Meldungen

Danke, Frau Döring

Die langjährige Leiterin der Sorbischen CSB-Kindertagesstätte „Jan Radyserb-Wjela“ Bautzen geht in den Ruhestand.

„Ein Kind lieben, heißt: Es so zu sehen, wie Gott es gemacht hat.“ Dieses Zitat von Fjodor M. Dostojewskj könnte man als Leitmotiv der 44-jährigen Tätigkeit von Maria Döring sehen. 1971 schloss sie ihre Ausbildung am Sorbischen Institut für Lehrerbildung in Bautzen als Kindergärtnerin ab. Danach begann sie als Erzieherin im damaligen Reichsbahn-Kindergarten in Bautzen. Zu Beginn des Jahres 1972 wechselte sie an die Sorbische Kindertagesstätte „Jan Radyserb-Wjela“ Bautzen. Seit 1. August 1975 ist sie Leiterin dieser Einrichtung, die sich seit 1. Januar 1995 in Trägerschaft des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. (CSB) befindet.

In all den Jahren hat Maria Döring mit Liebe und Geduld viele Kinder von der Kinderkrippe in die Schule begleitet. Sie hat es immer verstanden, den Mädchen und Jungen die Freude an der sorbischen Sprache und Kultur zu vermitteln. In den 40 Jahren als Leiterin hatte sie immer die nötige Geduld, Gelassenheit und auch Durchsetzungskraft, selbst schwierige Situationen zu meistern. Dazu gehören sicher zahlreiche Baumaßnahmen, wie zum Beispiel 2000 eine Komplettrenovierung des Hauses und in diesem Jahr die Schaffung eines zweiten Flucht- und Rettungsweges bei laufendem Betrieb.

Am 1. August 2015 geht Maria Döring in den wohlverdienten Ruhestand. Von den Kindern und deren Eltern, ihren Kollegen und Kolleginnen wurde sie am 7. Juli 2015 feierlich mit einem kleinen Programm verabschiedet. Bundestagsabgeordnete und CSB-Vorstandsvorsitzende Maria Michalk würdigte die Arbeit von Maria Döring und dankte ihr mit herzlichen Worten für ihr Engagement für die Kinder und die sorbische Sprache. David Statnik kam nicht nur als Vorsitzender der Domowina – Bund Lausitzer Sorben e.V., sondern auch als Neffe von Maria Döring. Er beschrieb sie treffend als „optimistische freundliche Seele“, die immer für eine Gemeinsamkeit von Sorben und Deutschen stand und steht. Elternsprecher Matthias Hauschild dankte auch dem CSB als Träger der Kindertagesstätte für das gute Miteinander, das eine Grundlage für diese kontinuierlich gute Arbeit in der Einrichtung ist. CSB-Geschäftsführer Peter Neunert verwies darauf, dass durch das bestehende gute Vertrauensverhältnis zwischen Eltern, Kindertagesstätte und Träger eine über viele Jahre so harmonisch arbeitende Einrichtung entstehen konnte.

Am 1. August 2015 wird Grit Hentschel Leiterin der Sorbischen CSB-Kindertagesstätte „Jan Radyserb-Wjela“ Bautzen. Seit zwei Jahren konnte sie sich an der Seite von Maria Döring einarbeiten und kann nun bestens vorbereitet die Leitung übernehmen. Maria Döring weiß, „dass die Kindertagesstätte bei Grit Hentschel in guten Händen ist“.

Viele der einstigen „Schützlinge“ von Maria Döring haben heute selbst Kinder, die sie bei ihr in guten Händen wussten. Gezählt hat sie die Kinder nie. Immer hat sie versucht, das in jedem Kind steckende Potenzial zu finden und heraus zu kitzeln. 44 Jahre war sie in Verantwortung für das Beste und Wertvollste, was eine Gesellschaft hat – die Kinder – und konnte damit auch einen kleinen Beitrag leisten, die Werte der Gesellschaft zu prägen. An dieser Stelle sei Maria Döring noch einmal recht herzlich für ihre über all die Jahre geleistete Arbeit und ihr Engagement gedankt. Die Vorstände, Mitglieder und Mitarbeiter des CSB sowie Kinder, Eltern und das Team der Sorbischen Kindertagessstätte „Jan Radyserb-Wjela“ Bautzen wünschen ihr für den neuen Lebensabschnitt alles Gute, beste Gesundheit und Gottes Segen.

« Zurück

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.