„Puppenstuben gesucht – Blühende Wiesen für Sachsens Schmetterlinge“

So heißt eine Mitmachaktion, an der wir uns natürlich gern beteiligen. Schmetterlinge sind seltener geworden. Die übliche  Art und Weise der Pflege unserer Grünflächen hat europaweit zu einem drastischen Rückgang der Tagfalter geführt. So stand für uns fest: „In unserer Kita sollen wieder Schmetterlinge fliegen!“ Wir möchten einen kleinen Beitrag dazu leisten, die Artenvielfalt in unserem Dorf zu erhalten. Mit Hilfe unseres Hausmeisters Herrn Pruski entstand ein Hochbeet in unserem Garten. Als es mit reichlich frischer Erde gefüllt war und endlich der warme Frühling einzog, pflanzten wir am 16. April 2019 schmetterlingsfreundliche Stauden und säten verschiedene Wiesenblumenmischungen. Fleißig waren unsere kleinen Gärtner bei der Arbeit. Zum Schluss wurde alles kräftig bewässert. Mit Spannung warten wir nun auf die ersten Blumen, die aus der Erde sprießen und hoffen, dass wir damit viele Schmetterlinge anlocken.

Die „Koboldmöhre“ mit Spendenpotential

Bei einem Besuch in der Knappenseebäckerei erfuhren die Kinder der CSB-Kindertagesstätte „Koboldland“ von Bäckermeister Willy Bleschke viel Interessantes zu einem ganz speziellen Brot und gekostet wurde auch... 

Das war eine Aufregung in unserer Einrichtung. Auf dem Plan stand der Besuch bei Bäckermeister Bleschke. Oh wie lecker! Von den Verkäuferinnen appetitlich angerichtet standen auf den drei Tischen im Verkaufsraum Teller mit Kostproben eines besonderen Brotes mit einem außergewöhnlichen Namen. Die „Koboldmöhre“. Optisch ähnelt dieses Brot einem XXL-Muffin, inhaltlich ist es ein Urgetreide-Mischbrot verfeinert mit frischen Möhren und ist ein „Projektbrot“. Das bedeutet, dass der Knappenseebäcker von jedem verkauften Brot 20 Cent in eine Spendenbox gibt. Das Geld, welches dort zusammen kommt, wird zum Tag des Kindes unserer Kita überreicht.
Die Idee einer solchen Aktion ist nicht ganz neu, sagt Bäckermeister Willy Bleschke. Während seiner Wirkungszeit in Demitz-Thumitz, hatte er mit ähnlichen Projekten die Jugendfeuerwehr und auch den Kindergarten unterstützt. „Es ist meine Art Danke zu sagen für die Kundentreue.“ Wichtig ist ihm vor allem auch die gesunde Ernährung der Kinder. Wie oft finden sich in den Brotbüchsen viel zu süße Fertigprodukte. Die Kinder wieder an das gesunde Butterbrot heranführen möchte er. Und damit spricht er uns genau aus dem Herzen. Innerhalb von Projektenwird den Kindern immer wieder erklärt, wie wichtig gesundes Essen ist undwas zu einem gesunden Frühstück gehört. Na ganz bestimmt doch ein Butterbrot, dazu noch hübsch garniert mit frischer Gurke oder Radieschen. So bekamen es die Kinder beim Besuch in der Bäckerei serviert. Kein Krümel blieb da übrig. Und auf die Frage „Hat es geschmeckt?“ ertönte lautstark ein dickes „Jaaaa!“ Zudem erfuhren die Jüngsten des Ortes allerhand Interessantes zum Bäckerhandwerk und zur „Koboldmöhre“. Klingt lustig, ist nett anzuschauen, schmeckt richtig lecker und macht die Frühstücksbrote etwas spannender.
Bäckermeister Willy Bleschke und die Mädchen und Jungen aus dem „Koboldland“ wünschen sich nun, dass es in der Spendenbox ordentlich klingelt. 

Das Erzieherteam und Elvira Hantschke

Helau im Koboldland!

