Meldungen

„Senioren im Netz: Gemeinsam erleben – Erinnerungen digital teilen“

Senioren aus Niederschlesien und Sachsen trafen sich zu Fotoworkshops 

Im Rahmen des Internationalen Seniorentreffens 2017 zum Projekt „Senioren im Netz:  Gemeinsam erleben – Erinnerungen digital teilen“ wurden in diesem Jahr vier Workshops durchgeführt. Zwei davon fanden im sächsischen Wittichenau im Frühjahr und zwei im Herbst in den polnischen Orten Nowogrodziec und Lauban statt.
Zunächst wurden den Senioren Grundlagen der Fotografie vermittelt. Der Referent der beiden Frühjahrsveranstaltungen, Detlef Degner aus Hoyerswerda, ist selbst ein Hobbyfotograf. Die Teilnehmer wurden angeregt, sich über die Gewichtung der einzelnen Bildelemente und die Positionierung des Hauptmotives Gedanken zu machen, denn nur bei einer geeigneten Bildaufteilung und Positionierung der Motive werden die Fotos auch die gewünschte Qualität erlangen. Anhand von Beispielbildern brachte Detlef Degner den Senioren die Grundregeln der Fotografie näher. Diese wandten die Teilnehmer dann bei Fotoübungen praktisch an. Anschließend folgte die einfache Bearbeitung der Fotos mit einem Computerprogramm. Über einen Beamer verfolgten die Anwesenden die gezeigten Schritte, um diese dann ganz praktisch an den Computern selbständig nachzuvollziehen. So wurden Bildgrößen geändert, Fotos neu zugeschnitten oder Schatten und Licht bearbeitet. Was aus einem Schnappschuss mithilfe eines Computers gemacht werden kann, war für die Anwesenden nicht nur ein Aha-Effekt, sondern auch ein großer Spaß. Deshalb freuten sie sich bereits auf die weiterführenden Herbstworkshops.
Die Wiedersehensfreude unter den Teilnehmern im polnischen Nowogrodziec bzw. Lauban war groß und so hatten die Dolmetscherinnen von Beginn an viel zu tun.
Zu den Herbstworkshops in Polen stand den Senioren ein professioneller Fotograf zur Verfügung. Tomasz Solecki hat sich auf Porträtfotografie spezialisiert. Auch bei ihm gab es zunächst theoretische Vorüberlegungen: Wie mache ich ein ausdrucksstarkes Porträt- oder Gruppenfoto? Wie sorge ich dafür, dass die Menschen wie eine Gruppe aussehen? Welche Lichtverhältnisse sind gut geeignet? Anhand von Beispielfotografien motivierte der Referent die Senioren, Fehler beim Arrangieren der fotografischen Aufnahmen herauszufinden. Im Anschluss folgte dann wieder der praktische Teil.  Gruppenaufnahmen standen dabei im Mittelpunkt. Schon dabei gab es viel zu lachen. Als dann jeder noch einen Hut aufsetze und sich einige als Fotomodell zu Verfügung stellten, war die Fotografierfreude nicht mehr zu bremsen. Egal welche Sprache man sprach, alle verstanden sich.
An den Nachmittagen der vier Workshops wurden Stadtbesichtigungen mit Besuchen von Besonderheiten der Region kombiniert. So waren die Teilnehmer im Zuse Computer Museum Hoyerswerda, im Stadtmuseum von Lauban und in der Kirchen der Apostel Peter und Paul in Nowogrodziec.
Man kann feststellen, dass alle Teilnehmer, auch im fortgeschrittenen Alter viel Neues gelernt haben. Und was besonders wichtig ist: auch wenn man die Sprache des Anderen nicht versteht, kann Freundlichkeit, Offenheit und Spaß Brücken bauen.

Das Projekt fand in Kooperation des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. (CSB) mit dem Verein Südwestliches Selbstverwaltungsforum  „Pogranicze“ statt und wurde aus Mitteln des Kleinprojektefonds der Euroregion Neisse gefördert.

 

« Zurück

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.