Willkommen

Christlich-Soziales Bildungswerk
Sachsen e.V.

Hausadresse:

Kurze Straße 8
01920 Nebelschütz OT Miltitz
Tel.: 03 57 96 / 9 71-0
Fax: 03 57 96 / 9 71-16

eMail:
info@csb-miltitz.de

Sport frei!

Foto: Werner Müller

Bei strahlendem Sonnenschein machten wir uns frohgelaunt auf den Weg zum 19.CSB-Hort-Fussballturnier in Wittichenau. Dort nahm uns Herr Rademacher in Empfang, der uns zuvor eifrig trainiert hatte. Nach einem kurzen Aufenthalt in der Kabine ging es gleich auf den Rasen. Dort wurden wir in unsere Positionen eingeteilt und begannen mit den Aufwärmübungen. Schon war es Zeit für den ersten Gegner, dem wir leider unterlagen. Dennoch ließen wir uns davon nicht entmutigen und legten uns mächtig ins Zeug. Bei einer leckeren Wiener stärkten wir uns für die kommenden Spiele. Beim Kampf um Platz 3 verfehlten wir knapp das Ziel. Trotzdem war es ein gelungener Fussballnachmittag, der mit einer Teilnehmer-Medaille, einer Urkunde und einem neuen Ball gekrönt wurde. Gut gelaunt traten wir den Heimweg an.
An dieser Stelle möchten wir uns für die Bereitstellung des Vereinsbusses der SpVgg Lohsa/Weißkollm, den Einsatz von Herrn Harport und Herrn Neumann sowie unserem Trainer Herrn Rademacher bedanken!

Die Fussballer des Hortes Groß Särchen

Willkommen Klasse 1!

In der zweiten Woche des neuen Schuljahres hieß es zur Begrüßungsfeier für die neuen ersten Klassen erneut Vorhang auf für das Theaterstück „Die Prinzessin auf der Erbse“.
Nach dem außergewöhnlichen letzten Jahr freuen wir uns, mit den Kindern wieder neu anzufangen. Mit Hoffnung auf so viel Normalität wie möglich, begrüßen wir unsere „alten“ Hortkinder und freuen uns auf frischen Wind mit den "Neuen".
Nach Beendigung des Theaterstückes gab es noch eine Überraschung: Frau Kirschner überreichte Klasse 1a und 1b einen großen Korb gefüllt mit Süßigkeiten und Sandspielzeug.
Wilhelm Theka aus der 2b gab der Feier mit einem Ständchen auf seiner Ukulele einen würdigen Abschluss.
Auf ein schönes und abwechslungsreiches Hortjahr freuen sich
die Kinder und Erzieherinnen des Hortes Großsärchen

Bühne frei für „Die Prinzessin auf der Erbse“

Die 5.Ferienwoche stand unter dem Motto „Theater“. Die Rollenverteilung war schnell geklärt und die Kinder lernten fleißig ihre Texte. Neben den täglichen Proben unter Leitung von Frau Neumann kümmerten sich die Kinder um das Bühnenbild, bastelten Einladungen und machten sich Gedanken um ihre Kostüme. Den krönenden Abschluss bildete am Freitag die Aufführung des Theaterstückes vor den Kindern und Erzieherinnen der Kita „Koboldland“ Großsärchen und den Hortkindern. Trotz der Aufregung meisterte jeder Schauspieler mit großem Talent seine Rolle. Nach tosendem Applaus erhielten die Künstler von der Kita-Leiterin Frau Lehnisch eine "Gage“ in Form von Glitzersteinen und kleinen Schmuckkästchen. Zusätzlich gab es noch eine schöne Erinnerungsurkunde und auch Popcorn durfte natürlich nicht fehlen.