Unsere zünftige Faschingsparty stieg am Faschingsdienstag, den 5.März 2019. Mit dem stimmungsvollen Lied „Rucki Zucki“ begann das bunte Treiben. Alle Kinder und Erzieherinnen präsentierten ganz stolz ihre Kostüme und danach ließen wir lautstark eine Faschingsrakete mit Stampen, Klatschen und „Uuuuuu“ steigen. Bei flotter Discomusik und Spielen kam keine Langeweile auf. In unserer hauseigenen Faschings-Bar gab es für alle durstigen Narren Saft und Naschereien.

Ptači kwas bei uns im „Koboldland

Mit dem Fest der Vogelhochzeit eröffnen wir in jedem Jahr unseren Jahreskreis.
Schon im Vorfeld fütterten wir die Vögel fleißig jeden Tag und konnten verschiedene Gäste am Vogelhaus beobachten, z.B. die Blau-und Kohlmeisen, den Kleiber, die Elster, den Eichelhäher  und sogar eine Taube. In den einzelnen Gruppen wurden Vogelhäuschen bemalt, Vögel gebastelt oder aus Salzteig gebacken. Jeden Tag sangen wir verschiedene Lieder über Vögel, z.B. „Kleine Meise“, „Die Vögel und die Kinder“, „Aus unserm Vogelhäuschen“, „Vogelhochzeit feiern wir“ und natürlich das altbekannte Vogelhochzeitslied „Ein Vogel wollte Hochzeit feiern“. Die Kinder der großen Gruppe besuchten am 23.Januar 2019 die Aufführung des Sorbischen Nationalensembles unter dem Titel „Hochzeitstraum im Märchenwald“ in der Lausitzhalle. Begeistert sahen sie dem bunten Treiben und den Tänzen auf der Bühne zu, als die Elster auf der Suche nach ihrem Bräutigam, dem Raben, war.
Am 25.Januar 2019 „flatterten“ unsere Kinder als Braut, Bräutigam oder bunter Vogel in die Kita. Nach einem gemeinsamen Frühstück wurde das Hochzeitsfest mit Tänzen und Liedern gefeiert und die einzelnen Paare verheiratet. Der Höhepunkt dieses Tages war für alle das Singspiel der großen Gruppe, mit dem sie für die jüngeren Zuschauer das „Lied von der Vogelhochzeit“ darstellten.
Wie staunten unsere Kinder, als die Vögel zum Dank für das tägliche Füttern eine süße Überraschung ans Fenster brachten.

Im Verkehr, im Verkehr geht es immer hin und her…

Der erste Schultag ist für unsere Schulanfänger nicht mehr weit. Mit ihm beginnt auch die aktive und regelmäßige Teilnahme unserer Kinder am Straßenverkehr.
Aus diesem Grund besuchten die Vorschulkinder der CSB Kita „Koboldland“ Groß Särchen ADACUS mit seinen interessanten Spielen zur Verkehrserziehung vom ADAC.
Denn aller Anfang ist schwer...
Zunächst besprachen wir wichtige Verkehrsregeln und richtiges Verhalten auf dem Schulweg. Zum Beispiel, wann und wo man sicher über die Straße gehen kann, das die Ampel grünes Licht zeigen muss, bevor man darüber geht und dass das Tragen des Helmes beim Radfahren als Schutz für den Kopf notwendig ist. Außerdem stellten wir fest, dass es darauf ankommt im Straßenverkehr gut zu sehen und gesehen zu werden. Denn Sichtbarkeit bringt Sicherheit!
Danach betrachteten wir eine tolle Bildgeschichte, in der wir schnell erkannten, dass der kleine Billy das richtige Verhalten im Straßenverkehr noch ganz schön üben muss. Später wurden wir selbst aktiv und übten als Fußgänger und Fahrzeugführer das Gehen bzw. Fahren über die Straße mit Hilfe einer Ampel. Wir lernten dabei, dass man auch an der Ampel immer erst genau nachsehen muss, bevor es losgehen kann. Nach ein paar Übungen gelang es uns richtig gut und es gab uns Sicherheit für unsere selbständige Teilnahme am Straßenverkehr. Am Ende hatten wir viel über das richtige Verhalten für unseren zukünftigen Schulweg gelernt und bekamen dafür eine tolle Urkunde. 

