Aktuelles

„Land am Klosterwasser“ – Symposium zur Konzeption der Ausstellung brachte viele Ideen

Das Symposium „Land am Klosterwasser“, zu welchem das Sorbische Museum Bautzen, das Zentrum für Kultur und Geschichte e.V. und das Christlich-Soziale Bildungswerk Sachsen e.V. (CSB) als Träger des Projektes, am 6 Juni 2019 in das Sorbische Museum in Bautzen einluden, brachte zahlreiche Anregungen für die weitere Arbeit in diesem Projekt.
Die Gemeinden entlang des Klosterwassers gehören zu den sogenannten sorbischen Kerngemeinden. Hier haben sich sorbische Kultur und Sprache über alle Brüche und Zäsuren hinweg bis heute im Alltag erhalten. Warum ist das so? Was sind die Ursachen und Bedingungen für dieses Phänomen? Wodurch unterscheiden sich die Dörfer am Klosterwasser von den Nachbargemeinden?
Diesen Fragen wurde auf dem Symposium „Land am Klosterwasser“ aus geschichtlicher, kirchlich-konfessioneller, sozialer und gesellschaftlich-politischer Sicht.
Den sehr interessanten Fachvorträgen folgte eine angeregte Diskussionsrunde. Das mit der Erstellung der Konzeption für die Ausstellung beauftragte Zentrum für Kultur und Geschichte e. V., vertreten durch Dr. Lars-Arne Dannenberg und Dr. Matthias Donath konnte zahlreiche Anregungen aus der Veranstaltung mitnehemen. Ein nächstes Treffen soll direkt im betrachteten Gebiet „Am Klosterwasser“ stattfinden.

« Zurück

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.