Willkommen

Christlich-Soziales Bildungswerk
Sachsen e.V.

Hausadresse:

Kurze Straße 8
01920 Nebelschütz OT Miltitz
Tel.: 03 57 96 / 9 71-0
Fax: 03 57 96 / 9 71-16

eMail:
info@csb-miltitz.de

Besuch von „Krocko und „Max“

Zweimal im Jahr ist Zahnprophylaxe-Tag im Kindergarten. Damit es für die Kinder immer wieder spannend ist, wechseln sich verschiedene Programme mit unterschiedlichen Inhalten und Zielen ab. Auf spielerische Weise werden die Kinder mit den Vorgängen in ihrem Mund vertraut gemacht.
Sie lernen gesunde Nahrungsmittel kennen, welche den Zähnen guttun und erkennen gleichzeitig wie ungesundes Essen den Zähnen schadet. Ebenso erlernen sie eine richtige, dem motorischen Entwicklungsstand, der Altersstufe angepasste Zahnputztechnik. Desweitern werden sie über die besondere Bedeutung des „unsichtbaren Schutzhelms“ – des Fluorids informiert.
Immer dabei sind die bei den Kindern so beliebten Handpuppen „Krocko“ und „Max“, die gemeinsam mit der zahnmedizinischen Fachkraft den Kindern zeigen, wie die Zähne richtig geputzt werden.

Familienfest zum Thema „Fantasie und Rollenspiel“

Endlich nach zwei Jahren Corona-Pause war es wieder soweit. Unser langersehntes Familienfest konnte wieder stattfinden. Das Thema lautet in diesem Jahr   “Fantasie und Rollenspiel“. Dies bildet ebenfalls den Schwerpunkt unserer pädagogischen Qualitätsentwicklung in diesem Kita-Jahr.
Pünktlich um 15:30 Uhr trafen alle Eltern in unsere Kita ein und wurden von dem diesjährigen Maikönigspaar nach altem Brauch mit Brot und Salz empfangen. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Leiterin führte uns der Clown „Husch“ in seine Zirkuswelt und viele unserer kleinen Artisten durften im Programm mitwirken, egal ob als Zauberer oder Jongleur. Nach dem Programm gab es noch viele andere Attraktionen. Jedes Kind bekam eine Fantasiefigur aus Luftballons gestaltet. Es gab eine Schminkstation, die Mickymaus aus dem Disneyland war vor Ort, eine Hüpfburg und vieles mehr. Das Wetter meinte es auch besonders gut mit uns und so war überall gute Laune angesagt.
Für das Leibliche Wohl sorgte die Fleischerei „Dubau“, die VBH und „Eis Ulli“. Dafür gilt unser herzliches Dankeschön.

Kindertag ist in der Kita jeden Tag – aber am 1. Juni ist er ganz besonders

„Das war eine tolle Party“, so die Worte von Hannah Lewald aus der Froschgruppe.
Nach einem ausgiebigen Frühstück in den Gruppen, stellte Kita-Leiterin Liane Semjank die Höhepunkte der Party vor.
Danach gab es verschiedene Stationen, welche jede Gruppe individuell besuchen konnte. So konnte das Bälle-Bad zum Baden als auch zum Zielwerfen genutzt werden. Beliebt war auch das Trampolin springen, die Seifenblasenstation und das Gold schöpfen. Zwischendurch gab es in der Snackbar Leckereien zum Naschen.
Auch das Wetter zeigte sich an diesem Tag von seiner besten Seite – und so war es ein rundum gelungener Kindertag.

Frösche und ihre Entwicklung

Heute stand in der Froschgruppe – passend zum Gruppennamen – das Thema Frosch auf dem Programm.
Das Leben eines Frosches beginnt als Laich. So nennt man die Eier der Frösche. Das Froschweibchen legt mehrere hundert davon auf dem Wasser ab. Oft sieht man diese Laichklumpen an der Oberfläche schwimmen. Nach einer bis drei Wochen schlüpft aus einem Ei eine kleine Larve, die sich dann an einer Pflanze festhält. Ein paar Tage nach dem Schlüpfen bilden sich ein Mund, Augen und ein Schwanz. Die Larve ist jetzt eine Kaulquappe und danach entwickelt sie sich zum Frosch. Dies zu erfahren fanden die Kinder super interessant. Als sie dann noch die kleinen Frösche hautnah am Teich erleben durften, war die Freude besonders groß. Mit einem lauten Froschkonzert verabschiedeten sich dann die Frösche von den Kindern.

Traditionen leben - Maibaum werfen in der Kita

Jetzt war es so weit: Heute sollte unser Maibaum fallen. Im Vorfeld des Festes wurde in jeder Gruppe über diese Tradition gesprochen. Die Fuchsgruppe malte sich sogar einen eigenen Maibaum für das Gruppenzimmer.
Bevor das Fest atarten konnte, verabschiedeten wir unsere Maikönigin und unseren Maikönig des vergangenen Jahres.
Auch unseren Hausmeister, Herrn Ulbricht, verabschiedeten wir. Mit einem kleinen, symbolischem Geschenk bedankten sich Kinder und alle Kita-Mitarbeiter für seine geleistete Arbeit. Beim Fällen des Maibaumes war aber nochmals seine Hilfe gefragt! Zusammen mit den Kindern der Ameisengruppe wurde der Baum zum Fallen gebracht. Dann war es so weit: Die Jungen der Gruppe rannten um die Wette zur Spitze des Maibaumes. Liam Günzel war der Schnellste und durfte sich seine Maikönigin wählen - seine Freundin Kiara Tuschmo wurde auch seine Maikönigin. Gemeinsam wurde getanzt und gesungen. Kleine Sacks und Maibowle gab es auch und so ging ein schönes Fest zu Ende aber das nächste steht ja schon vor der Tür, der Kindertag.


