Das waren unsere Sommerferien 2018!

In den Sommerferien der Hort- und Vorschulkinder der CSB- Kindertagesstätte „Meisennest“ in Straßgräbchen drehte sich alles um Luft.
Bei verschiedenen Experimenten entstanden Wolken im Gurkenglas, wurde der Luftdruck nachgewiesen und zur Freude aller Riesenseifenblasen gemacht.
Zum Thema: „Technik und Luft“ gab es kompetente Unterstützung durch den Aeroclub Hoyerswerda, der auf der Kinder-und Jugendfarm einen Aktionstag veranstaltete. Dabei zeigten die Mitglieder des Clubs den Kindern Technik zum Fliegen. Bei einem Besuch auf dem Flugplatz in Kamenz besichtigten die Mädchen und Jungen den Tower, durften  sich in ein Flugzeug setzen und die große Flugzeughalle bestaunen.
Ein weiterer Ausflug führte die Kinder zum Flugplatz der Modellbaugruppe „Melli Beese“ nach Wiednitz. Dort stellte Andreas Rösler mit seinen Mitstreitern verschiedene Modellflieger vor. Besonders begeistert waren die Kinder von dem großen Segelflugmodell mit 5m Flügelspannweite. Diesen Flieger starten und landen zu sehen war ein tolles Erlebnis für alle.
Auch die Fragen warum Vögel nicht vom Himmel fallen und warum Störche nicht über das Meer fliegen wurden ausführlich beantwortet.
An einigen Tagen nutzten die Kinder am Vormittag die Angebote des Mehrgenerationenhauses in Bernsdorf zum Basteln, Tanzen und Spielen. An den besonders hießen Tagen war für alle der Rieselschlauch im Garten eine willkommene Erfrischung.
In der letzten Ferienwoche wurde das Projekt mit einem „Luftfest“ mit Luftballons und Windbeuteln abgeschlossen uns alle sind einer Meinung: „Luft ist eben mehr als unsichtbar“.

1.Juni – Internationaler Kindertag

Auch die Kinder der CSB Kindertagesstätte „Meisennest“ in Straßgräbchen warten mit Spannung auf unser Kinderfest.  Denn die Erzieher hatten den Kindern nichts über die vielen Überraschungen verraten. So begann der Tag mit einem gemeinsamen Frühstück im Garten. Nebenbei wurde schon ganz fleißig von den vielen Papas die große Hüpfburg aufgebaut. Darauf freuten sich dann alle, als es hieß – Hüpf frei.  Weiter wurde von den Erzieherinnen die Geschichte von der „Großen Rübe“ vorgespielt. Das war natürlich sehr lustig – ein Großvater am Krückstock, eine Großmutter mit Rückenschmerzen, die beiden Enkelkinder, die anscheinend keine Lust hatten. Moppi der Hund, der fleißig mithalf. Aber es reichte immer noch nicht. Erst die Katze und dann das Mäuschen, die mit an der großen Rübe mitzogen. Und dann war das Rübchen endlich raus. Alle hatten viel Spaß dabei. Doch der Tag war noch nicht zu Ende. Jedes Kind erhielt noch eine Überraschung. Auch das Mittagessen und Vesper wurden im warmen Sonnenschein im Garten eingenommen. Nach dem Mittagsschlaf ging es natürlich sofort wieder auf die Hüpfburg. Für alle Kinder war es ein toller Kindertag.

Ein besonderer Dank gilt dem Heimatverein Straßgräbchen, der uns die Hüpfburg wieder kostenlos zur Verfügung stellte. Das ausgiebige Hüpfen ist für die Kinder immer das schönste am Kindertag.

