Termine im Februar

Wir feiern Fasching!
12. Februar Zampern im Ort
13. Februar Faschingsfeier in der Kita

Ein neues Vogelhaus für die Wintervögel!

Die Kinder der Schmetterlingsgruppe machten im neuen Jahr eine tolle Entdeckung im Garten der Kindertagesstätte: Da stand ein neues Vogelhaus!
Oft schauten die Kinder aus dem Fenster und warteten auf die hungrige Vogelschar. Es dauerte auch nicht lange, bis die kleinen Gäste ihre neue Futterstelle gefunden hatten. Damit die Vögel den Winter gut überstehen und die Mädchen und Jungen sie weiterhin beobachten können, streuen sie regelmäßig Futter ins Häuschen. Schon jetzt freuen sich Kinder und Erzieherinnen auf ein munteres Vogelgezwitscher im Frühling.

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu

Das Jahr der Kindertagestätte „Zwergenland“ Königswartha, welche sich in Trägerschaft des CSB Miltitz befindet, neigt sich dem Ende und es war ein schönes aufregendes Jahr. Wir bedanken uns bei allen Eltern und Partnern für die Zu­sammenarbeit.
Wir wünschen allen Kindern und Familien sowie allen Partnern, welche mit unserer Kinder­tagesstätte zusammenarbeiten, ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2018 - die Leitung, die Erzieherinnen sowie der Träger unserer Kindertagesstätte „Zwergenland“ Königswartha.
Zur Tradition des Hauses gehört ein Weihnachts­programm für und von den Kindern, zu welchen uns in diesem Jahr die Spatzengruppe und die Bienchengruppe einladen. Wir freuen uns auf tolle Lieder und Gedichte. 

Am 09.12.2017 um 15 Uhr laden wir alle auf den Marktplatz in Königswartha ein und zeigen das schöne Programm.

Toller Vorlesetag am 17. November 2017

Zum bundesweiten Vorlesetag am 17. November standen in unserer Einrichtung Bücher und das Vorlesen selbstverständlich im Mittelpunkt. Es war einfach klasse, dass sich Eltern und Großeltern bereit erklärten an diesem Tag Geschichten / Erzählungen, die ihnen in ihrer Kindheit besonders gefallen haben, vorzulesen. Es hat allen viel Freude und Spaß bereitet. Wie aufmerksam die Kinder waren und was sie alles wissen wollten, erfreute die Vorleser.
Für ihr Engagement und ihre Bereitschaft den Kindern an diesem Vorlesetag eine besondere Freude zu bereiten, dafür sei Frau Mirtschin, der Oma von Joel, welche in der Igelgruppe vorlas, bei Frau Hoppe, der Oma von Willi aus der Mäuschengruppe, bei Frau Stephan, der Mama von Jamie aus der Spatzengruppe, bei Frau Mark, der Mama von Leni aus der Bienchengruppe, bei Frau Engelmann, unserer ehemaligen Kollegin, welche die Schäfchengruppe unterstützte, bei Frau Sykora, der Oma von Lilly aus der Hasengruppe gedankt.

Ute Sykora, Leiterin der Kindertagesstätte „Zwergenland“

Besuch aus Polen

Voller Aufregung wurden am 15. November 2017 die Kinder aus Nowogrodziec von den Kindern der Mäuschengruppe erwartet. Der jährliche Besuch in unserer Kindertagesstätte „Zwergenland“ welche sich in Trägerschaft des Christlich-Sozialen-Bildungswerkes Sachsen e.V. befindet, ist für beide Seiten ein Höhepunkt im Kindergartenalltag.
Nach unserer musikalischen Begrüßungszeremonie bei der sich die Kinder der Mäuschengruppe in der polnischen Sprache übten und die polnischen Kinder ein deutsches Lied sangen, kreierte sich jedes Kind aus Bügelperlen phantasievoll einen selbst hergestellten Kreisel. Alle waren mit Eifer, Ausdauer und Freude bei der Arbeit.
Ein ausgiebiges Mittagessen stärkte uns für das Spiel in unserem Garten. Die vielen verschiedenen Fahrzeuge erregten lebhaftes Interesse bei den polnischen Besuchern und wurden abwechselnd in Beschlag genommen. Am besten klappte die Verständigung beim gemeinsamen Fußballspiel. Viel zu schnell verging die Zeit, gegenseitig tauschten wir kleine Geschenke aus und von den polnischen Erziehern wurden wir herzlich zu einem Besuch im April 2018 eingeladen. 

Ute Sykora, Leiterin der Kindertagesstätte „Zwergenland“

„Was ist heut los in dem Gänsestall?

