Was Süßes raus, sonst spukt´s im Haus…

... hieß es am 30. Oktober 2019 bei uns im Hort „Am Adler“. Die 1. und 2.Klassen feierten eine gruselige Halloweenparty. Alle Kinder zogen ihre tollen Kostüme an und dann startete die Party mit einer Polonaise durch das ganze Haus und brachte alle Partygäste in Stimmung. Zwischen Spiel, Spaß und Tanz gab es schaurige Leckereien und leckere Bowlen „Drachenblut“ und „Hexentrank“.

Herbstferien

Die erste Ferienwoche startete traditionell mit einem Spielzeugtag. Am Dienstag wurde dann die Töpfer- und Drachwerkstatt eröffnet.  „Immer Ärger um Dojo“ hieß der Film, den wir uns am Mittwoch in der Kufa anschauten. Am Donnerstag durften dann die selbstgebastelten Drachen in die Lüfte steigen, leider war es nicht viel Wind, aber wir haben das Beste draus gemacht. Zum Abschluss der Woche startete dann eine Herbst-Disco mit lustiger, sportlicher Aktivität.
Hier riecht es aber gut … sagten die Kinder vom Hort „Am Adler“ am Montag der 2. Ferienwoche. Denn mithilfe von Frau Paulo, Frau Müller und Frau Ziesche entstanden leckere Sachen rund um den Herbst. Zum Vesper wurden dann Apfelmuffins, Apfelmus, Apfeltee und Kürbisbrote verspeist.  Zum Bowling ging es am Dienstag nach WK10 ins Bowlingcenter. Der Höhepunkt für die 2. bis 4. Klassen war in dieser Woche, am Mittwoch die Fahrt zur Müllverbrennungsanlage in Lauta. Die 1.Klassen nutzen die freie Zeit um in Ruhe mit Naturmaterialien zu basteln.  Am Donnerstag in der zweiten Ferienwoche hieß es für die Kinder nicht nur entspannen sondern auch Spiel –und Spaß in der Turnhalle. Mit Team –und Staffelspielen wurden die Kinder ins schwitzen gebracht. Es gab zahlreiche Gewinner.  Die Yogastunde stand unter dem Motto „Vielfalt des Herbstes“ . In der Yogastunde durften die Kinder aus gesammelten Naturmaterialien  ein Mandala legen und dies wurde dann mit einer Igelmassage und einer Entspannungsreise abgeschlossen. Das Highlight dieser Woche, war der Tag auf der Kinder- und Jugendfarm. Am Vormittag bastelten die Kinder ihre Laternen für den Lampionumzug. Zur Mittagsstunde starteten wir auf die Farm. Dort wurden in Stationsarbeit tolle Sachen gebastelt und gekocht. Der Tag endete mit einer tollen Feuershow und dem Laternenumzug.

Interkultureller Tag auf der Kinder- und Jugendfarm

Am 30. September 2019 nahmen Kinder aus der 2, 3 und 4. Klasse am „interkulturellen Tag“ auf der Kinder- und Jugendfarm in Hoyerswerda teil.
An verschiedenen Stationen konnten sich die Kinder ausprobieren. Sie bastelten Armbänder aus recyclebaren Material und spielten verschiedene Spiele im Zirkusraum. Die kulinarischen Kostproben aus verschiedenen Ländern wie griechischer Joghurt mit Honig, Bruschetta und vegetarische Wraps wurden von den Kindern neugierig getestet.
Auf dem Freigelände hatten die Kinder viel Spaß und Freude und konnten sich austoben.  

Begrüßungsfeier für die neuen Erstklässler

Am 6. September 2019 startete die Begrüßungsparty für die 1. und 2. Klassen. Im Vorfeld  probten die 2. Klassen fleißig das Lied „Hurra ich bin ein Schulkind“, den Schuster- und den Macarenatanz. Die jeweiligen ersten Klassen studierten individuell ihre Tänze ein. Das Lied „A E I O U“ vom KiKa Tanzalarm, tanzte die Klasse 1a. Zum flotten Rhythmus von Lotta Karlotta, bewegte sich die Klasse 1b. Die Piraten der Klasse 1c ruderten mit uns durch das Lied. Zum Schluss gab es gebastelte Zuckertüten der 2.Klasse, mit einem selbstgemachten Lesezeichen. Der Höhepunkt der Feier war die Kinderdisco.

