Willkommen

Christlich-Soziales Bildungswerk
Sachsen e.V.

Hausadresse:

Kurze Straße 8
01920 Nebelschütz OT Miltitz
Tel.: 03 57 96 / 9 71-0
Fax: 03 57 96 / 9 71-16

eMail:
info@csb-miltitz.de

Unser Programm in den Sommerferien

Wir freuen uns alle auf die Ferien und auf den Urlaub. Im Kindergarten gibt es in dieser Zeit ein Sommerprogramm und im Hort ein Hortprogramm (dieses haben alle Eltern bereits erhalten).
Wir haben uns auf folgende Ferienhöhepunkte geeinigt, welche in den Gruppen jeweils eine ganze Woche verfolgt werden.
Wir wünschen Ihnen eine erholsame Ferienzeit mit Ihrem Kind.
Ihr Erzieherteam der Kindertagesstätte „Zwergenland“

1 Ferienwoche (26.07.-30.7.21) Wasser- und Wellnesswoche
2 Ferienwoche (02.08.-06.08.21) Sportwoche
3 Ferienwoche (09.8.-13.8.21) Die vier Elemente (Feuer, Wasser, Erde, Luft)
4 Ferienwochen (16.8.-20.8.21) Experimente
5 Ferienwoche (23.8.-27.8.21) Rund um die Feuerwehr
6 Ferienwoche (30.8.-03.09.21) Kreativ Woche

Wir wünschen „Alles Gute zum Geburtstag Bürgermeister Nowotny“ – Wjele zboža

"Die Kinder der Schmetterlingsgruppe und der Krabatgruppe haben sich fein herausgeputzt und die sorbischen Trachten angelegt um den Bürgermeister der Gemeinde Swen Nowotny zu überraschen und ihm zum 50. Geburtstag zu gratulieren. Peter Neunert, Geschäftsführer des Trägers Christlich-Soziales Bildungswerk Sachsen e.V. (CSB) und Ronny Schkoda, Verantwortlicher für die CSB Kindergärten begleiteten uns. Mit dem Geburtstagslied "Heute kann es regnen, stürmen oder schneien" begannen wir das Programm. Die Mädchen und Jungen der Krabatgruppe tanzten in den sorbisch katholischen und sorbisch evangelischen Trachten "Takle wjerćimy" und "Stup dale" und bereiteten dem Bürgermeister damit eine Freude. Alles Gute – Wjele zboža.

 

Štóž dźens narodniny ma, přińdźe prošu do srjedźa.
Tebi kwětku darimy, wjele zboža přejemy.
Tra la la la la la la, hopsa, hopsa, hopsasa.
Narodniny dźensa ma- to je swjedźeń wjesela.

Zuckertütenfest unserer Vorschüler

In der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ feierten die Mädchen und Jungen der drei Vorschulgruppen ihr Zuckertütenfest. Dabei hatte sich jede Gruppe ein eigenes Programm ausgedacht…

Die Kinder der Schmetterlingsgruppe lernten eifrig und überraschten an diesem Tag ihre Eltern mit einem kleinen Programm. Eigentlich sollte es auch die schon lang ersehnten Zuckertüten geben. Nur leider waren diese schon seit Tagen vom Zuckertütenbaum im Schlosspark verschwunden. Von der Polizei erfuhren die Kinder, dass dort in der Nähe ein Zwerg gesehen wurde. Der hatte sich im Kita-Garten versteckt – schnell hatten die Kinder ihn eingefangen. Der Zwerg hatte längst die Zuckertüten aufgehangen und führte die Kinder quer durch den Garten in Richtung Zuckertütenbaum. Die Freude war groß, als sie den Baum entdeckten. Glücklich und zufrieden konnte jedes Kind seine Zuckertüte in Empfang nehmen. Mit ein wenig Wehmut ging ein schöner und gelungener Abschlusstag zu Ende.

Den Mädchen und Jungen der Maulwufgruppe kam, nachdem sie ihren Eltern ein buntes Programm aufgeführt hatten, die Feuerwehr aus Königswartha zu Hilfe, um die Zuckertüten von der Terrasse des Kindergartens zu retten. Mit Freudensprüngen, Jubel und einem kräftigen Applaus bedankten sich alle bei den Rettern der Feuerwehr. Jedes Kind hielt für ein gemeinsames Abschlussfoto seine Zuckertüte vor der Feuerwehr glücklich in der Hand. Anschließend durften die Kinder noch Spritzübungen im Garten machen und sich die Fahrzeuge genauer ansehen. Ein herzliches Dankeschön an die Feuerwehr in Königswartha für die tolle Hilfsaktion.