Es schnattert und flattert überall. Man sucht nach Martin schon kreuz und quer, stattdessen schnatterst immer mehr. ….“
[Text : Sandra Oberbeck]

Im Kindergarten „Zwergenland“ in Königswartha, welcher sich in Trägerschaft des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. be­findet, sprachen wir auch mit den Kleinsten von St. Martin. St. Martin versteckte sich ja im Gänsestall und wollte kein Bischof werden. Die Gänse verrieten ihn und so konnte Martin ein ge­rechter Bischof werden.
Unsere Kinder in der Zwergengruppe hatten viel Spaß beim Hören der Geschichte und an­schließenden gestalten der Gänse. Die größeren Gruppen haben Martins­semmeln gebacken und so konnten alle nach dem St. Martinsumzug am 10.11.2017 Brötchen teilen, denn das Teilen steht am Martinstag im Vordergrund. 

Erzieher und Kinder der Zwergengruppe der Kindertagesstätte „Zwergenland“ Königswartha

Kleine Künstler ganz groß

Unsere Kinder der Kindertagesstätte „Zwergenland“ aus Königswartha, welche sich in Trägerschaft des Christlich-Sozialen-Bildungswerkes Sachsen e.V. befindet, malten in bunten Farben den Herbst auf Papier. Die Bilder entstanden beim kreativen Gestalten mit Wasserfarben, Buntstiften, Wachsmalfarben bzw. Stempelfarben. Auch die Drucktechnik wurde eingesetzt und es entstanden tolle Druckbilder. So manch gefundenes Blatt wurde getrocknet und auch aufgeklebt.
Die bunten Bilder wurden dann von unserer Leiterin Ute Sykora und unserer Erzieherin Hannelore Dorn im Gemeindeamt, beschriftet und in Bilderrahmen versehen, aufgehangen.
Gern können sich die Eltern beim Besuch des Gemeinde­amtes diese Bilder genauer betrachten.

Vielen Dank an die Gemeinde für die Bereitstellung der Bilderrahmen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Be­trachten der Kunstwerke. 

Erzieherinnen und Kinder der Kindertagesstätte „Zwergenland“ Königswartha

Unsere Erntedankwoche

Unsere Erntedankkörbchen der Kinder in der Kindertagesstätte „Zwergenland“ Königswartha waren auch in diesem Jahr reich bestückt. In sehr schön geschmückten Körbchen brachten die Kinder  Äpfel, Birnen, Trauben, Kartoffeln, Rübchen … mit.
Es wurde mit den Kindern der Unterschied von Obst und Gemüse besprochen, Formen erkannt und die Früchte befühlt, gerochen und geschmeckt. In allen Gruppen duftete es nach frischen Früchten oder nach frisch gebackenem Kuchen, Obstsalat oder geschnittenem Gemüse.
Das Erntedankfest in der evangelischen Kirche diente als Auftakt für unsere Erntedankwoche vom 25. bis 29. September 2017. Den Erntedankgottesdienst gestalteten unsere Kirchenkinder mit dem Lied „Vom Apfelbaum“, bunten Früchtekörbchen und einem Gedicht in sorbischer Sprache. Dazu wurde die evangelisch-sorbische Tracht angezogen. In diesem Gottesdienst am 24. September 2017 wurde auch der evangelische Pfarrer Herr Kecke verabschiedet. 

Auf diesem Wege sagen wir noch einmal Danke für die Zusammenarbeit in den letzten 25 Jahren. 

Erzieher und Kinder der Kindertagesstätte „Zwergenland“ aus Königswartha

Ich und meine Familie

Zu Beginn des neuen Kindergartenjahres, Ende August 2017, startete die Hasengruppe der Kindertagesstätte „Zwergenland“ aus Königswartha, welche sich in Trägerschaft des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. befindet, das Projekt „Ich und meine Familie“. Stolz haben die Kinder ihre Familienseiten aus dem Portfoliohefter im Zimmer aufgehängt. Sie zeigten mit den Fotos ihre Familien und erzählten wo sie wohnen und wer alles zu Hause wohnt.  
Die Fotos schmückten lange unser Zimmer und immer wieder haben die Mädchen und Jungen sie mit viel Freude betrachtet und darüber erzählt. Einige Kinder berichteten auch von den Haustieren, die ebenso zur Familie gehören.
Wir betrachten uns genau im Spiegel und malten uns selbst. Das war noch etwas schwierig, aber alle Kinder sagten stolz „Das bin ich“.
Auch unser Haus sollte entstehen. Ein Viereck, ein gefaltetes und geschnittenes Dreieck, vier Fenster, eine Tür sollten das Meisterwerk vollbringen. Fleißig haben alle 14 Kinder der Hasengruppe daran gearbeitet. 
Als Höhepunkte unseres Projektes können wir die Besuche von zwei Eltern bezeichnen. Frau Barthel, Peles Mama, kam mit dem kleinen Bruder von Pele und zeigte was der kleine Bruder Pedro alles benötigt um sich wohl zu fühlen. Wir konnten sogar den Brei von Pedro kosten. Alle Puppen in unserer Gruppe hießen nachher Pedro.
Herr Mwape, der Papa von Alexander, besuchte uns ebenso. Mit einer Trommel und Tüchern aus seiner Heimat Sambia, tanzte und musizierte er mit uns. Er vermittelte uns sein Freudengefühl, als er von seiner Heimat erzählte.
Vielen Dank noch einmal an Frau Barthel und Herrn Mwape, es waren zwei wunderbare Vormittage. 