Frühlingsspaziergang im Mai

Die Mädchen und Jungen aus der CSB-Kindertagesstätte „Meisennest“ spazierten am 24. Mai 2018 in die Kleingartenanlage der Ringstraße in Straßgräbchen. Die Kinder warteten gespannt auf „ihren“ Frühlingsspaziergang. Was würde uns wohl in so einer Kleingartenanlage begegnen? Als erstes zeigte uns die sechsjährige Hannah den Garten ihrer Eltern und ihrer kleinen Schwester Marie. Alle blickten sehnsüchtig auf die noch grünen kleinen Kirschen am Kirschbaum. Voller Stolz erzählten sie uns von ihren Gartenspielsachen. Auf dem weiteren Weg konnten wir viele bekannte und unbekannte Blumen und Pflanzen entdecken. Ein Kleingarten war besonders spannend und aufregend. Ein kleiner Bereich der Wiese sollte als Kulturbeet urbar gemacht werden. Die Kinder konnten eine Schubkarre mit Mist entdecken und verschiedene Gartengeräte. Nicht nur den Spaten, sondern auch eine  Grabe-Gabel. Die Kinder beobachten das Geschehen als uns die Besitzerin einen großen Engerling zeigte. Der war schon ganz schön riesig. Alle staunten darüber  -  über eine weiße Raupe mit Horn. Der Nashornkäfer, so erklärte uns die Gartenbesitzerin. Die Raupen leben sehr lange im Erdreich. Wir bedankten uns für die Auskünfte und waren schon weiter auf unseren Spaziergang unterwegs, als sie doch nochmal zurück rief. Die Kinder konnten nun in ihren Händen den passenden Nashornkäfer betrachten. Ein riesiger Käfer. Das war natürlich für alle Kinder interessant, besonders für unsere Finkenkinder, die gerade so ein Projekt über Engerlinge und Käfer gestartet haben.
Alle Gärten zeigten für die Kinder immer eine Besonderheit. Nicht nur Obstbäume, Gemüse oder kleine Gewächshäuser, sondern auch Blumen und Stauden in allen Farben und Formen. Wie schön ist doch so ein Gartenreich.

Höhepunkte aus dem „Meisennest“

Die Kinder- und Jugendfarm des CSB in Hoyerswerda ist für die Kindergarten- und Hortkinder der CSB-Kindertagesstätte „Meisennest“ immer ein beliebtes Ausflugsziel. Besonders in den Ferien nutzen wir gern die Angebote der Farm. Schon die Busfahrt von Bernsdorf nach Hoyerswerda und zurück ist für die Kinder ein besonderes Erlebnis.
In den Winterferien, im Februar, besuchten sie eine Vorstellung des Kinderzirkus „Krabatino“. Die Mädchen und Jungen staunten über die akrobatischen Vorführungen der Zirkuskinder. Auch zum Mitmachen lädt der Zirkus ein, was allen natürlich am meisten Spaß gemacht hat.
Die Teilnahme an der „Winterolympiade“ bereitete den Kindern auch ohne Schnee viel Freude. Viele lustige Sportspiele ließen die Zeit schnell vergehen.
Im März wird der Tag des Wassers als besonderer Höhepunkt ausgestaltet. Die Hortkinder nehmen daran seit einigen Jahren regelmäßig teil. In diesem Jahr konnten sie verschiedenste Experimente zum Thema Wasser ausprobieren.
Bei jedem Besuch ist es den Kindern möglich und auch sehr wichtig die vielen Tiere zu beobachten, zu füttern und zu streicheln. Denn dort gibt es ein Schwein, Schafe, Ziegen, Hühner, Gänse, Enten, Kaninchen und natürlich Pferde und seit Ostern auch ein Fohlen. Eine Runde zu reiten ist für die Kinder immer ein ganz besonderer Höhepunkt.
Wir freuen uns jetzt schon auf die Angebote und Thementage in den Sommerferien und werden auch dann gern wieder mit dabei sein.

DANKE für die Spende

Am Mittwoch, den 31. Januar 2018, hatten die Kinder der CSB-Kindertagesstätte „Meisennest“ in Straßgräbchen Sven Grötschel von der Grötschel GmbH in ihre Kita eingeladen. Die Grötschel GmbH ist als 1853 gegründetes Familienunternehmen in Straßgräbchen und mittlerweile auch weltweit als Dienstleister für die Industrie- und Baubranche bekannt.
Für die Einladung gab es auch einen schönen Anlass: Die Firma Grötschel GmbH hatte der Kindertagesstätte schon vor Weihnachten 1500,00 Euro gespendet. Da war es selbstverständlich, dass sich die Kinder und Erzieherinnen bedanken wollten. Die Kinder begrüßten Sven Grötschel im Garten der Kindertagesstätte. Dieser Ort war bewusst so ausgewählt worden, denn die Spende soll zum Kauf eines neuen Spielgerätes für die Krippenkinder mit verwendet werden. Im Namen der Kinder und Erzieherinnen bedankte sich die Kita-Leiterin Elke Steinborn mit einem Frühlingsblumengruß und die Kinder überreichten eine selbst gebastelte Kollage. Zum Abschluss sangen die Mädchen und Jungen gemeinsam ein Lied als Dankeschön.

