Alarm in der Kita

Wie verhält man sich eigentlich, wenn es im Haus brennt? Und wie bedient man einen Feuerlöscher? All diese spannenden Fragen beantwortete uns heute ein Feuerwehrmann von der Berufsfeuerwehr. An einem Puppenhaus demonstrierte er den Kindern, welche Gefahren im Haus lauern, die einen Brand auslösen können. Um auch die Konsequenzen nachvollziehen zu können, ertönte sogar der Rauchmelder und es qualmte im Haus. Bei diesem Geschehen erklärte uns der Feuerwehrmann, was in diesen Situationen zu beachten ist und wie man sich richtig verhält.
Anschließend ertönte in der Kita der Alarm, um den sogenannten Probealarm durchzuführen. Alle Kinder, ob groß oder klein, versammelten sich im Garten der Einrichtung. Dort wurde ihnen erklärt, was gerade geschehen ist und was zu beachten sei.

Tanz und Gesang zum Maibaumfest

Schon ganz erwartungsvoll und voller Neugierde fieberten die Kinder dem Maibaumfest entgegen. Am Mittwoch, den 8. Mai 2019 war es nun endlich soweit. Am Vormittag fand die letzte Probe zum Fest statt. In der Mittagszeit wurden die Mädchen in sorbische Tracht gekleidet, um die Tradition zu wahren. Gegen 15:30 Uhr füllte sich der Hof mit vielen Gästen. Die Kitakinder erfreuten das Publikum mit Frühlingsliedern, Tänzen, rhythmischen Einlagen und dem traditionellen Bändertanz. Doch wer sollte nun der Maibaumkönig werden? Auch das fragten sich die Kinder in einem gemeinsam aufgesagten Gedicht. Die Antwort dieser Frage sollte im Garten der Kita endlich beantwortet werden. Beim spannenden Wettlauf zwischen den Jungs erreichte Sebastian als Erster die Birke und wählte Hanna als seine strahlende Maibaumkönigin aus. Nachdem Sebastian ihr den Kranz aufgesetzt hatte tanzen sie gemeinsam „Takle wjerćimy“.  Als Überraschung ritt das Maibaumkönigpaar mit einem Pony durch den Kitagarten. Das Fest genossen Eltern, Kinder und Erzieher bei Kaffee, Kuchen und leckerer Bratwurst. An verschiedenen Bastelständen konnte sich jeder seine eigene Trommel, bzw. Tanzbändchen herstellen oder Schmuck in die Haare flechten lassen. Als Höhepunkt des Tages tanzten Kinder und Erzieher einen Line-Dance- Tanz, den sie schon seit einigen Wochen heimlich einübten. Kräftiger Applaus und die Zugabe einer professionellen Line-Dance-Gruppe ließen das Fest ausklingen.

Wir genießen die ersten warmen Sonnenstrahlen

“Der April, der April, der weiß nicht was er will...”! Doch an mehreren Tagen in diesem Monat lachte und wärmte uns die Sonne. So beschlossen wir kurzerhand, unser Mittagessen und die Vesper im Garten zu genießen. Ob Groß oder Klein, alle konnten mit dabei sein!
Die Krippenkinder nutzten die Sonnenstrahlen und schleckten ein köstliches Eis aus dem örtlichen Bioladen.
Hmmmm das war lecker!!!

Der Maibaum erstrahlt dank großzügiger Unterstützung

Am regnerischen Montagnachmittag versammelten sich einige Eltern, Erzieher und Kinder der Einrichtung zum gemeinsamen Winden der Ranke und des Kranzes für unseren Maibaum. Dabei hatte jeder seine feste Aufgabe und durch viele Hände fand sich ein schnelles Ende. Selbst die Kleinsten waren mit dabei und reichten den Erwachsenen die Äste zum Winden.
Am Tag darauf, den 30. April 2019 wurde der Maibaum mit kräftiger Unterstützung aufgestellt. Gemeinsam sangen wir Frühlingslieder und tanzten um den Maibaum.
Auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung beim Winden und Aufstellen des Maibaums!

Projekt Puppenstube gesucht

Bereits im vergangenem Jahr starteten wir mit dem Projekt “Puppenstube gesucht “ auf unserer Streuobstwiese. Dieses Jahr legten wir nun im zeitigen Frühjahr mit viel Mühe in unserem Garten ein neues Beet direkt vor den Gruppenfensten an.
Nach des Aussaht der Blumensamen haben nun die kleinen Helfer die Aufgabe, sich um das Gießen zu kümern.  Die ersten kleinen Pflanzen sind schon zu sehen und sicherlich wird es nicht lange dauern, bis wir Raupen, Kokons, Schmetterlinge und andere Insekten beobachten können.  

