Willkommen

Christlich-Soziales Bildungswerk
Sachsen e.V.

Hausadresse:

Kurze Straße 8
01920 Nebelschütz OT Miltitz
Tel.: 03 57 96 / 9 71-0
Fax: 03 57 96 / 9 71-16

eMail:
info@csb-miltitz.de

Sommerferien 2021 - jede Woche eine Blume

Jede Ferienwoche wird unter einen bestimmten Thema stehen, welches das ist, verraten die Blütenblätter der Blumen...

Höhepunkte in den Ferienwochen:
  1. Woche (26.-30. Juli 2021)
    am 29. Juli 2021, 9 bis 11 Uhr; Exkursion durch den Wald mit Stephan Kaasche
  2. Woche (2.-6. August 2021)
    am 3. August 2021, 9 bis 11 Uhr; Der Wolf in der Lausitz - alles über den Wolf mit Stephan Kaasche
  3. Woche (9.-13. August 2021)
    am 11. August 2021, 9 bis 11 Uhr; Projekt Baum – Schutz für alle Tiere mit Falkner Werner Winde aus Bautzen
  4. Woche (16.-20. August 2021)
    am 18. August 2021, 9 bis 11 Uhr; Besuch der Feuerwehr
  5. Woche (23.-27. August 2021)
    am 28. August 2021, 9 bis 11 Uhr; eine Hüpfburg nur für uns....
  6. Woche (30. August-3. September 2021)
    am 1. September 2021, 9 bis 11 Uhr; Reiten auf dem Kita-Gelände mit Frau Beyer
    Bitte Fahrradhelm und festes Schuhwerk mitbringen!

Malvorlage für den Blumenstrauß

Malvorlage Blumenstrauß.pdf (113,3 KiB)

Besuch vom Umweltranger Stephan Kaasche

Einen besonderen Gast empfingen wir am 29. Juli 2021 in unserer Kindertagesstätte. Umweltranger und Referent für die Wolfsscheune in Rietschen, Stephan Kaasche.  
Wir erfuhren viel Interessantes über den Wolf. Unter anderem streichelten wir ein Wolfsfell, fassten ein Gebiss an und wer Lust hatte folgte den Wolfsspuren.
Danach ginge die Frosch-, Ameisen - und Fuchsgruppe auf Spurenexkursion in den Wald. So ging ein wunderschöner ereignisreicher Vormittag zu Ende.
Wir freuen uns schon auf den 03. August 2021. Da kommt uns Herr Stephan Kaasche wieder besuchen und zeigt uns, wie man Wolfsspuren selber herstellen kann. An dieser Stelle einen großen Dank an Herrn Kaasche.

Kuck doch mal

So hört man es jetzt oft am frühen Morgen, wenn die Kinder von ihren Eltern bzw. Großeltern zur Kindertagesstätte gebracht bzw. am Nachmittag dort abgeholt werden. Dieses „Kuck doch mal!“ gilt ihrem wunderschönen Wandbild. Wie ist es entstanden? Der Graffitikünstler Uwe Krasel aus Schleife hat es geschaffen.
Zuvor hat er sich mit den Kindern darüber ausgetauscht, wie sie sich mit Kinderaugen einen märchenhaften Waldsee in ihrer Phantasie vorstellen. Von den Erzieherinnen gab es auch die eine oder andere Anregung für das Wandbild. Deshalb sind alle - der Künstler, die Kinder und die Erzieherinnen ein wenig stolz, dass das Werk so gut gelungen ist. Allen, die an der Kindertagesstätte vorbeigehen oder vorbeifahren, möchten sie sagen „Kuck doch mal auf unser schönes Wandbild!“. Es wird euch ganz bestimmt genauso gut gefallen wie uns. Die Kinder, die Erzieherinnen der Kindertagesstätte möchten dem Künstler Uwe Krasel, der das Bild geschaffen hat, und dem Träger, dem Christlich-Sozialen Bildungswerk Sachsen e. V., der dies ermöglichte, ein großes Dankeschön sagen.

