Willkommen

Christlich-Soziales Bildungswerk
Sachsen e.V.

Hausadresse:

Kurze Straße 8
01920 Nebelschütz OT Miltitz
Tel.: 03 57 96 / 9 71-0
Fax: 03 57 96 / 9 71-16

eMail:
info@csb-miltitz.de

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! - Wjele zboža k narodninam!

Die Mädchen und Jungen der Krabat-Gruppe der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha überbrachten dem Geschäftsführer des CSB, Peter Neunert, stellvertretend für alle Kinder und Erzieher der Kitas in Trägerschaft des CSB herzliche Geburtstagsgrüße mit ihrem kleinen Programm und selbst gebastelten Geschenken.

Holcy a hólcy krabatoweje skupiny kubłanišća Křesćansko-socialneho kubłanskeho skutka Sakska z.t. “Kraj palčikow” w Rakecach sposrědkowachu nawodźe CSB, Pětrej Neunertej- zastupujo za wšě dźěći a kubłarki pěstowarnjow w nošerstwje CSB wutrobne narodninske přeća- z małym programom a samo paslenymi darami.

Danke für die Überraschung!

Am Morgen des 27. September 2021 lagen diese zwei großen Kürbisse vor der Tür der CSB-Kita „Zwergenland“ in Königswartha. Sie hatten ein Schild auf welchen stand: "Ein kleines Geschenk für einen guten Start in die Woche. Viel Spaß beim Schnitzen".
Wir möchten uns ganz herzlich bedanken bei den Gartenwichteln für diese tolle Überraschung. Die Kürbisse dienen noch zur Deko und werden dann natürlich ordentlich bearbeitet und es wird geschnitzt.

Willkommen in der Krabat-Gruppe – Witajće w Krabatowej-skupinje

Wir stellen Papier her

Die Sommerferien und somit die Urlaubszeit sind zu Ende, alle Kinder der Witaj-Gruppe, der „Krabatgruppe“ in der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha, sind wieder jeden Tag da, der „normale“ Kindergartenalltag hat wieder Einzug gehalten. Alle sind froh, wieder beieinander zu sein, es wird gesungen, gespielt, gebastelt, getobt, spazieren gegangen, …. Besonders gern malen die Mädchen und Jungen, oder basteln Papierflieger. Aber wo kommt das Papier, welches man dazu benötigt, eigentlich her?
Gemeinsam wurde überlegt, wie man aus Altpapier neues Papier herstellen kann. Zuerst rissen und schnitten die Kinder alte Zeitungen in ganz kleine Schnipsel. Es dauerte einige Tage, bis der Wassereimer voller Zeitungsschnipsel war. Endlich war es geschafft! Nun gossen alle gemeinsam vorsichtig Wasser über das Papier, bis es sich ganz vollsaugen konnte. Die Zeitungsschnipsel weichten nun zwei Tage darin und mit einem Riesenquirl rührten die Kinder regelmäßig bis eine breiige Masse entstand. Diese Masse gossen sie dann mit einer Kelle auf kleine Siebunterlagen, drückten sie fest aus und rollten dann mit einem Nudelholz darüber. Endlich war das erste Blatt Papier fertig. Nun musste es nur noch in der Sonne trocknen. Ganz stolz waren alle, und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.
Fazit am Ende: Ganz schön mühsam, Papier herzustellen – also wollen die Kinder zukünftig mit ihrem Papier sorgsamer umgehen.