Märchenzeit...

Eine fantastische Märchenstunde mit Simsala-Grimm erlebten die Kinder der Froschgruppe. Handpuppe Rosalie besuchte die Kinder und kündigte das Märchen „Der Froschkönig“ an – natürlich in der Froschgruppe!

Gespannt hörten die Kinder zu…

Märchen übertragen menschliche Lebenssituationen in Symbole und Bilder, deren Bedeutung Kinder im Märchenalter mit feinem Gespür erkennen. Sie verstehen die Botschaft der Märchen ganz intuitiv. Märchen bieten Helden, mit denen sich Kinder identifizieren können. Deshalb ist es wichtig, frühzeitig mit dem Erzählen von Märchen zu beginnen.

Unser Frühlingsspaziergang – „Die kleinen Förster“

Die „Kleinen Förster“ war das Thema zum heutigen Frühlingsspaziergang.
Forstinpektor-Anwärter Herr Rochor und Forstbezirks Referentin für Öffentlichkeitsarbeit Frau Gädigk vom Staatsbetrieb Sachsenforst führten den heutigen Frühlingsspaziergang mit der Ameisengruppe der CSB-Kita „Waldsee“ in Bröthen durch. Unterwegs gab es viel im Wald zu entdecken. Wir sahen Spinnen, Schnecken, Käfer Raupen und vieles mehr. Herr Rochor erklärte den Kindern, warum die Bäume mit der roten Farbe gefällt werden müssen und welche Arten von Bäumen es im Wald gibt. Wir erfuhren auch warum ein Moor im Wald so wichtig ist und welche Sträucher im Wald wachsen. Zwischendurch gab es Mit-Mach- und Rate-Spiele. So durften zum Beispiel alle Kinder so weit wie ein Reh springen oder ein Hase. In der Taststrecke wurden Eicheln, Kastanien, Tannenzapfen und ein Rehgeweih ertastet.
So ging ein sehr interessanter und schöner Vormittag zu Ende. Ein dickes Dankeschön an den Herrn Rochor und Frau Gädigkt für den tollen Rundkurs.

DANKE!

Kita-Olympiade

Da die Kreis-Kita-Olympiade des Kreis-Sportbundes Bautzen dieses Jahr nicht wie geplant stattfinden konnte, führte jede Einrichtung ihre sportlichen Übungen vor Ort durch. Falk Schwaar vom Sportbund brachte bereits im Vorfeld für jedes Kind eine Medaille, Getränke und ein Entdeckerheft vorbei. Das war ganz toll und verdient ein dickes "Dankeschön"!
Voller Elan machten sich die Kinder der Fuchsgruppe nun auf den Weg in das angrenzende Waldstück der CSB-Kita „Waldsee“. Nach einer kurzen Erwärmung mit dem „Fliegerlied“ ging es los mit der Kraftprobe. „Zielwerfen“, „Zick-Zack-Lauf“ und „Ballon-Sandwich“ waren einige der sportlichen Aktivitäten, welche die Kinder mit viel Spaß und Freude durchführten. Den Schlussteil bildeten Übungen mit dem Schwungtuch.
Aber am tollsten war natürlich die Siegerehrung. So ging ein wunderschöner Vormittag zu Ende aber die Erinnerung daran wird noch lange bestehen.

Oma-Opa-Tag

Endlich nach zwei Jahren Pause und bei herrlichem Sonnenschein konnte der Oma-Opa-Tag in unserer Kita wieder stattfinden. Für viel Omis und Opis ist dies ein ganz wichtiger Tag. Insbesondere für Großeltern, die nicht in der Nähe wohnen, ist es ein tolles Erlebnis. Denn die Enkelkinder hatten ein ganz besonderes Programm mit ihren Erzieherinnen einstudiert. Zunächst begrüßte die Hexe Babajaga alle Gäste. Sie übernahm auch an diesem Nachmittag die Programmleitung mit großem Engagement, und brachte so die Gäste oft zum Lachen. Die Darbietungen des Frühlingsprogrammes der Fuchs - Ameisen und Froschgruppe waren ebenfalls toll aufgeführt, wobei alle Großeltern ihren Hexenschuss weggezaubert bekamen und danach den Annemarie Tanz mit ihren Enkeln durchführen konnten.
Nach dem Programm wurde der Maibaum aufgestellt. Der Maibaum steht seither für Gedeihen und Wachstum sowie für Glück und Segen.
Die Froschgruppe bastelte gemeinsam mit ihrer Erzieherin die Hexe. Sie soll den Winter vertreiben und Wärme und den Frühling bringen.
Für das leibliche Wohl hatte das Team der Kita Waldsee gesorgt und ein tolles Buffet aufgebaut. So ging ein sehr schöner Nachmittag zu Ende und alle freuen sich schon auf das nächste Mal.

