Adventszeit in unserer KITA

Geheimnisvoll geht es zu in diesen Tagen, jeden Tag sieht unsere Einrichtung ein bisschen weihnachtlicher aus. Tannengrün, Lichter und Weihnachtsdeko schmücken unsere KITA. Der Duft von Räucherkerzen macht Lust auf die schönste Zeit des Jahres. Aber nicht nur danach schnupperte es am 29. November in unseren Räumen… Nein, auch nach gebackenen Plätzchen! An diesem Tag verwandelte sich der Kindergarten traditionell wieder in eine Weihnachtsbäckerei. Mit vielen fleißigen Helfern wurde an diesem Vormittag emsig gebacken und es kamen für die kommende Adventszeit jede Menge leckerer Plätzchen aus dem Ofen. Diese wurden natürlich sehr kreativ und liebevoll verziert. Es gab für unsere Kinder bereits vor Weihnachten eine sehr große Überraschung! Von der ortsansässigen Agrarproduktion GmbH ,,Am Eichberg“ bekamen wir eine großzügige Spende überreicht! Das Geld stammte aus den Einnahmen eines Hoffestes, an welchem sich unsere KITA mit einem Stand präsentierte. Dieses Geld soll im nächsten Jahr in den Kauf eines neuen Spielgerätes für den Garten einfließen. Als Dank unsererseits überbrachten wir den Mitarbeitern eine Kostprobe aus unserer Weihnachtsbäckerei. Vielen Dank auch nochmal an dieser Stelle! Wer weiß, was die Vorweihnachtszeit noch so für uns alle bereithält…Wir sind sehr gespannt. Natürlich besuchte uns auch in diesem Jahr wieder der Bürgermeister mit dem Nikolaus! Aus dem großen Sack holten sie Überraschungen hervor. Als Dankeschön trugen einige mutige Kinder der älteren Gruppe Lieder oder Gedichte vor. Wir teilten auch die leckeren Plätzchen aus der Weihnachtsbäckerei mit dem bärtigen Gesellen…
An diesem Tag teilten wir auch noch Freude in Form eines Programms anlässlich der Seniorenweihnachtsfeier in Steinitz. Jedes Jahr haben wir die Ehre, dort aufzutreten.

Bunte Blätter fallen – den Herbst mit allen Sinnen genießen

Mit einem Kartoffelprojekt ,,Rund um die tolle Knolle…!“ beschäftigten sich die Kinder der mittleren Gruppe. In Geschichten, Liedern oder Basteleien stand die Kartoffel dabei im Mittelpunkt.
In der Erntedankwoche brachten alle Kinder unserer Einrichtung traditionell wieder wunderschöne, liebevoll dekorierte und befüllte Erntekörbchen mit. Und natürlich schmückten wir gemeinsam für den Gottesdienst in der Kirche Königswartha den Erntewagen! Stolz zogen damit einige Kinder und Eltern in die Kirche ein.
Das Herbstsportfest mit Mathias Barth vom Sportbund Hoyerswerda hat ebenfalls einen festen Platz in unserem Kalender. Dieses Mal wurde es auf Grund des stürmisch, herbstlichen Wetters nach drinnen verlagert. Es war aber toll wie immer!
Einmal aus dem Alltagstrott ausbrechen will doch jeder mal… Die ältere Gruppe tat dies und kochte sich ihr Süppchen selbst. Genauer gesagt eine leckere Kürbissuppe. Emsig waren alle am Werk, bald roch es verführerisch aus der Küche. Das Ergebnis konnte sich sehen, bzw. schmecken lassen! So hatten wir an diesem Tag gleich eine leckere, gesunde, selbsthergestellte Vorsuppe zum Mittagessen. Echt BIO!

Und mal schauen, was der Herbst noch so für schöne Momente für uns alle bereithält…

Trommelworkshop mit Uwe

Wegen der großen Resonanz im vergangenen Jahr, luden wir uns auch 2017 als krönenden Abschluss des Kindergartenjahres den Trommler Uwe Schmeisser zu uns in die Einrichtung ein. Wieder hatte er sein Auto vollgepackt mit Trommeln aller Größen. Die ältesten Kinder halfen beim Auspacken. Jeder suchte sich eine passende Trommel und los ging’s. Mit seiner Art fesselte Uwe schnell die Kinder. Voller Freude probierten sich alle aus, unter sachkundiger Anleitung ließen sich auch Rhythmen erkennen… Nach kurzer Verschnaufpause kamen aus einem großen Koffer noch viele andere interessante Instrumente zum Vorschein. Schnell waren sie an die Kinder verteilt. Uwe erklärte die Handhabung, gab Tip’s und Hilfestellungen und auch damit wurde munter musiziert. Viel zu schnell verging die Zeit aber wir sind uns ziemlich sicher, wir werden „unseren Trommler“ wieder in die KITA einladen!