My zhotowimy papjeru

Lěćne prózdniny a z tym dowolowy čas je ke kóncej. Wšě dźěći Witaj skupiny Krabat CSB pěstowarnje “Kraj palčikow” w Rakecach su zaso kóždy dźeń tu, haj wšědny pěstowarski dźeń je zaso zaćahnył. Wšitcy su wjesołi skónčnje zaso hromadźe być- dźěći spěwaja, hrajkaja, pasla, cychnuja a so wuchodźuja. Wosebje rady moluja holcy a hólcy abo pasla papjerjane lětadła. Tola zwotkel přińdźe poprawom papjera, kotraž so za to trjeba? Zhromadnje so přemysleše, kak so ze stareje papjery nowa papjera zhotowi?
Najprjedy torhachu a rězachu dźěći stare nowiny do małych šlebjerdkow. Traješe něšto dnjow, prjedy hač běše wodowy bow połnych šlebjerdkow z nowiny. Skónčnje bě zmištrowane! Nětk wšitcy zhromadnje skedźbnje wodu přez papjeru kidachu, prjedy hač so wšitko nasrěbaše. Nowinske šlebjerdki so dwaj dnaj rozmočichu a z wulkej mutličku měšachu dźěći prawidłownje doniž wusmuž nastanješe.Tutón masu kidachu z wulkej łžicu na křidkate podłohi, wutłóčichu je kruće a wukulichu z nudlowym kulečkom. Skónčnje běše prěnje łopjeno papjery hotowe. Nětko dyrbješe so łopjeno jenož hišće w słóncu sušić. Wšitcy běchu hordźi- wuslědk móže so na kóždy pad pokazać dać.
Naš facit na kóncu: Je chětro sprócniwe papjeru zhotowić – dźěći chcedźa w přichodźe z papjeru kedźbliwišo wobchadźeć.

Fledermauskästen für Königswartha!

Die Hortkinder unserer Kita bauten in den vergangenen Wochen eifrig Fledermauskästen. Damit diese an einem geeigneten Platz in der Gemeinde aufgehangen werden, und dort Fledermäusen ein Zuhause bieten können, übergaben die Mädchen und Jungen des Hortes mehrere Kästen an unseren Bürgermeister Swen Nowotny. Er freute sich sehr und versicherte den Kindern, dass er diese durch die Mitarbeiter des Bauamtes anbringen lässt.

Sommerferien in der Kita...

Die Sommerferien in der Kindertagesstätte Zwergenland in Königswartha luden zu vielen Aktivitäten ein. In der Wasser- und Wellnesswoche war sogar Petrus mit uns befreundet und wir konnten ausgiebig mit Wasser experimentieren. Die Sportwoche rief zur Olympiade auf und auf dem Sportplatz ging es richtig los mit Wettkämpfen zwischen der Krabat-, der Fuchs-, der Käfer- und der Schafgruppe. Experimente verschiedenster Art wurden in der dritten und vierten Woche durchgeführt. In der vorletzten Woche kam sogar die Feuerwehr in die Kita. Rund um das sehr beliebte Thema der Feuerwehr erarbeiteten sich die Kinder Erkenntnisse. Zum Beispiel wurde die Frage beantwortete:“ Wie ist denn die Telefonnummer der Feuerwehr? Was sagt man denn am Telefon? In der neuen Vorschulgruppe übten wir das Telefonieren im Notfall.
Das Feuerwehrauto mit all seinen Raffinessen begeisterte die Kitakinder. Vielen Dank an die Kameraden der Feuerwehr Königswartha, welche sich die Zeit nahmen am 24. August 2021 um 9.30 Uhr in die Kita zu kommen, einen kleinen „Brand“ löschten und einen Reifen sowie zwei Bälle vom Baum retteten. Der Vormittag war geprägt von der Vorstellung verschiedenster Feuerwehrkleidung, die lange Leiter wurde ausgefahren und die Sirene ertönte. Der Kindergartengarten sah fast wie ein Wimmelbuch aus. Überall konnte etwas entdeckt werden und angefasst werden sowie ausprobiert werden.
In der letzten Woche lassen wir es im Kindergarten an Kreativität nicht mangeln, denn diese Woche gehört dem Tanz, dem Malen, dem Basteln, dem Theaterspiel …

Wir wünschen allen Eltern und Kindern einen schönen Sommerausklang und freuen uns auf den gemeinsamen Herbst in der Kindertagesstätte Königswartha.

