Martinstag

Vom 5. bis 9. November fand in unserer Einrichtung die Martinswoche statt. Mit der Geschichte vom heiligen Martin stiegen wir in das Thema ein. Genauso, wie St. Martin den Mantel teilte, wollten auch wir uns untereinander sozial verhalten. In Gesprächen und bestimmten Situationen fielen den Kindern Dinge ein, wie z.B. das Teilen von Essen und Spielzeug, dass Teilen von Freude und Hilfe oder das Teilen von Licht. Das probierten wir mit unserer selbstgebastelten Laterne natürlich aus! Einen Tag vor unserem Martinsfest „kramten“ wir unser „Spezialrezept“ für die Martinshörnchen hervor und konnten diese durch die Hilfe vieler fleißiger Hände backen. Dabei hielten wir uns genau an das Rezept. Mhm, das duftete schon sehr verführerisch… Am liebsten hätten wir sie sofort verspeist! Am nächsten Tag war es endlich soweit. Während unserer Martinsfeier teilten wir die Hörnchen mit unseren Freunden aus der Krippengruppe. Geteilte Freude ist doppelte Freude!

Oma-Opa-Nachmittag im Koboldland

Am Donnerstag, dem 18. Oktober 2018 luden wir alle Omas und Opas recht herzlich zu uns in die Kita ein, um gemeinsam mit ihnen einen schönen Nachmittag zu verbringen und Ihnen einmal besonders Danke zu sagen, für die liebevolle Zeit, die sie mit Ihren Enkeln verbringen.
Zu Beginn führten alle Kinder der Einrichtung ein kleines Programm vor und zeigten so den Omas und Opas, womit sie sich in den letzten Wochen beschäftigten (Erntedank, Bienenprojekt). Zum Abschluss trugen die Vorschüler noch ein Gedicht vor und alle Kinder überreichten ihren Großeltern ein selbst gebasteltes Herz.
Anschließend ging es zum gemütlichen Teil über bei Kaffee und Kuchen. Am Lagerfeuer konnte Stockbrot gebacken werden und als Erinnerung an diesen schönen Nachmittag, konnten auch gemeinsam Kerzen aus Bienenwachsplatten hergestellt werden.

Vielen lieben Dank allen Helfern und fleißigen Kuchenbäckern, die uns an diesem Nachmittag unterstützten.

„Hurra, hurra, der Herbst ist da!“

Passend zum Herbstanfang begrüßten wir den Herbst mit einem kräftigen „SPORT FREI!“ zu unserem Herbtsportfest.
Dazu besuchte uns Herr Thibor Bodo vom Sportbund. Mit dabei hatte er eine Vielzahl von Spielen in seinem Gepäck. Wir begannen mit einem Aufwärmlied „… boxen, springen, laufen,…“. Weiter ging es dann mit „Unordnung im Garten“, „Eisbärspiel“, „Weg von der Insel“ und dem ein oder anderen Rätsel. Auch wurde das Vertrauen der Erzieher auf die Probe gestellt, als sie sich mit verbundenen Augen von den Kindern führen ließen und zum Schluss an der Stimme erraten mussten, welches Kind sie an der Hand leitete.
Zum Glück war das Wetter wieder auf unserer Seite und somit für uns ein gelungener Start in unsere Erntedankwoche.
Am Dienstag eröffneten wir dann in einem gemeinsamen Morgenkreis unsere Erntedankwoche mit dem Lied: „Wie kommt das Brot auf unsern Tisch“ und der Geschichte: „Die Fiedelgrille und der Maulwurf“. Im Anschluss daran betrachteten wir die liebevoll gefüllten Erntekörbchen der Kinder und jeder konnte berichten, was sich alles auf unserem Erntewagen befindet.
In den darauf folgenden Tagen wurde natürlich auch das mitgebrachte Obst und Gemüse noch einmal genau betrachtet, verkostet, nach den Oberbegriffen sortiert, gezählt …,  auch haben wir ein buntes Obst- und Gemüsemandala gelegt. In den nächsten Tagen möchten wir noch gemeinsam eine leckere Kürbissuppe kochen.
Zum Abschluss unserer Erntewoche besuchten wir den Gottesdienst. Dazu trafen wir uns vor der Kita „Zwergenland“ in Königswartha und zogen in einem fröhlichen Festumzug in die Kirche ein, wo wir den Gottesdienst mit unserem Erntelied eröffneten.