Die fünf Kinder der Krabatgruppe machen sich auf eine Wanderung zu den Zuchtteichen der Fischwirtschaft. Schon auf dem Weg dorthin konnten sie viel entdecken und beobachten. So z.B. sonnte sich eine Ringelnatter auf dem neuen Schotterweg, und in den Teichen waren viele Schwäne mit ihren Jungen. Am Wegesrand staunten sie über die unterschiedlichsten Blumen, Gräser und Getreidesorten. Herr Paulick vom Fischereibetrieb führte den Kindern einen großen Lüfter vor, der viel Sauerstoff in den Teich bringt. Das sieht aus wie in einem Wirlpool! Von den Tellerlinsen und den Algen nahmen sie etwas zum Beobachten mit in die Kita und dabei stellten die Kinder fest, dass in den Algen auch viel Leben ist, denn sie entdeckten Wasserkäfer und Blutegel.
Am Nachmittag feierten die fünf Vorschüler der Krabatgruppe dann ihr Zuckertütenfest mit den Eltern.
In einem kleinen Programm zeigten die Kinder ihren Tagesablauf. Es wurde getanzt und auf Sorbisch und deutsch erzählt und gesungen. Für die Mädchen und Jungen gab es noch eine Überraschung: Ihre ehemalige Erzieherin Elisa, zur Zeit im Mutterschutz, brachte ihnen die Zuckertüten. Elisa versorgte den Zuckertütenbaum mit Wasser, als es so heiß war.
Ein großes Dankeschön geht an die Eltern der Vorschüler, die alle mit einem leckeren Buffet liebevoll versorgten.

Wir Erzieherinnen wünschen allen Schulkindern einen guten Start als Schulkind!

Danke

„Ich möchte mich ganz herzlich bei allen bedanken, die mir meinen letzten Arbeitstag mit einem tollen Programm, großen und kleine Aufmerksamkeiten und Dankesworten zu einem Tag machten, der mir stets in Erinnerung bleiben wird. Ich wünsche der neuen Leitung der Kindertagesstätte „Zwergenland“ viel Kraft, Optimismus und pädagogisches Einfühlungsvermögen. Möge immer ein offenes Ohr für die Sorge und Probleme der Eltern und Erzieherinnen da sein“.

Herzlicht Ute Sykora

Eine Klasse für sich – Die Leiterin der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha, Ute Sykora wurde verabschiedet

Danke, und alles Gute, liebe Ute!

„Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen – denn Zukunft kann man bauen.“ Antoine de Saint-Exupery.
Dieser Leitgedanke prägte auch die Arbeit von Ute Sykora. Nachdem sie 20 Jahre als Erzieherin in der Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha arbeitete, wurde sie 2001 Leiterin dieser Einrichtung.
Am vergangenen Freitag (16. Juli 2021) war für Ute Sykora nach 45 Dienstjahren nun der Tag des Abschieds vom Berufsleben gekommen.

weiter lesen und zur Bildergalerie

Witaj Witko

Dźěći Rakečan WITAJ skupiny, “Krabatowa skupina” wjesela so kóždu srjedu na rańše koło z WITKOM!
Při tutych horcych temperaturach měješe WITKO mały kóferk sobu. Wćipni hladachu dźěći- što w nim je?
Sće widźeli, kak smy Witka předrasćili?

Ze spěwčkami

“W lěću jara horco je, słónčko rjenje hrěje. We wodźe sej pluskoce dźěćo a so směje.”

(Handrij Zejler)

“Słónčko swěći naše dźěći w pěsku hraja Feuerwehru - tatü tata, tatü tata..”
a zynkami na huslach so rańše koło hudźbnje wobrubi. 

Die Kinder der WITAJ “Krabat-Gruppe” in Königswartha freuen sich jeden Mittwoch auf den Morgenkreis mit der Handpuppe WITKO! Bei diesen Temperaturen brachte Witko einen kleinen Koffer mit. Neugierig schauten die Kinder - was in ihm steckt? Habt ihr gesehen, wie wir WITKO verkleidet haben?
Mit sommerlichen Liedern und Klängen auf der Geige wird der Morgenkreis musikalisch umrahmt.

Zeznajemy nowe słowa/Wir lernen neue Wörter kennen:

lěćo- Sommer
horco- heiß
słónco- Sonne
słónčna krema- Sonnencreme
słónčne nawoči- Sonnenbrille
słónčny kłobuk- Sonnenhut
woda- Wasser
pić- trinken

Kindertag im "Zwergenland"

Am 1. Juni feierten die Kinder und Erzieher der Kita „Zwergenland“ den Kindertag. Alle Räume und der Garten wurden deshalb bunt mit Girlanden und Luftballons dekoriert. Der Höhepunkt an diesem Tag war die Einweihung der neuen Kletterspinne im Garten. Außerdem standen in den Sandkästen neue Sandspielzeuge, kleine LKW´s und bunte Bälle bereit, die sofort freudig ausprobiert wurden.
Auch die Kleinsten aus der Zwergengruppe feierten schon ordentlich mit. Es wurde getanzt, gesungen und ganz viel gelacht. Die Kinder spielten ausgelassen mit den bunten Luftballons, bis einer nach dem anderen mit einem lauten Knall zerplatzte. Großes Jauchzen gab es beim Seifenblasen jagen. Jeder wollte sie als Erstes schnappen. Mit großen Augen bewunderten die Kleinen, wie die Blasen in den unterschiedlichsten Farben in der Sonne schimmerten.
Und da es sich die Mädchen und Jungen zum Kindertag auch mal richtig gut gehen lassen können, gab es kleine Leckereien und leckeren Saft für alle.