Wir wünschen „Alles Gute zum Geburtstag Bürgermeister Nowotny“ – Wjele zboža

Die Kinder der Schmetterlingsgruppe und der Krabatgruppe der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha hatten sich fein herausgeputzt und die sorbischen Trachten angezogen, um den Bürgermeister der Gemeinde, Swen Nowotny, zu überraschen und ihm zum 50. Geburtstag zu gratulieren. Peter Neunert, Geschäftsführer des Trägers der Kita, dem Christlich-Sozialen Bildungswerk Sachsen e.V. (CSB) und Ronny Schkoda, Verantwortlicher des CSB für die Kindertagesstätten, begleiteten die Kinder und deren Erzieherinnen. Mit dem Geburtstagslied "Heute kann es regnen, stürmen oder schneien" begann das Programm. Die Mädchen und Jungen der Krabatgruppe tanzten in den sorbisch katholischen und sorbisch evangelischen Trachten "Takle wjerćimy" und "Stup dale" und bereiteten dem Bürgermeister damit eine Freude. Alles Gute – Wjele zboža!

Štóž dźens narodniny ma, přińdźe prošu do srjedźa.
Tebi kwětku darimy, wjele zboža přejemy.
Tra la la la la la la, hopsa, hopsa, hopsasa.
Narodniny dźensa ma- to je swjedźeń wjesela.

Zuckertütenfest unserer Vorschüler

In der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ feierten die Mädchen und Jungen der drei Vorschulgruppen ihr Zuckertütenfest. Dabei hatte sich jede Gruppe ein eigenes Programm ausgedacht…

Die Kinder der Schmetterlingsgruppe lernten eifrig und überraschten an diesem Tag ihre Eltern mit einem kleinen Programm. Eigentlich sollte es auch die schon lang ersehnten Zuckertüten geben. Nur leider waren diese schon seit Tagen vom Zuckertütenbaum im Schlosspark verschwunden. Von der Polizei erfuhren die Kinder, dass dort in der Nähe ein Zwerg gesehen wurde. Der hatte sich im Kita-Garten versteckt – schnell hatten die Kinder ihn eingefangen. Der Zwerg hatte längst die Zuckertüten aufgehangen und führte die Kinder quer durch den Garten in Richtung Zuckertütenbaum. Die Freude war groß, als sie den Baum entdeckten. Glücklich und zufrieden konnte jedes Kind seine Zuckertüte in Empfang nehmen. Mit ein wenig Wehmut ging ein schöner und gelungener Abschlusstag zu Ende.

Den Mädchen und Jungen der Maulwufgruppe kam, nachdem sie ihren Eltern ein buntes Programm aufgeführt hatten, die Feuerwehr aus Königswartha zu Hilfe, um die Zuckertüten von der Terrasse des Kindergartens zu retten. Mit Freudensprüngen, Jubel und einem kräftigen Applaus bedankten sich alle bei den Rettern der Feuerwehr. Jedes Kind hielt für ein gemeinsames Abschlussfoto seine Zuckertüte vor der Feuerwehr glücklich in der Hand. Anschließend durften die Kinder noch Spritzübungen im Garten machen und sich die Fahrzeuge genauer ansehen. Ein herzliches Dankeschön an die Feuerwehr in Königswartha für die tolle Hilfsaktion.

Die fünf Kinder der Krabatgruppe machen sich auf eine Wanderung zu den Zuchtteichen der Fischwirtschaft. Schon auf dem Weg dorthin konnten sie viel entdecken und beobachten. So z.B. sonnte sich eine Ringelnatter auf dem neuen Schotterweg, und in den Teichen waren viele Schwäne mit ihren Jungen. Am Wegesrand staunten sie über die unterschiedlichsten Blumen, Gräser und Getreidesorten. Herr Paulick vom Fischereibetrieb führte den Kindern einen großen Lüfter vor, der viel Sauerstoff in den Teich bringt. Das sieht aus wie in einem Wirlpool! Von den Tellerlinsen und den Algen nahmen sie etwas zum Beobachten mit in die Kita und dabei stellten die Kinder fest, dass in den Algen auch viel Leben ist, denn sie entdeckten Wasserkäfer und Blutegel.
Am Nachmittag feierten die fünf Vorschüler der Krabatgruppe dann ihr Zuckertütenfest mit den Eltern.
In einem kleinen Programm zeigten die Kinder ihren Tagesablauf. Es wurde getanzt und auf Sorbisch und deutsch erzählt und gesungen. Für die Mädchen und Jungen gab es noch eine Überraschung: Ihre ehemalige Erzieherin Elisa, zur Zeit im Mutterschutz, brachte ihnen die Zuckertüten. Elisa versorgte den Zuckertütenbaum mit Wasser, als es so heiß war.
Ein großes Dankeschön geht an die Eltern der Vorschüler, die alle mit einem leckeren Buffet liebevoll versorgten.