Weitere Informationen:
Bereits im Jahr 2019 konnte über das LEADER-Förderprogramm und mit Unterstützung der Verantwortlichen der LEADER-Region Lausitzer Seenland, der Stadt Hoyerswerda und dem Engagement des Trägers umfangreiche Sanierungsmaßnahmen am Dach und der Fassade der Kindertagesstätte realisiert werden. Das Schönste kam zum Schluss – das Wandbild von Uwe Krasel.

 

Wir haben eine eigene Tankstelle!

Olivers Papa, Christian Krumm, hat für uns eine Tankstelle gebaut. Im Keller unserer Einrichtung hat unser Hausmeister gemeinsam mit ihm die Tankstelle gestrichen und den Tank eingebaut. Heute (8. Juli 2021) wurde sie mit großer Begeisterung eingeweiht.
Das Team und die Kinder bedanken sich bei Christian Krumm recht herzlich!

Kreis-Kita-Olympiade

Da die Kreis-Kita-Olympiade des Kreis-Sportbundes Bautzen nicht wie sonst in der großen Turnhalle stattfinden konnte, wurde diese einfach auf das an die Kita "Waldsee" angrenzende Waldstück verlegt.
Alle waren mit Eifer dabei und vor allem hatten die Kinder viel Freude an dem sportlichen Kräftemessen.
Stolz brachten sie ihre Medaille mit in die Kita, und noch etwas fanden die Mädchen und Jungen toll: sie brauchten an dem Tag keinen Mittagsschlaf machen...

Unser Jahreszeiten-Projekt "Baum"

Das „Projekt Baum“ ist in diesem Jahr einer unserer pädagogischen Schwerpunkte, welcher Jahreszeitgemäß in allen Gruppen auf dem Programm steht.
Die Froschgruppe hat sich in den letzten drei Woche mit diesem Thema befasst und viel dabei gelernt, so zum Beispiel „Was ist ein Wald“, „Welche Bäume wachsen im Wald“, „Welchen Tieren bietet der Baum Schutz“, „Warum ist der Wald so wichtig“ und vieles mehr. Die Mädchen und Jungen erlernten auch einen Baumrap, Fingerspiele und Reime. Natürlich wurden auch Bäume gepflanzt, gemalt und geformt. Alle sahen ein Theaterstück vom Baum an und waren auf Erkundungstouren im Wald unterwegs. Alle Kinder waren mit Freude und Eifer dabei.

Abschluss für die Vorschüler

Die Abschlussfahrt führte unsere Vorschüler in diesem Jahr in die Krabat-Mühle nach Schwarzkollm.

Unsere Bildergalerie...

Zahnprophylaxe-Tag im Kindergarten

Zweimal im Jahr ist Zahnprophylaxe-Tag im Kindergarten. Damit es für die Kinder immer wieder spannend ist, wechseln sich verschiedene Programme mit unterschiedlichen Inhalten und Zielen ab. Auf spielerische Weise werden die Kinder mit den Vorgängen in ihrem Mund vertraut gemacht. Sie wissen, welche Nahrungsmittel uns und unseren Zähnen gut tun, erkennen, dass wir auch weniger Gesundes Essen dürfen, wenn wir anschließend an unsere Zähne denken, erlernen eine richtige, dem motorischen Entwicklungsstand der Altersstufe angepasste Zahnputztechnik und sind auch über die besondere Bedeutung des „unsichtbaren Schutzhelms“ – des Fluorids informiert.

Immer dabei sind die bei den Kindern so beliebte Handpuppe „Krocko“ und „Max“, die gemeinsam mit der zahnmedizinischen Fachkraft den Kindern zeigen, wie die Zähne richtig geputzt werden.

Unser Froschexperiment

Kinder lieben die lustigen Frösche, wie beispielsweise den Kermit aus der Sesamstraße. Sie kennen Frösche aus Fabeln und Gedichten und den Froschkönig aus dem Märchen, der sich nach dem Kuss der Prinzessin als verwunschener Prinz entpuppt.
In einem Projekt lernten die Kinder der Froschgruppe die Entwicklung von der Kaulquappe zum Frosch kennen und hatten sehr viel Spaß dabei.
Nach unserem Beobachtungstag brachten wir die Kaulquappen sofort wieder zurück in ihren Teich. Wir sind gespannt, wann wir dort die ersten Frösche quaken hören...