„Ein Vogel wollte Hochzeit machen …….“

So hörte man es in den letzten Tagen auch in der CSB-Kindertagestätte „Meisennest“ in Straßgräbchen.
Traditionell werden die Rollen der Vögel ausgelost. In diesem Jahr hatten als Braut Alexandra und als Bräutigam Ben das „große“ Los gezogen. Gemeinsam mit allen Kindert der Kindertagesstätte wurde ein buntes Programm rund um die Vogelhochzeit eingeübt.
Am Donnerstag, den 25. Januar 2018 waren Eltern, Großeltern und alle interessierten Gäste eingeladen. Es kamen so viele Gäste, dass die Plätze in der Turnhalle gar nicht ausreichten. Da war die Aufregung und Vorfreude natürlich bei allen sehr groß. Die Kinder erfreuten ihre Gäste mit verschiedenen Liedern, Tänzen und Gedichten. Neben dem traditionellen Vogelhochzeitslied führten die Kinder der Spatzengruppe den Ententanz vor und die Hortkinder erfreuten alle mit einem Fledermaustanz. Eine Klanggeschichte „Die Eule hat Geburtstag“ begleiteten die Kinder der Finkengruppe mit Instrumenten und die Kinder der Meisengruppe sangen „Wie ein Vogel zu fliegen“. Gedichte über das Füttern der Vögel und das Lied von der kleinen Meise waren auch im Repertoire der Mädchen und Jungen.
Alle Darbietungen wurden mir reichlich Applaus der Zuschauer bedacht. Akteure und Gäste freuten sich über den gelungenen Nachmittag.

Die Kinder und Erzieherinnen bedanken sich bei den Eltern für die liebevoll gestalteten Kostüme der Kinder und bei allen Gästen für die Spende am Ende des Programms.

2017

Lieber guter Weihnachtsmann………

Die Kinder der CSB- Kindertagesstätte Meisennest erlebten eine besinnliche Weihnachtszeit mit vielen schönen Höhepunkten. In jeder Gruppe wurden Weihnachtslieder gesungen und Gedichte aufgesagt, kleine Überraschungen für die Eltern gebastelt und Plätzchen gebacken. Die Kinder der Meisen- und Finkengruppe erfreuten die Senioren des Ortes zu ihrer Weihnachtsfeier mit einem Programm rund um das Weihnachtsfest. Die Hortkinder verbrachten einen musikalischen Nachmittag mit Frau Grafe, die mit alten und bekannten Weihnachtsliedern für vorweihnachtliche Stimmung sorgte. Am Mittwoch, den 13. Dezember 2017 fuhren die Kinder mit einem Sonderbus nach Bernsdorf. Traditionell führten die Kinder der 5. Klasse der Oberschule Bernsdorf ihr Weihnachtsmärchen vor. In diesem Jahr wurde „König Drosselbart“ auf die Bühne gebracht. Große Aufregung herrschte am Freitag, den 15. Dezember 2017 bei allen Kindern, denn der Weihnachtsmann hatte seinen Besuch angekündigt. In jeder Gruppe wurde er mit einem Lied begrüßt. Gespannt hörten die Kinder, was er über das Jahr so alles beobachtet hatte und so mancher wurde an seine Versprechen vom letzten Jahr erinnert. Letztendlich gab es dann für jedes Kind eine kleine Überraschung und für jede Gruppe einen Sack voller Geschenke. Diese wurden dann auch gleich gemeinsam ausgepackt und ausprobiert. Die Kinder und Erzieherinnen bedanken sich ganz herzlich beim Weihnachtsmann für seinen Besuch in der Kindertagesstätte. Die Kinder erlebten auch einen „Waldweihnachtstag“. Bei einem Spaziergang in den Wald schmückten sie für die Waldtiere einen Weihnachtsbaum mit Äpfeln, Möhren und Heu. Wir wünschen allen eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit und Glück und Gesundheit für das neue Jahr.

Die Kinder und Erzieherinnen der CSB- Kindertagesstätte „Meisennest“ Straßgräbchen

Oh wie toll, das Erntekörbchen ist ganz voll,…

Am Dienstag, den 19. September 2017 feierten alle Kinder der CSB Kindertagesstätte „Meisennest“ das Erntedankfest. Die Kinder freuten sich ganz besonders auf diesen Tag. Im Morgenkreis wurde schon fleißig darüber gesprochen, wer ein Erntedankkörbchen mitgebracht hat. Mit dem Lied „Oh, wie toll, das Erntekörbchen ist ganz voll,…“ stimmten sich alle auf diesen Tag ein. Beim gemeinsamen Frühstück mit allen Gruppen erzählten die Kinder über die Herbstfrüchte. Anschließend wurden die Körbchen von den Kindern gezeigt und auch über die heimische Ernte im Garten berichtet. Erste Obst- und Gemüsesorten wurden zum zweiten Frühstück lecker angerichtet. Später trafen sich alle an der Erntekrone. Mit den vielen Erntekörbchen und unserer kleinen Ernteprinzessin Frieda aus der Spatzengruppe sangen wir alle gemeinsam noch Herbstlieder. In den nächsten Tagen wird in den Gruppen noch weiter das Thema Ernte, Obst und Gemüse vertieft.