Wir Erzieherinnen wünschen allen Schulkindern einen guten Start als Schulkind!

Danke

„Ich möchte mich ganz herzlich bei allen bedanken, die mir meinen letzten Arbeitstag mit einem tollen Programm, großen und kleine Aufmerksamkeiten und Dankesworten zu einem Tag machten, der mir stets in Erinnerung bleiben wird. Ich wünsche der neuen Leitung der Kindertagesstätte „Zwergenland“ viel Kraft, Optimismus und pädagogisches Einfühlungsvermögen. Möge immer ein offenes Ohr für die Sorge und Probleme der Eltern und Erzieherinnen da sein“.

Herzlichst Ute Sykora

Eine Klasse für sich – Die Leiterin der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha, Ute Sykora wurde verabschiedet

Danke, und alles Gute, liebe Ute!

„Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen – denn Zukunft kann man bauen.“ Antoine de Saint-Exupery.
Dieser Leitgedanke prägte auch die Arbeit von Ute Sykora. Nachdem sie 20 Jahre als Erzieherin in der Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha arbeitete, wurde sie 2001 Leiterin dieser Einrichtung.
Am vergangenen Freitag (16. Juli 2021) war für Ute Sykora nach 45 Dienstjahren nun der Tag des Abschieds vom Berufsleben gekommen.

weiter lesen und zur Bildergalerie

Witaj Witko

Dźěći Rakečan WITAJ skupiny, “Krabatowa skupina” wjesela so kóždu srjedu na rańše koło z WITKOM!
Při tutych horcych temperaturach měješe WITKO mały kóferk sobu. Wćipni hladachu dźěći- što w nim je?
Sće widźeli, kak smy Witka předrasćili?

Ze spěwčkami

“W lěću jara horco je, słónčko rjenje hrěje. We wodźe sej pluskoce dźěćo a so směje.”

(Handrij Zejler)

“Słónčko swěći naše dźěći w pěsku hraja Feuerwehru - tatü tata, tatü tata..”
a zynkami na huslach so rańše koło hudźbnje wobrubi. 

Die Kinder der WITAJ “Krabat-Gruppe” in Königswartha freuen sich jeden Mittwoch auf den Morgenkreis mit der Handpuppe WITKO! Bei diesen Temperaturen brachte Witko einen kleinen Koffer mit. Neugierig schauten die Kinder - was in ihm steckt? Habt ihr gesehen, wie wir WITKO verkleidet haben?
Mit sommerlichen Liedern und Klängen auf der Geige wird der Morgenkreis musikalisch umrahmt.

Zeznajemy nowe słowa/Wir lernen neue Wörter kennen:

lěćo- Sommer
horco- heiß
słónco- Sonne
słónčna krema- Sonnencreme
słónčne nawoči- Sonnenbrille
słónčny kłobuk- Sonnenhut
woda- Wasser
pić- trinken

Kindertag im "Zwergenland"

Am 1. Juni feierten die Kinder und Erzieher der Kita „Zwergenland“ den Kindertag. Alle Räume und der Garten wurden deshalb bunt mit Girlanden und Luftballons dekoriert. Der Höhepunkt an diesem Tag war die Einweihung der neuen Kletterspinne im Garten. Außerdem standen in den Sandkästen neue Sandspielzeuge, kleine LKW´s und bunte Bälle bereit, die sofort freudig ausprobiert wurden.
Auch die Kleinsten aus der Zwergengruppe feierten schon ordentlich mit. Es wurde getanzt, gesungen und ganz viel gelacht. Die Kinder spielten ausgelassen mit den bunten Luftballons, bis einer nach dem anderen mit einem lauten Knall zerplatzte. Großes Jauchzen gab es beim Seifenblasen jagen. Jeder wollte sie als Erstes schnappen. Mit großen Augen bewunderten die Kleinen, wie die Blasen in den unterschiedlichsten Farben in der Sonne schimmerten.
Und da es sich die Mädchen und Jungen zum Kindertag auch mal richtig gut gehen lassen können, gab es kleine Leckereien und leckeren Saft für alle.

