Willkommen

Christlich-Soziales Bildungswerk
Sachsen e.V.

Hausadresse:

Kurze Straße 8
01920 Nebelschütz OT Miltitz
Tel.: 03 57 96 / 9 71-0
Fax: 03 57 96 / 9 71-16

eMail:
info@csb-miltitz.de

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

seit dem 24. April 2021 tritt die Änderung des Bundesinfektionsgesetzes in Kraft. Das geänderte Bundesgesetz gilt unmittelbar im  gesamten Freistaat.

Die rechtlichen Vorgaben des Bundesgesetzes untersagen für Einrichtungen der Kindertagesbetreuung über einer Inzidenz über 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen ab dem übernächsten Tag den Betrieb. Eine Notbetreuung kann eingerichtet werden.


Im folgenden finden Sie wesentlich geltende Maßnahmen für die Notbetreuung ab dem 26.04.2021 in Kindertageseinrichtungen.

Bitte hier klicken: Informationen zur Notbetreuung ab dem 26.04.2021

Aktuelles

Projekttag „Lebensmittel sind wertvoll“

Was man tun kann um Lebensmittel auf dem Müll zu vermeiden, war am 22. September 2020 das Thema im Ernährungs- und Kräuterzentrum des CSB im Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau. Etwa 50 Schüler aus zwei Gymnasien – dem polnischen  Zespół Szkół Ponadgimnazjalnych im. Adama Mickiewicza aus Luban und dem Gymnasium Johanneum in Hoyerswerda – trafen sich, um gemeinsam an diesem Thema zu arbeiten.
Die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft initiierte Aktionswoche „Deutschland rettet Lebensmittel!“ findet vom 22. bis 29. September 2020 statt. Aus diesem Anlass veranstaltete das Christlich-Soziale Bildungswerk Sachsen e.V. (CSB) diesen Projekttag. Das CSB ist Träger der Initiative „Lebensmittel sind wertvoll“ im Freistaat Sachsen. Zu Gast war auch Tino Straßburger vom Sächsischen Staatsministerium für Energie, Klima, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL), welches die Initiative unterstützt.
An unterschiedlichen Stationen erfuhren die Kinder Wissenswertes zum sorgsamen Umgang mit Lebensmitteln. Bei einer Führung zum Erkunden des Klostergartens mit seinen unterschiedlichen Bereichen konnten gleich die Zutaten für das Mittagsmenü geerntet werden. Aus diesen und „übriggebliebenen“ Lebensmitteln bereiteten die Schüler anschließend in der Lehrküche des Ernährungs- und Kräuterzentrums leckere Speisen zu. An einer weiteren Station wurde gemeinsam erörtert, wie in verschiedenen Wirtschaftszweigen, z.B. Gastronomie, Handel, Lebensmittelindustrie, aber auch im eigenen Haushalt, die Vermeidung von Lebensmittelabfällen möglich ist.
Eine Bereicherung und einen besonderen praktischen, regionalen Bezug erfuhr der Projekttag durch die Einbindung der Akteure des Netzwerks „Foodsharing Bautzen“.
„Ein lehrreicher und spannender Tag, der gerne wiederholt werden darf“ – so der einstimmige Tenor den polnischen und deutschen Schüler.

Zurück