Die Lieder „wir sind Freunde“ und „Das Lied über mich“ begleiteten uns während dieser Projektzeit. Die Kinder singen beide Lieder sehr gern.

Erzieherin und Kinder der Hasengruppe

Der Kindertagesstätte „Zwergenland“, Königswartha

Unser Sonnenblumenprojekt

„Die Sonnenblume ist die größte und schönste Blume der Welt, sie guckt immer zur Sonne!“ So äußerte sich ein Kind aus der Vorschulgruppe der Mäuschengruppe, des Kindergartens „Zwergenland“, welcher sich in Trägerschaft des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachen e. V. Miltitz befindet.
Bereits im Frühjahr haben wir Sonnenblumenkerne im Zimmer in kleine Töpfe mit Erde gesteckt, diese regelmäßig gegossen und beobachtet. Die gewachsenen Pflanzen haben die Kinder an den Gartenzaun auf dem Spielplatz gepflanzt und deren Wachstum bis zur großen Blume weiter beobachtet. Im August haben die Kinder von vielen Sonnenblumenfeldern berichtet und Blumen mitgebracht.
Die Bestandteile der Sonnenblume haben wir uns ganz genau angesehen, diese gemalt, mit Kartoffeldruck auf Einladungen und Deckchen gestaltet sowie aus Papier Blüten als Dekoration für unseren Gruppenraum gebastelt. Besonders interessant und lehrreich für die Kinder war, dass am Ende des Sommers der gelbe Blütenkranz vertrocknet und ein Korb voller Kerne sichtbar wird. Sie lösten die Kerne selbst aus. Auf die Frage, was man alles mit den Kernen machen kann, suchten wir gemeinsam nach richtigen Antworten. Wir versuchten geschälte Kerne so sehr zu zerdrücken, so dass eine kleine fettige Spur auf dem Backpapier sichtbar wurde. „Juhu, wir haben Öl!“
Wir haben ein Gedicht gelernt, das Sonnenblumen-Märchen (Wer ist die schönste im ganzen Land) gehört und zum Abschluss leckere Sonnenblumenkekse gebacken. 

Kinder und Erzieherinnen der Mäuschengruppe

Kindergarten „Zwergenland“ Königswartha

 

Besuch bei Freunden

Am 22. Juni 2017 war es endlich soweit: 15 Kinder der Käfer-Gruppe und drei Kinder der Krabat-Gruppe der Kindertagesstätte „Zwergenland“, die sich in Trägerschaft des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. befindet, besuchten die polnische Kindertagesstätte in Nowogrodziec. Im Vorfeld lernten wir, wie man z.B. „Guten Tag“ oder „Ich heiße“ auf Polnisch sagt. Als kleines Gastgeschenk stellten wir Schüttelgläser her.
Die Mädchen und Jungen waren schon ganz aufgeregt und erwartungsvoll. Pünktlich war der Bus mit dem netten Busfahrer Herrn Borrmann vom Busunternehmen Brade da.
Nach ca. einer und einer halben Stunde Busfahrt wurden alle schon von den polnischen Erzieherinnen und Kindern erwartet. Gemeinsam stellten sie sich einander vor und sangen Lieder. Dann war ausreichend Zeit, den Raum und das Spielzeug der Gastgeber zu erkunden. Dabei wurde mit großen Augen aufeinander geschaut. Die Erzieherinnen konnten sich über Bildungs- und Erziehungsfragen austauschen und stellten grenzübergreifende Gemeinsamkeiten fest.
Nach einer leckeren Suppe und frischen Erdbeeren, konnten alle Kinder bereitgestellte Keramikgefäße bemalen. Die Freude war groß, als sie diese auch mit nach Hause nehmen durften.
Danach lud der Garten zum Toben ein. Vor dem Mittagessen hielt die Dolmetscherin mit allen Kindern einen lustigen Sprachkurs ab. Nach einem zweiten leckeren Essen hieß es Abschied nehmen.
Es war für alle, ob groß oder klein, ein wunderschöner Tag mit vielen Eindrücken und warmherziger Gastfreundschaft.