Die Kinder der Vorschulgruppe

Weihnachten im Koboldland

In diesem Jahr luden wir alle Eltern zu einer kleinen gemütlichen Weihnachtsfeier am Dienstag, den 11.Dezember 2018, in die einzelnen Gruppen ein. Unsere Zimmer hatten wir weihnachtlich geschmückt und beim Schein der Kerzen präsentierten wir unseren Gästen ein kleines musikalisches Programm. Die Jüngsten tanzten den „Schneeflockentanz“, die Mittelgruppe spielte „Hänsel und Gretel“ zum gleichnamigen Lied und die Älteren sangen vom „Kleinen grünen Kranz“ und „Engelschor und Kinderjubel“. Als besondere Überraschung klopfte der Weihnachtsmann an die Türen und brachte für alle Kinder Geschenke mit. Bei Kaffee, Tee, Stollen und Lebkuchen klang dieser Nachmittag aus.

St. Martin in der Kita

Am Sonntag den, 11. November, gestalteten die Kinder unserer Einrichtung den Martinstag in der evangelischen Kirche Groß Särchen.
Die Geschichte von Sankt Martin verfolgten zahlreiche Besucher des Gottesdienstes. Für die gelungene Darstellung der Geschichte ernteten die Kinder reichlich Applaus und die Kita erhielt die gut gefüllte Dose mit der Kollekte.
Dafür bedanken wir uns recht herzlich.
Vorab wurde der Martinstag am Freitag, den 9. November, in der Kita. in den einzelnen Gruppen begangen. Im Fokus stand dabei das Helfen und Teilen.

Gesunde Woche im „Koboldand“

Vom 24.bis 28.September 2018 drehte sich bei uns alles um die Gesundheit. In dieser Woche verzichteten wir ganz bewusst auf Süßigkeiten wie Schokolade oder Gummibärchen. Jeden Morgen begannen wir mit Frühsport und einem ausgewogenen Frühstück mit frischem Brot aus der „Knappensee-Bäckerei“, Käse, Obst, Gemüse und Naturjoghurt mit Früchten, welchen sich die Kinder zum Teil selbst zubereiteten. Den Quark und den Naturjoghurt spendierte uns „Sachsenmilch“. Zum gesunden Leben stöberten die älteren Kinder jeden Tag in dem Heft „So macht Essen Spaß“, welches uns Frau Dobritzky zur Verfügung stellte. Auf anschauliche und lustige Weise wurden darin den Kindern pfiffige Aufgaben gestellt, die ihnen das nahrhafte Frühstück und andere gesunde Lebensweisen näher brachten. Am Dienstag fand dann unser traditionelles Erntefest statt, bei dem alle Kinder stolz ihre Erntekörbchen präsentierten und wir die Früchte nach Obst oder Gemüse sortierten.
Unser Dankeschön gilt allen Eltern, die ihren Kindern ein Früchtekörbchen mitgaben.
Am Donnerstag roch es köstlich in unserer Kita. In den einzelnen Gruppen wurde Kuchen ohne bzw. mit wenig Zucker gebacken und auch Smoothies gemixt.
Der Freitag stand dann ganz im Zeichen der Bewegung. Bei unserem Sportfest konnten die Kinder an verschiedenen Stationen ihre Kraft, Geschicklichkeit und Ausdauer unter Beweis stellen.

„Heißer Sommer in diesem Jahr“ – auch bei den Ferienkindern im Hort der Kindertagesstätte „Koboldland“ Groß Särchen