25 Jahre Kita - ein Grund zum Feiern!

Seit Fertigstellung eines Um-und Ausbaus im Jahr 1992 gibt es in Steinitz die Kindertagesstätte ,,Koboldland“. Seit 2011 ist das Christlich-Soziale Bildungswerk Sachsen e.V. (CSB) Träger der Einrichtung.
Am 16.Juni 2017 wurde das 25jährige Bestehen ordentlich gefeiert, gleichzeitig auch die Verabschiedung der diesjährigen Vorschulkinder. Schon am Vormittag dieses ereignisreichen Tages bekamen wir Besuch von Andreas Wagner aus Hoyerswerda. Gemeinsam mit einem Mitarbeiter brachte er den Kindern selbstgebautes Holzspielzeug mit. Engagiert vorbereitet durch Kinder, Eltern, Erzieherinnen und sehr vielen fleißigen Helfern wurde dann das Fest am Nachmittag für alle zu einem wunderschönen Erlebnis. Bürgermeister Thomas Leberecht und CSB-Geschäftsführer Peter Neunert ließen es sich nicht nehmen, persönlich zu gratulieren und Glückwünsche zu überbringen. Zu den weiteren Gratulanten gehörten Mitglieder der Steinitzer Jugend, der FFW Steinitz, des Ortschaftsrates sowie die langjährige ehemalige Leiterin Edelgard Mickan, welche diese Kita mit aufgebaut hat. Mit allen pflegt die Einrichtung seit vielen Jahren eine rege Zusammenarbeit im Interesse der Kinder. In den Dankesreden wurde der familiäre Charakter der KITA hervorgehoben, Erzieherinnen und Eltern ziehen zum Wohle der anvertrauten Kinder an einem Strang. Dies wurde auch an diesem besonderen Nachmittag wieder einmal sehr deutlich. Bereits in Vorbereitung des Festes packten fleißige Helfer tatkräftig mit an. Ob beim Zeltaufbau, das Festzelt wurde erneut durch Dirk Reich bereitgestellt, beim Organisieren und Heranbringen von Hüpfburg und Biertischgarnituren durch Mitglieder der Steinitzer Jugend und Bereitstellen einer Gulaschkanone durch Familie Bartuschk, beim Kuchenbacken durch die Muttis, dem Mitausgestalten des Festzeltes durch Mitglieder des Elternrates und und und…! Anlässlich des Jubiläumsfestes konnten die Kinder unter Regie der Eltern Spiele wie vor 25 Jahren erleben, Sackhüpfen, Kästchenhopse, Tauziehen oder Eierlaufen. Natürlich zeigten die Kinder ein abwechslungsreiches Programm und anschließend wurden den Vorschülern und Portfolios überreicht. Die Einrichtung bekam als Erinnerung eine von Herrn Schramm selbstgebaute Sonnenuhr! Eine sehr beliebte Anlaufstelle an diesem Nachmittag war das Kinderschminken. All das konnte mit dem Elternrat gemeinsam organisiert werden, Zwei Muttis scheiden in diesem Jahr wegen des Schuleintritts ihrer Kinder aus diesem aus. Ihnen wurde von den Erzieherinnen herzlichst für ihr Engagement gedankt. Gemeinsam begingen alle ein paar schöne Stunden, kamen miteinander ins Gespräch und hatten Spaß. Strahlende Kinderaugen waren der Beweis, die Mühen und die viele Arbeit haben sich gelohnt! Hungrig von all den Eindrücken konnten sich alle Gäste bei einer leckeren Erbsensuppe aus der Gulaschkanone stärken, vielen Dank an dieser Stelle an Heiko Korch!

ACHTUNG, ACHTUNG!!! Hier spricht die Polizei.

Am 31. Mai bekamen die Kinder der mittleren und älteren. Gruppe unserer Kita einen ganz besonderen Besuch. Zwei Kollegen der Polizei fuhren mit dem Polizeiauto vor. Im Rahmen einer Präventionsveranstaltung wurden den Kindern kindgerecht die Aufgaben der Polizei aufgezeigt Dabei floss umfangreiches Wissen der Kinder mit ein. Ziemlich viel konnten sie schon zum Erstaunen der Polizisten dazu beisteuern. Sogar die Notrufnummern von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst kamen wie aus der „Pistole geschossen“… Einen ganz besonderen Helfer brachten die Polizisten an diesem Tag auch mit, den „Kollegen Poldi“. Seine Geschichte erfuhren die Kinder auch noch. Und dann wurde es noch superinteressant, alle durften einmal in eine Uniform schlüpfen und in ein echtes Polizeiauto steigen! Das war cool!!! Die ganz Mutigen ließen sich Handschellen anlegen, natürlich war der Schlüssel dafür in Reichweite der Polizei… Wir bedanken uns bei den Kollegen der Polizei für diesen lehr- und erlebnisreichen Vormittag!

