Willkommen

Christlich-Soziales Bildungswerk
Sachsen e.V.

Hausadresse:

Kurze Straße 8
01920 Nebelschütz OT Miltitz
Tel.: 03 57 96 / 9 71-0
Fax: 03 57 96 / 9 71-16

eMail:
info@csb-miltitz.de

Slackline

...heißt die neue Attraktion auf unserem Außengelände. Die brachte uns der Weihnachtsmann im vergangenen Jahr.
Nun konnte sie bei diesem traumhaften Frühlingswetter endlich ausgepackt werden. Emilia, Frieda, Adrian und Elias halfen unserem Hausmeister beim Anbringen. Dann wurde sie sogleich getestet! Nach den ersten zögerlichen Schritten hatten alle sichtlich Spaß! Beim Balancieren werden spielerisch die Koordination, die eigene Körperwahrnehmung und die Ausdauer geschult.

Neuigkeiten zu unserem „Haus der kleinen Forscher“

Dieses Jahr heisst das bundesweite Forschermotto „Papier-das fetzt“.
Die Kinder lernen die Vielseitigkeit und den Wert von Papier kennen. Mit Papier können wir allerlei Ideen verwirklichen und kreativ tätig sein!
Unser Projekt starteten wir mit dem Polizeiteddy. Mit ihm gingen wir auf Spurensuche durch die Räume der Kita. Überall entdeckten die kleinen Detektive Papier: Bücher, Taschentücher, Zettel, Servietten,Toilettenpapier, Tapete an den Wänden, Bastelpapier in unterschiedlicher Ausführung, leere Rollen, Kalender, Postkarten, Filterpapier, Drucker- und Malpapier.....
Immer wieder ertönte der Ruf: „Ich habe wieder Papier gefunden!“ Schon jetzt wurde uns klar: Papier ist vielseitig, wichtig und aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken.
Wir sammelten einige Fundsachen in einer Papp- Schatzkiste, die sich in der nächsten Zeit gewiss noch mehr füllen wird.
Zu guter Letzt wurde ein echter Geldschein genauer betrachtet. Die Kinder untersuchten die Beschaffenheit und entdeckten das Wasserzeichen, als sie ihn gegen das Licht hielten.
Wir freuen uns schon auf die kommenden Wochen, in denen wir das Thema vertiefen und noch so einigen Forscherfragen auf den Grund gehen wollen, z.B. Wie stark ist Papier? Können wir daraus Brücken bauen? Wie weit fliegen unterschiedliche Papierflieger?

Hoch soll unsere Kita leben! „Fuchs und Elster“ feiert Geburtstag

Ein ganz besonderes Jubiläum begeht unsere KITA „Fuchs und Elster“ Wiednitz in diesem Jahr - stolze 65 Jahre!
1956 wurde sie in Heide eröffnet und zeichnet sich durch ihre idyllische Lage am Waldrand aus. Hier können die Kinder die Ruhe und die Natur weitab vom Straßenlärm genießen und das nun schon seit 65 Jahren!
Auf unserem Schmuckstück, dem weitläufigen Außengelände, welches schon Parkcharakter hat, fühlen sich alle pudelwohl und dem Bewegungsdrang sind keine Grenzen gesetzt.

Den 65. Ehrentag möchten wir natürlich gebührend feiern (wenn es die aktuelle Lage erlaubt).
Geplant ist ein Familienfest am Samstag, 19. Juni 2021, mit einem musikalischen Programm, Spiel, Spaß und Überraschungen sowie Leckerem vom Grill.
Die Vorbereitungen sind schon in vollem Gange. Wir proben Lieder und Tänze und möchten gemeinsam mit den Kindern eine Zeitung gestalten, als Jubiläumsausgabe.

Was wir im Monat März „erforschen“…

In der CSB-Kindertagesstätte „Fuchs und Elster“ in Wiednitz steht der März im Zeichen des bevorstehenden Osterfestes. Die Kinder bastelten fleißig z.B. Osterhasen aus Papprollen, Astgabeln und Ostereier aus Bügelperlen. Die Vorschulkinder bereiteten für alle leckeres Ostergebäck zu, welches im Nu verspeist war.

Natürlich experimentierten die Mädchen und Jungen auch und sind auf die Ergebnisse gespannt. Vor allem die Fragen:
Wächst unser Weizen ohne Licht?
Wächst er mit Licht, aber ohne Wasser?
Wächst er in der Kälte?
Kann man aus Papprollen Pflanztöpfe herstellen?
Fällt die Erde durch die Löcher im Topf?
interessieren sie besonders.
Täglich kontrollieren die Kinder ihre Töpfe mit dem Ostergras, versorgen diese selbstständig und beobachten, wie sich die Pflanzen entwickeln.

