Willkommen

Christlich-Soziales Bildungswerk
Sachsen e.V.

Hausadresse:

Kurze Straße 8
01920 Nebelschütz OT Miltitz
Tel.: 03 57 96 / 9 71-0
Fax: 03 57 96 / 9 71-16

eMail:
info@csb-miltitz.de

Aktuelles

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

ab dem 15. Februar 2021 ist der Betrieb der Kindertagesstätten im eingeschränkten Regelbetrieb wieder erlaubt.
Im folgenden finden Sie wesentlich geltende Maßnahmen für den eingeschränkten Regelbetrieb in Kindertageseinrichtungen.

Bitte hier klicken: Informationen zum eingeschränkten Regelbetrieb ab dem 15.02.2021

Neue Projektkoordinatorin auf der Kinder- und Jugendfarm

Juliane Habel (GIHK-Koordinatorin), Constanze Metz (Verantwortliche für die GIHK-Werkstatt) und Claudia Nevoigt (CSB) in der neuen Lehrküche auf der Kinder- und Jugendfarm

Wie sind sie auf die Stelle aufmerksam geworden?

Ich habe von einer Freundin von der Stelle als Projektkoordinatorin erfahren. Über die Homepage des CSB und die GIHK-Post habe ich Genaueres zur Stelle erfahren können. Die Aufgabe, Kindern und Jugendlichen in Hoyerswerda mit außerschulischen Angeboten der Farm neue Perspektiven zu geben, reizte mich besonders. Es entsprach genau meinen Vorstellungen mehr für die jungen Menschen in dieser Stadt tun zu wollen und ich freue mich, dass es geklappt hat.

Welche Erfahrungen bringen sie für das Projekt mit?

Während meines Studiums der Sozialen Arbeit an der BTU Cottbus-Senftenberg habe ich mich auf den Bereich Kinder- und Jugendhilfe spezialisiert. Mein Praktikum absolvierte ich im Jugendamt in Senftenberg. Nach dem Studium konnte ich wertvolle Erfahrungen als Familienhelferin in Hoyerswerda sammeln. Als Mutter von zwei Töchtern im Grundschulalter habe ich zudem eine genaue Vorstellung, was für die Zielgruppe im Projekt wichtig ist. Ich freue mich aber auch auf die Expertise und jahrelange Erfahrung des Trägers im Bereich der offenen Jugendarbeit zurückgreifen zu können.

Hatten Sie schon vorher Bezug zur Kinder- und Jugendfarm?

Meine beiden Kinder nutzen gern das Freizeitangebot „Tierisch, Tierisch“ auf der Kinder- und Jugendfarm, welches sie gemeinsam mit Erziehern des CSB-Hortes „Am Adler“ regelmäßig wahrnehmen. Mir selbst ist die Farm durch den Besuch diverser Veranstaltungen, wie dem „Tag des Wassers“, dem „Tag des offenen Hofes“ oder dem „Treffpunkt Gesunde Ernährung“ bestens bekannt.

Die Kinder- und Jugendfarm wurde während der Pandemie umfassend renoviert. Sie starten ihre Stelle damit fast zeitgleich mit der „Wieder-Eröffnung“. Was erwartet die Bürger*innen Hoyerswerdas in den neuen Räumlichkeiten?

Meine Arbeit als Projektkoordinatorin habe ich zum Januar begonnen. Ich durfte bereits einen Blick in die komplett umgebaute untere Etage des Farmgebäudes werfen. Dort sind für 212.000 EUR eine moderne Lehrküche, ein zeitgemäß ausgestatteter Schulungsraum sowie neue Büro- und Sanitärräume entstanden. Möglich war dies durch die finanzielle Unterstützung der EU im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG Polen-Sachsen 2014-2020. Mit der modernen, zweckmäßigen Lehrküche bekommen die Angebote zum Thema „Gesunde Ernährung“ eine neue Qualität. Zurzeit werden auf Initiative des Trägers auch die Räumlichkeiten in der oberen Etage saniert. Ich nutze die derzeitige Situation, um mich auf meine zukünftigen Aufgaben vorzubereiten. So viel sei verraten: Wir arbeiten derzeit an neuen offenen Angeboten. Sobald wir die Farm wieder dafür öffnen können, werden wir Konkreteres bekannt geben.

 

Das Projekt wird im Rahmen des GIHK (Gebietsbezogenes integriertes Handlungskonzept) Hoyerswerda mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und Landesmitteln finanziert.

Zurück