Kindertag ist in der Kita jeden Tag - aber am 1. Juni ganz besonders

„Das war ein wunderschöner Kindertag“, so die Worte von Julia Walleiser aus der Fuchsgruppe.

Begonnen hat alles um neun Uhr als die Leiterin der CSB-Kita „Waldsee“, Liane Semjank, allen Kindern die Höhepunkte an diesem Tag vorstellte. Vorher frühstückten alle Kinder gemütlich in den Gruppen. Danach gab es verschiedene Stationen, welche jede Gruppe individuell besuchen konnte. So zum Beispiel eine Bastel-, Mal- und Bewegungsstation. Es konnten aber auch wunderschöne Seifenblasen gezaubert werden. Die Jugendfeuerwehr Bröthen stellte die Spritzstation mit einem imitierten brennenden Haus zur Verfügung und Dank Familie Werner gab es auch eine Hüpfburg. Natürlich durften alle Gruppen zwischendurch auch noch die Snackbar besuchen. Da das Wetter auch noch ganz toll „mitspielte“, gingen fast alle Wünsche der Kinder in Erfüllung. Nur das gemeinsame Feiern mit allen Kindern musste leider wieder verschoben werden. Aber wir sind guter Dinge, dass auch dieser Wunsch bald in Erfüllung geht!

Traditionen bewahren – Maibaum werfen

Endlich war es wieder so weit: Der Maibaum fiel! Bereits Tage zuvor besprachen im Morgenkreis die Erzieherinnen mit den Kindern den Brauch des Maibaum-Werfens und die Kinder der Fuchs- und Ameisengruppe übten fleißig den Annemarie-Tanz.
Heute (26. Mai 2021) strahlte die Sonne wie bestellt und alle Gruppen fanden sich in Abständen auf dem Spielplatz ein. Gemeinsam wurden zu Beginn Frühlingslieder gesungen. Danach begann das Wettrennen um den Maikönig. Die Jungen der Vorvorschulgruppe rannten um die Wette und Maikönig wurde Frederik Voss. Er durfte sich nach alter Tradition die Maikönigin auswählen und natürlich war es seine Freundin Julia Walleiser. Gemeinsam wurde getanzt und gesungen. Kleine Sacks und etwas zu trinken gab es auch und so ging ein schönes Fest zu Ende. Alle hoffen, dass sie im nächsten Jahr wieder Eltern und Großeltern einladen dürfen und alle Kinder wieder gemeinsam tanzen können.

"Feuerwehrprojekt" der Froschgruppe

Die Mädchen und Jungen der Froschgruppe führten mit ihrer Erzieherin Marion Gnauck zwei Wochen das „Feuerwehrprojekt“ durch. Die Idee wurde durch die Kinder entwickelt. Sie entstammte aus dem im Vorfeld entwickelten Element „Feuer“.
Die Kinder und Ihre Erzieherin erzählten auch den Eltern von Ihrem Vorhaben. Alle waren begeistert. Es wurden viele Dinge zusammen getragen. So zum Beispiel Bücher, Feuerwehren, Arbeitsblätter e.c.  Von der Jugendfeuerwehr aus Bröthen/Michalken bekamen wir einen  Schutzanzug mit Helm und eine Spritzstation, welche natürlich gleich zum Einsatz kam.
Insgesamt kann man sagen, dass dieses Projekt den Kindern viel Wissen über die Feuerwehr vermittelt hat. Sie erfuhren viel über die Einsatzfahrzeuge, das Verhalten im Brandfall. Es wurde gemalt, gebastelt und gesungen. Es waren tolle, interessante Tage und alle waren mit Begeisterung dabei.
Die Spritzstation der Feuerwehr kommt zum Kindertag nochmal zum Einsatz! Vielen Dank dafür!

Wir experimentieren...