Die Hortkinder der Kindertagesstätte „Koboldland“ in Groß Särchen, die sich in Trägerschaft des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. befindet, erlebten in diesem Jahr heiße aber vor allem interessante Ferientage.
Auftakt war am 8. Juni das traditionelle Hortfußball-Turnier auf dem Sportplatz Groß Särchen. Fußballer der Kita zeigten bei hochsommerlichen Temperaturen ihr ganzes Können. Der Einsatz und das gute Training mit Siegmund Heidrich wurden belohnt. Sie wurden Sieger des Turniers und erhielten den Pokal, welcher einen Ehrenplatz in den Horträumen erhielt.
Zum Abschluss des Schuljahres sorgte Liedermacher Jürgen Denkewitz mit seinem Programm für gute Laune. Seine aktuellen Liedtexte animierten alle zum Mitmachen.
Die diesjährigen Sommerferien hielten trotz anhaltender Hitze tolle Freizeitangebote bereit. So besuchten Mitarbeiter des Wolfsbüros aus Rietschen die Mädchen und Jungen und informierte in anschaulicher Weise über die Wölfe in der Lausitz. Weitere Highlights waren der Besuch auf dem Krabathof Groß Särchen mit Naturführerin Kerstin Robel, Zumba mit Astrid Gumprecht und der alljährliche Fahrradparcour des ADAC auf dem Schulhof.
Beim Basteln von Geldbörsen und Stifthaltern aus leeren Tetra-Packs, durchgeführt von Mitarbeiterinnen der Naturstation Neschwitz, lernten die Teilnehmer, dass aus „Müll“ auch ganz sinnvolle Dinge gestaltet werden können.
Unter den wachsamen Blicken von Frau Hänsel und ihrer Kollegin konnten die Kinder die Arbeit der Polizei erleben. Sie erkundeten die Ausstattung eines Polizeifahrzeuges, konnten Fingerabdrücke nehmen und vieles mehr.
Ein Entspannungskurs mit Arite Bläsche war dann bei der Hitze eine willkommene Abwechslung. Auch der Besuch des „Schönheitssalons Simone“ war für die Mädchen ein besonderes Erlebnis. Stolz präsentierten sie Ihre behandelten Fuß- und Fingernägel in den angesagten Farben der Saison.
Woraus besteht ein Computer? Dieser Frage ging Thomas Schneider auf anschauliche Weise und mit viel Geduld auf den Grund. Durch seine Ausführungen erfuhren die Kinder, wie ein PC von innen aussieht, was kann er alles und wo kann er zum Einsatz kommen. So wies er auch auf die technische Entwicklung vom großen Bildschirm bis zum kleinen Display hin.
Neben den genannten Angeboten bereiteten den Kinder auch altbewährte Spiele wie Rommé, Mikado oder selbstgemachte Riesenseifenblasen viel Spaß.
Entsprechend der Konzeption der Einrichtung trugen die Ferienangebote dazu bei, in der pädagogischen Arbeit die Balance zwischen Traditionen und Neuem zu bewahren.

Allen Akteuren möchten wir an dieser Stelle noch einmal recht herzlich für Ihr Engagement und Ihre Unterstützung danken!

Unser Sommerfest

Unser diesjähriges Sommerfest, bei dem wir traditionell unsere Schulanfänger verabschieden, fand am Freitag, den 15.Juni 2018 statt.
Zum Auftakt begrüßten die künftigen A-B-C Schützen alle Gäste mit einem musikalischen Programm in der Schulaula. Danach freuten sich die 13 Vorschulkinder, als sie feierlich ihre Portfolios überreicht bekamen.
Als besondere Überraschung hatten die Eltern der Schulanfänger ein lustiges Theaterstück mit bekannten Märchenfiguren, z.B. Hänsel und Gretel, Hans im Glück, Rotkäppchen einstudiert und präsentierten es zur Freude aller Kinder und Gäste. Ein großes Dankeschön an die Schauspieler!
Nun war es an der Zeit, nach dem „Zuckertütenbaum“ zu sehen. Außer grünen Blättern war nichts zu entdecken. Schulanfänger Emil stellte fest: „Es hat nicht gereicht, wir hätten 50 Kannen gießen sollen.“ Zum Glück kam die Feuerwehr in die Kita, die mit einer Kübelspritze und Zauberwasser  aushalf. Mit vereinten Kräften wurde noch einmal kräftig gegossen und nun hieß es warten…. Siehe da, nach einer viertel Stunde waren tatsächlich 13 Zuckertüten gewachsen!
Mit einer Hüpfburg, dem Ponyreiten, Präsentation von Feuerwehr und Polizei, dem Eiswagen, Bratwurst, Kaffee und Kuchen kam keine Langeweile auf und alle Kinder hatten ihren Spaß.

Wir bedanken uns recht herzlich:

  • bei allen fleißigen Eltern, die uns so tatkräftig bei der Planung und Durchführung zur Seite standen
  • bei den Kameraden der FFW Groß Särchen
  • bei der Polizei

und natürlich für das besondere Erinnerungsgeschenk, welches jede Erzieherin überreicht bekam.

