Willkommen

Christlich-Soziales Bildungswerk
Sachsen e.V.

Hausadresse:

Kurze Straße 8
01920 Nebelschütz OT Miltitz
Tel.: 03 57 96 / 9 71-0
Fax: 03 57 96 / 9 71-16

eMail:
info@csb-miltitz.de

Zuckertütenfest einmal anders

In diesem Jahr erlebten unsere Vorschüler ein ganz anderes Zuckertütenfest – statt einer Fahrt zum Safariepark nach Uhyst ging es auf Zuckertütensuche. Kobold Karl hat sie alle im Park und Umgebung  versteckt, an acht verschiedenen Stellen. Dann ging es auf spannende und lustige „Wanderschaft“. Start war in der Kita. In einer Pinata, der Gestalt eines Einhorns, war die erste Aufgabe versteckt. Eine Wegbeschreibung mit genauen Hinweisen, wie wir in den Park gelangen. Dort angekommen, erfüllten die Kinder die nächste Aufgabe: Balancieren über einen Baumstamm mit kleinen Hindernissen. Nachdem dies geschafft war, ging es weiter.
Beim Sackhüpfen, Rätselraten, Balancieren mit einer kleinen Baumscheibe auf dem Kopf, Kochlöffelübergabe mit den Beinen, ohne Hilfe der Hände, Gesang von Liedern mit kleinen Oblaten im Mund usw. hatten alle ihren Spaß. Ein Highlight war die fünfte Station, das Picknick am Schulteich. Mit vielen Leckereien konnten wir uns stärken.
Letzter Punkt war ein Puzzle. Nachdem die Kinder alles richtig zusammengesetzt hatten, erkannten sie darauf unseren Kindergarten. Kobold Karl hatte uns ganz schön an der Nase herum geführt. Die Zuckertüten waren also im Kindergarten versteckt. Nun war es nur noch eine Frage der Zeit, bis jeder seine Zuckertüte gefunden hatte. Zur Belohnung gab es noch ein leckeres Eis. Ein Zuckertütenfest eben einmal anders, aber alle hatten viel Freude und wurden fröhlich in die Schule verabschiedet.

Unsere eigene Baustelle!

Einmal arbeiten wie die Erwachsenen, ein richtiger Bauarbeiter sein, aus Holz etwas zusammenbauen… Zu Beginn waren es nur drei Bretter, aber der Wunsch nach einer größeren Baustelle war groß.  Material gab es genügend! Und dann legten die „Nachwuchszimmerleute“ los…..  Die Ideen kamen ganz allein von den Kindern, und alle waren ausdauernd dabei, die Ideen gingen auch nicht aus.
Mit welcher Freude die Kinder bauten, zeigen unsere Schnappschüsse deutlich!

Unser erster Besuch im Januar in der Grundschule “Am Knappensee“

Für einige der Vorschüler der CSB-Kindertagesstätte „Märchenland“ in Lohsa war es sehr ungewohnt, so zeitig aufzustehen. Der Schulbus fährt pünktlich um 7 Uhr ab und den wollte an diesem Tag Keiner verpassen. Und so waren alle Kinder rechtzeitig an der Haltestelle und warteten gespannt auf den Bus. Die erste Fahrt zur Schule war sehr aufregend.
In der Grundschule in Groß Särchen angekommen, stärkten sich alle mit einem Frühstück. Anschließend konnten wir die Horträume zum Spielen genutzt und somit schon einmal ausprobiert werden. Bald schon ertönte das Klingelzeichen zur Pause, die erste Unterrichtsstunde war vorbei und Frau Löpke holte die Mädchen und Jungen zur Schulbesichtigung ab. Sie zeigte ihnen die einzelnen Klassenzimmer, in denen gerade Unterricht war. Somit erhielten alle gleich einen kleinen Einblick. Musik,- Werken,- Kunst-und Computerraum, Speisesaal und Aula wurden bestaunt. Frau Löpke erklärte, dass in der Aula die Schuleingangsfeier stattfinden wird. Außerdem zeigte sie, wo die Schulleiterin, deren Assistentin und die Lehrer ihre Zimmer haben. Der Rundgang war zwar ganz schön anstrengend, aber als es hieß „Kinder, ihr dürft in die Turnhalle…“ gab es kein Halten mehr. Als es dann zur Hofpause klingelte trafen die Vorschüler ihre „alten“ Kindergartenfreunde. Nach dem gemeinsamen Spielen ging es mit dem Schulbus zurück in den Kindergarten. Dieser erlebnisreiche Tag weckte noch mehr Vorfreude auf die Schule.

Lasst uns froh und munter sein…

Alle Kinder waren seit Tagen aufgeregt... In Vorbereitung auf diesen Tag schmückten sie die Gruppenräume mit ihrem selbst gebastelten Weihnachtsschmuck, hörten Weihnachtsgeschichten, lernten Gedichte und sangen Weihnachtslieder. Als „Hausaufgabe“ putzten die Mädchen und Jungen ihre Stiefel blitzblank, stellten diese ordentlich aufgereiht in der Garderobe auf und waren sich einig: Der Nikolaus kann kommen! Im Stuhlkreis sitzend warteten die Kinder gespannt. Dann war es endlich soweit!
POCH,POCH, POCH…
Herein kam der Nikolaus. In seinen Händen hielt er eine Glocke und trug auf der Schulter einen schweren Sack. Mit ihm kam unser Bürgermeister Thomas Leberecht. Die Kinder sangen zur Begrüßung das Nikolauslied. Anschließend durfte jedes Kind zum Nikolaus, stellte sich vor und bekam eine Überraschung. Einige hatten sogar ein tolles Bild für den Nikolaus gemalt. Aber nicht nur der Nikolaus übergab den Kindern eine Überraschung, auch der Bürgermeister hatte Geschenke mitgebracht. Neugierig packten die Kinder aus – ein tolles Buch und zwei Spiele. Nachdem die Kinder noch ein Weihnachtslied sangen verabschiedeten sich der Nikolaus und der Bürgermeister. In der Garderobe gab es noch eine Überraschung: die geputzten Stiefel der Kinder waren auch noch gefüllt! Die Freude war groß.
Es war ein toller Tag, der wie im Fluge verging.

Erntefest im Märchenland

Die Tage des Sommers sind gezählt und in unseren Gärten ist Erntezeit. Deshalb bereiteten wir ein Erntefest vor. Über Wissensvermittlung,  Zubereitung, Verkostung und dem Anfertigen von Dekorationen erstreckten sich die Angebote. Am 17. September 2019 fand dann abschließend das große Erntefest statt. Alle Kinder waren aufgerufen Obst, Gemüse, aber auch Kräuter und Blumen mitzubringen. Der Vielfalt waren keine Grenzen gesetzt. Es gab jedoch die Bitte, nichts zu kaufen, sondern ausschließlich einheimische Produkte, möglichst aus dem eigenen Garten mitzubringen. Und so kamen fast alle Kinder mit liebevoll gestalteten Erntekörbchen in die Kita. Was es da so alles zu entdecken gab! Über manch seltene Sachen staunten wir - lila Bohnen, blaue Tomaten, rote Kartoffeln, Rüben oder Warzenkürbisse, um nur einige zu nennen. Nach einem ausgiebigen Obstfrühstück gestalteten wir damit ein riesiges Mandala. Unsere Erzieherinnen überraschten uns anschließend mit einem Handpuppenspiel. Täglich Süßigkeiten, statt Gemüse und Obst, bescherten Kasper und Seppel Bauchschmerzen und schon bald sahen die Beiden ein, dass man nur mit abwechslungsreicher, gesunder Ernährung groß und stark wird.