Auflösung "Was wird denn da gebaut?"

Hier kommen die Bilder für das neue Spielgerät, welches im Sandkasten entstanden ist. Mit viel Spannung erwarteten die Kita- und Hortkinder das Endergebnis. Nun war es aufgestellt und am 01. Juni 2021, zum Kindertag, wurde es in Besitz genommen. Bastian und Michelle schnitten das Band durch und dann gab es kein Halten mehr. Auch am Nachmittag gab es keinen mit Höhenangst bei den Hortkindern.

Am Kindertag wurden alle Kinder mit Luftballons am Eingang begrüßt. In den Gruppen gab es Saft und kleine Naschereien, Spiele und Wettbewerbe.

Für die Hortkinder gab es ebenfalls noch eine standhafte Lümmelbank. Diese wurde so in Besitz genommen, dass sie fast nicht mehr zu sehen war.

Traditionspflege im „Zwergenland“

Endlich war es so weit: Die Sonne schien und in der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha konnte der Maibaum fallen.
Das Maibaumwerfen in der Kita „Zwergenland“ im Jahr 2021 war etwas anders, aber die Kinder hatten große Freude daran.
In den drei getrennten Gruppen der Vorschüler wurde in diesem Jahr je ein Maikönig gesucht, da nicht alle Jungen gemeinsam laufen konnten. Die Vorschüler der Maulwuf-, Schmetterlings- und Krabatgruppe fanden sich um den Maibaum im geforderten Abstand ein. Ute Sykora sprach in kurzen Worten über den Brauch des Maibaumwerfens und dann fiel der Baum mit Hilfe des Hausmeisters in den Garten. Zuerst kürte die Maulwurfgruppe das erste Maibaumpaar, die Schmetterlingsgruppe das Zweite und die Krabatgruppe das dritte Maibaumpaar. Ja – in Königswartha gibt es nun Maikönige und drei Maiköniginnen, die mit schicken Blumenkränzen und Sträußen geschmückt wurden.
Maikönig Richard entschied sich für Nora als seine Maikönigin, Maikönig Julian wählte Emma und Maikönig Theodor kürte Lea zur Königin. Alle drei tanzten in ihren Gruppen den Maitanz. Die jüngeren Kinder schauten aus den Fenstern zu, beobachteten das Geschehen und freuten sich mit.

Unser "Schneckenprojekt"

In den letzten zwei Wochen setzte die Igelgruppe der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha ihrer Kreativität keine Grenzen. Nach einer erfolgreichen Suche nach Schnecken während eines Spaziergangs, zogen am Montag drei Weinbergschnecken in ein neues Zuhause in der Igelgruppe ein. Im Rahmen des Projektes „Die Schnecke“ engagierte sich die 17-jährige Praktikantin Linda aus der Fachoberschule des Beruflichen Schulzentrums „Conrad Zuse“ in Hoyerswerda gemeinsam mit den Erzieherinnen der Igelgruppe. Die Kinder im Alter von zwei Jahren bauten mit ein wenig Hilfe aus Erde, Sand und Steinen einen gemütlichen Platz für die neuen Haustiere und fütterten diese anschließend mit Salat, Gurke und Banane. In den nächsten Tagen bastelten die Mädchen und Jungen Schnecken aus Wellpappe und formten das Haus einer Schnecke aus Knete. Aus bunten Farben entstand ein großes Gemeinschaftsbild. Spannende Bilderbücher über Schnecken wurden gemeinsam angeschaut und auch Fingerspiele im Morgenkreis einstudiert. Nach den Beobachtungen durch die Kinder, wurden die Schnecken wieder in ihren ursprünglichen Lebensraum „entlassen“.

Was wird denn hier gebaut?

Im Garten der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha wird gebaut. Nur „Was buddeln denn da zwei große Männer im Sand?“ fragten die Kinder der Kita. Das sieht ziemlich interessant aus und macht sehr neugierig. Gemeinsam werden sie beobachten und dabei sehen, wie sich die Baustelle entwickelt und was entstehen wird. Vielleicht ein neues Klettergerät oder …..

Milchaktion der Käfergruppe

Im Morgenkreis unterhielten sich die Mädchen und Jungen der der Käfergruppe, was sie alles zum Thema „Milch“ wissen.
Woher kommt die Milch? Was wird aus Milch hergestellt? Welche Milchprodukte sind beliebt?
Mit einem Arbeitsblatt „Der Weg der Milch“ von der Kuh bis nach Hause, festigten sie nochmals ihr Wissen rund um die Milch. Die ausgeschnittenen Bilder mussten sortiert, geordnet und in richtiger Reihenfolge aufgeklebt werden. Die Kinder waren mit Eifer dabei.