„Summ, summ, summ, Bienchen summ herum“…

… so hörte man es aus der Kita „Koboldland“ in Steinitz, welche sich in Trägerschaft des Christlich Sozialen Bildungswerkes Miltitz befindet.
Bereits seit Sommeranfang haben wir auf unseren Beobachtungsgängen durch Steinitz zahlreiche Bienen bei ihrer Arbeit beobachtet. Dies weckte großes Interesse bei den Kindern und es wurden viele Fragen rund um dieses Thema gestellt. Mitten im Dorf entdeckten wir einen Bienenschaukasten. Da konnten wir Bienen beim Bau von Honigwaben und Füttern des „Nachwuchses“ beobachten.
Nach den Sommerferien und unserer Schließzeit ließ uns das Thema immer noch nicht los. Immer wieder kamen wir auf die fleißigen Bienen zu sprechen und so haben wir nun unser Projekt gestartet: „Bienen-nützliche Insekten“.
Zum Einstieg lasen wir die Geschichte „Die fleißige Honigbiene“. In den darauffolgenden Tagen befassten wir uns immer intensiver mit dem Thema und wir erweiterten unser Wissen durch das Lesen von Fachbüchern. Wir lernten Lieder und Fingerspiele und gestalteten unser Zimmer mit Bild- und Bastelmaterial.
Einen spannenden Einblick in die Arbeit eines Imkers ermöglichte uns Hobbyimker Dennis Wutzke. Er besuchte unsere Kita am 30.08.2018 und wir erlebten die fleißigen Bienchen mit allen Sinnen: der Duft und das Summen aus dem Schaukasten, das Anprobieren eines Imkeranzuges und Ausprobieren des Werkzeuges und natürlich das Probieren des selbstgemachten Rapshonigs.  An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön.
Abgerundet wird unser Projekt mit einem gemeinsamen Oma-Opa-Nachmittag. Bis dahin sind wir gespannt, wo hin uns der Weg der kleinen Honigbiene noch führen wird.

„Hurra, die Schule ist nun nah!“

Am 22. Juni 2018 feierte das „Koboldland“ in Steinitz  wieder sein traditionelles Sommerfest, welches zugleich auch Zuckertütenfest für unsere sieben Vorschulkinder war.
Gemeinsam mit den vier Vorvorschulkindern, den Kindern der Mittelgruppe und den Zwergen aus der Krippe wurde den Eltern, Großeltern und Gästen ein kleines Programm vorgeführt.
Hierbei präsentierten die Kinder kleine Tänze, Verse und Gedichte, welche vorher fleißig eingeübt und nun stolz vorgetragen wurden. Auf diesem Weg verabschiedeten sich auch die Vorschulkinder von ihrer Kita-Zeit.
Vielen Dank auch den Eltern, die unser Fest so tatkräftig unterstützt haben. Sei es durch verschiedene Leckereien für Groß und Klein oder die Übernahme von Stationen, wie z.B. das Kinderschminken, die Verkleidungsecke, die Hüpfburg, den Luftballontanz oder das Dosenwerfen. Auch einen großen Dank an die Fotografen und unseren Bonbon-Mann!
Sicher war es auch in diesem Jahr wieder ein Fest, was uns allen in schöner Erinnerung bleibt.

Kindertag im „Koboldland“ Steinitz

Auch in diesem Jahr wurde der Kindertag, dank der Feuerwehr Steinitz,  zum „Feuerwehrerlebnistag“ in unserer Einrichtung.
Gegen 9.30 Uhr war es dann auch endlich so weit. Die Feuerwehr kam und schon strahlten die Augen unserer kleinen und großen Feuerwehrfans.
Nach einer kurzen Aufbauphase, bei der alle fleißig mit anfassten, ging es auch schon los.
An vier Stationen konnten sich die Kinder ausprobieren. Zum einen wurde ein „brennendes Haus“ gelöscht, mit Muskelkraft an der einen und Zielfähigkeit an der anderen Seite des Schlauches wurden große Dosentürme um gespritzt, beim Ausrollen des Feuerwehrschlauches konnten die Kinder ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen und in der Mal- und Bastelecke konnten Pappfeuerwehren individuell gestaltet werden.
Da es an diesem Tag auch sehr warm war, wurde eine kleine Abkühlung aus dem Feuerwehrschlauch sehr gern entgegen genommen.

Wie auch in diesem Jahr war es für Groß und Klein ein gelungener Höhepunkt in unserem  Jahreskreis.