Osterfest in unserer Kita

Nach dem wir am Montag rein zufällig dem Osterhasen im Wald begegnet sind, waren natürlich alle Kinder gespannt ob er auch noch zu uns in die Kita kommen wird.
Endlich ist es wieder möglich, dass alle Kinder zusammen das Osterfest feiern können. Feste gehören als Höhepunkte in den Kindergartenalltag und werden mit Spannung von den Kindern erwartet. Um dieses vorzubereiten gab es allerhand zu tun. Es wurde gebastelt, um die Gruppenräume auszugestalten, Lieder, Gedichte, Fingerspiele und Stehgreifspiele standen mit auf dem Programm.
Zu unserem Osterfest am Mittwoch, den 13. April 2022, führten Bienchen-, Spatzen-, Frosch-, Ameisen- und Fuchsgruppe ein kleines Programm im Garten vor, um dem Osterhasen eine Freude zu bereiten.
Danach standen typische Osterbräuche auf dem Programm. Die Fuchsgruppe ging Osterwasser holen. Dabei ist es wichtig, dass die Ale ganz still sind, während die Mädchen das Wasser schöpfen. Jedes Kind darf sich mit dem Osterwasser waschen. Davon soll man sehr schön werden, heißt es…
In der Zwischenzeit führten alle anderen Gruppen im Stationsbetrieb weitere Bräuche aus, wie Eierschieben und Eierlaufen. Neu in diesem Jahr war das Osterreiten auf unserem Holzpferd mit Osterreitersattel und Zylinder. Danach ging es auf die Suche nach dem Osternest.
So neigte sich ein schöner Vormittag dem Ende zu und alle Kinder werden ihn noch lange in Erinnerung behalten.

Ein Apfelbäumchen für unsere Kita

Große Freude herrschte bei den Kindern, als Sie das Auto der Baumschule Kmetsch sahen. Zwei Apfelbäume wurden ausgeladen, welche einige Kinder der Fuchsgruppe nun pflanzen konnten. Mit der Pflanzaktion möchten wir einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz leisten und den ökologischen Kreislauf den Kindern damit nahe bringen.
Wenn wir dann die ersten Äpfel für unser „Gesundes Frühstück“ von "unserem" Apfelbaum ernten können, wird für die Mädchen und Jungen der Begriff "regionale Erzeugung" anschaulich und erlebbar.
„Apfelbäumchen für Sachsens Schulen und Kitas“ ist eine Initiative des Sächsischen Landtages (gemäß Beschluss zum Doppelhaushalt 2021/2022). Die Initiative wird im Rahmen einer Kooperation zwischen Deutschem Verband für Landschaftspflege (DVL) Landesverband Sachsen e.V. und dem Bund Deutscher Baumschulen (BdB) e.V. Landesverband Sachsen umgesetzt.

Der mobile Streichelzoo der Kinder- und Jugendfarm kam endlich wieder in unsere Kita!

Sobald die Tage wärmer werden und die Sonne scheint, beginnen die ersten Vögel mit der Balz und wenn sie dann eine hübsche Vogelfrau gefunden haben, ist das Brüten angesagt. Dafür haben wir in unserer Kita viele Brutkästen auf gehangen. Die Blaumeise ist schon eingezogen. Ganz gespannt warten nun unsere Kinder auf den Nachwuchs.
Der Frühling ist auch die Jahreszeit der Tierbabys! Wohl zu keiner anderen Zeit im Jahr kommen mehr Junge zur Welt als im Frühjahr.
Dazu gab es doch heute eine sehr schöne Überraschung im Kindergarten: Endlich konnte der mobile Streichelzoo der Kinder- Jugendfarm des CSB wieder bei und zu Gast in der Kita sein. Im Gepäck hatte er kleine Kaninchen, Küken, das Schaf mit ihren zwei Lämmern und das Pony Viona.
Viel erfuhren die Kinder über die Pflege und Haltung der Tiere, es durfte gestreichelt werden und natürlich auch geritten. Die Freude über die tolle Überraschung war allen Kindern anzusehen und es geht ein großer Dank an Bernd Latta und Jaqueline Mietasch für das tolle Angebot.

Ameisenkuchen, den musst du versuchen

Wer kennt nicht die „kinderleichte Becherküche“. Erfolgserlebnisse beim Backen für Kinder zu schaffen, macht mit diesem Buch viel Spaß.
Also entschieden sich die Ameisenkinder einen Ameisenkuchen zu backen. Wichtig war dabei die Erfahrung zu sammeln, wie einfach man Kuchen mit einfachen Zutaten backen kann, der dabei auch viel besser schmeckt und gesünder ist, als Backwerk aus der Tiefkühltruhe.
Also los geht’s, Buch aufschlagen und dann der Reihe nach die Zutaten mit den entsprechenden Messbechern hinzufügen. Am Schluss alle Zutaten verrühren und ab in den Ofen. Die Vesper ist gesichert und alle freuen sich schon auf das nächste Mal.

