lassen, herausnehmen und und die Flüssigkeit mit dem Zucker und dem Zitronensaft so lange kochen, bis eine Art Sirup entstanden ist.

Guten Appetit!