Die Kinder der Ameisengruppe befüllten mit Ihrer Erzieherin Frau Lange vier Gläser mit verschiedenen Flüssigkeiten - Essig, Öl, Salzwasser und Wasser. Schon nach einer Stunde konnten sie beobachten, wie sich die Gummibärchen, welche sie in di Flüssigkeiten gelegt hatten, verändern. Diese Forscherphase ist sehr spannend für die Mädchen und Jungen. Welcher Bär ist am meisten gewachsen, wo hat sich die Farbe verändert, wie fühlen sich die Bärchen an?
Am folgenden Tag stellten sie erneut Veränderungen fest: Der Bär im Öl hat sich nicht verändert, dass Bärchen im Essig zersetzt sich immer mehr. Daran ist die im Essig enthaltene Säure verantwortlich. Der Bär im Wasser ist auf seine dreifache Größe gewachsen, da die Gelatine im Gummibärchen ähnlich wie ein Schwamm das Wasser aufsaugt. Auch das Bärchen im Salzwasser ist etwas gewachsen. Während der Forscherphase zeigen die Kinder großes Interesse und freuen sich schon auf ein nächstes Mal.

Unsere Holzwerkstatt

Seit Mitte März bieten wir den Kindern der Kita Waldsee das Projekt „Holzwerkstatt“ an. Am Montag, Mittwoch und Freitag können die Kinder der Frosch-, Ameisen- und Fuchsgruppe diese nutzen.
In der Holzwerkstatt soll das Interesse der Kinder am Umgang mit Holzmaterialien und Werkzeugen geweckt werden und der allgemeine, sichere und sorgfältige Umgang mit Hammer, Säge, Schleifpapier etc. geschult werden. Das Werken soll die Kinder in ihrer Kreativität und Motorik fördern und zum Denken, Malen und Planen anregen. Die Kinder profitieren in einem hohen Maße davon, ihre Fähigkeiten in einem neuen Zusammenhang zu erproben und weiter auszubauen. Sie trainieren in der Holzwerkstatt wichtige Fähigkeiten, wie Geduld, Ausdauer und Genauigkeit. Sie erhöhen außerdem ihre Frustrationstoleranz, schulen ihr räumliches Denken und erleben neue Möglichkeiten, ihre kreativen Ideen die Praxis, in ihr eigenes Werkstück, umzusetzen. Dieser kreative Prozess schärft die Sinne und die Wahrnehmung und verbessert Fein- und Grobmotorik. Außerdem gilt es, auf der einen Seite im Kindergarten auch einmal ein klassisch jungenspezifisches Angebot zu machen und zugleich Mädchen zu zeigen, erleben und ausprobieren zu lassen, dass sie ebenfalls gut in einer Werkstatt arbeiten können, Spaß daran haben und stolz auf ihre Werkstücke sein können. Durch die für viele Kinder neuen Erfahrungen und das eigenhändige Herstellen der Werkstücke, auf die die Kinder stolz sein können, wird ganz nebenbei auch ein Beitrag zu Entwicklung eines positiven Selbstbildes und des Selbstbewusstseins geleistet. Erste Erfolge erzielen die Kinder beispielsweise mit einfachen Aussägearbeiten quadratischer Formen. Diese wurden dann später von den Kindern farblich gestaltet. Auch einfache Nagelübungen in Form eines Herzes haben schon zum Erfolgserlebnis geführt.

Überraschung zum Muttertag

Alle Muttis, deren Kinder z.Zt. die Kita nicht besuchen können, waren heute eingeladen, um sich eine kleine Überraschung vor der Kita abzuholen, welche die Kinder gebastelt hatten.
Eine gelungene Aktion, die viel Freude schenkte!

Traditionspflege in der CSB-Kita „Waldsee“ in Bröthen

Auch wenn es nur eine Notbetreuung gibt, werden in der Kita Waldsee täglich Angebote durchgeführt und auch die sorbischen Bräuche und Traditionen gepflegt. So auch die Tradition des Hexen Brennens und Maibaum aufstellen.
An der Schwelle zwischen Winter und Frühling, zwischen April und Mai, spukt es mancherorts….
Die Tradition des Hexenfeuers zur Walpurgisnacht ist auch in der CSB-Kita „Waldsee“ im Hoyerswerdaer Ortsteil Bröthen-Michalken zu einer festen Tradition geworden. Alle Gruppen bereiten sich auf das Fest vor. Die Mädchen und Jungen der Froschgruppe bastelten gemeinsam mit ihrer Erzieherin die Hexe „Blinky-Coronie“. Den Namen erfanden die Kinder selbst, da sie sich „ganz doll wünschen, dass Corona verschwindet, damit wir bald wieder alle gemeinsam spielen können“. Die Kinder aller Gruppen sammelten fleißig Holz, damit auch ein großes Feuer entsteht.
Im Vorfeld wurde der Maibaum aufgestellt, welcher mit vielen bunten Bändern gemeinsam mit den Kindern geschmückt wurde. Der Maibaum steht für Gedeihen und Wachstum sowie für Glück und Segen.

