Ein wahrnehmungsreicher Nachmittag - „Lernen einmal anders“

Das „wiKilino“ Bildungsprogramm beinhaltet unter anderem einen digitalen Workshop, der am 28. November 2017 von zwei Fachkräften des Momelino e.V. in unserer Einrichtung umgesetzt wurde. Gemeinsam mit dem Mädchen Anna und dem Roboter Pi flogen 20 Kinder der 1. Klassen virtuell mit einer Rakete auf die Kunst- und MINT-Planeten. (Mint = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik)
10 verschiedene Planeten, z.B. ICH- Planet, Musik- Planet, etc. wurden in phantasievoller Weise mit haptischen Lernmaterialien bereist.
In den kommenden Monaten können die Kinder das angeeignete Wissen mit den Lern- und Kreativmaterialien der Materialbox weiter festigen. Für jede Lerneinheit bekommen die jeweiligen Kinder vom eingearbeiteten Pädagogen unserer Einrichtung einen Sticker von Anna oder Pi für ihren „wiKilino - Pass“. Für welchen Sticker sie sich entscheiden, liegt in ihrem Ermessen. Dadurch können die Schüler den eigenen Lernfortschritt sichtbar machen. Zum Schluss erhalten die Kinder nach der Bereisung aller Planeten eine Urkunde.
Die Kinder, die an dem Workshop teilgenommen haben, empfanden diesen als eine Bereicherung ihrer Freizeitgestaltung, danken dem Momelino e.V. und freuen sich auf die Fortführung des „Projektes“.

Anbei einige Impressionen:

Lesen kommt bei uns nicht aus der „Mode“

Im Hort „Am Adler“ begrüßten die Jungen und Mädchen im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages am 17. November 2017 viele freiwillige Vorleser, die interessante und spannende Bücher präsentierten. Omas, Opas und Muttis lasen für unsere Hortkinder mit großer Leidenschaft tolle Geschichten vor. Mit „Pinocchio“, „Hexe Lilli und  das verzauberte Fußballspiel“, „Hanni und Nanni“, „Robinson Crusoe“, „Das Spukschloss“ und anderen erlebnisreichen und spannenden  Erzählungen konnten unsere jungen Zuhörer in eine Welt der Fantasie eintauchen.
Das Lesen und Vorlesen sollte für unsere Kinder ein fester Bestandteil im Alltag sein, um die Entwicklung des Sprachschatzes und die Konzentration zu fördern und das vorhandene Wissen zu erweitern. 

Ein großer Dank geht an alle ehrenamtlichen Vorleser, die unseren Nachmittag so toll gestalteten. 

Die Kinder und Erzieherinnen des Hortes „Am Adler“

Anbei einige Impressionen:

Wir begrüßen die Kinder der 1. Klasse

Am 25. August 2017 wurden die Mädchen und Jungen der 1. Klassen durch die stellvertretende Leiterin des Hortes, Marlies Beckel begrüßt. Die Kinder hatten im Vorfeld bereits einen Mix aus Liedern und Tänzen in deutscher und sorbischer Sprache einstudiert und führten diese voller Freude auf.
Anschließend gestalteten die Mädchen und Jungen der 2. Klassen das Programm u.a. mit dem Lied „Auf der Lauer, auf der Mauer...“. Die Mädchen aus der Tanzgruppe der Klasse 3a zeigten einen flotten Tanz. Die Begeisterung bei den Kindern war groß und ein kräftiger Applaus garantiert.
Zum Abschluss der Feier erhielt jeder Erstklässler ein kleines Willkommensgeschenk. 

Anbei einige Impressionen:

Erlebnisreiche Sommerferien

Die Kinder des Hortes konnten auch in diesem Jahr wieder verschiedenste Ferienangebote nutzen. Obwohl es der „Wettergott“ in diesem Jahr in den ersten Ferienwochen nicht so gut mit uns meinte, wurde es nie langweilig.
So standen beispielsweise Ausflüge zur Kinder- und Jugendfarm unter dem Motto „Wellness oder Action“ sowie „Die fleißige Honigbiene“ auf dem Programm. Sehr ehrgeizig, verbunden mit viel Spaß, nahmen wir in der VBH-Arena an der Sommerolympiade teil. Ein Höhepunkt war unter anderem ein Ausflug auf den Flugplatz Nardt. Hier konnten sich die Dritt- und Viertklässler in einen Segelflieger setzen, einen Fallschirm anlegen, sowie im Flugsimulator einen Probeflug absolvieren. Die Flugschüler Vincent und Marius standen uns zu Fragen rund um die Fliegerei Rede und Antwort. Beliebt bei den Kindern und immer wieder gewünscht war das Bowling.
An Tagen an denen wir nicht unterwegs waren, nutzten wir unser schönes Freigelände. In den Funktionsräumen konnte gebaut und gespielt werden. Unter anderem entstanden aus Decken und Laken Buden. Es wurde getöpfert, ein Indianerfest gefeiert und vieles mehr.
Gäste luden wir uns in den Hort ebenfalls ein. So war Herr Heise vom SC Hoyerswerda, Abteilung Taekwondo Gast und brachte uns die Kunst dieser Sportart näher. Eine Wiederholung dessen, wurde von den Jungen und Mädchen gewünscht. 