Winterfreuden in der CSB-Kita „Fuchs und Elster“ in Wiednitz

Es gab viel zu tun! Die Vögel mussten bei der großen Kälte gut versorgt werden. Die Kinder stellten dafür wieder eifrig Meisenknödel her und hingen diese in die Bäume in unserem großen Garten.
Viel Jubel gab es beim Rodeln! Etwas Schnee nahmen die Mädchen und Jungen mit in die warmen Kita-Räume und brachten ihn in einem Glas zum Schmelzen um zu sehen, was alles im Schnee versteckt ist. Dabei entdeckten sie auch den Saharasand in dem Glas. Lustig war auch das Gefrieren von Seifenblasen. Und natürlich wurde auch im kleinen Kreis in der Kita Fasching gefeiert.
Als Höhepunkt bekamen die Kinder am 17. Februar vom KUBE-Team als Dankeschön für die gebastelten Grüße zur Weihnachtszeit für die Altenheime eine Pinata geschenkt, die gleich am nächsten Tag von den Kindern unter großem Jubel zerschlagen wurde.

Neues aus der CSB-Kita „Fuchs und Elster“ in Wiednitz

Im Ort hat sich schon lange herumgesprochen, dass die Kinder der Kita die Vögel über den Winter versorgen.
Herr Moschke und Herr Zscheppang schenkten uns 20 kg Vogelfutter. Vielen Dank dafür!
Von unserer Erzieherin Marlies, die zum 31. Dezember 2020 in den wohlverdienten Ruhestand geht, bekamen unsere Kinder einen liebevoll gebastelten Adventskalender.
Die Baumschule Börnert pflanzte einen neuen Apfelbaum, als Ersatz für den gestohlenen Baum. Vielen Dank für alles!
Zum Martinstag haben wir mit den Kindern Gänse aus Teig gebacken. Sie einigten sich selbstständig, wer mit wem seine Gans teilt, so wie es die Legende vom heiligen Sankt Martin erzählt. Gibt es einen Streit um Spielsachen, hören wir von den Kindern oft die Worte: „Denk an den Martin, wir können doch teilen“.
Natürlich haben wir auch wieder Weihnachtsplätzchen gebacken und verziert, was den Kindern immer viel Spaß bereitet.
Wir wünschen auf diesem Weg allen eine frohe und gesegnete Weihnachtszeit sowie für das neue Jahr alles Gute, Glück, Zuversicht und Gesundheit!

Weitere Zertifizierung zum „Haus der kleinen Forscher“

Unsere Kindertagesstäte erhielt am 1. Oktober 2020 eine weitere Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“. Das Zertifikat wurde durch die Handwerkskammer Dresden stellvertretend an die Leiterin Gabriele Schaar und Erzieherin Marion Czorny übergeben. Diese schmückt nun unseren Eingangsbereich.

Erntedankfest in unserer Kita

Im Herbst ist es Zeit Danke zu sagen. Danke für die Gaben die wir ernten durften. Wir feierten am 24 September 2020 unser Erntedankfest. Die mitgebrachten Körbe waren gut gefüllt mit Früchten und Gemüse von den heimischen Gärten und Feldern. Fleißig schnippelten die Kinder unter anderem Möhren, Kartoffeln und weiteres Gemüse. Voller Freude wurde anschließend Rohkostsalat, Fruchtmus, Kartoffelbrötchen und Rüblikuchen verzehrt.
Groß und größer wurden die Augen, als im Garten auf einmal drei Alpakas auftauchten. Diese waren sehr zutraulich und ließen sich gern streicheln. Die Überraschung einer Mutter ist mehr als gelungen. Vielen Dank dafür im Namen des Trägers, der Erzieherinnen und der Kinder. Das Erntedankfest stellte für die Kinder einen schönen und sehr gelungenen Höhepunkt im Kindergartenjahr dar.

„Kleine Meister von morgen“

... waren wieder unterwegs! Am 22. September 2020 wurden unsere Vorschulkinder von der Försterin Frau Kerstan in der Kita abgeholt und gingen gemeinsam in den nahe gelegenen  Wald. Dort erfüllten die Mädchen und Jungen verschiedene Aufgaben, z.B. ein Tier-Memory. Sie erfuhren viel Wissenswertes über den Beruf „Förster“. Sehr interessant war es, an einem Stamm die Gänge vom Borkenkäfer freizulegen und diese Baumschädlinge aufzuspüren.
Mit einem selbstgestalteten Herbstkranz bedankten sich die Kinderbei Frau Kerstan für den tollen Vormittag.
Ein herzliches Dankeschön auch an Frau Anika Noack, Leiterin der pädagogischen Werkstatt „Ein Quadratkilometer Bildung“ vom „Mehrgenerationshaus Bernsdorf“, die diese Aktion organisiert.   Wir freuen uns schon auf die nächsten Termine in den verschiedenen Berufszweigen.

Eine starke Knolle!

