Pünktlich zum Jahresbeginn…

... konnten wir mit den Kindern das neue Spielgerät auf dem Spielplatz der Kita einweihen. Möglich wurde dies durch Fördermittel. Der notwendige Eigenanteil konnte über Spendengelder – Zampern und Initiativen der Eltern – gedeckt werden. Besonders für die Kleineren ist es ein Highlight, welches ihrem Bewegungsdrang entspricht. Es bietet Möglichkeiten zum Klettern, Kriechen, sich ausprobieren oder einfach nur um Spaß zu haben.
Wie bedanken uns recht herzlich bei der Gemeinde Lohsa, der Tiefbaufirma Gahno sowie allen Einwohnern und Eltern, ohne deren Hilfe die Anschaffung der Spielburg nicht möglich gewesen wäre.

Das Erzieherteam

Achtung! Bücherwürmer im Koboldland

Bücher und Geschichten sind in der CSB-Kita „Koboldland“ in Groß Särchen nicht wegzudenken und faszinieren immer wieder auf unterschiedliche Weise Kinder und Erzieher.
In den Herbstferien wurde auf Wunsch der Kinder ein Geschichten- und Büchertag organisiert, an dem alle ihre liebsten Geschichten mitbringen und vorstellen durften. Es entstand eine kleine Bibliothek mit den unterschiedlichsten Themen, welche zum Vorlesen einlud. So lernten alle z.B. den kleinen Simba, den Grüffello oder die drei kleinen Schweinchen kennen. Außergewöhnlich und lustig war das Hörspiel vom Puppenmacher Gottlieb Hilfreich und seinen Puppen, welches Constantin und Leonard vorstellten. Besonders interessierten die Mädchen und Jungen Dinosauriergeschichten und -bücher. Viele Kinder brachten ein Buch zu diesem Thema mit und begeisterten mit ihrem Wissen. Außerdem stellte sich der Dinojunge Ulli vor, der so gern das Fliegen lernen möchte aber keine Flügel hat. Gemeinsam überlegten alle, wie man ihm helfen könnte und es entstand eine lustige Drachenklanggeschichte, in der die Kinder selbst aktiv wurden.
In Zusammenarbeit mit der Grundschule „Am Knappensee“ erlebten die Vorschüler einen besonderen Tag: Sie waren am Freitag, den 8.November 2019, anlässlich des bundesweiten Vorlesetages zu einem Vorlesetag in der Schule eingeladen. Lehrerin Kerstin Töppel begrüßte alle Schulanfänger in der Aula und stellte verschiedene Geschichten und Bücher vor. Danach suchten sie sich Kinder ein Geschichtenthema aus und lauschten den Vorlesekindern. Die Mädchen hörten Freundschafts-, Zauber- und Pferdegeschichten, die Jungen erlebten spannende Ritter-, Indianer- und Fußballabenteuer. Im Anschluss malten die Vorschüler zu den einzelnen Geschichten kleine Episoden auf und erhielten eine Urkunde.
Auch für alle anderen Kinder aus dem „Koboldland“ gab es zum bundesweiten Vorlesetag Besuch. Gemeindewehrleiter Torsten Hansen las die Geschichte „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee“ kalt. Seit mehreren Generationen begeistern die Erlebnisse des Löschmeisters Wasserhose die Leser und Zuhörer.
In Büchern und Geschichten finden die Erzieherinnen viele Impulse für die tägliche Arbeit in der Kita, sie regen zum aufmerksamen Zuhören und Beobachten, dem selbstständigen Erzählen und Gestalten sowie dem Identifizieren mit unterschiedlichen Figuren an. Mit dem Entdecken erster Buchstaben wecken Geschichten die Neugier auf das Lesen und Schreiben lernen.