Der Wald ist kein Müllplatz...

... das wissen die Kinder unserer Kita ganz genau. Bei einem unserer letzten Waldspaziergänge im Wald gleich an unserer Kita, fiel den Mädchen und Jungen der Ameisengruppe der viele Müll auf, der von Einigen achtlos und verantwortungslos einfach in den Wald geworfen wurde. Dagegen wollten sie unbedingt etwas tun!
Wolfram Berthold, Mitinhaber der Berthold & Melde GmbH aus Bröthen und Opa zweier Kinder unserer Kita, war sofort bereit, ein Fahrzeug zur Verfügung zu stellen und den Kindern mit zu helfen.
Heute nun war es so weit: Jede Menge Müll - vom Kanister über Radkappen bis zum alten Rohr, ja sogar ein alter Sturzhelm - sammelten die Mädchen und Jungen zusammen.
Alle waren begeistert bei der Sache und für sie steht fest: Das hat im Wald nix zu suchen, bittet achtet alle darauf und haltet den Wald sauber!
Und als Belohnung für die fleißigen Müllsammler gab es von Wolfram Berthold noch Spende, von der wir alle gemeinsam ein leckeres und ausgewogenes Frühstück für alle zubereiten werden. Vielen Dank!

Sport für alle!

Heute gab es wieder eine Sportstunde "über den Gartenzaun" für alle Mädchen und Jungen unserer Kita.
Alle waren mit Begeisterung dabei - wir freuen uns schon auf die nächste "Sportstunde"!

Bräuche und Traditionen zum Osterfest

Nach dem wir am Montag rein zufällig dem Osterhasen im Wald begegnet sind, waren natürlich alle Kinder gespannt wie das Osterfest nun trotz des eingeschränktem Regelbetriebes stattfinden wird. Gegen um Neun kamen alle homogenen Gruppen auf dem Spielplatz in Abständen zusammen und führten ein kleines Osterprogramm vor.
Ob Spatzen-, Bienchen-, Frosch-, Ameisen- oder Fuchsgruppe, alle haben in der Osterzeit ein Gedicht, Lied oder Kreisspiel gelernt und führten es mit Freude vor.
Danach ging es weiter mit den Osterbräuchen. Die Großen liefen Osterwasser holen. Dabei ist es wichtig, dass die Jungen ganz still sind, während die Mädchen das Osterwasser schöpfen, ansonsten wird es Plapperwasser und ist nicht mehr zu gebrauchen. Vor dem Essen darf sich jedes Kind mit dem Wasser waschen. Davon soll man sehr schön werden, heißt es…
In der Zwischenzeit führten die anderen Gruppen im Stationsbetrieb andere Bräuche durch, wie das Osterreiten, Eier schieben und das Eierlaufen. Am Ende wurde natürlich auch das Osternest gesucht. Am Nachmittag gab es dann für alle Kinder noch einen selbst gebackenen Osterhasen zum Vesper.

Und das Beste zum Schluss: Alle Kinder hatten viel Spaß und Freude dabei.

Sport über den Gartenzaun

Einmal wöchentlich gehen die Mädchen und Jungen zum Sportangebot in die Grundschule "Am Adler" - das ist zur Zeit aber nicht möglich.
So kamen Mitarbeiter des Sportbundes Hoyerswerda heute zu ins, um mit den Kindern Sport und Spaß im Freien mit dem gebotenen Abstand, durchzuführen. Eine willkommene Abwechslung, die gern wiederholt werden kann! Vielen Dank!