Unser Frühlingsspaziergang

Im Mai ging es für die „größeren“ Kita-Kinder wieder unter fachkundiger Führung von Herbert Schnabel vom Biossphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft, raus in die Natur. Der diesjährige Frühlingsspaziergang führte uns in den Wald rund um den Steinitzer Rodelberg. Am abgebrannten Hexenhaufen vorbei, gelangten wir direkt dorthin. Gleich am Anfang hörten wir Buchfink und Grasmücke. Mitten auf dem Weg fanden wir das von einem Baum gefallene leere Nest einer Singdrossel und konnten in aller Ruhe betrachten, wie toll die Vögel es gebaut hatten! Eine wahre Meisterleistung! Auch an einem Ameisenhaufen kamen wir vorbei, war das ein Gewimmel! In unsere Becherlupen sammelten wir eifrig Mistkäfer, Blättchen, Zapfen, Baumrinde und andere interessante Dinge. Wir erfuhren, dass der Specht andere Vögel in seine verlassenen Höhlen einziehen lässt und haben auch viele davon gesehen. Baum-und Waldpilze konnten wir ebenfalls betrachten, sehr geduldig und informativ erklärte Herr Schnabel alles, seinem geübten Auge entging nichts! Aber das Allerspannendste war das Finden der Dachshöhlen! Wir erfuhren, dass ein Dachs mehrere Ein- und Ausgänge baut. Auch die Futterstellen und sogar eine Dachstoilette mit ,,Hinterlassenschaft“ fanden wir. Auf dem Rückweg entdeckten wir abgenagte Zapfen, das ,,Frühstück“ eines Eichhörnchens…
Der Spaziergang sensibilisierte uns wieder einmal aufs Neue, den Lebensraum Wald zukünftig genauer zu erforschen. Das wollen wir in den nächsten Wochen tun! Bei Herrn Schnabel bedankten wir uns für diese sehr informative Tour am Ende mit einem Frühlingslied.

Mit dieser Wanderung beteiligte sich die Kindertagesstätte Steinitz, wie auch alle anderen CSB Kindertagesstätten, wieder an der Aktion „Frühlingsspaziergänge“ des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft.

Neues aus der CSB-Kindertagesstätte „Koboldland“ in Steinitz

Fasten heißt, offen werden für sich, für die Menschen in der Umgebung und für die Not in der Welt, heißt, anders denken, nicht nur an sich selbst. Fasten bedeutet auch bewusstes Verzichten auf scheinbar unverzichtbare Dinge. Zu dieser Einstellung wollten wir mit der mittleren/älteren Gruppe in unserer Kindertagesstätte gelangen. Mit dem Beginn der Fastenzeit bis zum Osterfest machten wir uns mit unseren Kindern zum Thema: FASTEN Gedanken. Warum fastet man? Wie können wir im Kindergarten fasten? Schnell kamen von den Kindern Vorschläge, worauf man verzichten könnte. Mit Spielsachen praktizierten wir dies bereits in den Jahren zuvor. Auf Zank und Streit und natürlich auf Süßes kann man verzichten! Auf Letzteres einigten wir uns dann auch gemeinsam. Um dies für die Kinder anschaulich zu machen, gestalteten wir einen Fastenkalender. Im Morgenkreis überlegen wir uns täglich, wie oder womit wir am Tag einander Gutes tun können. So verzichten wir in diesem Jahr nicht nur auf Süßes, sondern wollen auch die soziale Seite in unserem Gruppenleben bewusst stärken. Da wir in unserer Einrichtung schon sehr auf eine gesunde Lebensweise mit Bewegung, täglichem Aufenthalt im Freien und einer entsprechenden Ernährung achten, passt das Fasten von Süßigkeiten gut in unser Konzept. Die Kinder waren hochmotiviert, auch ihre Eltern zu überzeugen, ohne diese funktioniert die ganze Sache schließlich nicht! Ja, aber was ist eigentlich gesund? Wo überall versteckt sich Zucker? Was gibt es für Alternativen zu bestimmten Lebensmitteln? Viele Fragen und die Suche nach den Antworten erwarteten uns in der nächsten Zeit. Die Ernährungspyramide begleitete uns dabei. Die Eltern waren durch ihre Kinder mit motiviert und untereinander passten die Kinder zunehmend selbst auf, teilten und tauschten auch miteinander. Immer bewusster achten die Kinder jetzt darauf, was gesund für den Körper ist. In die Fastenzeit fiel am 7. März 2017 auch der Tag der Gesundheit. Mit einem gesunden Frühstück, ausgerichtet von der Kita, starteten wir gemeinsam in den Tag. Dann stellten wir aus entsprechenden Zutaten selbstgemachtes Müsli her. Das machte Spaß und schmeckte auch noch lecker! Natürlich kam auch die Bewegung bei Sport und Spiel nicht zu kurz. Denn das Gleichgewicht zwischen ausgewogener Ernährung und ausreichender Bewegung ist Grundlage für eine gesunde Lebensführung. Bei Emilys Geburtstagsparty gab es statt Süßigkeiten Naturjoghurt aus Kotten (Papa Horst arbeitet dort) mit Steinitzer Honig von unserem Ole (Papa Maik ist Imker). Eltern und Großeltern bringen Obst und Gemüse für den täglichen Frischekick in Form eines Obstfrühstücks. Danke an alle Eltern, welche uns dabei unterstützen! Im täglichen Morgenkreis wird nun besprochen, ob wir auf dem richtigen Weg sind. In unseren Fastenkalender tragen wir es ein, die Kinder werden positiv bestärkt, sind noch immer hochmotiviert.