Vielen Dank für die professionelle Hilfe!

Ärztin Nicolle Johanson, deren Kinder die CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha besuchen, kam ehrenamtlich vier Wochen lang einmal wöchentlich in die Kita um alle testwilligen Erzieherinnen im Schnelltestverfahren auf COVID 19 zu testen. Bei den Tests konnten nur negative Bescheinigungen ausgestellt werden, worüber sich alle sehr freuten. Alle Fragen der Erzieherinnen wurden durch Nicolle Johanson beantwortet und sie gab sehr hilfreiche Tipps für die zukünftigen Selbsttests. So gut vorbereitet, können sich nun alle Erzieherinnen regelmäßig selbst testen.
Ein herzliches Dankeschön für die Hilfe!

Heute kleine Konstrukteure – morgen vielleicht Ingenieure

Da uns das Wetter in letzter Zeit öfters im Stich ließ und wir nicht so lange im Freien spielen konnten, holten wir uns die Kiste mit der großen Murmelbahn. Es mussten die Teile genau zusammen gesetzt werden, damit die Murmeln auch rollen können. Das war gar nicht so einfach. Dank der durchsichtigen Teile konnten wir unsere Konstruktionsfehler entdecken und beheben. Gemeinsam tüftelten und probierten wir, um immer mehr neue Bahnen für die Murmeln zu finden. Das machte allen viel Spaß und Freude, auch wenn wir mal ganz viel zurückbauen mussten. So vergingen die Vormittage wie im Flug.

Kinder und Erzieherinnen der Storchen-Gruppe der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha

Felsenkletterer im Garten!

Die Jüngsten Kinder, die Schäfchengruppe, sind morgens immer die Ersten in unserem großen Garten. Da können dann alle Spielgeräte ohne die "Großen" ausprobiert werden. Und die Jüngsten sind ganz mutig und trauten sich, den Felsen zu erklimmen!

Kraftübungen im Hort...

... die Mädchen und Jungen der Klasse 2 probierten aus, wer am längsten im Handstand an die Wand gestützt stehen kann.....

Vorfreude auf Ostern

Die Mädchen und Jungen der Frosch-Gruppe, der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha, freuen sich schon sehr auf Ostern. Natürlich fragen sie: Kommt der Osterhase vorbei?“. Die Osternester haben wir schon mal im Wald gebaut und wir werden uns am 25. März überraschen lassen, ob auch etwas drin sein wird.
In unserer Osterhasenwerkstatt waren wir sehr fleißig. Wir malten verschiedene Eier mit Buntstiften aus, ausgeblasene Eier an; verzierten Eier mit Kugelknete, und …..
Viel Freude haben wir am Gedicht vom „Konstantin, der Osterhase“ und wir singen Lieder vom Osterhasen und vom Frühling, der hoffentlich bald Einzug hält.

Frühjahrsputz in unserem Garten

Voller Begeisterung beteiligten sich die Hortkinder am Frühjahrsputz im Garten. So kümmerten sich die Mädchen und Jungen der zweiten Klasse um die Bänke, welche sie aus ihrem Winterquartier holten, reinigten und an den Lieblingsplätzen im Garten aufstellten. Die Erstklässler bereiteten den Fuhrpark vor.
Es ist alles vorbereitet, der Frühling kann kommen!

Wieder ein Grund zum Feiern im „Zwergenland“!

Am 1. März 2021 wurde vor genau 20 Jahren Ute Sykora Leiterin der Kindertagesstätte.
Dafür sagen alle ganz herzlich Danke. Gern hätten alle gemeinsam ein schönes großes Fest gefeiert, aber leider ist das derzeit nicht möglich. Die Kinder und Erzieherinnen hatten sich aber eine schöne Überraschung ausgedacht: Die Vorschulkinder sangen im Garten ein Lied und alle anderen Kinder sahen von den Fenstern aus zu und ließen Luftballons in den Himmel steigen. Die Überraschung war gelungen, und die Freude über das selbst gestaltete Bild „ihrer“ Kinder war Ute Sykora anzusehen.
Alle wünschen „Alles Gute liebe Ute“!

30 Jahre "Zwergenland"

Am 4. Februar 2021 hat unsere Kita ein großes Jubiläum: Vor genau 30 Jahren wurde sie feierlich eröffnet, seit 1. Januar 1998 befindet sie sich in Trägerschaft des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V.
Da wir diesen Geburtstag jetzt leider nicht mit Allen feiern können, möchten wir an dieser Stelle „Danke“ sagen, für das Vertrauen der Eltern, die vielen schönen Momente und unvergesslichen Erlebnisse mit den uns anvertrauten Kindern. Wir freuen uns auf die nächsten Jahre, in denen wir mit den Kindern lachen, lernen und arbeiten können. Wir danken auch allen Kooperationspartnern und Unternehmen für die Zusammenarbeit sowie allen, die uns in unserer Arbeit in jeglicher Form unterstützen.
Mit den Kindern, welche zur Zeit die Einrichtung besuchen können, beschäftigen wir uns mit der Geschichte unserer Einrichtung. Staunend werden die Fotos in den alten Chroniken angeschaut. Wir werden in der Kita in sehr kleinen Kreisen diesen Geburtstag feiern, so wie das viele zur Zeit tun.