Sprengung bei den Steinwerken Metzner

Am 10. Juli 2019 ging es für die 3. und 4. Klassen unseres Hortes nach Dubring zu den Steinwerken Metzner. Nach dem anziehen der Helme und Warnwesten ging es zu Fuß durch den Steinbruch auf unseren Aussichtspunkt. Von dort aus durften wir uns eine Sprengung nächster Nähe ansehen. Außerdem durften wir die vielen großen Fahrzeuge bestaunen und erfuhren viele interessante Dinge: Wie viel Tonnen Sprengstoff wird für so eine Sprengung überhaupt benötigt? Wie schwer ist ein Dumper? Wie viel Tonnen Ladung passen auf einen Lkw?

Sommerferien ...

In der 2. Woche wanderten wir zum Bröthener See. Dort erlebten wir einen schönen Vormittag auf dem Spielplatz und zum Abschluss gab es ein leckeres Eis.
Am Mittwoch haben wir das Papaierschöpfen ausprobiert. Unsere Ergebnisse waren ganz verschieden. Bei wunderschönem Wetter ging es mit dem Bus nach Bernsdorf, wo wir einen schönen Vormittag im Waldbad erleben durften. Schade dass wir unsere Angel nicht eingesteckt haben, denn in dem Wasser gab es riesige Karpfen. Die Woche ließen wir mit einer sehr gemütlichen Yogastunde ausklingen. Wir lernten ein paar Yogaübungen (Asanas) kennen und konnten uns bei einer Fantasiereise am Meer wiederfinden. In der 5. Ferienwoche ging es für eine Gruppe am Dienstag lautstark mit Trommeln los. Erst noch wild durcheinander und am Ende kam mit Christoph sogar eine kleine Choreographie zustande. Die zweite Gruppe bewegte sich zu heißen Rhythmen nach Anweisungen von Jacob. Am Donnerstag stand der Tag ganz  unter „Feuer und Flamme“. Auf der Kinder- und Jugendfarm konnten die Kinder sich selbst eine Fackel bauen. Sie schnitten Gemüse für eine leckere Gemüsesuppe, die  über offenem Feuer gekocht wurde. Die Verwendung von Fackeln wurde durch die Kinder der Feuershow erklärt und sie konnten sich sogar ausprobieren. Am Freitag wurde wieder getöpfert. Die Kinder gestalteten kreativ kleine Tiere, Schalen etc. 

Stimmungsvoller Abschluss in der letzten Ferienwoche

Sie begann mit Basteln und Spielen in den Räumen und auf dem Freigelände. Auf dem Spielplatz in Dörgenhausen konnten wir uns richtig Austoben, Klettern, Fußball spielen und vieles mehr. Beim Picknick ließen wir uns das Eis schmecken. Im Kufa-Kino lief der wundervolle Film von einem Vierbeiner, der gerettet wurde. Am letzten Ferientag fand unsere Abschlussparty mit viel Tanz und toller Musik, kleinen lustigen Spielen und Naschereien statt. Für alle waren es wieder wunderschöne Ferienerlebnisse.