Familiennachmittage in der Kita Steinitz

Anfang Februar kam Astrid Kuhn von der Familienbildungsstätte Bischofswerda kam in unsere Einrichtung, um mit Kindern und Eltern gemeinsam einen angenehmen Familiennachmittag zu verbringen. In der mittleren und älteren Gruppe stand der Zauber der Farben auf dem Programm. Nach einer tollen Geschichte von den Farben ging es selbst ans Ausprobieren. Es wurde munter losgemischt, mit den Farben experimentiert und manch abstraktes Kunstwerk entstand unter den eifrigen Händen von Kindern und Eltern.
Auch für unsere Kleinsten gab es natürlich ein separates Angebot. Beim Wohlfühlnachmittag am nächsten Tag konnten sich Alle gegenseitig etwas Gutes tun, bei Massagen entspannen und mit Mutti oder Vati eigenes Badesalz herstellen. Das war ebenfalls sehr spannend, eben Wellness für die Eltern-Kind-Beziehung…

Auch der Winter hat seine schönen Seiten!

Dies erlebten die Kinder aus der Kindertagesstätte „Koboldland“ Steinitz, welche sich in der Trägerschaft des Christlich Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. befindet. Beim Aufenthalt im Freien standen Dinge wie Spielen im und mit dem Schnee, Rodeln auf dem eigenen Rodelberg, Schneemann bauen, Spaziergänge durch die verschneite Landschaft und vieles mehr im Vordergrund. Aber wir dachten nicht nur an das eigene Vergnügen. Nein, auch an unsere gefierten Freunde! Wir beobachteten, dass in diesem Winter nicht so viele Vögel unser Futterhäuschen besuchten. Wir wollten sie mit selbst hergestelltem Vogelfutter anlocken! Gesagt, getan. Mit viel Eifer machten wir uns ans Werk und stellten liebevolle Futteranhänger her. Diese verteilten wir im Garten und siehe da, es dauerte gar  nicht sehr lange und unsere neuen Futterstationen wurden von Meise, Amsel und Co angeflogen! Gerne verfolgten wir das Geschehen vom Fenster aus!
Auch in unserer Einrichtung ist das Fest der Vogelhochzeit eine beliebte Tradition. Die Wahl von Braut und Bräutigam fiel natürlich wieder auf zwei Vorschulkinder, welche sich sehr erwartungsvoll auf „ihre“ Vermählung vorbereiteten. Alle ihre Freunde richteten ihnen eine wunderschöne Vogelhochzeitsfeier aus und es wurde ein rauschendes Fest. Und zur Freude aller bedankten sich unsere Vöglein mit einem Teigvogel für die liebevolle Fütterung in den kalten Tagen.
Wie in jedem Jahr kam auch Herr Schnabel vom Biosphären-Reservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft zu uns. Interessiert betrachteten die Kinder seine mitgebrachten Präparate und erfuhren dabei viel Wissenswertes über Eichelhäher, Waldkauz und Rabe.
Und schon näherte sich der nächste Winterhöhepunkt. Am 2. Februar gingen wir wieder auf große Zampertour durch den Ort. Wie wir es gewöhnt sind, öffneten sich für die kleinen Zamperer wieder sehr viele Türen und wir wurden herzlich empfangen. Unsere Büchsen wurden immer schwerer und der Inhalt kommt selbstverständlich den Kindern im vollen Umfang zugute. Vielen Dank allen Spendern an dieser Stelle!
Gleich am nächsten Tag kam das mobile Kino in unsere Kita und erfreute uns mit einem winterlichen Programm. Das hatten sich alle Zampernarren nach dem Einsatz mehr als verdient…!

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.