Has, Has, Osterhas, komm in unsern Garten

Nicht mehr lange, dann können wir das Osterfest in unsere Kindertagesstätte feiern. Feste gehören als Höhepunkte in den Kindergartenalltag und werden mit Spannung von den Kindern erwartet. Um dieses vorzubereiten gibt es allerhand zu tun. Es wird gebastelt um die Gruppenräume auszugestalten. Es werden Lieder, Gedichte und Fingerspiele erlernt. Besonders die Kleinen haben sich schon intensiv mit dem Osterhasten beschäftigt.
Alle freuen sich schon auf das Osterfest, auch wenn es nur in homogenen Gruppen gefeiert werden kann. Die Osterbräuche wie das Osterreiten, Eier schieben, Osterwasser holen und natürlich auch das Osternest suchen spielen dann eine große Rolle.

Vorschularbeit in der Kita Waldsee

Das letzte Jahr im Kindergarten ist sowohl für die Kleinen als auch für Eltern und Erzieher eine aufregende, aber oft auch anstrengende Zeit. Die Vorschulkinder freuen sich über ihre neue Rolle, genießen es, nun zu den „Großen“ zu gehören und blicken mit Spannung auf die baldige Einschulung. Aus pädagogischer Sicht warten im letzten Jahr vor dem Schulbesuch aber auch viele Herausforderungen auf die Kinder, wenn es darum geht den Übergang zwischen Kindergarten und Schule möglichst problemlos zu meistern. In unserer Einrichtung findet ein spezielles Vorschulprogramm statt, um die betreffenden Kinder altersgerecht zu fördern und um wichtige Kompetenzen zu stärken, die in der Grundschule benötigt werden. Um die  Corona Zeit nach zu holen, führen wir bis Ende April zweimal pro Woche das Vorschulprogramm durch.

Folgende Entwicklungsbereiche sind uns dabei sehr wichtig:

  • Feinmotorik (z.B. die richtige Stifthaltung, richtiges benutzen von Schere und Klebstoff, Formen ausschneiden, Muster kleben, die Fähigkeit, sich eigenständig an- und auszuziehen, eine Schleife binden zu können usw.)
  • soziale und emotionale Kompetenz (z.B. Frustrationstoleranz, die Fähigkeit zu planen und sich selbst zu organisieren, Regelverständnis, Empathie, Durchsetzungsvermögen, Selbstbewusstsein, Problemlösungskompetenz usw.)
  • Kognitive Kompetenz (z.B. Zahlenverständnis, simultanes Erfassen von Mengen, Konzentrations- und Merkfähigkeit, die Fähigkeit, sich Sachwissen anzueignen, das Verständnis für sachliche Zusammenhänge, Interesse an Sachthemen usw.)
  • Sprachkompetenz (z.B. altersgerechter passiver und aktiver Wortschatz, die Fähigkeit, komplexe, grammatikalisch richtige Sätze zu bilden, die Fähigkeit, Gehörtes und Gesehenes in eigenen Worten wiederzugeben, Reimwörter finden, Lauter erkennen, Teile der Wörter bestimmen usw.)

Mit einem ausgewogenen Frühstück den Tag starten...

... das machen die Mädchen und Jungen in unserer Kita.
Jeden zweiten Dienstag im Monat bereiten wir alle gemeinsam unser Frühstück zu. Mit der Ernährungspyramide konnte allen auf einfache und verständliche Weise erläutert werden, was besonders wichtig ist, und in welcher Menge unsere Lebensmittel verzehrt werden sollten, um ein gesundes Verhältnis zu haben.
Die Kinder sind mit Begeisterung dabei und alle wissen jetzt: Kinder, die morgens frühstücken, sind konzentrierter und leistungsfähiger. Nicht umsonst wird das Frühstück als die wichtigste Mahlzeit des Tages bezeichnet.

Mit Klingelingeling und Bum, bum ,bum…..