Sommer, Sonne, Ferienzeit…

…so hieß es für uns im Hort. Auf eine erlebnisreiche 1. Ferienwoche konnten die zukünftigen Zweitklässler zurück blicken. Unser Ziel war der „Eis-Uli“. Auf dem „Wasserspielplatz“, dem Klettergerüst, der Eisenbahn und bei einem leckeren Eis, welches natürlich nicht fehlen durfte, verbrachten wir einen wunderschönen Vormittag.
Desweiteren waren wir mit Frau Kobalz und ihrem Kollegen vom Sachsenforst im Dubringer Moor unterwegs. Mit Becherlupe und Fernglas waren wir auf der Wiese und den Waldwegen auf Spurensuche. Schmetterlinge, Spinnen und Co. konnten wir entdecken und beobachten. Wenn wir auch keine Wildtiere aufgeschreckt und entdeckt hatten, erfuhren wir doch einiges über sie.
Auf dem Aussichtsturm gab es viel Wissenswertes über die Geschichte des Klosterwaldes und des Moores, sowie dessen Entstehung zu erfahren. Bei einem kleinen Wissensquiz konnten alle mitmachen und dabei einordnen, welche Tiere in welche Wald- bzw. Baumschicht gehören. Aus Naturmaterialien die wir im Wald zu genüge fanden gestalteten wir auf dem Boden einen Baum. Unser „Waldspaziergang“ ging viel zu schnell zu Ende.

Unsere große Hortabschlussparty feierten wir am 28. Juni 2019 bei uns im Hort „Am Adler“.

An diesem Tag gab es besondere Höhepunkte. So verabschiedeten wir unsere Hortleiterin Marina Braske in den Ruhestand. Die Kinder hatten ein Programm für sie und auch für ihre Väter vorbereitet. Im Vorfeld waren alle aufgeregt. CSB Geschäftsführer Peter Neunert verabschiedete Frau Braske zu Beginn und bedankte sich noch einmal recht herzlich bei ihr, für ihre geleistete Arbeit. Nach einem großen Applaus überraschten alle Kinder und Erzieher, Frau Braske mit einem Flashmob zum Lied „Was für eine geile Zeit“ von Ben Zucker. Jetzt übernahmen Nele und Pepe die Moderation für das Programm der Kinder.  Es wurde gezaubert, getanzt, gesungen und Sport gemacht. Musikinstrumente wie Schlagzeug, Keyboard und Triola wurden gekonnt in Szene gesetzt. Kleine Sketche, Gedichte und Lieder trugen sie vor. Im Anschluss konnten die Kinder mit ihren Vätern und Opas verschiedene Stationen mit Spiel und Spaß durchlaufen. Als Höhepunkte des tollen Festes wurden Luftballons mit gemeinsamen Wünschen für die Zukunft steigen gelassen. Wir bedanken uns für die Unterstützung des Elternrates, die für das leibliche Wohl sorgten.

Hortzeit ade… - Abschlussfeier der Klasse 4b und 4c am 21. Juni 2019 im „Krabathof“ Groß Särchen

Bei sommerlichen Temperaturen „enterten“ die Kinder den tollen Spielplatz und dazugehörigen Spielberg im „Krabathof“ Groß Särchen. Für den kulturellen Teil kam als Überraschung Herr Spencer von der Kufa mit seinen Trommeln angereist. Für jedes Kind wurde ein Instrument zum Ausprobieren bereitgestellt.  Am Ende entstand sogar eine kleine Choreographie. Als kulinarische Höhepunkte gab es als Erfrischung leckere Melone, Burger vom Grill und zum Abschluss ein Lagerfeuer mit Stockbrot. Nach einer erfrischenden Wasserbombenschlacht in den frühen Abendstunden ging ein ereignisreicher Tag zu Ende.

Als wir auf dem Krabathof ankamen, gab es als Erfrischung leckere Melone. Danach wurden wir mit dem Gelände vertraut gemacht und „enterten“ den tollen Spielplatz. Plötzlich wurde es sehr laut- heran nahte die erste Überraschung. Herr Spencer von der KUFA hatte für uns Trommeln mitgebracht. Damit konnten wir uns ausprobieren. Am Ende entstand sogar eine kleine Choreographie. Das Wetter war toll und die Sonne schien. Auf ging es zur Wasserbombenschlacht. Es gab zwar keinen Sieger , aber wir hatten mächtig Spaß. Trommeln und Toben macht ja bekanntlich hungrig. Deshalb durfte unsere Futterstation nicht fehlen. Es gab gegrillte Hamburger, die wir selbst nach Lust und Laune belegen konnten. Mit Bubble stießen  wir auf das Ende der Grundschulzeit an. Wer wollte und noch Hunger hatte , konnte sich am Lagerfeuer noch ein Stockbrot backen.
Es war für uns ein bunter und erlebnisreicher Nachmittag.