Ade, du schöne Kindergartenzeit,

„wir müssen jetzt gehen, denn wir müssen weiter ziehen“, so singen die Vorschüler in einem Lied. Aber bis zur Schule, haben sie noch Einiges vor: Eine Fahrt in den Zoo nach Hoyerswerda, das Zuckertütenfest, die Störche in Commerau besuchen, eine Fahrt nach Nowogrodziec (Polen), auf dem Markt in Königswartha singen, ….
Die Abschlussfahrt führte die Vorschüler der Käfer-Gruppe (06.06.17) und der Schäfchen-Gruppe (07.06.17) in den Zoo nach Hoyerswerda. Frau Kühn erwartete sie schon am Eingang und erzählte, dass ein Affe weg ist und bat, ihr beim Suchen zu helfen. Es ging im Tropenhaus los. Der Affe war dort nicht, aber ein Hinweis, wo er sein könnte. Überall im Zoo gab es versteckte Tipps. Zwischendurch fanden die Kinder Erdnüsse, welche in einer Schubkarre transportiert wurden und für die Felsenhörnchen bestimmt waren, die sie dann füttern durften. Unterwegs erfuhren sie Wissenswertes über die Zootiere und den Alltag im Zoo. Durch die Hinweise und Rätsel der Zootiere konnten die Mädchen und Jungen den „tierischen Kriminalfall“ lösen. Der Affe, das Maskottchen vom Zoo, hatte sich bei den Ouessantschafen versteckt. Frau Kühn war froh, dass er wieder da war. Nach dem Mittagessen war auch noch Zeit zum Spielen auf dem Spielplatz. Die Zeit verging wie im Flug und mit dem Bus ging es zurück in den Kindergarten.
Herzlichen Dank an Frau Kühn von der Zooschule Hoyerswerda!

Am 8. Juni 2017 feierten die Kinder das Zuckertütenfest. Gedichte, Lieder und Tänze wurden für das Programm geübt, welches Eltern, Großeltern, Geschwistern und Gästen in der Aula der Paulus-Schule gezeigt wurde.
Die Leiterin der Kita, Ute Sykora, begrüßte alle Gäste und die Kinder waren mit Begeisterung dabei und meisterten das Programm. Dafür gab es verdienten Applaus. Nun, meinte Ute Sykora, könnten wir ja gehen oder fehlt noch was? Nils meinte: „Na die Zuckertüten!“ Als die Suche losging, staunten alle: Auf dem Schulhof stand der Vati von Freya, Holger Schuldes und sein Mitarbeiter Peter, mit zwei großen Traktoren und auf einem stand ein Zuckertütenbaum! Er wusste, dass Zuckertütensamen auf einem Feld ausgesät war und hat nun die Zuckertüten geerntet und zu den Vorschülern gebracht. Da war die Freude bei allen groß. Die Zuckertüten waren verteilt und die Kinder verabschiedeten sich von ihren Eltern. Die Eltern informierten sich bei Carola Hanske über den Hort und konnten sich die Räumlichkeiten ansehen. Die Vorschüler der Schäfchen- und Krabat-Gruppe gingen zur Kegelbahn und kegelten um Punkte und suchten die beste Mannschaft. Nach der sportlichen Anstrengung gab es ein leckeres Abendbrot mit Pommes und Nuggets.
Die Vorschüler der Käfer-Gruppe begaben sich auf Schatzsuche in den Wald. Nachdem sie eine Schatzkarte entdeckten, begannen sie mit der Suche und gruben eine Schatzkiste aus. Nach der Aufregung schmeckte das Abendbrot, welches Birgit Pietsch in den Wald brachte, besonders gut. Gegen 20.00 Uhr trafen sich alle in der Kindertagesstätte und bereiteten sich für den Nachtschlaf vor. Es wurde noch einmal spannend, denn alle „spukten“ mit ihren Taschenlampen durch das große Kindergartengebäude und entdeckten doch wirklich das „Kindergartengespenst“. Das hatte sich in der Garderobe der Igel-Gruppe versteckt. Da war die Aufregung groß. Aber das Gespenst hatte noch viel mehr Angst vor uns und verschwand. Vor dem zu Bett gehen konnten die Kinder noch eine Geschichte hören und dann wurde es Zeit zum Schlafen. Am nächsten Morgen gab es für alle Kurz- und Langschläfer ein leckeres Frühstück mit frischen Brötchen, Obst, Gemüse und Joghurt und alle konnten gestärkt in den neuen Tag starten. Für alle Vorschüler war es ein unvergesslicher Abschluss ihrer Kindergartenzeit.

Herzlichen Dank an alle, die den Kindergartenabschluss der Vorschüler liebevoll unterstützten!

Wir feiern den Kindertag!

Anlässlich des Kindertages war die Puppenspielerin Ines Zeus aus Radebeul mit der "Ines Flohkiste" bereits am Montag (29. Mai 2017) da. Sie zeigte das Stück "Mit Gundula ins Zauberreich" für die Kindergartenkinder, für die Hortkinder das Stück "Der kleine Zauberlehrling". Es war sehr gut gespielt - die Kinder hatten viel Freude und Spaß.
Der Kindertag wird nun in den Gruppen gefeiert

Wie wird schmutziges Wasser wieder sauber?