… gelang es den Kindern und Erzieherinnen im eingeschränkten Regelbetrieb eine Faschingsparty in den Gruppen“ zu gestalten.
Im Vorfeld bekamen alle Kinder, welche nicht in der Notbetreuung vor Ort waren, einen Brief mit Bastelanleitungen, Reimen Liedern und Gedichten zum Fasching.
Daher konnte sich jedes Kind auch zu Hause auf die Faschingsparty vorbereiten.
Zu Fasching im Kindergarten gehören selbstverständlich auch Kostüme, die es den Kindern ermöglichen, in andere Rollen zu schlüpfen. So waren viele verschiede Clowns, Cowboys, Märchenfiguren, … im Kindergarten anzutreffen.
Jedes Kind durfte sein eigenes Faschingskostüm vorstellen und es gab eine zünftige Faschingsparty in jeder Gruppe. Fingerspiele, tolle Sprechverse, Wettspiele und Puppentheater waren weitere Höhepunkte. Eine tolle Polonäse rundete die ganze Faschingsparty ab und alle fanden „So ein Tag so wunderschön wie heute, der sollte nie vergehen“!
Bedanken möchten wir uns noch bei der Bäckerei Krause aus Bröthen, die uns die Pfannkuchen für alle Kinder spendierte.

Liane Semjank ist neue Leiterin der Kita "Waldsee"

 

Zum 1. Februar 2021 übernimmt Liane Semjank die Leitung der CSB-Kindertagesstätte "Waldsee" in Bröthen.

mehr lesen

Vogelhochzeit 2021

Wir feierten mit den Kindern, die in der Notbetreuung sind, traditionell die Vogelhochzeit am Montag, den 25. Januar 2021 in unserer Einrichtung.
Die heimischen Vögel bedankten sich auch in diesem Jahr bei uns, den Kindern sowie Erzieherinnen. Als Belohnung zur winterlichen Fütterung der Vögel bekamen die Kinder einen Teigvogel zum Vernaschen. Alle kostümierten Kinder feierten mit ihren Musikinstrumenten das traditionelle Fest.

Danke für 40 Jahre engagiertes Arbeiten

Am 11. Dezember 2020 hatten sich die Kinder, Erzieherinnen, Vertreter des Elternbeirates und des Trägers coronabedingt auf der Außenanlage der Kindertagesstätte „Waldsee“ in Bröthen versammelt. Es gab einen besonderen Grund hierfür. Die Verabschiedung der langjährigen Kindergartenleiterin, Roswitha Jenk, und der seit vielen Jahren in der Einrichtung tätigen Erzieherin, Monika Zurek. Frau Jenk war über 40 Jahre und Frau Zurek über 30 Jahre als Erzieherin tätig. Mit viel Engagement und Herzblut haben sie Generationen von Kindern auf ihren Weg ins Leben vorbereitet. Viel Freude prägte ihren Arbeitsalltag. So manches Mal war aber auch Durchhaltevermögen gefragt.
Auf besondere Weise wollte man ihnen Danke sagen. Übernommen haben das die Kinder der Gruppen aus der Einrichtung. Ihren Dank sprachen Ihnen im Anschluss Peter Neunert als Geschäftsführer des CSB und Ronny Schkoda, verantwortlich für den Bereich der Kindertagesstätten des CSB, sowie die Vertreter des Elternbeirates, Linda Pieptz und Cathrin Grüneberg, aus.
Lothar Kujasch als Ortsvorsteher konnte leider nicht an der Verabschiedung persönlich teilnehmen. Er hatte beiden zuvor im Namen aller „Bröthener“ und aller „Michalkener“ für ihre Arbeit als Erzieherinnen gedankt.
„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.“, so wünschten alle, die am Freitag dabei waren, beiden für die Zukunft alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen.

Sommer in unserer Kita!

Unsere Kinder hatten viel Freude Spaß auf der Hüpfburg. Auch ein neues Insektenhotel wurde im Garten aufgestellt und ein Apfelbaum gepflanzt.
Vielen Dank an die Versorgungsbetriebe Hoyerswerda GmbH (VBH), durch deren Unterstützung diese Überraschungen für die Kinder möglich wurden!

Herr Adam gestaltete einen interessanten Vormittag für unsere Kindergartenkinder. Sie erfuhren von Ihm viel Wissenswertes über die Bienen, die Arbeit eines Imkers und die Herstellung von Honig. Sie durften auch Honigbrote kosten.