Abschlussfeier der Klasse 4a

Am 21. Juni 2019 feierte die Klasse 4a mit zwei Erzieherinnen die Hortabschlussfeier in der Kulturfabrik in Hoyerswerda. Dort schauten alle den Film „Hilfe, ich habe meine Eltern geschrumpft“. Nach der Filmvorführung nahmen die Mädchen und Jungen freudig ihre Portfolio und ein kleines Geschenk in Empfang. Im Anschluss ging es gemeinsam in den Außenbereich. Die Kinder wurden in drei Gruppen aufgeteilt und konnten an vier Stationen ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Die erste Station „Buchstabensalat im Sack“ wurde als Team gemeinsam gelöst. Danach gab es zur Abkühlung für alle ein Eis. Die weiteren drei Stationen Slackline, Hausrallye, und Pantomime absolvierte jede Gruppe in ca.15 Minuten. Nach Spiel und Spaß aßen wir gemütlich unser Abendbrot und ließen einen erlebnisreichen Nachmittag ausklingen.
Ein großer Dank geht an, die Eltern, die uns an diesem Tag unterstützten und für das leibliche Wohl sorgten.

„Olé, Olé, Olé…“

hieß es am Freitag, dem 14. Juni 2019, beim Fußballturnier des CSB in Panschwitz- Kuckau.
Nach dem unsere Hortkinder im letzten Jahr den 2. und 3. Platz beim Turnier belegt hatten, war der Ehrgeiz auch für 2019 geweckt. Jeder einzelne Spieler gab sein Bestes. Es wurde gejubelt, angefeuert und mitgefiebert. Zwischen den einzelnen Spielen hatten die Kinder kleine Pausen zum Dartfußball spielen und zum Stärken mit frischer Melone, Wiener und anderen Knabbereien. Nach großen Kämpfen konnten wir am Ende mit einem stolzen 3. und 5. Platz nach Hause fahren.
Ein herzliches Dankeschön geht an unsere Trainer, Frau Müller und Herrn Mizera. Das Erzieherteam vom Hort „Am Adler“ ist sehr stolz auf die beiden Mannschaften und freut sich auf das nächste Jahr.

Frühlingsspaziergang der ersten Klassen

Wir, die Kinder der 1. Klassen des Hortes „Am Adler“, nahmen am 23. und 24. Mai 2019 an den Frühlingsspaziergängen, initiiert vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, teil.
Dazu wanderten die drei ersten Klassen mit jeweils einem „Experten“ in die Natur und erfuhren viele interessante Dinge über den Wald und deren Lebewesen.
Die Klasse 1a erkundete am 23. Mai 2019 mit der Dorit Kobalz, Revierförsterin im Forstbezirk Oberlausitz, Revier Wittichenau, ein Waldstück in der Nähe der Schowtschikmühle in Wittichenau. Unter dem Motto „Wir entdecken den Frühling im Wald“ verbrachten die Kinder einen Vormittag in der Natur. Sie bestimmten im Wald Baumarten und Pflanzen. Während des Spazierganges wurden auch unterschiedliche Naturmaterialien gesammelt, woraus die Schüler im Anschluss verschiedene Mandalas und Bilder legten.
Am 24. Mai 2019 machte sich die Klasse 1b mit dem Wolfsexperten, Stephan Kaasche, auf den Weg. Dieser Spaziergang stand unter dem Motto „Auf den Spuren des Wolfes“. Gemeinsam ging es in den angrenzenden Wald der „Adlerschule“. Dort erfuhren die Kinder, wie sich der Wolf fortbewegt, was er frisst und wie er mit anderen Artgenossen kommuniziert. Die Kinder lauschten ganz aufmerksam den Ausführungen des „Experten“ und wünschten sich abschließend eine erneute Exkursion in den Wald.
Die Klasse 1c wanderte ebenfalls am 24.Mai 2019 in ein nahe gelegenes Forstgrundstück, um zu erfahren, was unserem Wald schadet. Ziel dieser Exkursion war ein Wildtiergehege. Wie die richtige Baumhöhe gemessen wird und was es für verschiedene Baumarten gibt, verdeutlichte Erik Bartmann, Revierförster im Forstbezirk Oberlausitz, Revier Elsterheide, an Hand vorbereiteter Materialien.
Mit einem kleinen Picknick wurde der Nachmittag beendet.
Alle 1. Klassen bedanken sich bei den erfahrenen Revierförstern und dem Mitarbeiter des Wolfsbüros für die lehrreichen Spaziergänge.
Mit dieser Wanderung beteiligte sich der Hort Am Adler, wie alle Kitas in Trägerschaft des CSB, an der Aktion „Frühlingspaziergänge“, welche durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) organisiert wird.