Winterfreuden im „Zwergenland“

Auch im neuen Jahr in der CSB-Kita Zwergenland in Königswartha einiges los. Die Kinder in der Notbetreuung der Schäfchen- und Fuchsgruppe gestalteten die ersten Wochen des Jahres unter dem Motto „Grimms Märchen“, denn Frau Holle meinte es schließlich sehr gut mit uns. Darum wurden fleißig Schneemänner gebaut, Schneeballschlachten veranstaltet und die Schlitten wieder und wieder den Berg hochgezogen um fröhlich und ausgelassen hinunter zu rodeln.
Drinnen im Warmen lauschten die Kinder dann dem Märchen von Hänsel und Gretel. Für einige der Zwei- und Dreijährigen war es der erste bewusste Kontakt mit den Märchen der Gebrüder Grimm. Mit großen Augen folgten die Kinder ganz gespannt dem Märchen, welches sie sich gemeinsam mit ihren Erzieherinnen im Bilderbuch anschauten. Ganz besonders aufregend fanden die Kleinen die böse Hexe in ihrem Lebkuchenhaus und kreischten jedes Mal vergnügt wenn die Hexe im Märchen in den Ofen gestoßen wurde.
Darum bastelten die Kinder ein eigenes Hexenhäuschen. Jeder gestaltete einen Lebkuchen aus Papier, den sie mit Zuckerguss und bunten Smarties aus Farbe dekorierten. Auch Hänsel und Gretel sowie die Hexe sind auf dem Haus zu sehen.
Bei einem Spaziergang in den Wald hielten die Kinder Ausschau nach der bösen Hexe und tatsächlich fanden sie eine selbstgebaute Bude, die sofort als Hexenhaus in Beschlag genommen wurde. Unter dem Kichern und Lachen der Kinder hörte man auch immer wieder jemanden fragen: „Knusper Knusper Knäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen.“ ...

Liebe Eltern,

wir wünschen Ihnen ein gesundes und fröhliches Jahr 2021.
Nach den neuesten Bestimmungen verlängert sich die Notbetreuung. Auch die vorgezogenen Winterferien finden in der Notbetreuung statt.
Wir hoffen, dass wir Sie und Ihre Kinder bald wieder im eingeschränkten Regelbetrieb begrüßen können.
In die Zeit der Notbetreuung fällt auch die Vogelhochzeit. Anbei können Sie sich ein Lied, eine Geschichte und auch ein Arbeitsblatt herunterladen und so im kleinen Kreis die Vogelhochzeit mit ihren Kindern feiern.

Es grüßt Sie ganz herzlich das Erzieherteam der Kindertagesstätte „Zwergenland“ aus Königswartha

Download der Arbeitsblätter

Der Weihnachtsmann kam vorbei!

Die Kinder der Fuchsgruppe der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ waren am Donnerstag, dem 10. Dezember 2020 ganz aufgeregt. Es verbreitete sich das Gerücht in der Kita, dass der Weihnachtsmann kurz vorbeischauen will. Jedes Geräusch wurde wahrgenommen, dort ein Klopfen, da ein Klingeln. Gerade als die Fenster zum Lüften weit geöffnet waren, drang ein „Hoho“ und der Klang einer Glocke vom Garten herein. Schnell versammelten sich alle Kinder am Fenster und tatsächlich war dort der Weihnachtsmann. Auch die Mädchen und Jungen der anderen Gruppen hatten ihn entdeckt. Alle Fenster wurden weit geöffnet und gemeinsam sangen alle das Lied „Kling, Glöckchen, klingelingeling. Kling, Glöckchen, kling“.
Später entdeckten die „Fuchs“-kinder noch einen Sack mit Geschenken, den der Weihnachtsmann in der Garderobe abgestellt hatte. Im gemütlichen Kreis bei Kerzenschein wurden die Geschenke für jedes Kind ausgeteilt und ausgepackt.
Alle Kinder der Kita haben sich sehr über den Besuch des Weihnachtsmannes gefreut und sagen ihm nochmals „Danke“ für die schönen Gaben.

„Schneemann bauen und Schneeballschlacht……“ (alter Liedtext)

Der Winter hielt kurz Einzug und die Kinder der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ aus Königswartha freuten sich über die weiße Pracht. In den Gruppen wurde auch viel vom Schneeflöckchen gesungen und so ging dieser Wunsch in Erfüllung. Am Montag, dem 3. Dezember 2020 gingen die ersten Kinder bereits um halb zehn in den Garten und freuten sich über den Schnee.
Nun hoffen wir, dass der Schnee bald wieder kommt und wir auch die Schlitten rausholen können.