Werken oder doch musizieren?

Im Monat März gab es für die Pumpot- Gruppe eine ganz besondere Aktion. Herr Bensch, der Vater eines Kindes aus der Gruppe, wurde in die Kita eingeladen, um mit den Jungen und Mädchen ein Musikinstrument, das sogenannte „Cajón“ zu bauen.  Als Anschauungsmaterial brachte er den Kindern ein kleines Cajón mit. Anhand dessen wurde den Kindern verdeutlich was entstehen sollte.
Jedes Kind dufte sich am Bau des Instruments beteiligen, die einen bohrten, die anderen verstrichen Leim in die Löcher und wieder andere schliffen die Ecken und Kanten ab. Somit entstand, mit Hilfe aller Beteiligten, aus vielen Teilen eine große Kistentrommel.
Zum Schluss gab es natürlich noch eine kleine Musikstunde mit Herrn Bensch. Er erklärte ihnen wie es funktioniert, dann folgte eine kurze Hörprobe und zu guter Letzt durften sich die Kinder am Instrument ausprobieren.
Wir bedanken uns beim Herrn Bensch recht herzlich für die gute Vorbereitung, das gesponserte Material und die tolle Umsetzung. Alle Kinder waren mit großer Begeisterung dabei und präsentierten ihren Eltern voller Stolz das selbstgebaute „Cajón“.

Helau - Helau!

Mit Helau, Konfetti und Luftschlangen begrüßten die Kinder der Kita „Bunte Steinchen“ am Freitagvormittag Prinz Michael den 3., seine Lieblichkeit Christina, Kinderprinzessin Lina, Mitglieder des Elferrates und der Funkengarden des Wendischbaselitzer Karnevalsvereins.
Ganz gespannt lauschten alle, als nach dem Prinzenpaar auch die Kinderprinzessin Lina zu den Narren sprach.
Aber auch die Kitakinder bewiesen mit einigen lustigen Liedern, dass ihnen das närrische Treiben Spaß macht.
Mit Spiel und Tanz ging es dann durch den Faschingsvormittag.
Auch am Rosenmontag erblickte man in der Kita fast alle Kinder in bunten Kostümen.
Am Faschingsdienstag zogen wir dann mit Rasseln, Trommeln und Gesang durch den Ort. Das Zampern gehört zur Tradition und begeistert auch schon die Jüngsten.

Auf diesem Wege möchten wir uns für alle Zampergaben recht herzlich bedanken.

Z rytmiku přez dopoĺdnjo - Ein rhytmischer Vormittag

Dźeći pěstorwanje “Pisane kamuški” w Njebjelčicach, kotrež je w nošerstwje csb, dožiwichu na wčerawšim dopoĺdnju instrument bubona. Dźěći z wjeski předstajichu tón tróšku wótřiši instrument. Ale kaž namaj powědachu njeje to najwótřiši instrument ale jedyn z prěnich instrumentow swěta. Z tutym instrumentom so hižo před wjele lětami puć mjez sobu komunikować. Ale nic jenož to bě jara zajimawe, dźěći hrajachu tež za nas na instrumenće a to w najwšelakich wašnjach. W´tře a chěc, ale tež pomaĺu an maĺy kusk mjelčo. Wjeršk tuteho rytmiskeho dopoĺdnja bě wuspytanje instrumenta. Kóžde dźěćo dóstanje skĺadnosč k wuspytanju bubona a z tym začuće hrajenja. Při tym je koordinata rukow a nohow wulke wužadanje. Na tytym puću hišće raz wutrobny dźak za předstajenje instrumenta a časa.

Am Dienstag erleben wir einen rhytmischen Vormittag. Kinder aus dem Dorf überraschen uns mit dem Instrument Schlagzeug. Das Schlagzeug ist das erste Instrument der Welt, womit schon vor vielen jahren kommuniziert wurde. Außer der neuen Informationen über das Instrument, erhielten die Kinder die Chance, es selbst zu spielen. Dabei ist die Hand-Fuß-Koordination die größte Herausforderung. Danke für das tolle Erlebnis.

Unsere klingenden Gläser

Bei den Zwergen ist was los, da klingt es nach Musik. Schaut man in den Raum hinein, staunt man nicht schlecht, denn da entdeckt man Gläser gefüllt mit bunten Wasserfarben. Blau, Grün, Gelb und Rot und alle klingen anders. Nanu, wie geht das denn? Jedes Glas ist mit unterschiedlich viel Flüssigkeit gefüllt. Genau das zaubert den klingenden Effekt und begeistert somit unsere Kleinsten im Haus.