Frühjahrsexkursion zum Geierswalder See

Anlässlich der Aktion „Frühlingsspaziergänge“, welche durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) organisiert wird, begaben sich am 06. Mai 2019 die Hortkinder der Farmgruppe gemeinsam mit Herrn Latta von der Kinder- und Jugendfarm und der Erzieherin des Hortes, Frau Beckel, auf eine Frühjahrsexkursion rund um den Geierswalder See. Die Expedition begann am Leuchtturm, der als Wahrzeichen steht. Nach den ersten 400 Metern stoppte unsere Tour im neu eröffneten Segel- und Inklusionszentrum des 1. Wassersportvereins Lausitzer Seenland e.V. Den barrierefreien Neubau stellte uns Vereinsvorsitzender Klaus Wiegmann vor. Anschließend wanderten wir weiter entlang der begrünten Ostböschung, mit perfektem Blick über den See, direkt zu den besonderen Markenzeichen – den schwimmenden Ferienhäusern. Auf dem Rückweg wurde noch eine kleine Pause eingelegt, bevor es zurück auf die Farm ging.

Osterferien

„Sonne satt“, so hieß es in den vier Tagen der Osterferien. Das Wetter war perfekt und damit stieg auch unsere gute Laune. Wir begannen die Ferienwoche mit verschiedenen Spielen. Einen lustigen und unterhaltsamen Film „Papa Moll und die Entführung des fliegenden Hundes“ sahen wir am Mittwoch in der Kufa.
Am Donnerstag ließen sich die Kinder überraschen, wohin eine Wanderung geht. Unser geheimes Ziel war der „Eis Ulli“. Jedes Kind bekam ein leckeres Eis und danach machten wir den Spielplatz unsicher.
Mit einem bunten, sportlichen Angebot in der Turnhalle beendeten wir die Ferien. Ihre Teamfähigkeit konnten die Kinder mit den Spielen „Zweifelderball“ und „Brennball“ unter Beweis stellen.

Osterschatzsuche im Hort

Zur Schnitzeljagd am 16. April 2019 hieß es für die 3. und 4. Klassen „Auf die Ostereier fertig los!“. Die Kinder mussten Aufgaben lösen, um einen Standort herauszufinden, an dem sich Hinweise zur „Schatzsuche“ verbargen. An mehreren Stationen waren Geschicklichkeit, Ausdauer, Teamgeist und Wissen rund um Ostern gefragt. Zum Schluss erhielt jede Hortgruppe der Klassenstufen 3 und 4 ein Lösungswort, um „ihren Osterschatz“ zu finden. Dieser Nachmittag in Vorbereitung auf das Osterfest wurde mit einem leckeren Osterimbiss beendet.

Osterbräuche

Ebenfalls am 16. April 2019 hieß es für die Kinder der 1. und 2. Klassen unter anderem bei der Station Osterreiten „Auf die Pferde fertig los!“. Die Kinder gestalteten spielerisch verschiedene Osterbräuche unserer Lausitz nach. Dabei ging es neben dem Osterreiten auch um das Osterwasser tragen und das Waleien.
Aus der „Hasenküche“ gab es eine kleine Nascherei. Alle Hortkinder bekamen ein buntes Osterdessert aus Wackelpudding.
Am nächsten Tag verirrte sich dann auch noch der Osterhase in unseren Hort und versteckte viele kleine Überraschungen im Garten.