Die Kinder bedanken sich ganz herzlich bei allen Beteiligten, die die Gestaltung der Sommerferien unterstützten.

Kinder-Vater-Tag im Hort

Am 02. Juni 2017 begingen die Kinder und Erzieher des Hortes „Am Adler“ einen gemeinsamen Kinder-Vater - Tag. Gleich nach dem Unterricht ging es los. Die Erzieherinnen hatten verschiedene Stationen vorbereitet, wie z.B. Sackhüpfen, Dosenwerfen, Schubkarrenrennen, Tischkicker, Glücksrad, Kegeln, Schminken und Leitergolf. Auch der Aeroclub Hoyerswerda e.V. und der VBH Trinkwasserverband waren mit ihren Ständen vertreten. So konnten die Kinder Informationen über unser Trinkwasser bekommen. Wer wollte, erhielt anschließend eine Kostprobe.
Der Aeroclub hatte verschiedene Flugmodelle mitgebracht, deren Vorführungen die Kinder ins Staunen versetzten. Auch über die Arbeit des Clubs gab es viel Interessantes zu erfahren.
Nachdem sich die Kinder mit einem Eis abgekühlt hatten, ging es gemeinsam mit den Vatis in die Turnhalle. Jede Klassenstufe hatte für diesen besonderen Tag ein kleines Programm einstudiert. Die Papas waren von den vielen einzelnen Darbietungen fasziniert. Es gab kleine Tänzer, Sänger, Musikanten, Turner, Köche usw. Von allem war etwas dabei. Nachdem die letzte Melodie verklungen und die Leiterin, Frau Braske, allen einen guten Schuljahresabschluss gewünscht hatte, konnten Väter und Kinder noch gemeinsam den Hort erkunden. Zur Stärkung gab es dann Würstchen und selbst gebackene Waffeln.
Die Kinder und Erzieher bedanken sich ganz herzlich bei den fleißigen Helfern aus dem Elternrat.

Frühlingsspaziergang der Klasse 1a

Am Freitag, dem 19. Mai 2017, machten sich die Hortkinder der Klasse 1a des Hortes „Am Adler“ Hoyerswerda auf den Weg in den Bröthener Wald. Herr Kaasche, Naturführer und Referent für das Kontaktbüro „Wolfsregion Lausitz“, holte uns dazu mit seinem Hund Bobby im Hort ab. Bei sehr schönem Wetter und herrlichstem Sonnenschein ging es los. Im Wald angekommen, zeigte uns Herr Kaasche auch gleich Spuren und abgebrochene Zweige, welche auf Wildtiere schließen ließen. Er erläuterte uns die verschiedensten Pflanzen im Wald und erklärte dazu, welche man essen oder als Heilpflanze verwenden könnte. Im Wald legte er dann seinem Hund eine „Riechspur“ kreuz und quer durch den Wald. Bobby lief exakt denselben Weg ab wie sein Herrchen, bis er dann schließlich sein Leckerli an einem Baum fand. Genauso verhält sich auch ein Wolf, wenn er auf Futtersuche geht.  Nach einem kurzen Picknick ging es weiter in den Wald hinein. Wir schauten uns Bäume an, welche nicht mehr ganz gesund sind. Andere waren durch Feuer geschädigt oder von Mangelerscheinungen gezeichnet. Wir sahen einen umgestürzten Baum, unter dem sich z.B. auch der Eingang zu einer Wolfshöhle befinden könnte. Herr Kaasche zeigte uns Aufnahmen von seiner Überwachungskamera aus dem Wald. Was wir da alles zu sehen bekamen war erstaunlich! Auch hatte er Wölfe in freier Natur fotografiert und ihr Geheul aufgenommen. Er machte uns auf den Abdruck einer Wolfsspur und die Hinterlassenschaften eines Wolfes aufmerksam. Mit viel neuem Wissen und Eindrücken ging es dann wieder zurück in den Hort.

.