Die Kinder und Erzieherinnen des Hortes

Projektabschluss in der Krabatmühle

Am Abschluss unseres „KRABAT“-Projektes stand der große Höhepunkt: Der Besuch der Krabat-Mühle in Schwarzkollm.
Mit einem freundlichen „Witajće k nam“ wurden wir, die Kinder des Hortes der CSB-Kindertagesstätte „Koboldland“ in Groß Särchen, vom schwarzen Müller und seinem jungen Zauberlehrling Krabat begrüßt.
Gemeinsam erkundeten wir mit ihnen die Krabatmühle und erfuhren, dass dieser durch viele fleißige Helfer und Wanderburschen erbaut wurde und immer weiter noch gebaut wird. Im Zauberzimmer erzählte uns Krabat seine Geschichte. Dabei durften wir kräftig mitmachen, sogar das große Zauberbuch „Koraktor“ bekamen wir zu Gesicht, aber öffnen konnten wir es leider nicht, dazu fehlte uns die Zauberkraft. Mit einem lustigen Dosenspiel, unter denen sich verzauberte Frösche versteckt hatten, erzählte uns der schwarze Müller die Geschichte weiter.
In der schwarzen Mühle erfuhren wir vom ihm, wie schwer seine Gesellenburschen arbeiten mussten, Mehl herstellten und wie ihnen das Zaubern beigebracht wurde.
Mit süßen Plinsen und Limonade stärkten wir uns zu Mittag. Zur erfolgreichen Teilnahme am Projekt bekam jedes Kind eine Urkunde und eine Überraschung.
Danach gingen wir auf Erkundungstour auf dem Erlebnispfad, wo wir unser Wissen über die Krabatgeschichte testen konnten.
Mit einem Krabateis ging unser schöner Tag zu Ende und wir machten uns auf den Heimweg.

Die "Projektkinder" und Frau Herbrich

Ferienzeit im Hort

Mit Spiel und Spaß starteten die Mädchen und Jungen des Hortes in die erste Ferienwoche. So bauten sie selbst aus Holz ein Vikingerschach- und ein Ringwurfspiel. Die neuen Erstklässler aus der Kita wurden mit mit Plinse backen, Leseraupen basteln und einem Spieleparcour im Garten herzlich begrüßt. Die Woche klang dann mit Sommerfasching, Wasserspielen und Staffellauf aus.

Die zweite Woche stand unter dem Stern der Kräuter. Freitag fanden die Hortkinder diesen Brief an Eingangstür des Hortes……Aufgepasst………

Hier der Brief an die Kinder...

„Guten Morgen liebe Kinder.

Seit einiger Zeit beobachte ich euch bei eurem Treiben im Hort. Ich habe gesehen, dass ihr schon ein paar Kräuter kennen gelernt habt und auch schon eine Salbe zubereiten könnt. Auch ich, als Hexe der Wälder von Groß Särchen, kenne viele Kräuter und Rezepte. Einige werden immer mein Geheimnis bleiben. Das macht ja eine richtige Hexe erst aus. Bestimmt fragt ihr euch nun, wie ich eigentlich so aussehe und was ich den lieben langen Tag so treibe. Zuerst möchte ich euch mal sagen, dass ich auch einen schönen Namen habe. Den gab mir meine Mutter, die berühmte Hexe Großelina. Einige Hexen in unserer Familie sagen, er wäre viel zu lang. Man könnte sich diesen Namen niemals merken. Ich wiederrum finde ihn super. So und nun aufgepasst.

Mein Name ist Särchelina- Dorothea-Schniffikuss-Baumnella-Pfefferminzelisa-Kräuternella-Großelina. Na….ist doch gar nicht so schwer oder? Ich gebe zu, am Anfang etwas ungewöhnlich…..aber eigentlich nennen mich alle nur….Hexe Minzelli. Das gefällt mir auch ganz gut. Ich habe wuschelige rote Locken, eine kleine spitze Nase und bin ungefähr so groß wie ….naja….wie Lina und Josie. Mit meinen 176 Jahren bin ich ein fröhliches Schulkind.

Ich wohne gemeinsam mit meiner Familie in einem gemütlichen Hüttchen auf einer Lichtung im Wald zwischen Groß Särchen und Steinitz. Viele Teiche umgeben unser Haus. Daher kenne ich auch unseren Wassermann sehr gut. Sobald Mutter etwas Leckeres kocht ist er zur Stelle. Er scheint eine gute Nase zu haben.

Ich esse am liebsten gebratene Froschschenkel mit Heuschreckenpüree. Als Dessert dann noch ein Kaulquappenpudding….mmmmmhhhhh….. und Ihr? Vielleicht erlaubt es meine Mutter, dass ich euch mal zum Essen mit bringe, was sagt Ihr?????

Wir haben immer viel Spaß im Wald. Aber gern würde ich auch in eure Schule gehen. Leider muss ich in die Hexenschule nach Finsterbuschhausen. Das ist immer eine weite Strecke, die ich auf meinem Besen fliege. Mein Kater Mohrlepups ist immer bei mir. Während des Flugs quatschen wir immer ein bisschen. Er hat viel zu erzählen, da er ja Nachts immer rumstreunt.