Vielen Dank an alle fleißigen Feuerwehrleute für die tatkräftige Unterstützung.

Frühlingsspaziergang der KITA ,,Koboldland“ in Steinitz

Nun schon zu einer schönen Tradition geworden, fand auch in diesem Jahr unser Frühlingsspaziergang statt. Wie alle Kitas in Trägerschaft des CSB beteiligte sich auch die CSB-Kita „Koboldland“ in Steinitz an dieser Aktion. Zu unserer großen Freude konnten wir erneut Herbert Schnabel, Ranger im Biossphärenreservat Oberlausitzer Heide-und Teichlandschaft, als fachkundigen Begleiter gewinnen. Bei super Wanderwetter machten wir uns gut gelaunt, hoch motiviert und mit Becherlupen, Ferngläsern, Picknick etc. bestens ausgerüstet auf den Weg. Ziel waren die Wälder um den Eichberg in Weißig, sowie dieser selbst. Wir hatten unseren Ort noch gar nicht richtig verlassen, da wurden wir schon fündig! Wir entdeckten Eierschalen von heimischen Vögeln, welche die Elternvögel beim ,,Nestreinigen“ entsorgten. Nachdem wir die Blüten des Löwenzahns fliegen ließen und eine Brennnesselpflanze genauer unter die Lupe nahmen, erfuhren wir, dass Brennnesseln essbare und nützliche Heilpflanzen in unserer unmittelbaren Umgebung sind. Unseren geschulten Augen entging aber auch gar nichts, immer wieder wurde Herr Schnabel gerufen, hielten wir an und fanden interessante Dinge aus der Natur oder Kleinstlebewesen, wie Raupen, schillernde Mistkäfer, Ameisen usw. Auf alle Fragen wusste Herbert Schnabel eine Antwort. Sehr spannend war das Klettenlabkraut, eine Pflanze, welche als Grundlage für die Funktionsweise von Klettverschlüssen dient. So erfuhren wir, dass die Natur Vorbild für viele interessante Erfindungen der Menschen ist. Wir konnten den Seeadler kreisen, zwei Feldhasen und ein aufgescheuchtes Reh vor uns flüchten sehen und entdeckten die Höhle eines Grünspechtes an verräterischen Spänen… Am Eichberg selber bestaunten alle natürlich das riesige Denkmal zu Napoleons Schlacht von 1813. Sehr lehrreich waren auch die verschiedenen Uniformen der früheren Soldaten, welche an der Schlacht teilnahmen Diese sind auf Holzstehlen aufgemalt. Natürlich fehlte eine kleine Picknickpause in der freien Natur ebenfalls nicht. Sensibilisiert durch unser „Müllprojekt“ in der Kita nahmen wir selbstverständlich unseren Abfall wieder mit! Denn wir wissen, der hat in der Natur nichts zu suchen!
Natürlich gingen auch die Mädchen und Jungen der Krippe auf eine Beobachtungstour durch Steinitz. Sie wanderten in Richtung Frauenteich und konnten dort Enten beobachten, hörten die Frösche quaken und sahen auf der angrenzenden Weide den Kühen zu. Auch sie machten eine Pause und stärkten sich. Gänseblümchen, Löwenzahn und Co. sahen sie auf ihrem Rückweg, bevor es wieder in die Kita ging.
Wir bedanken uns alle recht herzlich bei Herbert Schnabel und den uns begleitenden Eltern und Großeltern für diesen schönen und erlebnisreichen Vormittag! 

Die Kinder und Erzieherinnen der CSB KITA Steinitz

„Mit Klingelingeling und Bumbumbum zieh´n wir in Steinitz heut´ herum…“

Allerlei fröhliche und bunt verkleidete Gestalten wurden am 01.02.18 auf den Straßen in Steinitz gesichtet. Diese lustigen Zamperer gehörten zur Kita „Koboldland“, welche in der Trägerschaft des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. steht. Wir teilten uns in drei Gruppen auf, damit wir möglichst alle Haushalte besuchen konnten. Mit unserem geschmückten Bollerwagen, den bunt verzierten Zamperdosen und unseren Klappern machten wir schnell auf uns aufmerksam.
An jedem Haus wurden wir freundlich empfangen und sangen lustige Zamperlieder.
Wir bedanken uns auf diesem Weg bei allen Anwohnern, die unsere Büchsen reichlich füllten und unsere Faschingsfete durch viele Leckereien versüßen. Außerdem bedanken wir uns bei den Eltern Frau Katscher, Frau Hanske und Herrn Kunze sowie der Oma Schulze recht herzlich für die Begleitung unserer Zampertour.