Auflösung "Was wird denn da gebaut?"

Hier kommen die Bilder für das neue Spielgerät, welches im Sandkasten entstanden ist. Mit viel Spannung erwarteten die Kita- und Hortkinder das Endergebnis. Nun war es aufgestellt und am 01. Juni 2021, zum Kindertag, wurde es in Besitz genommen. Bastian und Michelle schnitten das Band durch und dann gab es kein Halten mehr. Auch am Nachmittag gab es keinen mit Höhenangst bei den Hortkindern.

Am Kindertag wurden alle Kinder mit Luftballons am Eingang begrüßt. In den Gruppen gab es Saft und kleine Naschereien, Spiele und Wettbewerbe.

Für die Hortkinder gab es ebenfalls noch eine standhafte Lümmelbank. Diese wurde so in Besitz genommen, dass sie fast nicht mehr zu sehen war.

Traditionspflege im „Zwergenland“

Endlich war es so weit: Die Sonne schien und in der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha konnte der Maibaum fallen.
Das Maibaumwerfen in der Kita „Zwergenland“ im Jahr 2021 war etwas anders, aber die Kinder hatten große Freude daran.
In den drei getrennten Gruppen der Vorschüler wurde in diesem Jahr je ein Maikönig gesucht, da nicht alle Jungen gemeinsam laufen konnten. Die Vorschüler der Maulwuf-, Schmetterlings- und Krabatgruppe fanden sich um den Maibaum im geforderten Abstand ein. Ute Sykora sprach in kurzen Worten über den Brauch des Maibaumwerfens und dann fiel der Baum mit Hilfe des Hausmeisters in den Garten. Zuerst kürte die Maulwurfgruppe das erste Maibaumpaar, die Schmetterlingsgruppe das Zweite und die Krabatgruppe das dritte Maibaumpaar. Ja – in Königswartha gibt es nun Maikönige und drei Maiköniginnen, die mit schicken Blumenkränzen und Sträußen geschmückt wurden.
Maikönig Richard entschied sich für Nora als seine Maikönigin, Maikönig Julian wählte Emma und Maikönig Theodor kürte Lea zur Königin. Alle drei tanzten in ihren Gruppen den Maitanz. Die jüngeren Kinder schauten aus den Fenstern zu, beobachteten das Geschehen und freuten sich mit.

Unser "Schneckenprojekt"

In den letzten zwei Wochen setzte die Igelgruppe der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha ihrer Kreativität keine Grenzen. Nach einer erfolgreichen Suche nach Schnecken während eines Spaziergangs, zogen am Montag drei Weinbergschnecken in ein neues Zuhause in der Igelgruppe ein. Im Rahmen des Projektes „Die Schnecke“ engagierte sich die 17-jährige Praktikantin Linda aus der Fachoberschule des Beruflichen Schulzentrums „Conrad Zuse“ in Hoyerswerda gemeinsam mit den Erzieherinnen der Igelgruppe. Die Kinder im Alter von zwei Jahren bauten mit ein wenig Hilfe aus Erde, Sand und Steinen einen gemütlichen Platz für die neuen Haustiere und fütterten diese anschließend mit Salat, Gurke und Banane. In den nächsten Tagen bastelten die Mädchen und Jungen Schnecken aus Wellpappe und formten das Haus einer Schnecke aus Knete. Aus bunten Farben entstand ein großes Gemeinschaftsbild. Spannende Bilderbücher über Schnecken wurden gemeinsam angeschaut und auch Fingerspiele im Morgenkreis einstudiert. Nach den Beobachtungen durch die Kinder, wurden die Schnecken wieder in ihren ursprünglichen Lebensraum „entlassen“.

Was wird denn hier gebaut?

