Willkommen

Christlich-Soziales Bildungswerk
Sachsen e.V.

Hausadresse:

Kurze Straße 8
01920 Nebelschütz OT Miltitz
Tel.: 03 57 96 / 9 71-0
Fax: 03 57 96 / 9 71-16

eMail:
info@csb-miltitz.de

Unsere Vogelhochzeit

Traditionell feiern wir jedes Jahr unsere sorbische Vogelhochzeit. Aber dieses Jahr war es etwas anders. Es waren nicht so viele Kinder in der Kita und so hatte unsere Praktikantin die tolle Idee, Rolf Zuckowskis „Vogelhochzeit“ mit den Kindern der großen Gruppen aufzuführen. Fleißig wurde geprobt! Es war nicht einfach die vielen Lieder zu lernen. Außerdem musste viel gebastelt werden, Flügel und Schnäbel und noch vieles mehr. Ein richtiges Bühnenbild entstand. Und so wurde die Idee geboren die Vogelhochzeit für die Kleinen aufzuführen. Mit viel Abstand saßen die Kleinen gebannt da und verfolgten das Spiel der Großen. Zum Abschluss brachten die Vögel den Kindern als Überraschung ein kleines Vogelnest mit ein paar Süßigkeiten darin.

Das Spielzeug macht Urlaub!

Nanu, was ist denn in der Schneewittchengruppe los? Wo ist das Spielzeug geblieben? Staunend blicken sich die Kinder im Zimmer um. Alle Spielzeugfächer sind leer, aber dafür stehen jede Menge Kartons, Papprollen, Naturmaterialien, Wolle, Farben und Kleber bereit. Nun ist die Fantasie der Kinder gefragt. Was stelle ich damit an? Nach einer kurzen Zeit sprudelten die ersten Ideen. Eifrig wurde geschnitten, gemalt und geklebt. Die ersten selbst erdachten Bauwerke entstanden, auf welche die Kinder sehr stolz waren. Mit der Zeit wurden die Bauwerke immer ideenreicher und es entstanden ein Parkhaus und sogar ein Hochhaus mit vielen Fenstern. Für das Hochhaus spendierte die Erzieherin eine Lichterkette. Und so leuchtete das Haus sogar während der Schlafenszeit! Sogar die Nachbargruppe wurde von diesem Projekt inspiriert. Auch hier entstanden tolle Sachen aus Verpackungsmaterial.
Ein paar sehr kreative Wochen nahmen ihr Ende, sie zeigten uns, wie wertvoll unterschiedlich verwendbares Material ist.
Die Kinder freuten sich aber auch, als das Spielzeug wieder Einzug hielt.

Zuckertütenfest einmal anders

In diesem Jahr erlebten unsere Vorschüler ein ganz anderes Zuckertütenfest – statt einer Fahrt zum Safariepark nach Uhyst ging es auf Zuckertütensuche. Kobold Karl hat sie alle im Park und Umgebung  versteckt, an acht verschiedenen Stellen. Dann ging es auf spannende und lustige „Wanderschaft“. Start war in der Kita. In einer Pinata, der Gestalt eines Einhorns, war die erste Aufgabe versteckt. Eine Wegbeschreibung mit genauen Hinweisen, wie wir in den Park gelangen. Dort angekommen, erfüllten die Kinder die nächste Aufgabe: Balancieren über einen Baumstamm mit kleinen Hindernissen. Nachdem dies geschafft war, ging es weiter.
Beim Sackhüpfen, Rätselraten, Balancieren mit einer kleinen Baumscheibe auf dem Kopf, Kochlöffelübergabe mit den Beinen, ohne Hilfe der Hände, Gesang von Liedern mit kleinen Oblaten im Mund usw. hatten alle ihren Spaß. Ein Highlight war die fünfte Station, das Picknick am Schulteich. Mit vielen Leckereien konnten wir uns stärken.
Letzter Punkt war ein Puzzle. Nachdem die Kinder alles richtig zusammengesetzt hatten, erkannten sie darauf unseren Kindergarten. Kobold Karl hatte uns ganz schön an der Nase herum geführt. Die Zuckertüten waren also im Kindergarten versteckt. Nun war es nur noch eine Frage der Zeit, bis jeder seine Zuckertüte gefunden hatte. Zur Belohnung gab es noch ein leckeres Eis. Ein Zuckertütenfest eben einmal anders, aber alle hatten viel Freude und wurden fröhlich in die Schule verabschiedet.

Unsere eigene Baustelle!

Einmal arbeiten wie die Erwachsenen, ein richtiger Bauarbeiter sein, aus Holz etwas zusammenbauen… Zu Beginn waren es nur drei Bretter, aber der Wunsch nach einer größeren Baustelle war groß.  Material gab es genügend! Und dann legten die „Nachwuchszimmerleute“ los…..  Die Ideen kamen ganz allein von den Kindern, und alle waren ausdauernd dabei, die Ideen gingen auch nicht aus.
Mit welcher Freude die Kinder bauten, zeigen unsere Schnappschüsse deutlich!

Unser erster Besuch im Januar in der Grundschule “Am Knappensee“

Für einige der Vorschüler der CSB-Kindertagesstätte „Märchenland“ in Lohsa war es sehr ungewohnt, so zeitig aufzustehen. Der Schulbus fährt pünktlich um 7 Uhr ab und den wollte an diesem Tag Keiner verpassen. Und so waren alle Kinder rechtzeitig an der Haltestelle und warteten gespannt auf den Bus. Die erste Fahrt zur Schule war sehr aufregend.
In der Grundschule in Groß Särchen angekommen, stärkten sich alle mit einem Frühstück. Anschließend konnten wir die Horträume zum Spielen genutzt und somit schon einmal ausprobiert werden. Bald schon ertönte das Klingelzeichen zur Pause, die erste Unterrichtsstunde war vorbei und Frau Löpke holte die Mädchen und Jungen zur Schulbesichtigung ab. Sie zeigte ihnen die einzelnen Klassenzimmer, in denen gerade Unterricht war. Somit erhielten alle gleich einen kleinen Einblick. Musik,- Werken,- Kunst-und Computerraum, Speisesaal und Aula wurden bestaunt. Frau Löpke erklärte, dass in der Aula die Schuleingangsfeier stattfinden wird. Außerdem zeigte sie, wo die Schulleiterin, deren Assistentin und die Lehrer ihre Zimmer haben. Der Rundgang war zwar ganz schön anstrengend, aber als es hieß „Kinder, ihr dürft in die Turnhalle…“ gab es kein Halten mehr. Als es dann zur Hofpause klingelte trafen die Vorschüler ihre „alten“ Kindergartenfreunde. Nach dem gemeinsamen Spielen ging es mit dem Schulbus zurück in den Kindergarten. Dieser erlebnisreiche Tag weckte noch mehr Vorfreude auf die Schule.