Die Mädchen und Jungen der Käfer-Gruppe der Kindertagesstätte „Zwergenland" Königswartha, die sich in Trägerschaft des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. befindet, beschäftigten sich im Rahmen des Praktikums von Jasmin Dutschmann näher mit dem Element „Wasser“. Neben kleinen Experimenten und Geschichten rund ums Wasser wollten sie nun am 24. Mai 2017 herausfinden, was mit dem schmutzigen Wasser passiert.
Alle gehen jeden Tag einige Male auf Toilette, waschen Hände und duschen oder baden. Überall wird sauberes Wasser schmutzig und läuft in die Kanalisation – doch was passiert dann?
Um das zu erfahren, besuchten die Kinder das Klärwerk in Königswartha. Benno Becker erwartete die Gruppe schon am Eingang. Er zeigte und erklärte, was hier mit dem Wasser passiert. Er erzählte auch, dass das Wasser ganz oft im Labor untersucht wird. Durch Proben in Wasserzylindern konnten die Kinder sehen, wie schmutzig das Wasser vorher war und waren erstaunt, wie sauber das Wasser jetzt aussah.
Jetzt wissen alle, wie schmutziges Wasser wieder sauber wird und was alles NICHT in die Toilette gehört.

Wir möchten uns ganz herzlich bei Benno Becker bedanken, dass auch er sich für uns Zeit genommen hat und uns so viel Wissenswertes erzählt hat. 

Die Kinder und Erzieherinnen der Käfer-Gruppe der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ Königswartha

Was macht eigentlich ein Bürgermeister?

Das fragten sich die Vorschüler der Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha, die sich in Trägerschaft des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. befindet. Am 23. Mai 2017 besuchten wir den Bürgermeister von Königswartha Swen Nowotny und seine Mitarbeiter. Carola Wagner, seine Sekretärin, empfing die Kinder und führte sie in sein Arbeitszimmer. Elias staunte: „So viele Bücher stehen hier im Schrank!“ und Emily und Gustaf meinten: „Sogar Gummibärchen gibt es.“
Gemeinsam mit dem Bürgermeister gingen alle in den Ratssaal. Hier beantwortete Swen Nowotny die Fragen der Kinder. Greta interessierte es, was er so alles machen muss oder Alma fragte, was er am liebsten mache oder Colin wollte wissen, ob das am Schreibtisch arbeiten nicht langweilig ist. Der Bürgermeister beantwortete die Fragen der Kinder und erklärte seine Arbeit und die seiner Mitarbeiter. Danach zeigte er uns das Meldeamt, da muss das grüne Licht leuchten, sonst darf man nicht rein gehen, das Bauamt – hier gab es auch was zum Naschen – das Ordnungsamt und die Finanzverwaltung. Hier durften die Mädchen und Jungen sogar in die Schränke sehen, ob da ein Schatz versteckt ist. Aber leider haben sie nichts gefunden…

So verging eine dreiviertel Stunde wie im Fluge und es blieb noch etwas Zeit, um auf dem Wasserspielplatz zu spielen.

Elias und Emily sind unser Maikönigspaar

In diesem Jahr fand das Maibaumwerfen mit viel Sonne und toller Sangeslust statt. Die einzelnen Gruppen der CSB-Kindertagesstätte Zwergenland sangen jede ein anderes Frühlingslied. Sie begeisterten ihre Eltern, Großeltern und auch Gäste aus der Tagespflege und dem Pflegeheim Königswartha, welche sich bereits um 9:30 Uhr am Maibaum versammelten.
Alle Jungen der Vorschulgruppen kamen nach dem kleinen Konzert zum Maibaum und rannten wie die Blitze zur Spitze, als dieser gefallen war. Elias aus der Käfergruppe war als Erster an der Spitze und wurde Maikönig. Er wählte aus seiner Gruppe Emily als seine Maikönigin. Zum Abschluss tanzten alle den Maiktanz zu den Klängen von „Brüderchen nun Tanz mit mir“.

Die Welt ist bunt!

Im Monat Mai startete in der Igelgruppe der Kindertagesstätte „Zwergenland“, welche sich in der Trägerschaft des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. befindet, das Projekt „Die Welt ist bunt“.

Zu Beginn des Projektes besuchten wir die Bibliothek in Königswartha und konnten uns viele Bücher zum Thema anschauen. Montags überraschte uns immer die Igel-Handpuppe Pauli mit einer anderen Farbe. Mit allen Sinnen wurden die verschiedenen Farben erforscht, vom Schmecken der farblich passenden Lebensmittel bis hin zum Gestalten mit Farbe und Papier. Außerdem dekorierten wir jede Woche unseren Gruppenraum in der entsprechenden Farbe und lernten eine neue Strophe des Farbenliedes „Rot, rot, rot sind die süßen Kirschen“. Besondere Freude bereitete den Kindern das Anbringen von Farbfolien an den Fenstern oder das Erkunden der Umgebung mit dem Blick durch farbige Lupen. Bei so viel Kreativität entstanden nicht nur das schöne rote Herz als Muttertagsgeschenk oder das grüne Glückskleeblatt auf der Vatertagskarte, sondern auch eine gelbe Sonnenblume aus Handabdrücken oder viele blaue Fische auf einem Meeresbild. Ebenso lernten die Kinder den Farbkreis kennen, bemalten ihn und sortierten die unterschiedlichsten Gegenstände aus dem Alltag der jeweiligen Farbe zu.
Dabei gilt auch ein großes Dankeschön den Eltern, welche gemeinsam mit ihren Kindern unsere Farbenkiste reichlich füllten, sodass schon alle ganz gespannt sind, mit welchen Gegenständen wir am Ende des Projektes unseren Farbkreis füllen können.
Auch im Juni werden uns die Farben weiterhin begleiten und somit wünschen die Erzieherinnen und die Praktikantin der Igelgruppe den Kindern weiterhin viel Freude beim Entdecken der Farben im Alltag.