Was erzählen eure Katzen so? Die sind ja auch oft unterwegs, wie ich von Mohrlepups hörte. Manchmal reden und reden wir und verpassen glatt die Schulklingel. Die Schuloberhexe Frau Finstermiene findet das nicht lustig….. das gibt dann immer eine Stunde nachsitzen und Mohrlepups muss vor dem Schultor warten. ….Wir lernen Hexensprüche, Kochen, Lesen und Rechnen. Aber auch Kräuterkunde und Hexenkesselkunde stehen auf dem Plan. Im Fach Hexenbesenfliegen bin ich die Beste. Das ist mein Lieblingsfach. Beim Hexen und zaubern muss ich noch lernen. Ich verwechsle oft die Sprüche. Dann kann es schon mal vorkomme, dass statt einer Kröte im Hexenkessel….unsere Frau Finstermiene im Teich mit Kröten sitzt. Das ist lustig für die Klasse, aber nicht für Frau Finstermiene.

Aber ich erzähle schon wieder zu viel. Wie gesagt beobachte ich euch oft. Ich habe ja nun auch Ferien. Einen Hort gibt es bei uns leider nicht. Da schaue ich mir bei euch so manche tolle Sachen ab.

Zum Beispiel habe ich jetzt auch ein Vikingerschach gebaut, genau wie ihr. Ich spiele es oft mit den Waldkobolden Muckl und Huckl. Da muss ich aber echt aufpassen. Die beiden beschei…….. doch wo es nur geht. Auch lieben Sie alles was glänzt und glitzert. Nun komm ich auch endlich zu meiner Frage.

Habt ihr heut etwas Zeit? Ich bin super traurig. Gestern beim Vikingerschach verlor ich meine Hexenkette mit dem magischen Stein. Diese sollte nie in die falschen Hände geraten. Meine Mutter predigt es mir täglich. Ich bin ja kein Baby mehr…sag ich dann immer…..aber jetzt ist sie weg…..Oh Je Hilfe….Mama gibt mir Hausarrest bis ans Ende der Ferien. Das geht gar nicht….ich will euch doch zuschauen.

Könnt ihr mir helfen die Kette zu finden? Ich wette Muckl und Huckl stecken hinter dem Verschwinden. Ich hatte Sie am Abend auf dem Baumstumpf auf eurem Schulhof abgelegt.

In meinem Hexen email Postfach hatte ich heute Morgen diese Karte mit Hinweisen und schwierigen Aufgaben, welche ich erfüllen muss um meine Kette wieder zu bekommen. Das schaffe ich niemals allein. Bitte helft mir. Aber nehmt euch in acht vor den Kobolden und Hexen. Nicht alle meinen es immer gut. Sie stellen den Menschen gern kleine Fallen oder führen Sie auf den falschen Weg. Denkt immer genau nach.

Ich werde euch immer im Auge behalten. Wenn ihr meine Kette gefunden habt, legt sie bitte auf den Baumstumpf. Ich hole sie mir dann dort ab."

Die Kinder sind natürlich sofort zur Suche aufgebrochen und fanden nach langem Suchen und vielen schwierigen Aufgaben die Kette der Hexe. Wie vereinbart legten sie diese dann ab. Nach dem Mittagessen war sie tatsächlich verschwunden und die Hexe hatte leckere Sachen zur Belohnung hingelegt.
So endete auch schon die zweite Ferienwoche, aber es liegen noch vier schöne Wochen vor den Hortkindern.

Unser "Schwalbentrip"

Am 16. Juni 2021 unternahmen wir, die ersten Klassen des Hortes der CSB Kindertagesstätte „Koboldland“, gemeinsam mit Frau Neumann und Frau Menzel  einen kleinen Ausflug zum Bauernhof von Familie Müller in Groß Särchen. Wir bestaunten dort unzählige Rauchschwalben-Nester, aus denen die ersten kleinen Schwalbenküken zu hören waren. Natürlich mussten wir dazu „kurz“ alle ganz still sein! Frau Müller erzählte uns von der Lebensweise der schönen Zugvögel. Natürlich haben wir uns schon im Vorfeld mit diesem Thema befasst und konnten nun unser Wissen erweitern. Vor allem an einem Ei, welches ausgestoßen wurde, waren wir sehr interessiert. „Das machen die Schwalben, wenn sie zu viele Eier im Nest haben. So sorgen sie dafür, dass sie all ihre geschlüpften Küken ausreichend mit Nahrung versorgen können“ erklärte uns Frau Müller auf unser Nachfragen. Die eifrigen Schwalbeneltern kreisten währenddessen über dem Hof und warteten auf unseren Rückzug. Nach einem kleinen Rundgang, der uns auch an Volieren mit wunderschönen Tauben vorbeiführte, beendeten wir unseren Ausflug.
Herzlichen Dank an Familie Müller!

Die Kinder der Klassenstufe 1

Der Frühling war bunt...