Projekt „Mein Körper“ in der Froschgruppe

Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper ist in den ersten Lebensjahren eines Kindes die zentrale Entwicklungsaufgabe. Mit allen Sinnen entdecken sie sich selbst und die Welt um sich herum. Dabei ist spielerisches Tun das wichtigste Werkzeug. Ausgangspunkt für eine gelingende Persönlichkeitsentwicklung ist die Wahrnehmung des eigenen Körpers. Dieser Aufgabe stellten sich die Kinder der Froschgruppe in dieser Woche. Viele Praxismaterialien bekamen sie zur Verfügung gestellt. So zum Beispiel als Anschauung ein Skelett und viele Bücher zum Selbststudium. Dies förderte bei den Kindern bildungsanregende und entwicklungsfördernde Impulse.
Gemeinschaftlich wurde ein Körper aus verschiedenen Formen hergestellt und auch ausgemalt. Dabei kamen auch viele Ideen und Fragen auf, worüber eifrig mit Frau Link diskutiert und berichtet wurde. Die Kinder freuen sich schon auf ihr nächstes Projekt.

Karneval, Fasching oder Fastnacht...

Zu dieser Zeit heißt es sich verkleiden, verstellen, sich verwandeln, Lärm machen, Masken gestalten für Hexen, Tiergestalten und Clowns, Konfetti werfen und vieles mehr.
Am 1.März war es dann soweit, ob Groß oder Klein, alle kamen mit tollen Kostümen in die Kita und freuten sich auf die tolle Faschingsparty.
Treibt den Winter aus und verjagt die Kälte, Schnee und Eis und das mit lustigen und lehrreichen Ideen, so war unser Motto zur Fete.
Fetzige Faschingsspiele wie Luftballon balancieren, Stuhltanz, Büchsen werfen, Blinde Kuh, Topf schlagen und vieles stand auf dem Programm. Abgerundet wurde die Faschingsparty mit einer Polonaise und dem Barbesuch mit Kinderbowle und Pfannkuchen.
Somit ging eine unvergessliche Faschingsparty zu Ende und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Eis und Schnee

Eigentlich ist es die Zeit in der die Fenster mit Eis zugefroren sind und der Schnee vom Himmel fällt. Einige Kinder waren in den Ferien im Gebirge und konnten diese weiße Pracht erleben, aber auch alle anderen Kinder haben sich in unserer Kita mit diesem Thema auseinandergesetzt. Unsere kleinen Forscher in der Ameisengruppe bastelten zum Beispiel eine selbstgemachte Eislaterne, die Kinder der Fuchsgruppe fertigten eine Schneekugel an und vieles andere mehr.

Höhepunkt der Woche war der Besuch von Mitarbeitern der Naturschutzstation Neschwitz. Sie erklärten den Kindern anschaulich, welche Vögel bei uns überwintern und welche nicht. Sie erfuhren auch wie man den Tieren im Winter helfen kann. Zum Schluss durfte jedes Kind selbst einen Meisenknödel für unsere Futterhäuser im Garten bauen. So ging auch eine zweite schöne Ferienwoche zu Ende.

Besuch in unserer Kita von Herrn Tomczyk

Die Kinder der Ameisen und Fuchsgruppe staunten nicht schlecht, als sie sahen was Herr Tomczyk (Opa von Liska aus der Ameisengruppe) mitgebracht hat.
Anlässlich der Vogelhochzeit lernten alle Kinder im Januar viel über Vögel und sie wurden auch fleißig gefüttert. Liska bemerkte, dass wir Vogelhäuser in unserem Kita-Garten haben aber keine Nistkästen zum Brüten. Nun war Opa gefragt. Gemeinsam bauten sie einen Nistkasten für Meisen, Spatzen und Stare und einen Halbhöhlen-Kasten für Amsel, Zaunkönig und Rotkelchen.
Heut war es nun soweit. Herr Tomczyk brachte die Nistkästen in die Kita und baute sie mit den Kindern in unserem Garten an. An Bäumen mangelt es ja nicht in unserer Wald-Kita. Es gibt jedoch viel beim- Aufhängen zu beachten. So zum Beispiel, dass die Kästen Richtung Osten aufgehangen werden müssen, ein Mindestabstand von zehn Metern wichtig ist, dass die brütende Vogelart genügend Futter für sich und den nimmersatten Nachwuchs findet und vieles mehr.
Alle Kinder freuen sich nun schon darauf, dass bald kleine Vögelchen in unserem Garten Einzug halten.

Tiere im Winter - ohne Thermokleidung und Heizung

Wenn es draußen bitter kalt ist und schneit, dann möchte man am liebsten mit einer warmen Tasse Kakao, eingemummelt in eine Decke, im beheizten Wohnzimmer auf dem Sofa liegen. So lässt sich der Winter auch ganz gut durchstehen. Doch wie gehen Tiere mit einem eisigen und langen Winter um? Wie überlebt ein Eichhörnchen, ein Wildschwein oder ein Reh im Freien? Diese Fragen und vieles mehr waren Themen der ersten Ferienwoche in unserer Kita.
Höhepunkt dabei war der Besuch von Stephan Kaasche, Naturführer und Referent der Wolfsscheune Rietschen.
Während eines Waldspazierganges erfuhren die Kinder viel über Fuchs, Hase Wildschein, Reh und Wolf, entdeckten einen Fuchsbau, sahen Wolf- und Katzenspuren und wissen jetzt auch, dass man Wildtiere wie z.B. den Igel im Winter nicht stören darf, da dies den sicheren Tod für die Tiere bedeuten würde.
Dafür möchten wir uns recht Herzlich bei Herrn Kaasche bedanken!