Ausfahrt zu "Muh" und "Mäh"

Bei unserer letzten Ausfahrt mit den Jüngsten (ein Jahr alt) unserer Kita, entdeckten wir diese Tiergruppe. Die Kinder waren begeistert, und wenn wir jetzt mit dem Wagen losfahren, ist die Freude groß und alle rufen gleich laut und durcheinander "Muh", "Mäh"!

Frau Holle..

... keine Angst, es hat nicht wieder geschneit. Die Mädchen und Jungen der Spatzengruppe führten das Märchen vor den Senioren der Seniorentanzgrppe auf - es war eine tolle Vorstellung, an der alle Zuschauer und Akteure viel Freude hatten!

Unser Frühlingsspaziergang

Unser diesjähriger Frühlingsspaziergang führte uns am 10. Mai 2017 in den Totholzpark Königswartha. Dieser entstand auf einer ehemaligen Tagebaufläche der Caminauer Kaolinwerk GmbH. Mit 26 Kindern starteten wir um 8 Uhr in der Kita. Alle „Wanderer“ hatten viel Ausdauer und Energie mitgebracht. Untrwegs stärkten sich alle auf der Wiese bei Tee und mitgebrachtem Frühstück. Im Totholzpark wartete Jürgen Schlegel vom Caminauer Kaolinwerk GmbH. Er Führte die Kinder durch den Park. Zuerst zeigte er den Kindern den Wunschbogen und jeder lief einmal hindurch und wünschte sich etwas. Die großen Steine heißen Findlinge und kommen von Norwegen, das lernten die Mädchen und Jungen.
Auf der Burg hörten sie die Geschichte der Freifrau, welche immer ihre Knechte zur B96 schickte…..
Der interessante Vormittag verging wie im Flug und alle hatten alle sehr viel Spaß und Freude. Vielen Dank an Herrn Schlegel für die lehrreiche Führung und die schönen Geschichten rund um den Totholzpark. 

Mit dieser Wanderung beteiligte sich die CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland" in Königswartha, wie auch alle anderen CSB Kindertagesstätten, wieder an der Aktion „Frühlingsspaziergänge“ des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft. 

Kinder und Erzieher der Schäfchen- Mäuschen und Krabatgruppe

Danke für die Farbe!

Wir freuen uns über unser schickes Treppenhaus!
Am Wochenende des 6./7. Mai 2017, strichen Mitarbeiter der Firma Lausitzfarben GmbH Neschwitz unseren Treppenaufgang.
Wir sagen DANKE an die Lausitzfarben GmbH, dass sie sie Farben kostenfrei zur Verfügung stellten!

„Das war schön, machen wir das wieder?“,

die Frage vom letzten Ausflug, nahmen wir wörtlich und die Mädchen und Jungen der Käfer-Gruppe der CSB-Kindertagesstätte Königswartha, die sich in Trägerschaft des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. befindet, besuchten am 4. Mai 2017 einen weiteren Ortsteil von Königswartha. Der Totholzpark in Caminau war unser Ziel.
Wir packten unsere Rucksäcke für den kleinen Hunger und wanderten durch unseren „Kindergartenwald“ los in Richtung Caminau. Unterwegs wurden Käfer und andere Insekten interessiert beobachtet. Dort angekommen, besuchten wir die Burg, von der wir sehr gut in die Kaolingrube sehen konnten. Danach ging es zum Spielplatz. Hier konnten wir klettern, wippen, rutschen oder Fangen spielen. Selma und Freya entdeckten Spuren auf dem Waldboden und es begann ein rätseln, zu welchem Tier diese gehören könnten. Vom Elch bis zum Hund war alles dabei und wir einigten uns, dass wir sie nicht genau zuordnen konnten, weil sie auch schon ein bisschen verwischt waren. Der Entdeckerdrang war geweckt und mit Lupen wurden noch Tausendfüssler, Spinnen, Mistkäfer und Waldameisen entdeckt und genau betrachtet.
Das Mittagessen, welches uns Oskar's Vati, Mario Fischer in den Totholzpark brachte, ließen wir uns im „Klassenzimmer“ schmecken. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken.
Gegen 12.30 Uhr hieß es zurück zum Kindergarten laufen, wo wir 13.30 Uhr ankamen. Bei einigen Kindern ging das noch sehr zügig, andere brauchten schon etwas mehr Motivation. Natürlich kam auch wieder die Frage:“Machen wir noch Mittagsschlaf?“ 

Die Kinder und Erzieherinnen der Käfer-Gruppe der CSB-Kindertagesstätte Königswartha

Danke!