Japan direkt vor der Kita-Tür: Ausflug zum TDDK-Werk

Am 06. Juni 2017 hatten wir, die „Meisengruppe“ der Kindertagesstätte „Meisennest“, einen Termin der ganz besonderen Art.
Passend zu unserem aktuellen Projekt „Eine Reise um die Welt“, bei welchem wir unter anderem auch den Kontinent Asien bereist haben, hatten wir nun die Möglichkeit, das TDDK-Werk in Straßgräbchen, ein japanisches Tochterunternehmen, zu besichtigen. Frisch gestärkt machten wir uns nach dem gemeinsamen Frühstück auf den Weg. Unterwegs machte sich bereits große Neugier und Aufregung breit, was uns wohl in dem riesigen Klimakompressorenwerk erwarten wird. Und auch die Tatsache, dass einige Eltern in diesem Unternehmen arbeiten, machte den Ausflug zu etwas ganz Besonderem. Freundlich wurden wir nach unserem Fußmarsch in Empfang genommen und durften zunächst einmal einen Kompressor bestaunen. „Ganz schön schwer ist so ein Kompressor!“
Nach einer kurzen Einweisung und ein paar japanischen Worten durch Frau Bergmann, wurden wir von Herrn Schäfer durch das Werk mit seinen knapp 1000 Mitarbeitern geführt. Die Fertigung von ca. 2000 Kompressoren täglich, muss gut organisiert sein. Vom Gießen der Einzelteile aus Aluminium bis hin zum fertigen Endprodukt, werden viele Fertigungsstraßen durchlaufen, welche sowohl von Robotern als auch von menschlicher Arbeitskraft gesteuert werden. Alles folgt daher einer strengen Struktur nach japanischem Maßstab. Wie im Straßenverkehr haben wir uns gefühlt, als die Mitarbeiter die verschiedenen Einzelstücke mit Elektrofahrzeugen von Arbeitsstraße zu Arbeitsstraße transportierten und wir an „kleinen Kreuzungen“ sogar die „Vorfahrt“ beachten mussten. Auf unserem Weg durch das Werk konnten wir viele spannende Dinge erfahren und bestaunen, wie die einzelnen Module von Robotern und Mitarbeitern zu einem fertigen Kompressor zusammengesetzt werden. Auch den Arbeitsplatz von Frau Costrau, Sophies Mama, haben wir dabei kennengelernt. “Wahnsinn, dass ein Kompressor in nur 10 Sekunden zusammengebaut wird!“ Nach ca. 1 ½ Stunden endete unser Rundgang, bei welchem wir auch auf viele japanische Mitarbeiter trafen. Typisch japanisch verabschiedeten und bedankten wir uns bei Frau Bergmann, Frau Costrau und Herrn Schäfer für einen eindrucksvollen und sehr interessanten Vormittag. Danach machten wir uns zu Fuß und bei strahlendem Sonnenschein wieder auf den Rückweg in die Kindertagesstätte. „Ganz schön anstrengend so ein Fußmarsch bei 25 Grad, aber gelohnt hat es sich auf jeden Fall!

Ein herzliches Dankeschön an Frau Costrau, Frau Bergmann und Herrn Schäfer sagen die Kinder der „Meisengruppe“ mit den Erzieherinnen Frau Meiser und Anne Engert.

Kindertag im "Meisennest"

Am 02. Juni 2017 war es endlich soweit: Alle Kinder fieberten schon ihrem großen Tag entgegen und freuten sich schon sehr, denn auch dieses Jahr hieß es wieder „Wir feiern Kindertag!“.
Gemeinsam starteten wir den Tag mit einem leckeren Frühstück im Garten und genossen die Sonnenstrahlen. Dabei konnten wir auch beobachten, wie die große Hüpfburg aufgebaut wurde. Doch bevor aus ans große „Hüpfen“ ging, wurden wir vom Kasperle und seinen Freunden mit einem Geschenk überrascht. Danach hieß es dann endlich  „Hüpfen, spielen und jede Menge Spaß haben“. Nach einer kleinen Pause zur Mittagszeit verlegten wir auch das gemeinsame Vespern nach draußen in den Garten und ließen es uns schmecken.  Vom Hüpfen waren wir noch immer nicht erschöpft; und das trotz großer Hitze.
Nun freuen wir auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt „Kinderfest im Meisennest!“

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.