Der Frühling ist da!

Am Mittwoch, den 27.März 2019, fand in unserer Einrichtung der Frühlingsmarkt statt. Die Kinder durften sich an verschiedenen Stationen kreativ entfalten. An einer Station wurden nach typisch sorbischer Art Ostereier gewachst. Experimentell, mit Rasierschaum und Seifenblasen, konnten Osterkarten gestaltet werden.
Außerdem bastelten die Kinder Osterschmuck und verzierten in verschiedenen weiteren Techniken Eier. Am Ende durfte sich jedes Kind zur Vesper eine Frühlingsschnitte mit verschiedenen Zutaten selbst zubereiten.

Ein „Tag der gesunden Ernährung“ im Hort

Zum „Tag der gesunden Ernährung“ am 8. März 2019, bereiteten die Erzieherinnen für und mit den Hortkindern leckere gesunde Snacks zu. Aber vor der „Vesper“ durften die Schüler der 2. Klassen ihr Wissen testen. So wurde u. a. gefragt: „Was ist gesund und was ist ungesund?“. Die meisten Antworten der Kinder waren richtig. Dann wurde mit verbundenen Augen gefühlt und geschmeckt, was Freunde für die „Verkoster“ ausgesucht hatten. 

Die Kinder der 3. und 4. Klasse erfuhren an einer Station, wie viel Zucker sich in einigen Lebensmitteln versteckt.

Geschätzt wurde, wie viel Süßstoff sich in Nutella, Cola und Ketchup befindet. Visuell wurde Würfelzucker auf die entsprechenden Fotos platziert. 

Die Kinder waren neugierig und erstaunt und hatten Ihre Freude an diesem schönen Nachmittag.

Winterferien-Impressionen

Wie immer begannen die Ferien am Montag in unserem Hort mit einem Spieletag. Jedes Kind konnte, wenn es wollte, ein Lieblingsspielzeug mitbringen.

Am Dienstag, dem 19. Februar 2019, hieß es im Ferienprogramm des Hortes: „Wohin mit dem Müll?“
Zwei Mitarbeiterinnen des Naturschutzzentrums Neschwitz kamen zu uns in die Einrichtung. Sie sprachen über Umweltprojekte und bastelten mit den Kindern aus leeren Getränkepackungen eine Geldbörse. Spielerisch konnten die Hortkinder den Müll in die gelben, braunen, blauen und Restmülltonnen sortieren.
Das Umweltverständnis wurde durch geschickte Fragen und kleine Anekdoten geweckt.
Im Kufa Kino hieß es am Mittwoch, dem 20. Februar, „Rettet Raffie!“.
Zur „Winterolympiade“ ging es am Donnerstag auf die Kinder- und Jugendfarm Hoyerswerda.
Viele „bunte“ Angebote im Hort gab es am letzten Tag der 1. Ferienwoche. So konnte u.a. gebastelt, getöpfert, experimentiert und Enkaustik-Technik ausprobiert werden.

Ausgang – ungewiss!

Für die Zeit vom 21. Bis 25. Januar 2019 hatten sich die Kinder der 3. und 4. Klassen etwas Besonderes vorgenommen. Eine ganze Woche wollten die Jungen und Mädchen auf Spielzeug verzichten. Im Vorfeld besprachen sie dieses gemeinsam mit ihren Erzieherinnen in mehreren kleinen Gesprächsrunden. Ein Experiment für „Groß und Klein - Ausgang ungewiss“-! Die Schüler wollten herausfinden, wie es sich anfühlt, kein Spielzeug zu haben. Was macht man in dieser Zeit?
Unterschiedliche Bastel- und Naturmaterialien wurden gesammelt. Was kann daraus entstehen und wie bzw. was kann man dann damit spielen? Diese Fragen beantworteten sich unsere Kinder im Laufe der Woche durch ihr „Tun“ selber. Es entstanden größere und kleinere Häuser aus Karton und Pappe, Föne, eine Süßigkeitenmaschine, eine Trommel sowie vieles mehr. Aus einer Idee entstand die nächste! Der „Erfindergeist“ war geweckt.
So verging die Woche wie im „Flug“. Eine zeitnahe Wiederholung wird gewünscht! Wir sind schon wieder fleißig am Material sammeln.