Im Garten der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha wird gebaut. Nur „Was buddeln denn da zwei große Männer im Sand?“ fragten die Kinder der Kita. Das sieht ziemlich interessant aus und macht sehr neugierig. Gemeinsam werden sie beobachten und dabei sehen, wie sich die Baustelle entwickelt und was entstehen wird. Vielleicht ein neues Klettergerät oder …..

Milchaktion der Käfergruppe

Im Morgenkreis unterhielten sich die Mädchen und Jungen der der Käfergruppe, was sie alles zum Thema „Milch“ wissen.
Woher kommt die Milch? Was wird aus Milch hergestellt? Welche Milchprodukte sind beliebt?
Mit einem Arbeitsblatt „Der Weg der Milch“ von der Kuh bis nach Hause, festigten sie nochmals ihr Wissen rund um die Milch. Die ausgeschnittenen Bilder mussten sortiert, geordnet und in richtiger Reihenfolge aufgeklebt werden. Die Kinder waren mit Eifer dabei.

Vielen Dank für die professionelle Hilfe!

Ärztin Nicolle Johanson, deren Kinder die CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha besuchen, kam ehrenamtlich vier Wochen lang einmal wöchentlich in die Kita um alle testwilligen Erzieherinnen im Schnelltestverfahren auf COVID 19 zu testen. Bei den Tests konnten nur negative Bescheinigungen ausgestellt werden, worüber sich alle sehr freuten. Alle Fragen der Erzieherinnen wurden durch Nicolle Johanson beantwortet und sie gab sehr hilfreiche Tipps für die zukünftigen Selbsttests. So gut vorbereitet, können sich nun alle Erzieherinnen regelmäßig selbst testen.
Ein herzliches Dankeschön für die Hilfe!

Heute kleine Konstrukteure – morgen vielleicht Ingenieure

Da uns das Wetter in letzter Zeit öfters im Stich ließ und wir nicht so lange im Freien spielen konnten, holten wir uns die Kiste mit der großen Murmelbahn. Es mussten die Teile genau zusammen gesetzt werden, damit die Murmeln auch rollen können. Das war gar nicht so einfach. Dank der durchsichtigen Teile konnten wir unsere Konstruktionsfehler entdecken und beheben. Gemeinsam tüftelten und probierten wir, um immer mehr neue Bahnen für die Murmeln zu finden. Das machte allen viel Spaß und Freude, auch wenn wir mal ganz viel zurückbauen mussten. So vergingen die Vormittage wie im Flug.

Kinder und Erzieherinnen der Storchen-Gruppe der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha

Felsenkletterer im Garten!

Die Jüngsten Kinder, die Schäfchengruppe, sind morgens immer die Ersten in unserem großen Garten. Da können dann alle Spielgeräte ohne die "Großen" ausprobiert werden. Und die Jüngsten sind ganz mutig und trauten sich, den Felsen zu erklimmen!

Kraftübungen im Hort...

... die Mädchen und Jungen der Klasse 2 probierten aus, wer am längsten im Handstand an die Wand gestützt stehen kann.....

Vorfreude auf Ostern

Die Mädchen und Jungen der Frosch-Gruppe, der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha, freuen sich schon sehr auf Ostern. Natürlich fragen sie: Kommt der Osterhase vorbei?“. Die Osternester haben wir schon mal im Wald gebaut und wir werden uns am 25. März überraschen lassen, ob auch etwas drin sein wird.
In unserer Osterhasenwerkstatt waren wir sehr fleißig. Wir malten verschiedene Eier mit Buntstiften aus, ausgeblasene Eier an; verzierten Eier mit Kugelknete, und …..
Viel Freude haben wir am Gedicht vom „Konstantin, der Osterhase“ und wir singen Lieder vom Osterhasen und vom Frühling, der hoffentlich bald Einzug hält.

Frühjahrsputz in unserem Garten

Voller Begeisterung beteiligten sich die Hortkinder am Frühjahrsputz im Garten. So kümmerten sich die Mädchen und Jungen der zweiten Klasse um die Bänke, welche sie aus ihrem Winterquartier holten, reinigten und an den Lieblingsplätzen im Garten aufstellten. Die Erstklässler bereiteten den Fuhrpark vor.
Es ist alles vorbereitet, der Frühling kann kommen!