Herbstzeit = Erntezeit

Unser diesjähriges Erntefest fand im Rahmen des Projektes „So macht Essen Spaß“ statt.
Es drehte sich natürlich alles um eine gesunde Ernährung. Unter anderem lernten wir die AID-Ernährungspyramide kennen und ordneten entsprechende Lebensmittel den einzelnen  Gruppen zu. Außerdem waren wir sportlich in der Turnhalle und hatten viel Spaß bei lustigen Erntespielen.
Anhand der Bilderbucherzählung  „Vom Schleckerjörg“ erkannten wir die Notwendigkeit des Zähneputzens  und somit der gesunden Lebensweise. Wir wiederholten die Zahnputztechnik und wendeten diese auch gründlich an.
Zum Erntefest brachten dann alle Kinder liebevoll gefüllte und dekorierte Körbchen mit vielfältigstem Obst und Gemüse mit. Das Frühstück mit gesundem Vollkornbrot aus der Bäckerei Bleschke gab es traditionell vom Kindergarten.
An den folgenden Tagen mussten nun natürlich die Erntegaben verarbeitet werden. So wurden Gemüsepizza und leckerer Obstkuchen gebacken. Im ganzen Haus duftete es köstlich. Es gab aber auch selbst hergestellten Obstjoghurt und Rohkostsalat. Selbst gebacken oder gerührt schmeckt doch am Besten.
Den Abschluss des Projektes bildete anlässlich des Erntedankfestes der Besuch der evangelischen Kirche in Groß Särchen. Diese war wieder sehr festlich dekoriert. Wir bestaunten die Erntekrone und die reichlichen Erntegaben. Dann erfuhren wir noch, dass diese an die Tafel in Hoyerswerda gespendet werden.

Wir danken noch einmal allen Eltern für die reich gefüllten Erntekörbchen sowie Frau Liepert und Frau Gircoveanu vom Gemeindekirchenrat.

Danke an den „Lecker Knappenseebäcker“

Das extra für den „Knappenseebäcker“, Bäckermeister Willy Bleschke, einstudierte Lied sangen die Mädchen und Jungen aus vollem Herzen. Ihre Erzieherin, Uta Dobberstein, hatte einen Text passgenau auf eine den Kindern bereits bekannte Melodie verfasst, und so entstand das „Knappenseebäcker-Lied“.
Dass die Fünf- und Sechsjährigen der CSB-Kindertagesstätte „Koboldland“ in Groß Särchen am 1. Juli den Bäckermeister überraschten, hatte einen guten Grund: Seit Anfang des Jahres wanderten von jeder verkauften „Koboldmöhre“ 20 Cent in eine Spendenbox. Es ist ein Urgetreide-Mischbrot verfeinert mit frischen Möhren, dass wie ein Riesen-Muffin aussieht. 185 Euro sind so in den Spendentopf gewandert, welcher nun an diesem Montag der Kita übergeben wurde. Erzieherin Uta Dobberstein danke im Namen aller Kinder und Erzieher sowie auch im Namen des Trägers der Kita, dem Christlich-Sozialen Bildungswerk Sachsen e.V. (CSB), und übernahm den symbolischen Scheck.
Bei den heißen Temperaturen durften sich die Kinder zum Abschluss noch jeder eine Kugel Eis aussuchen, hm, „genauso lecker wie das Brot“ war die einheitliche Meinung.