Gemeinsames Frühstück

Mit voller Geldbörse und Körbchen geht es zum „Bioladen“ im Ort, um frische Produkte für unser Kinderfrühstück einzukaufen. Es gibt dort viele leckere Sachen und es ist gar nicht leicht, sich zu entscheiden. Nach und nach füllen sich unsere Körbchen mit Käse, Müsli, leckerer Leberwurst, frischer Butter und duftendem Brot. In der Kita wieder angekommen, verstauen wir unsere Einkäufe im Kühlschrank, um es am nächsten Tag gemeinsam genießen zu können.
Der Tag danach startet mit großer Vorfreude auf das Genießen der gekauften Produkte. Nach dem gemeinsamen Morgenkreis konnte es nun endlich losgehen. Selbstständig sein Brot zu schmieren und es nach eigener Wahl zu belegen zauberte allen ein Lächeln ins Gesicht. Auch leckeres Müsli mit Früchten ließen wir uns schmecken und freuen uns jetzt schon auf das nächste „selbst gekaufte“ Kinderfrühstück.

Mitten im Paradies

Der kleine Zwerg hier auf dem Bild hatte ein Erlebnis, das ihm ein breites Lächeln ins Gesicht zauberte. Gemeinsam mit seinen Freunden sammelte er das Spielzeug zusammen und da es viel lustiger ist mittendrin zu sitzen, legte er sich in den Spielzeugkorb. Spielen macht auch auf diese Art und Weise Spaß!

Vogelhochzeitsvorbereitungen – egal ob Groß oder Klein, jeder ist mit dabei!

Nicht mehr lange und dann feiern wir die Vogelhochzeit auf die wir uns in den letzten Wochen intensiv vorbereitet haben.
Die Großen unserer Einrichtung sind fleißig am  Erlernen der Gedichte, Tänzen einstudieren und auch die Anproben der Trachten sind im vollen Gange. Passend zum Jahresthema „ Musik“ möchten die Kinder mit Instrumenten überraschen.
Aber auch unsere Kleinen haben mit der Vorbereitung alle Hände voll zu tun. Die Einen basteln fleißig bunte Eulen und die Anderen stempeln mit Korken ihre Vögel bunt, die zum Schmücken der „Bjesada“ dienen sollen.
Doch was darf nicht in Vergessenheit geraten?
Richtig, die Vögel draußen in der Natur dürfen wir nicht vergessen, denn diese finden bei den eisigen Temperaturen kein Futter mehr. Somit haben wir ihnen einen leckeren Schmaus aus Kokosfett, Maismehl und Sonnenblumenkernen hergestellt.

Swjećimy ptači kwas - Wir feiern Vogelhochzeit

W mjenje nawoženja Sebastiana a swojeje njewjesty Mariele přeprošamy wšitkich staršich, dźědow, wowkow a zajimcow pjatk, dnja 25.januara 2019 w 15:30 hodź.na žurlu do „Bjesady“ na ptačokwasnu hosćinu.

Im Namen des Bräutigams Sebastian und seiner Braut Mariella laden wir Sie liebe Eltern, Großeltern und Interessenten zu unserer diesjährigen Vogelhochzeit am Freitag, den 25.Januar2019 um 15:30 Uhr in den Saal der „Bjesada“ nach Nebelschütz ein.

Unser Vorlesetag - Gemütliche Geschichten vorlesen

Vorhänge zu, Lichterketten an und ganz viele Kissen zum Kuscheln und schon kann es am bundesweiten Vorlesetag mit Geschichten starten. Viele Eltern sind gekommen, um Kindern aus spannenden Büchern vorzulesen. Ganz egal ob groß oder klein, jeder war mit dabei. Die Geschichten erzählten über kleine Spinnen, sorbische Märchen, dem Froschkönig oder einem Tierparkbesuch.
Danke sagen wir von ganzem Herzen unseren Vorlesern!