 

 

Die Kinder und Erzieherinnen unserer Kindertagesstätte bedanken sich recht herzlich bei der Volksbank Bautzen für die Spende für unsere Kita!

Wir fahren nach Oppitz

Im Rahmen unseres Projekts „Ortsteile von Königswartha“, besuchten die Kinder der Käfer-Gruppe der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland am 27. April 2017 den Ortsteil Oppitz.
Einige aufgeregt, die anderen noch ein bisschen müde, fuhren wir kurz nach 7 Uhr mit dem Bus los. Durch Neudorf und Johnsdorf, auch Ortsteile von Königswartha, kamen wir dann in Oppitz an. Dort erwartete uns schon Carola Hanske zum Frühstück. Aber zuerst mussten die Ziegen, besonders die kleinen Zicklein „Hänsel“ und „Gretel“ bestaunt, gestreichelt und gefüttert werden. Selbst beim Mist ausräumen packten die Kinder tatkräftig mit an. Nach dem Spaß auf dem Heuboden war es Zeit für ein Frühstück. Danach wanderten wir zum Wildgehege. Auf dem Weg dorthin erzählte uns Carola Hanske Interessantes über den Wald und die Tiere. Leider konnten wir die Hirsche und Rehe nur von weitem sehen.
Ausgelassen spielten dann die Mädchen und Jungen im Wald. Oskar, Noah, Gustaf und Colin bauten ein „Ameisenhaus“, Quin, Levin, Valentino und Elias sammelten Holz für ihr Lagerfeuer, Greta, Emily und Alma bauten eine Bude aus Ästen und Moos..... .
Viel zu schnell verging die Zeit und wir mussten wieder in den Kindergarten zurück fahren. Die einhellige Meinung aller Kinder: „Das war schön, machen wir das wieder?“. Die Stimmung stieg noch mehr, als die Kinder hörten, dass sie heute „leider“ keinen Mittagsschlaf halten brauchen.

Wir möchten uns ganz herzlich bei Carola Hanske bedanken, dass sie sich für uns Zeit genommen hat.

Frühjahrsputz im Kindergarten

Einem freundlichen Aufruf für den 10. April 2017 folgten Eltern und Erzieherinnen der Kindertagesstätte „Zwergenland“, welche sich in Trägerschaft des Christich-Sozialen-Bildungswerkes Sachsen e.V. befindet, und kamen um 16 Uhr in den schönen großen Garten in Königswartha. Mit Harken, Rechen, Besen und großen Laubsäcken bepackt ging es los. Wir staunten wie viel Laub und kleine Äste zusammengerecht wurden.
Vielen Dank an dieser Stelle an die fleißigen Helfer. Unser Garten sieht sehr schön ordentlich und sauber aus. Da kann Ostern kommen.

Rund um das Ei

In der Osterzeit gehören Eier bzw. Ostereier einfach dazu und deshalb waren diese auch Thema eines kleinen Projektes in der Schmetterlings- und Maulwurfgruppe der Kindertagesstätte „Zwergenland“, welche sich in Trägerschaft des Christlich-Sozialen-Bildungswerkes Sachsen e.V. befindet. Wir übten das Gedicht „Eins,zwei,drei. . .die Henne legt ein Ei“ , malten Ostereier an und aus, bauten der Henne Fridula und ihren Küken ein Nest, sangen das altbekannte Lied „ Ei, ei, ei , ihr Hühnerchen“ , betrachteten Bilderbücher zum Thema und noch Vieles mehr.
Besonders interessant fanden die Kinder das Experiment, bei dem aus einem „normalen“ Hühnerei mit fester Schale mit Hilfe von Essigessenz ein weiches „Schwabbelei“ wurde. Ganz genau beobachteten sie die sich am Ei bildenden (Luft-)Bläschen und fühlten den Unterschied vor und nach dem „ Essigbad“ des Ei’s. Da waren die kleinsten Forscher mit allen Sinnen dabei. So macht Bildungsarbeit Kindern und Erziehern Spaß!

