Willkommen

Christlich-Soziales Bildungswerk
Sachsen e.V.

Hausadresse:

Kurze Straße 8
01920 Nebelschütz OT Miltitz
Tel.: 03 57 96 / 9 71-0
Fax: 03 57 96 / 9 71-16

eMail:
info@csb-miltitz.de

Für unsere Vorschüler

Arbeitsmaterialien zum Download

Hurra, fast alle sind wieder da!

Mit großem Hallo begrüßten sich am 15. Februar alle Kinder und Erzieher der CSB-Kita „Koboldland“ Groß Särchen wieder in der Kita. Das war ein tolles Wiedersehen und natürlich hatten alle viel zu erzählen. So tauschten sich die Mädchen und Jungen über tolle Erlebnisse zu Hause aus, erzählten von eigenen Erfahrungen in der vergangenen Zeit und zeigten ihre große Freude darüber, nun endlich wieder zusammen zu sein und die besten Freunde wiederzusehen.
Mit großem Interesse und voller Begeisterung bauten die Kinder Murmelbahnen. Immer wieder beobachteten die Erzieher, dass Kinder auf verschiedene Weise kleine, bunte Murmeln über Bauwerke und den Bauteppich rollen ließen. Der Spaß war riesengroß, wenn die Murmel endlich am vorgeplanten Ende ankam oder über eine kleine Rampe weiterflog. Das war der Start des neuen Projektes zum Murmelbahnbau. Zunächst beratschlagten alle gemeinsam, welches Baumaterial für den Bau von Murmelbahnen verwendet werden soll. Das Sammeln von Material begann und es dauerte gar nicht lange und ein ganzer Korb voll unterschiedlicher Rollen, Röhren und Schläuchen war zusammengetragen.
Vor dem eigentlichen Bau beklebten oder bemalten Kinder und Erzieherinnen alles mit bunten Farben und dann ging es richtig los. Unter Verwendung von unterschiedlichen ganzen und halben Röhren, Schläuchen und Rollen bauten die Kinder über den gesamten Bauteppich eine einzigartige Murmelbahnlandschaft.
Natürlich wurde die Betriebsbereitschaft der einzelnen Murmelbahnen von den Erbauern ständig kontrolliert und weiterentwickelt. Viele lagen sogar auf dem Bauch und warteten auf die gestarteten Murmeln. Klappte es einmal nicht, wurde sofort umgebaut und andere Bauvarianten ausprobiert. Immer wurden neue Ideen und Möglichkeiten ausprobiert, um den Murmeln auf verschlungenen Wegen eine Bahn durch unser Gruppenzimmer zu bauen.
Die Freude über den Erfolg war immer riesengroß und schaffte Raum für Kreativität, kooperatives Handeln und Experimentieren aller Beteiligten.
Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Eltern danken, die uns mit tollen Baumaterialien für unser Projekt unterstützten. Dadurch konnte es so gut gelingen.

Die Kinder und Erzieher der Vorschulgruppe der Kita „Koboldland“ Groß Särchen.

Hallo liebe Kinder,

nun ist es schon Februar geworden und wir können uns immer noch nicht alle im Kindergarten treffen. Wir müssen wohl alle noch ein bisschen geduldig sein und dann wird das Wiedersehen doppelt so schön.
Einige von euch haben schon fleißig die Aufgaben, welche wir auf die Homepage gestellt haben, erfüllt und uns einen Brief geschrieben. Vielen Dank dafür, darüber haben wir uns alle sehr gefreut. Damit euch die Zeit zu Hause nicht zu lang wird, haben wir noch einmal ein paar Aufgaben herausgesucht. Wir wünschen euch viel Spaß dabei.