Vogelhochzeit feiern wir überall im Land…

Einmal im Jahr, am 25. Januar, verwandelt sich unsere Kita in einen richtigen Festsaal. Dann weiß jedes Kind, es ist wieder soweit, heute ist die Vogelhochzeit. Doch davor gab es viel zu tun, die Rollen mussten verteilt werden, das Zimmer wurde geschmückt und die Kostüme gebastelt.
Am Donnerstag nach dem Frühstück war es dann endlich soweit. Alle Kinder verwandelten sich in bunte Vögelchen und das Brautpaar war schon ganz aufgeregt. Viele Gäste hatten sie sich für ihre große Feierlichkeit eingeladen: Meisen, Finken und sogar eine Fledermaus standen auf der Gästeliste. Sogar unsere Kleinsten waren mit eingeladen und zeigten stolz ihre Federkleider. Mit einem sorbischen Tanz eröffneten wir die Hochzeitsfeier. Danach stellte sich das Brautpaar vor, in diesem Jahr waren dies die beiden Vorschulkinder Justin und Emily. Jetzt brachte jeder Gast ein Geschenk zum glücklichen Brautpaar und zeigte sein schönes Gefieder. Es wurde getanzt, gelacht und ausgiebig gefeiert. Nach diesem aufregenden Fest gab es für alle Kinder noch eine tolle Überraschung: Auch wenn in diesem Jahr nicht ganz so viel gefüttert wurde, bedankten sich die Vögel dennoch bei jedem Kind mit einem leckerem Teigvogel.. In der großen Hochzeitsgemeinschaft schmeckte der auch gleich viel besser. Doch es gab noch eine weitere Überraschung. Gleich am nächsten Tag besuchte uns Herr Schnabel, Mitarbeiter des Biosphärenreservat der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Er hatte viele präparierte Vögel mit im Gepäck. Das war vielleicht aufregend, die Vögel einmal in Lebensgröße zu sehen. Zu allen konnte er viel Wissenswertes erzählen. Besonders der Storch brachte viele Kinder zum Staunen. Für dieses tolle und spannende Erlebnis danken wir Herrn Schnabel.

Wir bedanken uns außerdem bei den fleißigen Eltern, die für ihre Kinder die schönsten Kostüme gestaltet haben.

Knusper, Knusper, Knäuschen, wer knabbert an unserer Kita?

Magisch geht es in der Mittelgruppe der Kindertagesstätte „Koboldland“ in Steinitz, die sich in der Trägerschaft des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. befindet, zu. Seit einigen Wochen dreht sich alles um das Thema „Märchen“. Besonders das Märchen „Hänsel und Gretel“ gefiel den Kindern. Nachdem die Erzieherinnen den Mädchen und Jungen das Märchen vorgelesen hatten, besuchte der Kasper die Kita und spielte das Märchen. Doch nun wollten die Kinder das Märchen auch einmal selbst spielen. Dazu überlegten alle gemeinsam, welche Rollen in dem Theaterstück benötigt werden. Jeder suchte sich seine Rolle aus und dann konnten die Kostüme zusammengestellt werden. Das war ziemlich lustig! Die gemeinsam gestalteten Lebkuchen waren mit Freude schnell an das „Hexenhäuschen“ geklebt. Schnell verwandelte sich der Gruppenraum in einen Märchenwald. Nun ging es ans Proben. Regelmäßig übten alle ihre Texte, denn die jungen Darsteller hatten Großes mit dem Stück vor.
Am Dienstag, den 9. Januar, war es dann soweit: der „Hänsel & Gretel-Märchentag“ begann in der Kita. Alles startete mit einem leckeren Frühstück, welches von den Erzieherinnen organisiert wurde. Danach konnten die Mädchen und Jungen der Mittelgruppe den anderen Kindern ihr Theaterstück vorführen. Trotz großer Aufregung spielten sie ein wunderschönes Märchen vor. Alle Schauspieler erhielten von den Anderen einen riesigen Applaus und gemeinsam sangen sie das Lied „Hänsel & Gretel“. Auch die Krippengruppe brachte sich mit einem selbstgebackenen „Märchenkuchen“ ein. Der schmeckte allen Beteiligten! Zum Mittagessen gab es „Hexensuppe“ und bunten Pudding – was für ein magischer Tag!

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.