Die Papas übernehmen die Initiative

Am Samstag, den 27. Oktober 2018 trafen sich mehrere Vatis der Kinder unserer Einrichtung mit Spaten und Schubkarre im Kinder“Garten“. Gemeinsam machten sie sich schon früh um 8:00 Uhr an die Arbeit, um diesen auf „Vordermann“ zu bringen. Jörg Lange, Hausmeister beim CSB, wies sie in die Arbeit ein und so ging es schon nach kurzer Absprache los.
Ein „Papateam“ machte sich mit Pinsel und Farbe ans Werk um den Clown Ferdinand-Wagen zu streichen. Ein weiteres Team bekam die wichtige Aufgabe, unseren Weidenzaun zu reparieren. Dafür lieferte Herr Reineke vom Nebelschützer Bauhof ein paar Tage zuvor eine große Ladung neuer Weidenzweige.
Das dritte Team war für das Umsetzen der Schaukel verantwortlich. Mit vereinten Kräften bereiteten sie Erdlöcher vor, in die später die Schaukel eingesetzt werden konnte.
Zwischendurch gab es natürlich für alle fleißigen Helfer eine kleine Stärkung. Dank der Unterstützung von Judith Schmole wurden die Brötchen und der heiße Kaffee rechtzeitig serviert.
Zum Abschluss versammelten sich alle Väter an der Schaukel und ließen die Papa-Initiative mit einem kühlen Bier ausklingen.
Allen fleißigen Helfern ein herzliches Dankeschön!

„Erntefest ist heut da feiern alle Leut…“

Mit diesem Lied begrüßten die Nebelschützer Kita-Kinder Herrn Pfarrer Nawka in ihrer Einrichtung. Jedes Jahr feiern wir dieses Fest aufs Neue um unsere Dankbarkeit auszudrücken für die reichliche Ernte, die Gott uns schenkt. Pfarrer Nawka betete mit uns gemeinsam und weihte die hübsch zurecht gemachten Gaben-Körbchen der Kinder. Das Obst und Gemüse verarbeiteten und vernaschten wir in den darauffolgenden Tagen.

Apfelpresstag in unserer Kita!

Das Lebensmittel wertvoll sind, lernen in der Sorbischen Kindertagesstätte „Bunte Steinchen“ in Nebelschütz bereits die Jüngsten. In der Einrichtung heute Katrin Weiner, Mitarbeiterin der Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt und Holger Weiner, Servicestelle Streuobst, zu Gast. Sie brachten zum Obstpresstag die mobile Apfelsaftpresse mit.
Hier lesen Sie mehr.

Unsere Apfelernte!

Auch in diesem Jahr lud unser Elternbeirat der Kita Nebelschütz zur gemeinsamen Apfelernte ein. Voll Tatendrang machten  sich die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern ans Werk. Mit Apfelpflückern, hohen Leitern oder manch wackeligen Ast erreichten sie auch die obersten Äpfel in den Baumkronen unseres Gartens. Dank der reichlichen Ernte und der Mithilfe des Elternbeirates können die Äpfel nun zu Saft gepresst werden. Diesen lassen sich die Kinder unserer Einrichtung mit Genuss das ganze Jahr lang schmecken.
Ein großes Dankeschön an alle Fleißigen und unseren Vertretern des Elternbeirates.

Ein tolles Sommererlebnis!

Große Aufregung herrschte am 31. August 2018 in der Krabatgruppe der Kita Nebelschütz.
Die Kinder besuchten an diesem Tag das Fabmobil, ein Doppeldeckerbus, der mit Werkzeugmaschinen und Digitaltechnik ausgestattet ist.
Gespannt stiegen die Kinder in den Bus ein und schauten sich neugierig um. Sebastian Piatza begrüßte uns in seinem Bus. Er stellte sich den Kindern vor, erklärte die einzelnen Maschinen und erzählte den Kindern was man damit machen kann.
Danach gestalteten die Kinder gemeinsam mit ihm am PC kleine Anhänger in Herz- oder Sternenform mit ihren persönlichen Namen. Diese wurden mit Hilfe eines Lasers ausgeschnitten.
Am Nachmittag besichtigten ebenso neugierig die Hortkinder den Bus. Für sie hatte Sebastian Piatza anspruchsvolle Aufgaben vorbereitet.
Die Kinder konnten sich eine Brille anfertigen. Das Modell sollten sie zuerst selbst auf dem Papier entwerfen. Danach wurde es mit Hilfe des PC’s noch konkretisiert und zur Verarbeitung freigegeben.
Einige Kinder arbeiteten gleich am PC. Sie gestalteten sich mit Hilfe eines Programms ihr eigenes Projekt, was anschließend mit dem 3-D Drucker ausgedruckt wurde.
Ganz konzentriert bemühte sich jeder sein individuelles Model zu entwerfen. Als es dann darum ging die Modelle auszudrucken bzw. auszuschneiden, konnten die Kinder es kaum erwarten das eigene Werk in der Hand zu halten.
Ein tolles Erlebnis und ganz neue Erfahrungen mit modernen Medien.
Vielen Dank !

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.