Aktuelles

Weil wir Hoffnung haben, sind wir voll Zuversicht.
2. Kor. 3,12

Wir wünschen allen Vorstandsmitgliedern, Vereinsmitgliedern, Mitarbeitern, Partnern, Förderern, Unterstützern, Sponsoren, ehrenamtlichen Helfern und Freunden ein frohes und gesegnetes Osterfest.

20. Landseniorentag im Freistaat Sachsen in Borna

Traditionsgemäß feiern die Landsenioren ihren Landseniorentag in Verbindung mit dem Sächsischen Landeserntedankfest. In diesem Jahr fand der nunmehr 20. Landesseniorentag am 05.Oktober 2019 in Borna statt. Für die ca. 150 Landsenioren des Freistaates, Niederschlesien und Nordböhmen und ihren 20 Ehrengästen war dieser Landseniorentag ein besonderer Höhepunkt in der Geschichte ihrer Jahrestreffen. Borna und Umgebung, liegt im südlichen Teil der Leipziger Tieflandsbucht und wurde durch den Braunkohlentagebau in den vergangenen 100 Jahren wesentlich geprägt. Die heute im „Tagebau Vereinigtes Schleenhain“ geförderte Braunkohle wird direkt über Bandanlegen in das Kraftwerk Lippendorf geliefert. Aus den Tagebaurestlöchern entstand durch Flutung das Leipziger Neuseenland.
Für die Landsenioren wurde das Vormittagsprogramm von den Geschäftsleitungen der Elsteraue Kartoffel GmbH & Co KG und von der Agrar- und Beteiligungsunternehmen AGROSS e.G. gestaltet.
Trotz des schlechten Wetters trafen die Busse pünktlich um 9 Uhr bei den  Betrieben ein. Die Geschäftsführer der Betriebe, Herr Landgraf und Herr Hartung machte die Senioren ausführlich mit dem Betrieb und seiner Historie nach der Wende bekannt. Beide Betriebe wurden durch den Zusammenschluss von LPG Genossenschaften neu gegründet und zu funktionierenden Großbetrieb entwickelt.
Im Anschluss wurden bei einer Flurfahrt die örtlichen Produktionsbedingungen rund um den Braunkohlentagebau Schleenhain besichtigt.
Um 14 Uhr begann die Festveranstaltung zum 20. Landesseniorentag im Stadtkulturhaus Borna. Kindergartenkinder hatten den Festschmuck gebastelt, duftende Zwiebeldekorationen schmückten die Festtafel.
Der Präsident des Land-Seniorenverbandes Sachsen e. V. Rudolf Hartman eröffnete das Jubiläumstreffen und erteilte dem langjährigen Moderator Günter Mielke das Wort.
Das von der Musik und Kunstschule „Ottmar Gerster“, mit dem Blasorchester Borna, unter der Leitung von Christoph Ullrich, dem Tanzstudio Böhlen unter der Leitung von Simone Vierecker gestalte Kulturprogramm, war ein besonderer Genuss für die Augen und Ohren.
Der Festredner dieses Jubiläumstreffens, war der langjährige Präsident des Sächsischen Landesbauernverbandes Wolfgang Vogel. Er würdigte den Mut, den Optimismus der Begründer des Land-Seniorenverbandes. Dieser Verband war und ist seit seiner Gründung ein Antwortgeber auf die Fragen der Zeit, auf die oftmals durch schicksalhaften Ereignisse, in der sogenannten Wendezeit geprägt war. Wolfgang Vogel lobte die unermüdliche Arbeit seit der Gründung des Verbandes gemeinsam mit und durch die Landsenioren ausgewählte und wertvolle Programme zu gestalten und viele unzählbare Begegnungen und Treffen zu organisieren. Das wertvollste war und ist die soziale Bindung, das Verständnis füreinander, die beständige Kontaktpflege mit Unterstützungen und Hilfen, unter dem Motto „Einander helfen und Freude erleben“. Diese von den Landsenioren selbst gestaltete programmatische Arbeit, die sich stets an den eigenen Wünschen und Bedürfnissen orientierte, hatte in diesen 20 Jahren viele treue Helfer zur Seite.
Darunter die beständige Unterstützung und Hilfe der Kreis -und Regionalbauernverbände, das Sächsische Landeskuratorium ländlicher Raum e.V., das Landwirtschaftsministerium, mit seinen Ämtern, darunter der Landesanstalt, die Landräte, die Bürgermeister, die im ländlichen Raum wirkenden Sozialverbände und Kirchen. Ihnen allen, auch den Nichtgenannten gilt der Dank, weil sie alle sich gekümmert haben um jene Bauerngenerationen, die unter sehr schwierigen Bedingungen und sehr harte Arbeit in der Viehwirtschaft und auf den Feldern gearbeitet haben.

Ein unverzichtbares Ritual war wieder die  Kaffeepause – die gemeinsam mit den Ehrengästen unter der Leitung des Schirmherren, des Landeserntedankfestes, dem Staatsminister Thomas Schmidt genossen wurde.
In seiner Begleitung befanden sich die Hoheiten -  Erntekönigin und Milchkönigin sowie die am Vortag erstmalig durch den Staatsminister gekrönte Zwiebelkönigin - und die Oberbürgermeisterin der Stadt Borna Simone Luedtke.

In seinem an die Teilnehmer der Festversammlung gerichteten Grußwort verzichte der Staatsminister auf sein „Redekonzept“ es sei ihm ein Herzensbedürfnis, als Berufskollege allen genannten und auch den heute hier nicht genannten Helfern und Mitstreitern in der sächsischen Landseniorenarbeit auf das allerherzlichste zu danken, vor allen für ihr sehr hohes soziales Engagement.

Oberbürgermeisterin Simone Luedtke äußerte ihre Freude darüber, dass sie an einer so besonderen Seniorenveranstaltung teilnehmen darf. Es sei ihr eine große Freude sie alle als Teilnehmer dieser Festveranstaltung in ihrer Heimatstadt begrüßen zu können, die Festvorbereitung und Ablauf habe sehr viele Bürger ihrer Stadt zum Mitwirken angeregt.

Der Oberbürgermeister der Stadt Oelsnitz/Vogtl Mario Horn, lud alle Anwesenden zum Sächsischen Landeserntedankfest 2020 in seine Heimatstadt ein. Durch diese Einladung kann dem 20. Landseniorentag auch ein 21. folgen.

« Zurück

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.