Willkommen

Christlich-Soziales Bildungswerk
Sachsen e.V.

Hausadresse:

Kurze Straße 8
01920 Nebelschütz OT Miltitz
Tel.: 03 57 96 / 9 71-0
Fax: 03 57 96 / 9 71-16

eMail:
info@csb-miltitz.de

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte - Lubi starši,

seit dem 09. Juni 2021 dürfen die Kindertagesstätten wieder im  Regelbetrieb für alle Kinder öffnen, da der Inzidenzwert im Landkreis Bautzen unter 50 / 100.000 Einwohner gefallen ist.
Im Folgenden finden Sie wesentlich geltende Maßnahmen für den Regelbetrieb in Kindertageseinrichtungen.

wot 09. junija je zaso dowolene pěstowarnje regularnje za wšitke dźěći wotewrěć, dokelž leži incidenca we wokrjesu Budyšin pod 50 / 100.000 wobydlerjow. Sćěhowace naprawy, kotrež wot 09. junija 2021 płaća, namakaće w němskej rěči skrótka wopisane.

Bitte hier klicken: Informationen zum Regelbetrieb ab dem 09.06.2021

Aktuelles

Besuch von der Universität Breslau im EKZ

Thaddäus Ziesch, Prof. Tadeusz Trziszka, Peter Neunert GF CSB/SLK, Dr. Isabelle Roth-Panke, Prof. Lothar Kroll, Tomasz Osiecki

Seit mehreren Jahren verbindet das Christlich-Soziale Bildungswerk Sachsen e. V. (CSB) eine vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit mit der Naturwissenschaftlichen Universität Breslau.

Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wird aktuell das Kooperationsprojekt „Netzwerk für Ernährungsbildung zur nachhaltigen Entwicklung in der Euroregion Neiße“ im Rahmen des INTERREG-Programms Polen/Sachsen umgesetzt.

Prof. Tadeusz Trziszka, Rektor der Naturwissenschaftlichen Universität Breslau von 2016 bis 2020, ist heute verantwortlich für das Programm „Niederschlesien. Grünes Tal“, was von hoher Priorität bei der Regionalentwicklung in der Woiwodschaft Niederschlesien ist.

Seit gut einem Jahr bestehen Kontakte seitens des CSB und des Sächsischen Landeskuratoriums Ländlicher Raum e. V. (SLK) zum Lehrstuhl Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung an der TU Chemnitz. Prof. Lothar Kroll, der den Lehrstuhl leitet, besuchte in dieser Woche beide Einrichtungen.

Im Ernährungs- und Kräuterzentrum des CSB im Kloster St. Marienstern fand ein Arbeitstreffen statt. Bei diesem haben sich die Beteiligten über Möglichkeiten der zukünftigen Zusammenarbeit ausgetauscht. Erste Ansätze für mögliche Projekte in Niederschlesien und in der Lausitz, die durch die guten Erfahrungen der drei Partner in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit bestehen, sollen im 2. Halbjahr dieses Jahres geprüft und möglicherweise auch schon zur Antragsreife gebracht werden.

Auf dem Foto (v.l.): Thaddäus Ziesch, Prof. Tadeusz Trziszka, Peter Neunert GF CSB/SLK, Dr. Isabelle Roth-Panke, Prof. Lothar Kroll, Tomasz Osiecki

Zurück