„Frühlingserwachen im Reich des Wassermannes“

In diesem Jahr führte der Frühlingsspaziergang an den Teichen der Teichwirtschaft Ringpfeil entlang. Eltern und Kinder trafen sich bei herrlichem Sonnenschein am Freitag, den 20. April um 15.30 Uhr in Wartha, wo schon Naturführerin Kerstin Robel und ihr Mann auf sie warteten.
Beim Rundgang um den Teich waren viele Frösche, Schwäne, Spinnen und Vögel zu entdecken, die sich in der Sonne wärmten. Durch die Ausführungen von Frau Robel erfuhren nicht nur die Kinder sondern auch die Erwachsenen viel über die Lebensräume und das Verhalten der Tiere, die uns auf dem Spaziergang begegneten.
Abschließend konnten sich alle auf dem Spielplatz des „Krabathofes“ in Groß Särchen mit Bratwurst und Getränken stärken.
Die Kinder und das Erzieherteam der Kita bedankt sich auf diesem Weg recht herzlich bei Alexander Neumann, Katrin Setzer und Sascha Vorbrich für die Unterstützung.

Projektwoche „Faszination Feuer“ in der CSB-Kita „Koboldland“ in Groß Särchen

In der Woche vom 19. bis 23. März 2018 fand in unserer Kindertagesstätte, die sich in Trägerschaft des Christlich- Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. (CSB) befindet, eine Projektwoche zum Thema „Faszination Feuer“ statt. Die Vorschulkinder unserer Einrichtung sowie die Vorschulkinder aus der Kindertagesstätte Steinitz beschäftigten sich eine Woche in den Horträumen unserer Einrichtung mit dem Thema. Gleichzeitig hatten sie Gelegenheit, sich kennenzulernen, da sie ab dem neuen Schuljahr gemeinsam in der Grundschule Groß Särchen lernen werden.
Das Phänomen „Feuer“ fasziniert die Menschen schon seit Jahrhunderten. Unsere Kinder haben dazu bereits Kenntnisse, Erfahrungen aus ihren Familien und entsprechend ihrer kindlichen Neugier wollen sie immer mehr erforschen. Auch in unseren beiden Kindereinrichtungen stehen Themen, die mit Wärme und Feuer zu tun haben, im Fokus der pädagogischen Arbeit. So zum Beispiel Sonne, Blitz, Vulkane – aber auch der vorbeugende Brandschutz. Als externe zuverlässige Partner stehen uns dabei jederzeit die Ortsfeuerwehren Groß Särchen und Steinitz zur Seite.
Kinder sind begeistert von Feuerwehrfahrzeugen aller Art und den Kameraden der Feuerwehren. Alle wissen, dass durch ihren Einsatz Gefahren bekämpft und Hilfe geleistet wird, die oft durch unsachgemäßen Umgang mit Feuer und Streichhölzern entstehen.
Das Feuer nicht nur zerstört sondern auch nützlich und notwendig ist, sollte unseren Projektteilnehmern mehr bewusst werden. Ausgehend von der Geschichte „Die Feuersalamanderin - oder wie das Feuer zu unseren Eltern kam“ lernten die Vorschulkinder sicher mit Feuer umzugehen um Brände zu vermeiden. Dazu gehörten das richtige Anzünden einer Kerze mit Streichhölzern unter Beachtung der Standfestigkeit dieser, das Bewachen der offenen Flamme und der Umgebung sowie der eigene Schutz. Zum Projektabschluss am Freitag zeigten die Kinder ihren Eltern, was sie gelernt hatten. Stolz und sicher entzündeten und löschten sie ihre selbstgebastelten Vulkane.
Wir bedanken uns recht herzlich bei Armin Berger, der dieses Projekt mit Unterstützung von Steffi Bartuschk leitete. Armin Berger ist Feuerwehrmann der Berufsfeuerwehr Hoyerswerda und Steffi Bartuschk arbeitet als Sachbearbeiterin Brandschutz in der Gemeinde Lohsa.
Für unsere Kinder wird es zum Abschluss ihrer Kindergartenzeit noch ein Highlight geben. Geplant ist eine Exkursion zur Berufsfeuerwehr nach Hoyerswerda und vielleicht gibt es ein Wiedersehen mit Armin. 

Petra Hansen- Lehnisch, Leiterin CSB Kindertagesstätte „Koboldland“ Groß Särchen

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.