Unser Jahresthema: Tiere des Waldes

Im Wald leben die Säugetiere wie Füchse, Hasen, Igel,Rehe, Hirsche, Wildschweine, Dachse, Marder, Mäuse, Ameisen, Frösche, verschiedene Vogelarten, Bienen und viele andere mehr. Auch gibt es in unseren Wäldern wieder den Luchs und den Wolf.
Wir werden über das Jahr die verschiedenen Tierarten kennenlernen, betrachten und beobachten.

Experiment Raureif für kleine Forscher

Rauhreif ist eine der schönsten Erscheinungen im Winter. Wir erkennen ihn an eiskristallbedeckten, weißen Bäumen und Sträuchern. Schüttelt man die Sträucher, dann fällt ein Teil der Eiskristalle zu Boden.
Dieser Entdeckung im Freien wollten die Kinder der Ameisengruppe nachgehen.
Ihr Ziel war es Tannenzapfen mit Raureif zu bedecken – was ihnen auch super gelungen ist, aber wie schafften sie es?
Alle kleinen Forscher lösten Salz im Wasser auf. Das ging nur mit Ausdauer und langem Rühren. Ein Esslöffel Glitzerpulver wird ebenfalls mit eingerührt. Jetzt den Tannenzapfen tauchen bis er vollgesaugt ist und dann trocknen lassen.
Das Ergebnis war wundervoll und alle kleinen Forscher freuen sich schon auf das nächste Experiment!

Unser Ferienprogramm...

... von den Mädchen und Jungen unserer Kita gestaltet...

Wir feierten Vogelhochzeit

Die „Vogelhochzeit“ wird traditionell am 25. Januar in der Lausitz gefeiert, sorbisch heißt sie „Ptači kwas“.
Dazu gibt es das beliebte, traditionelle Kinderlied. Es zu spielen bedeutet Freude für die Kinder, wie auch für die Erwachsenen. Jedes der Kinder kann eine Rolle als Vogel übernehmen und in die Spiele mit einbezogen werden.
Ein ganz kleines Theaterstück übten die Kinder der Ameisen- und Fuchsgruppe und spielten es den jüngeren Kindern am Tag der Vogelhochzeit vor. Dazu gab es leckere Teigvögel, welche die Bäckerei Krause den Kindern der Kita spendierte. Vielen Dank dafür!

Wir freuen uns auf die Vogelhochzeit!

Fleißig wurde das Lied der Vogelhochzeit einstudiert, gebastelt und in der Holzwerkstatt Vogelhäuschen und Nistkasten gebaut. Alle Kinder lernten viel über die Vögel im Winter.

Drauß vom Walde komm ich her...

Keines der Feste im Kindergarten sorgt wohl für so viele funkelnde Kinderaugen wie Weihnachten. Es gibt Geschenke, allerlei gebackene Plätzchen und spannende Geschichten. Sobald der Winter anbricht und der Nikolaus im Kindergarten da war, steigt die Vorfreude auf das Weihnachtsfest. Die Erzieher nutzen diese Freude, um im Kindergarten spannende Projekte durchzuführen. Neben Bastel- und Backaktionen zählen dazu auch Spiele sowie Weihnachtsgeschichten und Erzählungen.
Am 16. Dezember war es dann soweit. Jedes Kind wartete gespannt auf den Weihnachtsmann und es dauerte auch nicht lange da klopfte er an die Tür und trat ins Zimmer ein.
Alle Kinder sangen ein Lied oder trugen ein Gedicht vor. Der Weihnachtsmann packte dann natürlich die Geschenke aus und die Freude war riesen groß bei allen Kleinen und Großen.

Vorweihnachtstrubel

Grüner Kranz mit roten Kerzen, Lichterglanz in allen Herzen,
Weihnachtslieder, Plätzchenduft, Zimt und Sterne in der Luft.
Garten trägt sein Winterkleid wer hat noch für Kinder Zeit?
Leute packen, basteln, laufen, grübeln, suchen, rennen, kaufen,
kochen, backen, braten, waschen, rätseln, wispern, flüstern, naschen,
schreiben Briefe, Wünsche, Karten, was sie auch von dir erwarten.
Doch wozu denn hetzen, eilen, schöner ist es zu verweilen
und vor allem dran zu denken, sich ein Päckchen "Zeit" zu schenken.
Und bitte lasst noch etwas Raum
für das Christkind unterm Baum!

Mit diesem Weihnachtsgruß verbinden wir unseren Dank für die angenehme Zusammenarbeit.
Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben eine märchenhafte Weihnachtszeit und ein wundervolles neues Jahr.

Das Team der CSB-Kita Waldsee

Der Nikolaus war da!

Langsam wird es kalt und die Vorweihnachtszeit lässt nicht mehr lange auf sich warten.
Es wird gebastelt, dekoriert und Ruhe und Besinnlichkeit zieht so langsam ein.
Eines der ersten Feste, welches im Dezember begangen wird, ist das Nikolausfest. Deshalb lernen die Kinder schon im Vorfeld die Nikolaus Geschichte kennen. Auch Lieder wurden einstudiert, um dem Nikolaus eine Freude zu bereiten.
Mit geputzten Schuhen kommen die Kinder dann in die Kita und warten gespannt darauf, dass der Nikolaus etwas hineinlegt. Die Freude war dann natürlich riesen groß, als es im Haus ganz laut geklingelt hat. Die Kinder liefen schnell zu Ihren Schuhen und siehe da, alle Kinder fanden ein Geschenk darin.