Eure Erzeiehrinnen Frau Kloth und Frau Dobberstein

Downloads für die Vorschüler

Vogelhochzeit im Koboldland

Der Winter hat Einzug im Koboldland gehalten und bereitet den Kindern in diesem Jahr ganz besonders viel Freude. Draußen ist es kalt und es ist sogar ein bisschen Schnee gefallen. Unsere Kinder haben viel Spaß beim Rodeln, Schneemann bauen und Toben im Schnee.
Am Futterhaus beobachten wir ein lustiges Treiben. Meisen, Spatzen, Klaiber, ein Stieglitzpärchen und sogar der Buntspecht besuchen regelmäßig unsere Futterstelle und stärken sich bei uns.
Deshalb bedankte sich die bunte Vogelschar, zur Vogelhochzeit bei uns, nach altem sorbischen Brauch, mit leckeren Teigvögeln. In diesem Jahr gestalteten wir unser Vogelhochzeitsfest aus aktuellem Anlass ein bisschen anders. Unsere Kleinen sangen mit ihren Erzieherinnen das Vogelhochzeitsleid und schauten sich dazu die Bilderbucherzählung an. Dabei probierten sie erste Instrumente zur Begeleitung aus. Die Mittelgruppenkinder hatten ebenfalls viel Freude mit dem Vogelhochzeitslied und bastelten lustige Vögel aus bunten Papierstreifen und Federn. Unsere Großen sprachen schon im Morgenkreis über den sorbischen Brauch Ptaci kwas, der Vogelhochzeit. Dabei sprachen sie über das Vogelpaar, welches in der sorbischen Vogelhochzeit heiratet und  übten erste Worte in dieser fremden Sprache. Das sorbische Vogelhochzeitslied: „Vogelhochzeit feiern wir überall im Land“ durfte natürlich auch nicht fehlen. Danach stellten unsere Vorschulkinder Futterringe für die Vögel im Winter aus verschiedenen Kernen, Nüssen und Körnern her. Zum Abschluss bastelte sich jeder ein kleines Büchlein mit typischen sorbischen Figuren aus der Vogelhochzeit.
Die Kinder erlebten so auch in diesem Jahr eine schöne Vogelhochzeit und freuen sich schon auf ein zünftiges Vogelhochzeitsfest im nächsten Jahr.

Liebe Eltern,

das neue Jahr hat begonnen und wir wünschen Ihnen ein gutes und gesundes Jahr 2021.
Seit dem 14. Dezember 2020 können wir die Kinder nur noch in einer Norbetreuung betreuen. Es ist für uns alle eine schwierige Teit und wir hoffen, bald wieder alle Kinder bei uns begrüßen zu können.
Um mit Ihnen und Ihren Kindern in Kontakt zu bleiben, möchten wir hier eine kleine Auswahl an Informationen, Ideen und Aufgaben anbieten - zum Lernen und Freude bereiten.

Mit besten Grüßen aus dem "Koboldland"
Ihre Erzieherinnen

Für unsere Krippenkinder
Für die Kinder der Mittelgruppe
Für unsere Vorschüler

„Der Herbst ist gekommen“

Unter diesem Motto starteten die Kinder der CSB Kindertagesstätte „Koboldland“ in Groß Särchen in den Oktober und die Herbstferien.
Als Herbstdetektive machten sie sich zunächst mit Lupen, Bechern und kleinen Eimern auf die Suche nach dem Herbst und fanden ihn gleich im Garten am Kastanienbaum, der seine Blätter und Früchte fallen ließ. Das bunte Herbstlaub lud zum Sammeln und Entdecken ein und die Mädchen und Jungen fanden leuchtendrote Hagebutten, verschiedene Blätter und Blüten, Eicheln und Kastanienschalen, welche sie im Anschluss zu einem tollen Herbstkreisel zusammenstellten. Aber vor allem auch das Toben im bunten Herbstlaub bereitete allen viel Spaß.
In der ersten Ferienwoche wurden auf Wunsch der Kinder die gesammelten Exponate zum Basteln verwendet. Zunächst war es gar nicht so einfach und alle probierten verschiedene Bastelmöglichkeiten mit den Naturmaterialien aus. Es entstanden lustige Figuren aus Blättern, eine Blätterraupe, eine Blättersonne, eine Blätterblüte und tolle Blätterketten. Ein bunter Herbstwald, gestaltet mit Herbstblättern und Holzstämmen, schmückte bald das Zimmer.
In der zweiten Ferienwoche ließen die Kinder ihre großen Drachen steigen und beschäftigten sich mit dem Wind. Dabei beobachteten sie, dass der Herbstwind kräftig pusten muss, damit der Drachen steigen kann. Um zu erkennen, wann der Wind ausreichend weht, so dass die Drachen steigen können, bastelten sie einen Windmesser, an dem sie die Windstärke ablesen konnten. Außerdem hatten die Ferienkinder viel Freude beim Backen eines Drachenkuchens und dem Tanzen mit dem Wirbelwind.
Alle sind sich sicher, dass auch die bevorstehende Winter- und Weihnachtszeit vielfältige Möglichkeiten zum Entdecken, Forschen und Experimentieren in der Kita bietet.

Auf die Rutsche, fertig, los!