Wo ist Oscar? – Eine Abendteuer auf Krabats Spuren

Die Schulanfänger der CSB-Kindertagesstätte „Koboldland“ aus Groß Särchen erlebten einen „zauberhaften“ Kindergarten-Abschlusstag.
Schon am Morgen stellten sie fest, dass ihr guter Freund Oscar, der sie in ihrem letzten Kindergartenjahr in der Vorschulstunde begleitete, verschwunden war. Doch wo ist er?
Da ist guter Rat teuer. Hilfe bekamen die Vorschulkinder von den Lutkis, welche in unserer sorbischen Heimat für ihre Hilfe bekannt sind. So suchten sie an vielen Standorten in Groß Särchen, welche alle in Verbindung mit Krabat, dem guten sorbischen Zauberer, stehen. Gleichzeitig lernten sie dabei vieles über diese Sagenfigur und ihren Heimatort.
Doch Oscar blieb weiter verschwunden. Jetzt konnte nur noch Krabat selbst helfen. Also machten sich alle auf den Weg in die Schwarze Mühle nach Schwarzkollm. Dort angekommen, trafen sie auf Frau Zukunft. Nach einer tollen Begrüßung führte sie durch die einzelnen Gebäude und natürlich auch durch die schwarze Mühle. Ein besonderer Höhepunkt während des Rundgangs war die Verkleidung der Vorschulkinder. Wie von Zauberhand standen plötzlich ein kleiner Krabat, 7 Raben und der schwarze Müller in Miniausgabe im Raum. Die Mädchen und Jungen erfuhren viel über sorbisches Brauchtum und erlebten sehr anschaulich das Handwerk der Müllerburschen in früheren Zeiten. Sogar das Mühlrad konnten sie durch ihren Gesang in Gang setzen und mit einem Zauberspruch wieder anhalten. Natürlich probierten alle auch die leckeren Plinsen in der Bauernstube, die prima schmeckten.
Aber auch nach so vielen Erlebnissen war Oscar nicht vergessen. Doch auch in der schwarzen Mühle wurde er nicht gefunden. Wo konnte er nur sein?
Im Kindergarten wieder angekommen, staunten die Kinder nicht schlecht, denn Oscar war plötzlich wieder da. Er war in der Schule, um das Zaubern zu lernen. Dort hatte er Lesen, Schreiben und Rechnen gelernt, und wer das kann, muss nicht mehr zaubern können!
Am Abend hatten die Vorschulkinder ihren Eltern beim Abholen viel zu erzählen und waren der Meinung, dass es ein ganz besonderer Tag war, mit tollen Überraschungen. 

Die Kinder der Vorschulgruppe und Frau Dobberstein aus der CSB-Kita „Koboldland“ aus Groß Särchen. 

Wir Erzieher wünschen unseren Schulanfängern einen guten Start in die Schule und viel Erfolg und Freude beim Lernen!

Was ist denn da im „Koboldland los“ - „Helau“ im Juni !?

Da unsere Kinder großen Spaß am Verkleiden haben, veranstalteten wir zum diesjährigen Kindertag eine zünftige Faschingsparty. So kamen Prinzessinnen, Schmetterlinge, Polizisten, Meerjungfrauen, Cowboys, Piraten und verschiedene Trickfilmfiguren in die Kita. Wir erlebten einen Vormittag mit viel Musik und Tanz, unserer Faschingsrakete, Wettspielen und einer schwungvollen „Taufe“ der bunten Faschingsleute. Als besondere Überraschung gab es leckeres Eis von „Glowik`s Imbiss“. Das schmeckte ganz besonders gut bei dieser Hitze draußen.

Liebe Grüße flattern in den Himmel

Zu einem gemeinsamen Nachmittag waren am 17. Mai 2019 alle Kinder mit ihren Eltern in die CSB-Kindertagesstätte „Koboldland“ in Groß Särchen eingeladen. Anlass war der Mutter-und Vatertag, welcher ein fester Bestandteil im Jahreskreis ist.
In diesem Jahr wurden beide Ehrentage erstmals zusammengelegt, um „Danke“ zu sagen. Da die Musik ein wichtiger Bestandteil in der Arbeit der Kita ist, begrüßten die Mädchen und Jungen ihre Gäste mit fröhlichen Frühlingsliedern. Während die Eltern entspannt Kaffee und Kuchen vom „Knappenseebäcker“ genießen konnten, gab es eine besondere Überraschung für die Kinder.
In der renovierten Aula der Grundschule erlebten die Kleinen ein lustiges Puppenspiel „Schwarzel`s Eier“, gespielt von den Puppenspielerinnen des „VbFF“ (Verein zur beruflichen Förderung von Frauen in Sachsen e.V.). Organisiert hatte dies der Karnevalsverein Groß Särchen.
Anschließend versammelten sich alle auf dem Schulhof. Die Karnevalisten befüllten bunte Luftballons und die Kinder banden ihre lieben Glückwünsche in Form von gebastelten Käfern und Sonnen für Mutti und Vati daran. Gemeinsam ließen sie die Ballons in den blauen Frühlingshimmel steigen.
Zum Abschluss konnten sich die Jungen und Mädchen beim Büchsenwerfen mit dem Karnevalsverein beweisen. Dafür gab es kleine Preise.
Ein schöner gemeinsamer Nachmittag ging zu Ende.
Ein großer Dank an den Karnevalsverein Groß Särchen für die tolle Unterstützung – nicht nur zur Faschingszeit – und bei den fleißigen Helfern des Elternrates.