Sankt Martin, Sankt Martin, ritt durch Schnee und Wind

Auch wenn wir das geplante Martinsfest nicht mit den Eltern durchführen konnten, erlebten alle Kinder am Vormittag einen besonderen Höhepunkt.
Nach einer herzlichen Begrüßung von Frau Gnauck spielten Frau Link, Frau Howack und Frau Semjank den Kindern die Martinsgeschichte vor. Danach gab es Hörnchen zum Teilen, welche uns von der Bäckerei Krause gesponsert wurden. Dafür gilt unser herzlicher Dank. Und als Krönung gab es einen schönen Laternenumzug durch das Kitagelände.
Im Vorbereitung des Martinstages hatten alle Kinder Laternen und Martinsgänse gebastelt. Dabei durften natürlich die Martinsgeschichte sowie die tollen Lieder dazu nicht fehlen. Einschlafen ohne vorher über Sankt Martin und dessen gute Werke zu sprechen, gab es die letzten Tage in der Kita Waldsee nicht.

ältere Beiträge

Erlebnisse in der zweiten Ferienwoche

Die zweite Ferienwoche startete mit dem Besuch der Verkehrswacht. Die Mädchen und Jungen lernten die für sie wichtigsten Verkehrszeichen und konnten einen Parcours mit ihren Rollern und Laufrädern absolvieren.
Besonders interessant war für alle kleinen Tierfreunde der Besuch der Tierärztin Frau Dr. Renée Robel. Einmal mit dem Stetoskop das Herz des Hundes hören war schon spannend.
"Entspannend" war am nächsten Tag der Sporttag mit dem Maskottchen des SC Hoyerswerda - gemeinsam Sport im Freien treiben!
Ein Highlight war das Bauen aus leeren Kartons. Mit Eifer und viel Freude bauten die Kinder Häuser, welche sie bunt gestalteten. Von der Burg bis zum Puppenhaus war alles dabei!

Erlebnisse der ersten Ferienwoche

Herbstzeit ist auch Drachenzeit. Die Kinder der der Kita Waldsee nutzten den Montag um die schönsten Drachen zu basteln.  Am Dienstag war Frau Kuhn von der Familienbildungsstätte aus Bischofswerda zu Gast in unserer Kita und hat unseren Jüngsten eine Bildgeschichte vom kleinen „Maulwurf“ erzählt. Pferdetrainerin, Frau Beyer, besuchte uns am Mittwoch mit Ihrem Pferd „Happy“ und wir durften einmal Probesitzen.
Zum Ende der Woche war eine kleine Wanderung in den Wald geplant. Aber der Sturm machte uns einen Strich durch die Rechnung. Daher hat Herbert Schnabel eine Naturführung auf unserem Spielplatz durchgeführt. Dabei erfuhren die Kinder warum das Insektenhotel ein wichtiger Nist- und Lebensraum für unsere Bestäuber ist, wo Fledermaus und Fischotter zu Hause sind und vieles mehr.

Alle Angebote haben den Kindern viel Spaß bereitet und sie waren begeistert! Danke an alle die das ermöglicht haben.

Wir feierten unsere Erntedank-Woche

Liebe Eltern,

das Team der Kita Waldsee bedankt sich recht herzlich für die mitgebrachten Erntekörbchen.
Die Kinder lernten in dieser Woche viele Obst– und Gemüsesorten kennen. In den größeren Gruppen wurde auch schon auf die speziellen Vitamine eingegangen.
Alle Kinder wissen jetzt, dass der Verzehr von Obst und Gemüse die Kinder agiler, gesünder und fitter macht, und das wünscht sich doch jedes Kind! Deshalb wurden auch ganz viele Obst- und Gemüsesalate zubereitet.
Ein weiterer Höhepunkt der Woche war das gemeinsame ausgewogeneund gesunde Frühstück.
So ging eine schöne aber auch lehrreiche Erntedankfestwoche zu Ende und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr...

Puppentheater in der Kita

Puppenspielerin Uta Davids war heute zu Gast und begeisterte mit ihrem Programm die Mädchen und Jungen unserer Kita - lustig und spannend zugleich, die Kinder fieberten mit den Figuren mit!

Der Sportclub Hoyerswerda war bei uns

Die Kinder erlebten am 01.09.2021 bei Sport, Spiel und Spaß einen weiteren Ferienhöhepunkt. Der Sportclub Hoyerswerda war bei uns. Alle waren eifrig dabei.

Danke für die Überraschung!

Alle Kinder der KiTa erlebten am Mittwoch, den 25. August 2021 einen weiteren Ferienhöhepunkt. Die Hüpfburg konnte am Vormittag in Beschlag genommen werden.

Vielen Dank an den Wochenkurier Hoyerswerda, der unseren Kindern die Hüpfburg zur Verfügung stellte!

Hurra, Hurra die Feuerwehr ist da!

So begeistert waren heute alle Kinder der Kita Waldsee als die Feuerwehr zum Tor hereingefahren kam. Das Thema Wasser stand diese Woche auf dem Ferienprogramm und als Höhepunkt war Löschen angesagt.