St. Martin einmal anders

“St. Martin, St. Martin, St. Martin ritt durch Schnee und Wind
sein Ross das trug ihn fort geschwind
St. Martin ritt mit leichten Mut
sein Mantel hielt ihn warm und gut.“

…so klang es in den Kindergartengruppen während des St. Martinsfestes. In diesem Jahr etwas anders. So wurde nur innerhalb der Gruppe gebacken und auch nur unter den Kindern der Gruppe geteilt. Aber das gemeinsame Backen bereitete Allen viel Freude. In der Froschgruppe konnten die Kinder die Zutaten in eine große Schüssel geben und dann wurde geknetet. Zum Schluss kam alles in den heißen Ofen und am Nachmittag konnte bereits den Eltern zu Hause ein St. Martinbrötchen zum Kaffee serviert werden.
Der gemeinsame Umzug konnte nicht stattfinden, aber jede einzelne Familie war eingeladen, sich auf den Weg zu machen und am Abend in Familie mit der Laterne zu gehen. So wie das damals die Menschen gemacht haben um Martin zu suchen, der sich im Gänsestall versteckte. Wer wollte, konnte ganz in Familie mit der Laterne von zu Hause zur evangelischen Kirche, dann zur katholischen Kirche und wieder zurück gehen und die Gemeinsamkeit genießen.
In diesem Jahr war vieles anders, lassen sie uns auf das Wesentliche besinnen. Bleiben sie gesund und verbringen Sie gesegnete Weihnachten und kommen Sie gut in das Jahr 2021.

Ihre Erzieher der Kindertagesstätte Zwergenland aus Königswartha

Ferien – bunt wie der Herbst

In den diesjährigen Herbstferien lernten die Kinder ihre Heimat, die Heide- und Teichlandschaft, von einer neuen Seite kennen.

Wie, das erfahren Sie, wenn Sie hier weiterlesen.....

Die Kinder der Igelgruppe machen eine Dorfpartie…

Diese Ausfahrt hatte ein besonderes Ziel: Den Garten der Familie Rentsch. Mit viel Einfallsreichtum und Mühe hatten sie für die Krippenkinder in genau der richtigen Höhe eine Plattform zum Beobachten aufgestellt und mit Stroh ausgelegt. Die Kinder stiegen wissensdurstig aus den Wagen und schauten in die Box hinein. Dort standen fünf Tellerchen mit Rührei und Katzenfutter bereit. Dann wurden nacheinander fünf winzige Igelbabys in das Stroh vor den Teller gesetzt und fingen sofort an zu schmatzen und zu schlecken. Die Kinderaugen waren riesengroß vor Staunen. So einen stacheligen, lebendigen Kerl hatte sicher noch keiner so nah gesehen. Einige der Knirpse trauten sich sogar, die Stachelkugel zu berühren und wurden mit einem Schnaufen und Fauchen bedacht. Nachdem sie den kleinen Igeln eine ganze Weile zugeschaut hatten, machten sich alle wieder auf den Weg in die Kita.
Nun erfuhren wir von Familie Rentsch, dass die verwaisten Igelkinder ein neues zu Hause im Zoo Hoyerswerda gefunden haben.
Vielen Dank nochmals an Hartmut und Annemarie Rentsch für diese so naturnahe und beeindruckende Wissensvermittlung!

Auf die Plätze, fertig, los!

So beginnt für die Kinder der Schmetterlingsgruppe die neue Woche. Die Freude ist groß, wenn es am Montag heißt: „Holt die Sportsachen und zieht euch ganz schnell um!“ „Wir gehen zum Sport in die Turnhalle der Paulusschule!“ Die große Halle bietet reichlich Platz für ein vielseitiges Sportangebot. Dort können sich alle Kinder richtig austoben und ihren natürlichen Bewegungsdrang auf spielerischer Weise ausleben.
Besonders viel Freude haben die kleinen Sportler bei den Wett- und Staffelspielen, wo es vor allem um Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer geht. Am Ende kann aber nur die Mannschaft gewinnen, die neben Euphorie und sportlichen Leistungen ordentlich und leise in der Reihe stehen kann.
Das ist gar nicht so leicht!
Nach einer schönen Sportstunde, die allen viel Spaß gemacht hat, geht es zurück in die Kita und wir können immer wieder sagen: „Das habt ihr gut gemacht, bis zum nächsten Mal.“

Hurra, die Vorschule beginnt………….!