Unsere Schmetterlingswiese wächst!

„Puppenstuben gesucht – Blühende Wiesen für Sachsens Schmetterlinge“

So heißt eine Mitmachaktion, an der wir uns natürlich gern beteiligen. Schmetterlinge sind seltener geworden. Die übliche  Art und Weise der Pflege unserer Grünflächen hat europaweit zu einem drastischen Rückgang der Tagfalter geführt. So stand für uns fest: „In unserer Kita sollen wieder Schmetterlinge fliegen!“ Wir möchten einen kleinen Beitrag dazu leisten, die Artenvielfalt in unserem Dorf zu erhalten. Mit Hilfe unseres Hausmeisters Herrn Pruski entstand ein Hochbeet in unserem Garten. Als es mit reichlich frischer Erde gefüllt war und endlich der warme Frühling einzog, pflanzten wir am 16. April 2019 schmetterlingsfreundliche Stauden und säten verschiedene Wiesenblumenmischungen. Fleißig waren unsere kleinen Gärtner bei der Arbeit. Zum Schluss wurde alles kräftig bewässert. Mit Spannung warten wir nun auf die ersten Blumen, die aus der Erde sprießen und hoffen, dass wir damit viele Schmetterlinge anlocken.

Die „Koboldmöhre“ mit Spendenpotential

Bei einem Besuch in der Knappenseebäckerei erfuhren die Kinder der CSB-Kindertagesstätte „Koboldland“ von Bäckermeister Willy Bleschke viel Interessantes zu einem ganz speziellen Brot und gekostet wurde auch... 

Das war eine Aufregung in unserer Einrichtung. Auf dem Plan stand der Besuch bei Bäckermeister Bleschke. Oh wie lecker! Von den Verkäuferinnen appetitlich angerichtet standen auf den drei Tischen im Verkaufsraum Teller mit Kostproben eines besonderen Brotes mit einem außergewöhnlichen Namen. Die „Koboldmöhre“. Optisch ähnelt dieses Brot einem XXL-Muffin, inhaltlich ist es ein Urgetreide-Mischbrot verfeinert mit frischen Möhren und ist ein „Projektbrot“. Das bedeutet, dass der Knappenseebäcker von jedem verkauften Brot 20 Cent in eine Spendenbox gibt. Das Geld, welches dort zusammen kommt, wird zum Tag des Kindes unserer Kita überreicht.
Die Idee einer solchen Aktion ist nicht ganz neu, sagt Bäckermeister Willy Bleschke. Während seiner Wirkungszeit in Demitz-Thumitz, hatte er mit ähnlichen Projekten die Jugendfeuerwehr und auch den Kindergarten unterstützt. „Es ist meine Art Danke zu sagen für die Kundentreue.“ Wichtig ist ihm vor allem auch die gesunde Ernährung der Kinder. Wie oft finden sich in den Brotbüchsen viel zu süße Fertigprodukte. Die Kinder wieder an das gesunde Butterbrot heranführen möchte er. Und damit spricht er uns genau aus dem Herzen. Innerhalb von Projektenwird den Kindern immer wieder erklärt, wie wichtig gesundes Essen ist undwas zu einem gesunden Frühstück gehört. Na ganz bestimmt doch ein Butterbrot, dazu noch hübsch garniert mit frischer Gurke oder Radieschen. So bekamen es die Kinder beim Besuch in der Bäckerei serviert. Kein Krümel blieb da übrig. Und auf die Frage „Hat es geschmeckt?“ ertönte lautstark ein dickes „Jaaaa!“ Zudem erfuhren die Jüngsten des Ortes allerhand Interessantes zum Bäckerhandwerk und zur „Koboldmöhre“. Klingt lustig, ist nett anzuschauen, schmeckt richtig lecker und macht die Frühstücksbrote etwas spannender.
Bäckermeister Willy Bleschke und die Mädchen und Jungen aus dem „Koboldland“ wünschen sich nun, dass es in der Spendenbox ordentlich klingelt. 

Das Erzieherteam und Elvira Hantschke

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.