Es gab aber noch andere Stationen. So durften sich alle Kinder das Feuerwehrauto ganz genau von innen und außen anschauen oder die Feuerwehrschutzkleidung anziehen. Eine Brandschutzstation zur Aufklärung stand besonders für die Großen bereit. So ging ein wunderschöner Vormittag zu Ende!

Wir danken der Freiwilligen Feuerwehr für Ihre tolle Einsatzbereitschaft und Organisation!

Besuch von der Greifvogelstation aus Techritz

In der 3. Ferienwoche standen die Tiere des Waldes im Mittelpunkt. Dabei war der heutige Besuch von Ute Winde und Ihrer Enkeltochter Martha Clemens der Höhepunkt. Sie leiten die Greifvogelstation in Techritz seit 1990 und brachten mehrere Eulen mit. Kindgerecht erläuterte Frau Winde alles was man über diese Tiere wissen sollte. So erfuhren die Mädchen und Jungen zum Beispiel, dass Eulen den Kopf um 270 Grad drehen können, nachts auf Jagd gehen, viel besser als wir hören und Ohren in unterschiedlicher Höhe haben. Am schönsten war natürlich, dass die Kinder die Tiere auch streicheln durften. So ging ein wunderschöner Vormittag zu Ende und wir sagen Danke an Ute Winde und Martha.

Besuch von Umweltranger Stephan Kaasche

Einen besonderen Gast empfingen wir am 29. Juli 2021 in unserer Kindertagesstätte. Umweltranger und Referent der Wolfsscheune in Rietschen, Stephan Kaasche.  
Wir erfuhren viel Interessantes über den Wolf. Unter anderem streichelten wir ein Wolfsfell, fassten ein Gebiss an und wer Lust hatte, folgte den Wolfsspuren.
Danach ginge die Frosch-, Ameisen - und Fuchsgruppe auf Spurenexkursion in den Wald. So ging ein wunderschöner ereignisreicher Vormittag zu Ende.
Wir freuen uns schon auf den 3. August 2021. Da kommt uns Stephan Kaasche wieder besuchen und zeigt uns, wie man Wolfsspuren selber herstellen kann. An dieser Stelle einen großen Dank an Herrn Kaasche.

Am 3. August gossen wir dann zusammen mit Umweltranger Stephan Kaasche unsere eigenen Wolfsspuren in Gips.

Kuck doch mal

So hört man es jetzt oft am frühen Morgen, wenn die Kinder von ihren Eltern bzw. Großeltern zur Kindertagesstätte gebracht bzw. am Nachmittag dort abgeholt werden. Dieses „Kuck doch mal!“ gilt ihrem wunderschönen Wandbild. Wie ist es entstanden? Der Graffitikünstler Uwe Krasel aus Schleife hat es geschaffen.
Zuvor hat er sich mit den Kindern darüber ausgetauscht, wie sie sich mit Kinderaugen einen märchenhaften Waldsee in ihrer Phantasie vorstellen. Von den Erzieherinnen gab es auch die eine oder andere Anregung für das Wandbild. Deshalb sind alle - der Künstler, die Kinder und die Erzieherinnen ein wenig stolz, dass das Werk so gut gelungen ist. Allen, die an der Kindertagesstätte vorbeigehen oder vorbeifahren, möchten sie sagen „Kuck doch mal auf unser schönes Wandbild!“. Es wird euch ganz bestimmt genauso gut gefallen wie uns. Die Kinder, die Erzieherinnen der Kindertagesstätte möchten dem Künstler Uwe Krasel, der das Bild geschaffen hat, und dem Träger, dem Christlich-Sozialen Bildungswerk Sachsen e. V., der dies ermöglichte, ein großes Dankeschön sagen.

Weitere Informationen:
Bereits im Jahr 2019 konnte über das LEADER-Förderprogramm und mit Unterstützung der Verantwortlichen der LEADER-Region Lausitzer Seenland, der Stadt Hoyerswerda und dem Engagement des Trägers umfangreiche Sanierungsmaßnahmen am Dach und der Fassade der Kindertagesstätte realisiert werden. Das Schönste kam zum Schluss – das Wandbild von Uwe Krasel.

 

Wir haben eine eigene Tankstelle!

Olivers Papa, Christian Krumm, hat für uns eine Tankstelle gebaut. Im Keller unserer Einrichtung hat unser Hausmeister gemeinsam mit ihm die Tankstelle gestrichen und den Tank eingebaut. Heute (8. Juli 2021) wurde sie mit großer Begeisterung eingeweiht.
Das Team und die Kinder bedanken sich bei Christian Krumm recht herzlich!

Kreis-Kita-Olympiade

Da die Kreis-Kita-Olympiade des Kreis-Sportbundes Bautzen nicht wie sonst in der großen Turnhalle stattfinden konnte, wurde diese einfach auf das an die Kita "Waldsee" angrenzende Waldstück verlegt.
Alle waren mit Eifer dabei und vor allem hatten die Kinder viel Freude an dem sportlichen Kräftemessen.
Stolz brachten sie ihre Medaille mit in die Kita, und noch etwas fanden die Mädchen und Jungen toll: sie brauchten an dem Tag keinen Mittagsschlaf machen...