Wieder ein Grund zum Feiern im „Zwergenland“!

Am 1. März 2021 wurde vor genau 20 Jahren Ute Sykora Leiterin der Kindertagesstätte.
Dafür sagen alle ganz herzlich Danke. Gern hätten alle gemeinsam ein schönes großes Fest gefeiert, aber leider ist das derzeit nicht möglich. Die Kinder und Erzieherinnen hatten sich aber eine schöne Überraschung ausgedacht: Die Vorschulkinder sangen im Garten ein Lied und alle anderen Kinder sahen von den Fenstern aus zu und ließen Luftballons in den Himmel steigen. Die Überraschung war gelungen, und die Freude über das selbst gestaltete Bild „ihrer“ Kinder war Ute Sykora anzusehen.
Alle wünschen „Alles Gute liebe Ute“!

30 Jahre "Zwergenland"

Am 4. Februar 2021 hat unsere Kita ein großes Jubiläum: Vor genau 30 Jahren wurde sie feierlich eröffnet, seit 1. Januar 1998 befindet sie sich in Trägerschaft des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V.
Da wir diesen Geburtstag jetzt leider nicht mit Allen feiern können, möchten wir an dieser Stelle „Danke“ sagen, für das Vertrauen der Eltern, die vielen schönen Momente und unvergesslichen Erlebnisse mit den uns anvertrauten Kindern. Wir freuen uns auf die nächsten Jahre, in denen wir mit den Kindern lachen, lernen und arbeiten können. Wir danken auch allen Kooperationspartnern und Unternehmen für die Zusammenarbeit sowie allen, die uns in unserer Arbeit in jeglicher Form unterstützen.
Mit den Kindern, welche zur Zeit die Einrichtung besuchen können, beschäftigen wir uns mit der Geschichte unserer Einrichtung. Staunend werden die Fotos in den alten Chroniken angeschaut. Wir werden in der Kita in sehr kleinen Kreisen diesen Geburtstag feiern, so wie das viele zur Zeit tun.

Winterfreuden im „Zwergenland“

Auch im neuen Jahr in der CSB-Kita Zwergenland in Königswartha einiges los. Die Kinder in der Notbetreuung der Schäfchen- und Fuchsgruppe gestalteten die ersten Wochen des Jahres unter dem Motto „Grimms Märchen“, denn Frau Holle meinte es schließlich sehr gut mit uns. Darum wurden fleißig Schneemänner gebaut, Schneeballschlachten veranstaltet und die Schlitten wieder und wieder den Berg hochgezogen um fröhlich und ausgelassen hinunter zu rodeln.
Drinnen im Warmen lauschten die Kinder dann dem Märchen von Hänsel und Gretel. Für einige der Zwei- und Dreijährigen war es der erste bewusste Kontakt mit den Märchen der Gebrüder Grimm. Mit großen Augen folgten die Kinder ganz gespannt dem Märchen, welches sie sich gemeinsam mit ihren Erzieherinnen im Bilderbuch anschauten. Ganz besonders aufregend fanden die Kleinen die böse Hexe in ihrem Lebkuchenhaus und kreischten jedes Mal vergnügt wenn die Hexe im Märchen in den Ofen gestoßen wurde.
Darum bastelten die Kinder ein eigenes Hexenhäuschen. Jeder gestaltete einen Lebkuchen aus Papier, den sie mit Zuckerguss und bunten Smarties aus Farbe dekorierten. Auch Hänsel und Gretel sowie die Hexe sind auf dem Haus zu sehen.
Bei einem Spaziergang in den Wald hielten die Kinder Ausschau nach der bösen Hexe und tatsächlich fanden sie eine selbstgebaute Bude, die sofort als Hexenhaus in Beschlag genommen wurde. Unter dem Kichern und Lachen der Kinder hörte man auch immer wieder jemanden fragen: „Knusper Knusper Knäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen.“ ...