Am 2. September gab es für die Jüngsten in der Kita auf ihrem Spielplatz großen Grund zur Freude. Auf der Freifläche im Sandkasten wurden noch eine Rutsche und ein Schaukeltier aufgebaut. Neugierig beobachteten sie durch die Fenster die „Baufortschritte“ und konnten es kaum erwarten, in den Garten zu kommen. Dort nahmen die Mädchen und Jungen dann mit Begeisterung alles in Beschlag, rutschten und wippten mit großer Freude.
Ermöglicht wurde diese Anschaffung durch Spenden beim Zampern durch den Ort. Auf diesem Weg noch einmal en ganz herzliches Dankeschön an alle Spender.
Beim Aufbau der Geräte halfen die Firma Tiefbau Bernd Gahno und Hausmeister Jens Pruski. Auch ihnen gilt das Dankeschön.

„Alarm im Zuckertütenland“

Am Freitag, den 10. Juli 2020, erreichte die Schulanfänger aus der CSB-Kita „Koboldland“ in Groß Särchen ein Hilferuf aus dem Zuckertütenland. Zuckerfee Liesbeth bat um Hilfe, um die gestohlenen Zuckertüten wiederzufinden und zur großen Wunderzuckertüte zurückzubringen.
Natürlich waren die Schulanfänger sofort bereit zu helfen und machten sich auf eine erlebnisreiche und spannende Reise durch ihren Heimatort Groß Särchen. Zur Unterstützung hatte die Zuckerfee eine Karte aufgemalt, nach der die verlorenen Zuckertüten zu finden waren. Die erste Zuckertüte fanden die Kinder am Knappensee. Darin befand sich eine Aufgabe für, welche erst gelöst werden musste, bevor die Zuckertüte mitgenommen werden konnte. Danach folgten alle Liesbeths Plan und hielten unter anderem in der Grundschule, der Kirche, dem Blumenladen, „Rudis Cafe“, der Arztstation, dem Bäcker, dem Friseur, dem Feuerwehrdepot und natürlich auf dem Krabathof an.
Überall war eine kleine Zuckertüte, tolle Aufgabe zu lösen und alle konnten beweisen, wie mutig sie sind, dass sie gemeinsam eine Aufgabe lösen können und sich in ihrem Heimatort Groß Särchen gut auskennen. Auf dem Krabathof trugen die Mädchen und Jungen alle gesammelten Zuckertüten zusammen und konnten sie zurück in die große Wunderzuckertüte bringen. Dort baten sie den guten sorbischen Zauberer Krabat um Mithilfe, damit die Zuckertüten doch noch wachsen und sie vom Zuckertütenbaum gepflückt werden können.
Nach so vielen Aufregungen gab es Abendessen in Sickerts Gaststätte „Zur Weintraube“. Gestärkt kehrten alle wieder in die Kita zurück. Doch was war denn das? An dem Zuckertütenbaum waren doch tatsächlich in der Zwischenzeit, wie durch Zauberei, tolle Zuckertüten gewachsen. Da waren das Staunen und die Freude groß
Auf diesem Weg möchten sich Kinder und Erzieher bei allen nochmals herzlich bedanken, welche an diesem Tag bei der Suche nach den Zuckertüten geholfen und die Kita unterstützt haben.

Alle Erzieher wünschen den ABC-Schützen viel Erfolg und Freude in der Schule.

Alles im Schneckentempo...

Nach langer Pause dürfen alle Kinder wieder die Kindertageseinrichtung regelmäßig besuchen. Die Kinder der Mittelgruppe haben bemerkt, dass sich einiges verändert hat seit ihrem letzten Besuch der Einrichtung. So stellten sie fest, dass die Natur und die Tierwelt erwacht sind und alles grünt und blüht. Bei unseren Beobachtungen entdeckten wir viele Schnecken. Dies haben wir genutzt und  die Schnecken genauer unter die Lupe genommen! Unser Projekt begann mit einer Geschichte über Schnecken, diese wurde begleitet durch eine Handpuppe. Später haben die Kinder die Geschichte instrumental  begleitet. Unser tägliches Fingerspiel und den Tischspruch über Schnecken konnten die Kinder schnell auswendig und sagten voller Begeisterung den Spruch auf. Zur Veranschaulichung bestückten die Kinder ein Terrarium mit Sand, Erde, Steinen, Ästen und Moos und konnten somit die Schnecken täglich beobachten und sie pflegen. Bei den täglichen Beobachtungen konnten die Kinder sehen wie sich die Schnecken fortbewegen und dabei von unten aussehen, was sie fressen und wie sie trinken. Damit jedes Kind eine Erinnerung an das Projekt erhält, haben die Kinder aus Salzteig eine Schnecke geformt. Besonders viel Freude und Ausdauer hatten die Kinder beim Kneten, Matschen, Formen und Anmalen der Schnecke. Zum Schluss haben die Kinder das Terrarium entleert und haben dabei eine Entdeckung gemacht. Unsere Schnecken legten sogar Eier ins Terrarium.