Nach einer schönen Ferien-und Urlaubszeit begann für die Kinder und Erzieher der Maulwurfgruppe das neue Kindergartenjahr – das Vorschuljahr. Entsprechend aufgeregt und gespannt waren die Kinder.
Im Gruppenraum hingen kleine Zuckertüten als Einstimmung. Jedes Kind hatte auch seine eigenen Vorstellungen, was es noch lernen möchte bis zum Schulbeginn:
So u.a. den Namen schreiben, gut zeichnen oder die Schleife binden.
Am 15. September 2020 fand dann die erste Vorschulstunde statt, die Aufregung war den (nun) „Großen“ anzusehen. Das erste Mal an Schulbänken sitzen , einen Hefter mit seinem Namen mitnehmen und zeigen, was man schon kann (z.B. Namen und Anschrift nennen, sich selbst zeichnen usw.) waren  Herausforderungen, die alle prima meisterten.
Es ist immer wieder wunderbar zu beobachten, wie freudig und motiviert die Kinder in „ihr“ Vorschuljahr starten! Kinder und Erzieher freuen sich auf ein interessantes und schönes Kindergartenjahr mit vielen Beobachtungen, Experimenten, Vorübungen zum Schreiben und Rechnen, Reimen, Erzählen, Sport, und noch so viel mehr!
Die Mädchen und Jungen werden sich jeden Tag gut auf die Schule vorbereiten und dabei auftretende Schwierigkeiten werden wir gemeinsam bewältigen.
Die Kinder und Erzieher der Maulwurfgruppe freuen sich auf das gemeinsame Vorschuljahr.

Ein Hotel im Kita-Gelände

Es ist für Gäste bereit: das Insektenhotel in der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha.
Im vergangenen Schuljahr beschäftigten sich die Mädchen und Jungen im Hort mit dem Thema „Natur- und Tierschutz“. Dazu wurden entsprechende Angebote für die Ferien erstellt und mit den Kindern gemeinsam durchgeführt. Die Kinder berichteten von diesen spannenden Themen zu Hause und überlegten gemeinsam mit den Eltern, was man selbst dazu beitragen kann. Die Töchter von Herrn Behr aus Oppitz berichteten freudig, dass ihr Papa zu Hause einen Bausatz für ein großes Insektenhotel hat und diesen gern der Kita zur Verfügung stellen möchte.
In Absprache mit der Kitaleitung wurde ein entsprechender Standort gefunden. Gemeinsam mit Herrn Schäfer aus Oppitz hob Herr Behr die Löcher für das Fundament aus und organisierte den dazu benötigten Beton. Diesen stellte die Firma Kunaschk, Betonwerk Kunaschk GmbH aus Neschwitz, Holschdubrau, zur Verfügung.
Für diese Spende möchten wir der Firma Kunaschk DANKE sagen!
Ein herzliches Dankeschön geht nicht nur an Herrn Behr und Herrn Schäfer, sondern auch an den Trupp von Peter Fechner (Gerd Jenke, Danilo Schieback & dem Multicarfahrer) und an die Kinder selbst. Sie sägten Röhren in der benötigten Länge und füllten dies mit verschiedenen Naturmaterialien. Die fertigen Röhren platzierten dann die Kinder in dem Insektenhotel, welches jetzt auf viele Gäste wartet.

Sommerferien 2020 in unserem Hort

Die Sommerferien in diesem Jahr waren irgendwie besonders. Ausflüge waren nicht möglich also ließen wir uns für die Ferien verschiedene Themen einfallen. Diese waren:

  • Sport und Spiel
  • Kreatives Allerlei
  • Wellness- und Entspannungszeit
  • Märchenwoche

In der Sport- und Spielwoche probierten sich die Kinder auf der Slagline aus, führten einen Hula-Hup-Wettbewerb durch, kegelten und absolvierten viele weitere Wettbewerbe. Die Mädchen und Jungen führten ausgelassen auf dem Spielplatz viele Bewegungsspiele durch forderten so ihre motorischen Fähigkeiten. Ob beim Springseilhüpfen, Dosenwerfen und Klettern – alle Kinder kamen durch das vielseitige Angebot auf ihre Kosten.
Als Symbol der Freundschaft fertigten alle Freundschaftsarmbänder an.
Wellness und Entspannung kamen ebenfalls nicht zu kurz. Die Kinder konnten sich gegenseitig mit verschiedenen Massagegeräten massieren. Mit großer Freude probierten sie die verschiedenen Hilfsmittel aus. Außerdem hatten die Ferienkinder viel Freude daran, die Anti-Stress-Bälle, Duftseife, -kerzen und -säckchen selber herzustellen und danach mit ihnen zu spielen. Zur Kinder-Yoga-Stunde ließen sich die Kinder komplett „fallen“, was mit der angeboten Entspannungsgeschichte auch leicht fiel. Zur Entspannung gehörte auch das Anfertigen und Auftragen einer Gurken- und Honigmaske. Während die Kinder einer Geschichte lauschten, konnte die Maske wirken und tat den Kindern bei den heißen Temperaturen sichtlich gut.
Die 5. Ferienwoche entführte die Kinder in die wunderbare Welt der Märchen. Sie stellten ihr Wissen über Märchen bei einem Quiz auf die Probe. Märchen wurden nachgespielt – natürlich entsprechend verkleidet –  erzählt und vorgelesen.
In der letzten Ferienwoche standen Wasserspiele auf dem Programm. Die Kinder brachten ihre Wasserpistolen und weiteres Wasserspielzeug von zu Hause mit. Ein gelungener Ferienabschluss und eine willkommene Abkühlung bei den Sommertemperaturen!
Nun freuen sich alle wieder auf den Schulstart.
Mit Ideen und Kreativität kann man viel gestalten, die Kinder rücken zusammen und man entdeckt bisher ungekannte Fähigkeiten. So lautete das Fazit am Ende: Diese Sommerferien waren nicht einfach besonders – sie waren BESONDERS SCHÖN!