Unser Jahreszeiten-Projekt "Baum"

Das „Projekt Baum“ ist in diesem Jahr einer unserer pädagogischen Schwerpunkte, welcher Jahreszeitgemäß in allen Gruppen auf dem Programm steht.
Die Froschgruppe hat sich in den letzten drei Woche mit diesem Thema befasst und viel dabei gelernt, so zum Beispiel „Was ist ein Wald“, „Welche Bäume wachsen im Wald“, „Welchen Tieren bietet der Baum Schutz“, „Warum ist der Wald so wichtig“ und vieles mehr. Die Mädchen und Jungen erlernten auch einen Baumrap, Fingerspiele und Reime. Natürlich wurden auch Bäume gepflanzt, gemalt und geformt. Alle sahen ein Theaterstück vom Baum an und waren auf Erkundungstouren im Wald unterwegs. Alle Kinder waren mit Freude und Eifer dabei.

Abschluss für die Vorschüler

Die Abschlussfahrt führte unsere Vorschüler in diesem Jahr in die Krabat-Mühle nach Schwarzkollm.

Unsere Bildergalerie...

Zahnprophylaxe-Tag im Kindergarten

Zweimal im Jahr ist Zahnprophylaxe-Tag im Kindergarten. Damit es für die Kinder immer wieder spannend ist, wechseln sich verschiedene Programme mit unterschiedlichen Inhalten und Zielen ab. Auf spielerische Weise werden die Kinder mit den Vorgängen in ihrem Mund vertraut gemacht. Sie wissen, welche Nahrungsmittel uns und unseren Zähnen gut tun, erkennen, dass wir auch weniger Gesundes Essen dürfen, wenn wir anschließend an unsere Zähne denken, erlernen eine richtige, dem motorischen Entwicklungsstand der Altersstufe angepasste Zahnputztechnik und sind auch über die besondere Bedeutung des „unsichtbaren Schutzhelms“ – des Fluorids informiert.

Immer dabei sind die bei den Kindern so beliebte Handpuppe „Krocko“ und „Max“, die gemeinsam mit der zahnmedizinischen Fachkraft den Kindern zeigen, wie die Zähne richtig geputzt werden.

Unser Froschexperiment

Kinder lieben die lustigen Frösche, wie beispielsweise den Kermit aus der Sesamstraße. Sie kennen Frösche aus Fabeln und Gedichten und den Froschkönig aus dem Märchen, der sich nach dem Kuss der Prinzessin als verwunschener Prinz entpuppt.
In einem Projekt lernten die Kinder der Froschgruppe die Entwicklung von der Kaulquappe zum Frosch kennen und hatten sehr viel Spaß dabei.
Nach unserem Beobachtungstag brachten wir die Kaulquappen sofort wieder zurück in ihren Teich. Wir sind gespannt, wann wir dort die ersten Frösche quaken hören...

Kindertag ist in der Kita jeden Tag - aber am 1. Juni ganz besonders

„Das war ein wunderschöner Kindertag“, so die Worte von Julia Walleiser aus der Fuchsgruppe.

Begonnen hat alles um neun Uhr als die Leiterin der CSB-Kita „Waldsee“, Liane Semjank, allen Kindern die Höhepunkte an diesem Tag vorstellte. Vorher frühstückten alle Kinder gemütlich in den Gruppen. Danach gab es verschiedene Stationen, welche jede Gruppe individuell besuchen konnte. So zum Beispiel eine Bastel-, Mal- und Bewegungsstation. Es konnten aber auch wunderschöne Seifenblasen gezaubert werden. Die Jugendfeuerwehr Bröthen stellte die Spritzstation mit einem imitierten brennenden Haus zur Verfügung und Dank Familie Werner gab es auch eine Hüpfburg. Natürlich durften alle Gruppen zwischendurch auch noch die Snackbar besuchen. Da das Wetter auch noch ganz toll „mitspielte“, gingen fast alle Wünsche der Kinder in Erfüllung. Nur das gemeinsame Feiern mit allen Kindern musste leider wieder verschoben werden. Aber wir sind guter Dinge, dass auch dieser Wunsch bald in Erfüllung geht!

Traditionen bewahren – Maibaum werfen

Endlich war es wieder so weit: Der Maibaum fiel! Bereits Tage zuvor besprachen im Morgenkreis die Erzieherinnen mit den Kindern den Brauch des Maibaum-Werfens und die Kinder der Fuchs- und Ameisengruppe übten fleißig den Annemarie-Tanz.
Heute (26. Mai 2021) strahlte die Sonne wie bestellt und alle Gruppen fanden sich in Abständen auf dem Spielplatz ein. Gemeinsam wurden zu Beginn Frühlingslieder gesungen. Danach begann das Wettrennen um den Maikönig. Die Jungen der Vorvorschulgruppe rannten um die Wette und Maikönig wurde Frederik Voss. Er durfte sich nach alter Tradition die Maikönigin auswählen und natürlich war es seine Freundin Julia Walleiser. Gemeinsam wurde getanzt und gesungen. Kleine Sacks und etwas zu trinken gab es auch und so ging ein schönes Fest zu Ende. Alle hoffen, dass sie im nächsten Jahr wieder Eltern und Großeltern einladen dürfen und alle Kinder wieder gemeinsam tanzen können.