Es ist Märchenzeit

Kinder lieben Märchen.
Mädchen und Jungen der Spatzengruppe der CSB- Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha lernten das Märchen von „Frau Holle“ genauer kennen.
Beim Vorlesen des Märchens verteilten die Kinder schon die Rollen unter sich. „Ich bin die Goldmarie“ wurde da vorgeschlagen und so setzten sie den Gedanken in die Tat um.
Wir spielen das Märchen „Frau Holle“. Die vielen Rollen waren sehr schnell verteilt, weil jeder sofort wusste, was er gern sein wollte. Es fehlte nur noch die Kulisse. Dazu hatten die Kinder konkrete Vorstellungen: „Wir brauchen das Tor, den Brunnen und den Ofen!“
Das benötigte Material für die Kulissen versorgten die Eltern und Großeltern der Kinder. Sie sammelten fleißig viele, viele Papprollen und Eierpappen, die dringend als Baumaterial benötigt wurden.
Hierfür gibt es ein großes Dankeschön, denn ohne die Mithilfe derer wäre so etwas Tolles nicht entstanden.
Der Brunnen und das Tor waren schnell fertig gestellt, das Tor sogar mit Gold- und Pechregen, dann konnte endlich gespielt werden. Doch da rief nicht der Apfelbaum wie im Märchen: „Schüttle mich, schüttle mich….“ sondern „Ich habe keine Äpfel!“ Gleich am nächsten Morgen formten die Kinder aus Zeitungspapier die Äpfel, die dann mit Tapetenleim die nötige Festigkeit bekamen. Noch mit roter Farbe angemalt, mit Blatt und Stiel versehen, und schon waren sie fertig. Auf ähnliche Weise wurden dann die Brote für den Backofen „gebacken“.
Nun war alles fertig und es kann endlich gespielt werden. Die Vorstellung kann sehr zur Freude der zukünftigen Zuschauer beginnen.

Aschermittwoch in der Kita

Aschermittwoch – der Tag nach Fasching. Die Girlanden werden abgemacht und die närrische Zeit ist vorbei. Die Menschen sollen zur Ruhe kommen und es beginnt für die Christen die Fastenzeit und die Vorbereitung auf Ostern.
Dank der Freiwilligen Feuerwehr Königswartha und der Zwergenfeuerwehr wurden unsere Girlanden ordnungsgemäß verbrannt und wir konnten sie dabei beobachten. Die Mitglieder der Zwergenfeuerwehr hatten große Freude, den anderen Kita-Kindern ihr Können zu zeigen.
Die Zwergenfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Königswartha freut sich auch auf Zuwachs und Anmeldungen von Jungen und Mädchen ab dem vierten Lebensjahr.
Vielen Dank an alle Kameraden der Feuerwehr!

Königswartha Helau und Alaaaf!

Mit diesem Ruf gingen die Kinder der Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha, welche sich in Trägerschaft des Christlich-Sozialen-Bildungswerkes Sachsen e.V. befindet, am Rosenmontag durch Königswartha und zamperten in den Straßen und Gassen des Ortes. Vielen Dank an alle, welche die Zamperbüchsen zum Klingen brachten!
Am Faschingsdienstag gab es dann Faschingpartys in den einzelnen Gruppen. Indianer, Schneemänner, Prinzen und Prinzessinnen, Bauarbeiter und Polizisten und und und…feierten mit viel Spaß und Freude. Sie sangen und tanzten den ganzen Vormittag bei Popmusik, Kindermusik und eigenen Kompositionen. Bei Salzstangen und Saft und so mancher Leckerei freuten sich alle Kinder und Erzieherinnen über das lustige Treiben. 

Kinder und Erzieherinnen der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Königswartha

Frau Holle, Winterzeit und Schnee

Zum Wintert gehört Schnee. Im Märchen kommt dieser durch Frau Holle. Dieses hörten und spielten die Mädchen und Jungen der Krabat- und Hasengruppe der CSB-Kindertagesstätte „Zwergenland“ Königswartha. Gemeinsam bauten sie das Bild vom Brunnen und auch Frau Holle fehlte nicht. Sie schüttelte kräftig am Kissen, so dass auch einige Schneeflocken zu sehen waren. Die Kinder hatten viel Freude beim Spielen des Märchens der Gebrüder Grimm und auch das alte Lied „Frau Holle, Frau Holle, sie schüttelt ihre Betten aus, fällt blütenweißer Schnee heraus…“ sangen alle mit viel Begeisterung.
Viel Spaß hatten alle Kinder dann aber auch mit dem „echten“ Schnee im Garten beim Schlittenfahren. Als Abschluss der Märchenwoche gab es den DEFA-Klassiker „Frau Holle“ im „Kindergarten-Kino“ mit Popcorn und echter Kinostimmung im Kindergarten. 

Kinder und Erzieherinnen der Krabat- und Hasengruppe

Topfit für die Schule! - Elternnachmittage mit Eva-Maria Grohmann

foto: pixelio.de/S:Hofschaeger

Wir bieten für Eltern von Kindern im Alter von 4 bis 7 Jahren drei interessante Elternnachmittage zum Thema "Wie mache ich mein Kind fit für die Schule?" an.
Referentin ist Dipl.-Sozialpädagogin Eva-Maria Grohmann von der Familienbildungsstätte Bischofswerda.
Die Veranstaltungen finden in der Kita "Zwergenland" an drei Terminen (7. März; 21. März; 4. April) statt. Beginn ist jeweils 15.30 Uhr. Es ist auch möglich, nur einen Termin zu besuchen. Ihre Kinder werden während der Veranstaltung in der Kita betreut.
Weitere Informationen finden Sie im Flyer, den Sie hier downloaden können.
Damit die Veranstaltung gut vorbereitet werden kann, melden Sie sich bitte vorher in der Kita an.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.