Das Hort Team

Sommer, Sonne, Ferienspaß…..

… bei uns in der CSB-Kindertagestätte „ Zwergenland“ in Königswartha , gibt es immer viel zu entdecken. Jede Ferienwoche steht unter einem Thema und wird altersgerecht von den Erzieherinnen und Erziehern vorbereitet. Auch die allerkleinsten „Zwerge“ hatten bisher immer viel Freude am Erkunden ihrer Umwelt. In der ersten Ferienwoche hieß es kreativ sein. Spuren mit Farbe und Pinsel auf Steinen hinterlassen können schon die Kleinsten. Die zweite Woche stand unter dem Thema Sport und Bewegung. Auf allen Vieren krabbeln ist recht einfach, jedoch den Mut zu haben, in diese bunte Tunnelrolle hinein zu schlüpfen, war nicht jedermanns Sache. Bei schönstem Badewetter war es für die Mädchen und Jungen in der dritten Ferienwoche eine ganz neue Erfahrung, im feuchten Gras barfuß durch den Garten zu trippeln. Wie komisch fühlte es sich erst an, über Sand, Heu, Steinchen und Zapfen zu gehen. Zum Schluss wurden die Füße im Wasser gewaschen.
Alle sammelten neue Naturerfahrungen. Viele bunte Ballons erwarteten in der vierten Woche die Krippenkinder in ihrem Zimmer. Musik, Tanz und Bewegung zu dem Lied von runden, großen Luftballon wurde in dieser Woche neu gelernt. Mit Freude konnte jedes Kind einen Ballon mit nach Hause nehmen. Auch für die letzten zwei Ferienwochen sind weitere interessante Dinge vorbereitet. Gleichzeitig freuen wir uns auf neue Kinder, die sich hoffentlich schnell bei uns einleben werden.

Das Erzieherteam aus der Zwergen-Gruppe.

Die Brücken zur Welt

Die Kinder unserer Käfergruppe haben etwas mit allen Kindern dieser Welt gemeinsam, sie spielen gern. Diesen Aspekt nutzen die Erzieherinnen für ihre tägliche pädagogische Arbeit, indem sie den Kindern genug Spielraum für ihre Eigeninitiative geben, dabei aber die Richtung durch die bereitgestellten Spielmaterialien vorgeben. In den vergangenen Tagen waren dies Bausteine und Konstruktionsmaterialien. Bausteine haben eine lange Tradition in Kindereinrichtungen. Die geometrischen Grundformen entsprechen den Kindern in besonderer Weise. Sie fordern zum Tätigwerden auf und sind einfach zu handhaben, da sie keine Verbindungsmechanismen besitzen. So lassen Sie den Kindern einen großen individuellen Spielraum und sichern darüber hinaus Erfolgserlebnisse, weil schon die Ausprobierphase vom Kind als Gelingen seines Tuns bewertet werden kann. Natürlich werden die so entstandenen Bauwerke über einen längeren Zeitraum hinweg stehengelassen. Dadurch können die Kinder ihre Bauwerke weiterentwickeln, umbauen oder einfach in ein weiteres Spiel einbeziehen. Aber auch Konstruktionsmaterialien, wie z.B. unser Magnetbaukasten nutzen die Kinder begeistert. Dabei werden den Kindern erste Ansätze einer technisch-funktionalen Orientierung ermöglicht. Das Probieren, Verändern und Kommunizieren, um zum erwünschten Erfolg zu kommen ist Ziel des Spiels, Anregung und Freude zugleich. Die Kinder spielen gern und intensiv mit den Materialien und ihre Baukünste haben schon manchen Erwachsenen ins Staunen gebracht. Unsere kleinen Konstrukteure werden später bestimmt nicht alle große Architekten oder Baumeister. Die Freude am Bauen und Konstruieren haben sie aber in den vergangenen Tagen erleben können. Das Spiel ist die Brücke zur Welt und die Kinder der Käfergruppe sind dabei, diesen berühmten Ausspruch wieder einmal zu bestätigen.

Und vielleicht wird doch später ein großer Architekt bei der Eröffnung seines Bauwerkes sagen, am Anfang war ich noch ein „Käfer“.