Frühlingsspaziergang der Klasse 1b

Am Freitag, dem 19. Mai 2017 fuhren die Kinder der Klasse 1b vom CSB-Hort „Am Adler“ mit dem Bus zum Frühlingsspaziergang an den Stadtrand von Hoyerswerda. Peter Muster vom Staatsbetrieb Sachsenforst, Forstbezirk Oberlausitz, Revier Seidewinkel erwartete uns an der Bushaltestelle. Gleich am Anfang erläuterte er, warum sein Revier „Kühnichter Heide“ genannt wird. Kühnicht wird aus dem sorbischen „kinjacht“ abgeleitet und heißt soviel wie Tannenzapfen. Bevor wir losmarschierten, stellte Herr Muster uns einige Fragen, wie zum Beispiel, was denn im Wald für Tiere leben und was sie fressen? Mit Hilfe von drei Plakaten spielte er mit uns, wie er so schön sagte, das Mutter-Vater-Kind-Spiel. Tja, wie heißen denn nun die Mutter, der Vater und das Kind von Reh, Hirsch und Wildschwein? Was fressen diese Waldtiere?  Wie fühlen sie sich an? Danach machten wir uns auf einen etwa 3,5km langen Fußmarsch durch den Wald. Herr Muster legte mehrmals einen Zwischenstopp ein und zeigte und verschiedene Laub- und Nadelbäume, mit und ohne Schäden. Sichtbar waren Schadstellen von Blitzeinschlägen, die durch einen langen Schlitz in der Baumrinde erkennbar sind. Einige Bäume haben dicke „Knubbel“, diese sind an Krebs erkrankt. Außerdem sahen wir Ameisenhaufen, Vogelhäuser, Spinnentiere, die wir unter die Lupe nahmen, Salzsteine, die für den Mineral-Haushalt der Tiere wichtig sind und vieles mehr. Ein kleines Picknick auf einer Wiese rundete unseren Spaziergang ab. Wir erlebten den Wald an diesem Tag mit allen Sinnen. Vielen Dank Peter Muster! 

Mit diesen Wanderungen beteiligte sich der CSB-Hort „Am Adler“, wie auch alle anderen CSB Kindertagesstätten, wieder an der Aktion „Frühlingsspaziergänge“ des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft.

Winterferien 2017

Auf ging es in die wohlverdienten Ferien!

Die unterschiedlichsten Veranstaltungen wurden im Vorfeld gemeinsam mit den Hortkindern geplant. Oben auf der Wunschliste stand Bowling. Deshalb besuchten die Kinder der 2. bis 4. Klassen das Bowlingcenter im WK X.
Die 1. Klassen konnten sich im „Tobix“ Hoyerswerda nach Herzenslust austoben.
Ein Trommelworkshop bzw. ein Yoga-Kurs fand am Mittwoch in der 1. Ferienwoche statt. Jedes Kind durfte sich an diesem Tag entscheiden, welches Angebot es nutzen möchte.
Aufregend und zugleich sehr interessant war der Besuch der Polizei bei uns im Hort. Ein Einsatzwagen wurde besichtigt und die dazu gehörige Ausrüstung konnte sogar angelegt werden. Beim Alkoholtest zeigte dieser wie erwartet „0“ Promille an. Die Polizistin war freudig überrascht, welches Wissen bei unseren Kindern vorhanden ist. Viele Fragen wurden von ihr beantwortet.
Der letzte Tag der 1. Ferienwoche war sehr individuell geplant. In der Turnhalle ging es für die 1. und 4. Klassen bei kleinen Wettkämpfen sehr sportlich zu.
Die Kinder der 2. Klassen besuchten an diesem Tag die „Lausitzer Werkstätten für Behinderte“ im WK X. Wir konnten uns dort ansehen, in welchen Arbeitsfeldern Menschen mit Beeinträchtigungen tätig werden, wie z. B. in der Wäscherei oder bei Zuarbeiten für die Möbelindustrie. Berührungsängste gab es weder bei uns noch bei den Bewohnern. Sie waren auf unseren Besuch vorbereitet und wir durften ihnen bei ihren Arbeiten helfen.
Die Jungen und Mädchen der 3. Klasse waren an diesem Tag in der Dresdener Straße bei dem Handwerksbetrieb „Metaller“ und bei den „Darkfighter“ zu Gast.
Was ist „Fräsen“, „Drehen“, „Schweißen“, welche Metalle gibt es? – Ja, was machen Handwerker eigentlich? Das alles und auch der anschließende Besuch in der Motorradwerkstatt sowie der Verkaufshalle der „Darkfighter“ waren äußerst interessant.
So war eine erlebnisreiche erste Ferienwoche schnell vorüber!

Faschingszeit ist Narrenzeit

Die 2. Ferienwoche stand überwiegend unter diesem Motto.
Am Montag begannen wir mit unseren Faschingsvorbereitungen. Wir dekorierten unseren „Partyraum“ und noch benötigtes Schmuckwerk wurde eigens dafür hergestellt.
Am nächsten Tag kamen die Narren und Närrinnen in ihren tollen Kostümen. Jeder stellte sich bei der Begrüßung vor. Es wurde viel getanzt und verschiedene Spiele füllten das Programm.
Bei dem Film „Das Geheimnis des Magiers“ in der Kufa konnten wir uns am Mittwoch verzaubern lassen. Unterschiedliche Höhepunkte standen dann am Donnerstag auf dem Plan. So gab es für die Kinder der 1. und 2. Klassen  einen Jungen- und Mädchen-Tag. Die Jungen ließen gemeinsam ein großes Fußballstadion im Bauzimmer entstehen. Die Mädchen übten sich beim Schminken und Tanzen. Die 3. und 4. Klässler hingegen besuchten die Lausitzhalle. Hier durften sie hinter die Kulissen vom Keller bis zum Dach schauen. Von Licht, Technik, Maske bis hin zu den Kostümen gab es viel Interessantes zu entdecken.  An unserem letzten Winterferientag nahmen wir alle gemeinsam auf der Kinder- und Jugendfarm an der Winterolympiade teil.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.