Ein „Winterfest der Vögel“

....wurde am 25. Januar 2019 mit den 3. und 4. Klassen im Hort gefeiert.
Es gab die vielfältigsten Stationen, um sich sportlich, kreativ und geistig zu betätigen. Die Kinder konnten sich beim Sockenweitwurf, Slalomlauf und geschicktem Vogelfüttern ausprobieren. Mit Farbe und Pinsel wurden aus Getränkekartons Vogelhäuser bemalt. Für ein Vogelhaus braucht man aber auch Vögel. Diese wurden aus Wollresten gebastelt.
Zur Schulung der visuellen, taktilen und auditiven Wahrnehmung wurden verschiedene Quizfragen angeboten.

Die Vogelhochzeit der Klassen 1 und 2

Am 25. Januar 2019 feierten wir traditionell in unserem Hort die Vogelhochzeit.
Die Hortgruppen der ersten Klassen luden die zweiten  Klassen zu einem kleinen Programm ein.
Der Braška führte die drei Brautpaare mitsamt der  Hochzeitgesellschaft fröhlich singend durch die Horträume. Alle Erstklässer hatten sich in wundervolle und bunte Vögel verwandelt.
Mit einem kleinen Programm bedankten sich die Vögel für die Fütterung in den kalten Monaten. Nach dem Programm bekam die gesamte Vogelschar etwas zum Naschen. An einer festlich gedeckten Vespertafel stärkten sich unsere „Vögel“ mit einem leckeren Gebäck.
Ein herzliches Dankeschön sagen wir der Bäckerei Kupke in Wittichenau für die Teigvögel. Ein großer Dank auch an die Eltern, die uns bei der Vorbereitung auf das Fest tatkräftig unterstützten.

Hortkinder der 2. Klassen berichten:

Alljährlich feiern die Kinder der 1. Klassen in unserem Hort „ Am Adler“ den sorbischen Brauch der Vogelhochzeit. Die Kinder der 2. Klassen werden dazu als Gäste eingeladen. In diesem Jahr sahen sie ein zweisprachiges Programm mit einer gemischten Vogelschar. Nach dem wunderschönen Beitrag wartete in den Gruppenräumen eine Überraschung auf alle „Hochzeitsgäste“. Für jedes Kind gab es zur Vesper einen Teigvogel. Nach dem Verzehr der Naschereien konnten die Kinder ihr Wissen zur „Vogelhochzeit“ anwenden. Ganz viele Rätsel lagen zum Tüfteln bereit! Ein großes Dankeschön an alle Kinder und Erzieherinnen der 1. Klassen für das tolle Programm .

Schnee, Schnee, Schnee…

Hurra, endlich war es soweit! Das neue Jahr hatte begonnen und Frau Holle schüttelte zur Freude der Kinder ihre Betten aus.
In den ersten drei Ferientagen im Januar des neuen Jahres konnten die Hortkinder nun tolle Schneemänner, Schneefrauen und auch Schneeengel bauen.

Überraschung im Advent

„Zauber, Zauber Fidibus, dreimal schwarzer Kater…“ hieß es am 14. Dezember 2018 um 14.00 Uhr in unserem Hort. Als Weihnachtsüberraschung besuchte uns Mr. Kerosin. Er verzauberte die Kinder mit weihnachtlich angehauchten Kunststücken. Fünf junge Zauberlehrlinge durften ihm auf der Bühne assistieren. Als „Lohn“ bekamen sie nach Wunsch gefertigte Luftballontiere.
Nicht nur an den umher fliegenden Keksen, sondern auch an den Zaubertricks zeigten alle Kinder großes Interesse.
Für den tollen Nachmittag bedanken wir uns ganz herzlich bei Mr. Kerosin.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.