Liebe Eltern,

wir wünschen Ihnen ein gesundes und fröhliches Jahr 2021.
Nach den neuesten Bestimmungen verlängert sich die Notbetreuung. Auch die vorgezogenen Winterferien finden in der Notbetreuung statt.
Wir hoffen, dass wir Sie und Ihre Kinder bald wieder im eingeschränkten Regelbetrieb begrüßen können.
In die Zeit der Notbetreuung fällt auch die Vogelhochzeit. Anbei können Sie sich ein Lied, eine Geschichte und auch ein Arbeitsblatt herunterladen und so im kleinen Kreis die Vogelhochzeit mit ihren Kindern feiern.

Es grüßt Sie ganz herzlich das Erzieherteam der Kindertagesstätte „Zwergenland“ aus Königswartha

Download der Arbeitsblätter

Der Weihnachtsmann kam vorbei!

Die Kinder der Fuchsgruppe der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ waren am Donnerstag, dem 10. Dezember 2020 ganz aufgeregt. Es verbreitete sich das Gerücht in der Kita, dass der Weihnachtsmann kurz vorbeischauen will. Jedes Geräusch wurde wahrgenommen, dort ein Klopfen, da ein Klingeln. Gerade als die Fenster zum Lüften weit geöffnet waren, drang ein „Hoho“ und der Klang einer Glocke vom Garten herein. Schnell versammelten sich alle Kinder am Fenster und tatsächlich war dort der Weihnachtsmann. Auch die Mädchen und Jungen der anderen Gruppen hatten ihn entdeckt. Alle Fenster wurden weit geöffnet und gemeinsam sangen alle das Lied „Kling, Glöckchen, klingelingeling. Kling, Glöckchen, kling“.
Später entdeckten die „Fuchs“-kinder noch einen Sack mit Geschenken, den der Weihnachtsmann in der Garderobe abgestellt hatte. Im gemütlichen Kreis bei Kerzenschein wurden die Geschenke für jedes Kind ausgeteilt und ausgepackt.
Alle Kinder der Kita haben sich sehr über den Besuch des Weihnachtsmannes gefreut und sagen ihm nochmals „Danke“ für die schönen Gaben.

„Schneemann bauen und Schneeballschlacht……“ (alter Liedtext)

Der Winter hielt kurz Einzug und die Kinder der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ aus Königswartha freuten sich über die weiße Pracht. In den Gruppen wurde auch viel vom Schneeflöckchen gesungen und so ging dieser Wunsch in Erfüllung. Am Montag, dem 3. Dezember 2020 gingen die ersten Kinder bereits um halb zehn in den Garten und freuten sich über den Schnee.
Nun hoffen wir, dass der Schnee bald wieder kommt und wir auch die Schlitten rausholen können.

St. Martin einmal anders

“St. Martin, St. Martin, St. Martin ritt durch Schnee und Wind
sein Ross das trug ihn fort geschwind
St. Martin ritt mit leichten Mut
sein Mantel hielt ihn warm und gut.“

…so klang es in den Kindergartengruppen während des St. Martinsfestes. In diesem Jahr etwas anders. So wurde nur innerhalb der Gruppe gebacken und auch nur unter den Kindern der Gruppe geteilt. Aber das gemeinsame Backen bereitete Allen viel Freude. In der Froschgruppe konnten die Kinder die Zutaten in eine große Schüssel geben und dann wurde geknetet. Zum Schluss kam alles in den heißen Ofen und am Nachmittag konnte bereits den Eltern zu Hause ein St. Martinbrötchen zum Kaffee serviert werden.
Der gemeinsame Umzug konnte nicht stattfinden, aber jede einzelne Familie war eingeladen, sich auf den Weg zu machen und am Abend in Familie mit der Laterne zu gehen. So wie das damals die Menschen gemacht haben um Martin zu suchen, der sich im Gänsestall versteckte. Wer wollte, konnte ganz in Familie mit der Laterne von zu Hause zur evangelischen Kirche, dann zur katholischen Kirche und wieder zurück gehen und die Gemeinsamkeit genießen.
In diesem Jahr war vieles anders, lassen sie uns auf das Wesentliche besinnen. Bleiben sie gesund und verbringen Sie gesegnete Weihnachten und kommen Sie gut in das Jahr 2021.

Ihre Erzieher der Kindertagesstätte Zwergenland aus Königswartha