Ende August war es soweit: die Mädchen und Jungen der CSB-Kindertagesstätte „Fuchs und Elster“ in Wiednitz ernteten ihre ersten eigenen Kartoffeln! Begeistert staunten die Kinder, wie viele Kartoffeln aus einem Steckling gewachsen waren. Natürlich halfen alle beim Kartoffellesen. Bei einem besonders großen Exemplar riefen alle: „Wir haben den Kartoffelkönig gefunden!“ Dann wurden die Kartoffeln geputzt, geschnitten und mit Plätzchenformen ausgestochen. Nun noch kurz in Wasser getaucht und die Kartoffelstärke wurde sichtbar. Sie zeichnete sich am Tellerrand ab. Echt stark diese Knolle! Aus den Kartoffelformen stellten die Kinder leckere Chips her.
Unser Kartoffelprojekt fand einen würdigen Abschluss mit dem „Märchen vom guten Kartoffelkönig“. Das hatten die Kinder fleißig eingeübt und führten es zum Familienfest am Samstag, den 5.September 2020 auf. Lieder, Gedichte und ein Tanz rundeten das Programm ab.
Der Nachmittag verging wie im Flug mit „Clown Friedolin“ und seiner Ballonmodellage, beim Kinderschminken, am Glücksrad und auf der Hüpfburg.
Für den leckeren Kuchen danken Kinder und Erzieherinnen den fleißigen Kuchenbäckern!

„Fuchsbau“ oder „Elsternest“,

diese beiden Namen standen zur Auswahl für unseren nagelneuen Pavillon im Garten, welcher durch Spendengelder finanziert wurde.
Der ortsansässige Künstler Peter Scholte-Reh hatte ihn entworfen und gebaut.
Zur feierlichen Einweihung am 22. Juli 2020 entschieden die Kita-Kinder, ganz demokratisch per Wahl, wie das Schmuckstück heißen soll.
Mit knapper Mehrheit „siegte“ der „Fuchsbau“. Getauft wurde mit einer Schokoflasche. Nach einem „Dankeslied“ für unseren Baumeister durften die Mädchen und Jungen das Absperrband durchschneiden und den Pavillon erobern. Mit selbst gebackenem Zucchinikuchen (eigene Ernte aus dem Kita-Garten!) und Brause feierten alle gemeinsam mit Herrn Scholte-Reh die Eröffnung.
Seitdem machten die Kinder im „Fuchsbau“ schon Musik, feierten Kindergeburtstage und ließen sich die Mahlzeiten schmecken.
Ein herzliches Dankeschön an Peter Scholte- Reh!

Vorschulkinder auf Tour

Am Montag, den 06. Juli 2020, erlebten unsere Vorschulkinder ihren Abschlusstag. Wir starteten mit einem  Picknick-Frühstück am Wiednitzer Spielplatz. Weiter ging es in den Zoo Hoyerswerda, wo uns Faultier Carlo und das Leopardenbaby begrüßten. Bei einem Quiz über die verschiedensten Tiere bewiesen die Kinder ihr Wissen und „verdienten“ sich so ihr ganz ausgefallenes Mittagessen. Zu guter Letzt gab es noch ein leckeres Eis im „Eiscafe Steger“ Bernsdorf.
„Das war ein toller Tag!“ lautete die einschlägige Meinung der Kinder.

Viele Farben hat die Welt

Als wir nach der langen Pause endlich alle Kinder wieder begrüßen durften, führten wir unser Farbprojekt fort.
In der „Blauen Woche“ gestalteten wir eine Ausstellung mit diversen blauen Dingen, malten blaue  Phantasiebilder, untersuchten einen alten Füller und experimentierten mit einem Tintenklecks.
Zur „grünen Woche“ gab es etliche Gurken in unserer Ausstellung und so hatten wir die Idee, aus ihnen verschiedene Gerichte herzustellen. Die Kinder halfen eifrig beim Schälen, Hobeln und Kochen. Die Gurkensuppe und der Salat schmeckten lecker.
Mit einem Experiment gingen die Kinder der Frage auf die Spur: „Warum heißt die Gurke Wasserflasche des Gartens?“. Erst wurde gehobelt, dann das Fruchtfleisch mit vereinten Kräften ausgedrückt und zum Schluss gemessen. 400 ml grünes Wasser aus einer Gurke!
Mit Maßband und Waage ermittelten die Kinder die kleinste/leichteste und die größte/schwerste Gurke. Das Ergebnis : 8 cm/ 55 Gramm und 37 cm/1000 Gramm.
Immer begleitete uns das „Farbenmonster“ Buch. Wir lernten, dass man mit verschiedenen Farben seine Gefühle ausdrücken kann.
Die Farbe Grün steht für innere Ruhe und Entspannung. So legten wir uns auf die Yogamatten, lauschten ruhiger Musik  und genossen kühle Gurkenscheiben auf dem Gesicht. Selbst unsere mobilen Jungs lagen ganz relaxt auf der Matte.
In der „schwarzen Woche“ wurde es nostalgisch. Die Kinder untersuchten einen alten Fotoapparat. Wir legten einen Schwarzweißfilm ein und jeder knipste seinen Freund. Nun müssen wir Geduld beweisen, denn der Film wird erst entwickelt. Als besondere Überraschung sahen wir Märchen im „Kino von früher“ mit einem alten Diaprojektor.