Die Kinder des Hortes der CSB-Kindertagesstätte „Koboldland“ in Groß Särchen starteten in einen bunten Frühling. In der Klasse 1 stand ein Schneckenprojekt auf dem Programm. Ein Terrarium in unserem Gruppenraum befüllten wir mit fünf Schnecken, welche wir im Vorfeld im Schulgarten fanden. Regeln im Umgang mit den kleinen Kriechern erlernten wir. In einem kleinen Schneckenbüchlein dokumentierten wir täglich mit Hilfe von Frau Neumann und Frau Menzel unser Wissen. Das absolute Highlight als Abschluss des Projekts, war ein Schneckenrennen und eine Klanggeschichte der „kleinen Schnecke“. Selbstverständlich durften unsere langsamen Freunde nach dem Projekt wieder im Schulgarten einziehen.
Künstlerisch tätig waren wir Kinder der Klasse 2. Aus Resten von Tapete, Stoff und was sich sonst noch so fand, entstanden wunderschöne Collagen, welche wir im Speisesaal ausstellten. Schmetterlingsgirlanden und Wichtel aus Tontöpfen zieren nun unseren Raum und beim Backen gab es stets ein Rennen, um die Schüssel auszulecken. Wir Jungen und auch Mädchen sind super kreativ. Mit Schere, Papier oder auch Alltagsgegenständen erfinden wir immer wieder Neues.
Ein Ausflug zum Krabatspielplatz und viel Informatives dazu, bot sich uns Kindern der Klasse 3. Frau Herbrich führte uns mit der sorbischen Sprache und ihrem Wissen über die Sage vom Krabat auf eine Zeitreise, die wir mit Begeisterung antraten. Im Sorbisch Projekt mit Klasse 3 und 4 verwöhnte sie uns mit regionalen Speisen, welche wir natürlich gemeinsam zubereiteten. Sagen der Lausitz, wie zum Beispiel „Die Mittagsfrau“, sind uns nun bekannt.
Immer schön im Rhythmus, bei dem hier jeder mit muss……Die Mädchen und Jungen der Klasse 4 machten es vor. „Jerusalema“ ist der Hit des Sommers . Ein Tanz mit Schwung und Choreographie, welche Sarah Stramke übernahm. Wir Jungs hielten uns da eher an den Fußball und zeigten hier hohes Potenzial.
….nun starten wir wieder gemeinsam in den Sommer und freuen uns auf ein Miteinander bei tollen Projekten und Angeboten. Ideen haben wir immer und setzen diese mit unseren Erzieherinnen des Hortes ins Erleben und Erlernen um.
Freut euch auf unseren nächsten Bericht...

Die Kinder des Hortes Groß Särchen.

Ein kurzer Blick zurück in den Februar....

Die diesjährigen Winterferien starteten wir gemeinsam mit einem gemütlichen Frühstück.
Montag wurde Popcorn selbst hergestellt. In einem Topf mit Glasdeckel, konnten wir beobachten wie die Maiskörner sich entfalteten. Dabei knallte es ordentlich…..und dann…lecker, lecker. Am Dienstag waren wir Architekten. Mit Maisstärke und Teifoc- Steinen entstanden wunderschöne Häuser.
Am Mittwoch ließen wir es uns mit selbstgemachten Chips gut gehen und bastelten lange Girlanden für den Speisesaal.. Der Rest der Woche wurde zum Dekorieren und kreativen Gestalten des Hortes genutzt, um die Faschingszeit einzuleiten. Kinderschminken und Masken basteln stand auf dem Plan. Mit lustiger Musik ging es dann ins Wochenende.

Helau…..und herzlich Willkommen.

Die Schule begann mit Rosenmontag und Helau. Bunte Kostüme, gut gelaunte Kinder und Erzieher starteten in eine neue Woche. Mit guter Musik und bunt geschmückten Räumen läuteten die Narren und Närrinnen des Groß Särchener Hortes das Faschingsfest ein. Dieses Jahr jedoch etwas anders als bisher, mit Abstand und in den jeweiligen Klassenstufen. Zur Stärkung gab es traditionsgemäß den Pfannkuchen. Es wurden bunte Clowns gebastelt und viel auch getanzt. Dienstagnachmittag verabschiedeten wir die Faschingszeit. Mit diesem tollen Wochenstart war die „erste Schulwoche“ noch mal so schön.
Gemeinsam konnten wir nun nach so langer Zeit, erst einmal unsere neuen Spiele, welche wir zu Weihnachten bekommen hatten, ausprobieren. Es wurde viel geredet und gelacht.
Schön das alle Kinder wieder da sind. Wir freuen uns auf eine schöne gemeinsame Zeit.

Die Kinder und Erzieher des Hortes Groß Särchen