Meldungen

Wissen und Erfahrungen sind grenzenlos

28 Polnische Fach- und Berufsschüler absolvieren Fachpraktika im Bereich Landwirtschaft

Petra Bunzel, Ausbilderin im Lehr und Versuchsgut Köllitsch, erläutert den polnischen Fachschülern Grundlagen und Standards im Bereich der Tierbehandlung.

Vom 7. September bis zum 2. Oktober hielten sich zwei Gruppen mit jeweils 14 polnischen Fach- und Berufsschülern, die sich vor dem Ende ihrer landwirtschaftlichen Ausbildung befinden, zu einem Fachpraktikum am Lehr- und Versuchsgut in Köllitsch auf. In den ersten beiden Wochen absolvierten die Schüler von Fachschulen aus Legnica, Bożków und Wołów (Niederschlesien) die praktische Ausbildung in der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Anschließend konnten die Schüler ihr in der Ausbildung erworbenes Wissen und Können in landwirtschaftlichen Unternehmen in der Region erweitern und vertiefen.

Ziel des Fachpraktikums war es, den polnischen Fach- und Berufsschülern eine Ergänzung zu ihrer bisherigen Praxisausbildung nach aktuellen Standards unter anderem in den Bereichen Technik und Tierhaltung zu ermöglichen. „Solche guten Möglichkeiten der Ausbildung an moderner Technik, wie sie am Lehr- und Versuchsgut Köllitsch sind, haben wir in Niederschlesien leider nicht“, berichtet Praktikantin Nicola Jakubowska von der Berufsschule in Bożków. Piotr Szewc, Berufsschüler aus Wołów, der seine Praxiswoche im Landwirtschaftsbetrieb Stemmer in Beilrode absolviert hat, meint: „Ich bin beeindruckt von der Arbeitsorganisation und den Bedingungen im Betrieb. Ich habe mich sehr wohl und gut betreut gefühlt. Kleinere Sprachprobleme wurden einfach mit Händen und Füssen gelöst.“

Die für die überbetriebliche Ausbildung verantwortliche Bereichsleiterin Ute Jarosch ist ebenfalls zufrieden: „Ich freue mich jedes Mal über das große Interesse der Jugendlichen, das sie bei der Ausbildung zeigen. Besonders begeistert sie dabei die Technik. Sehr oft bestätigen mir die Schüler, dass sie neue Erkenntnisse, wertvolles Wissen und Erfahrungen für ihr zukünftiges Berufsleben mitnehmen.“

Neben der beruflichen Bildung sollten die Teilnehmer gleichzeitig Einblicke in die kulturellen, wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen im Freistaat Sachsen erhalten. So standen unter anderem eine Stadtführung durch Torgau, der Besuch der 1. Nationalen Sonderausstellung zum 500. Reformationsjubiläum “Luther und die Fürsten“ sowie eine Entdeckertour in Ostelbien auf dem Programm.

Möglich wurden die dreiwöchigen Fachpraktika durch die finanzielle Unterstützung aus dem Mobilitätsprogramm POWER des Europäischen Sozialfonds Polen. Die Organisation der dreiwöchigen Fachpraktika lag in den bewährten Händen des niederschlesischen Vereins „Pogranicze“ aus Lubań und dem Christlich-Sozialen Bildungswerk Sachsen e.V. Seit 2000 arbeiten die beiden Vereine bei der Umsetzung von Fachpraktika mit den Überbetrieblichen Ausbildungsstätten des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie in Köllitsch und Pillnitz zusammen.

« Zurück

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.