Willkommen

Christlich-Soziales Bildungswerk
Sachsen e.V.

Hausadresse:

Kurze Straße 8
01920 Nebelschütz OT Miltitz
Tel.: 03 57 96 / 9 71-0
Fax: 03 57 96 / 9 71-16

eMail:
info@csb-miltitz.de

Kindertagesstätte "Koboldland" Aussenstelle Steinitz

Wir stellen uns vor

Kita 3

Am Ortsrand von Steinitz, eingebettet zwischen Wiesen, Feldern und Wäldern befindet sich unsere Kindertagesstätte „Koboldland" Steinitz. Die Kindertagesstätte Steinitz ist eine Außenstelle der Kindertagesstätte „ Koboldland" in Groß Särchen und befindet sich seit dem 01. Januar 2011 in Trägerschaft des CSB Miltitz. In unserer Einrichtung können wir 35 Kinder zwischen dem ersten Lebensjahr bis zum Schuleintritt aufnehmen. Dafür stehen uns 13 Krippenplätze zur Verfügung.
Da es eine sehr kleine Einrichtung ist, fühlen sich die Kinder in familiärer Atmosphäre sehr wohl. Dies ist im Umgang der Kinder untereinander deutlich zu spüren.
In altersgemischten Gruppen lernen die Kinder einen verständnisvollen, toleranten und rücksichtsvollen Umgang miteinander.

Das Team unserer Kindertagesstätte

Die uns anvertrauten Kinder werden in zwei Gruppen von drei staatlich anerkannten Erzieherinnen liebevoll betreut. Eine Erzieherin verfügt über eine sprachheilpädagogische Zusatzqualifikation, eine weitere Erzieherin über eine religionspädagogische Zusatzqualifikation. Alle Erzieherinnen besuchen regelmäßig Fortbildungen.

Öffnungszeiten

Wir sind von Montag bis Freitag in der Zeit von 6.30 Uhr bis 16.30 Uhr für ihre Kinder da. Bei Bedarf ist eine Öffnung ab 6 Uhr möglich.
Wir bieten Ihnen flexible Betreuungszeiten an.

Grundprinzipien unserer Arbeit

Kita 3

Grundlage der pädagogischen Arbeit bilden der Sächsische Bildungsplan, die Pädagogische Konzeption des Trägers sowie die Pädagogische Konzeption unserer Kindertagesstätte.

Die Erziehung und Bildung basiert auf der Grundlage christlicher und humanistischer Werte und Normen. Wir bieten den Kindern ab 4 Jahre, deren Eltern es wünschen, eine Teilnahme an der ökumenischen Kinderstunde an. Die pädagogische Arbeit in unserer Einrichtung richtet sich nach dem situationsorientierten Ansatz. Prinzip dieses Ansatzes ist die Orientierung an den Lebenssituationen, den Bedürfnissen, Interessen und Erfahrungen der Kinder. Der situationsorientierte Ansatz gibt jedem Kind gleiche Rechte und Chancen, seine Fähigkeiten, Fertigkeiten und individuellen Möglichkeiten in der Gemeinschaft einzubringen und auszuleben. Ziel ist es dabei, die Kinder bei der Bewältigung ihrer gegenwärtigen und zukünftigen Lebenssituation zu begleiten. Höhepunkte im Jahreskreis sowie eine den Themen der Kinder aufgestellte Projektarbeit bereichern das pädagogische Angebot der Einrichtung. Wichtiger Bestandteil dabei ist das Nahebringen von Vorgängen aus und in der Natur.

Mit Aufnahme des Kindes in die Einrichtung beginnt die Vorschularbeit.

Schulvorbereitungsjahr

Kita 3

Dem Schulvorbereitungsjahr kommt eine besondere Bedeutung zu. Der Kooperationsvertrag zwischen der Grundschule Groß Särchen und unserer Kindertagesstätte bildet die Basis der Zusammenarbeit. Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule ist für alle Vorschulkinder ein bedeutender Lebensabschnitt.
Im letzten Kindergartenjahr findet ein Mal wöchentlich die Vorschule statt. Lehrer der Grundschule besuchen unsere Einrichtung, um zu sehen, wo die Kinder in ihrer Entwicklung stehen. Die Mädchen und Jungen werden von der Schule zu einem Schnuppertag in der 1. Klasse eingeladen. Wir nutzen den Schulbus, um auch das Verhalten im öffentlichen Nahverkehr mit den Kindern zu üben.

Zusammenarbeit mit den Eltern

Kita 3

Alle Eltern werden regelmäßig durch Aushänge über die Arbeit in den Gruppen informiert. Sie erfahren so z.B. welche Lieder gesungen und welche pädagogischen Projekte durchgeführt werden oder was für die sprachliche Entwicklung ihrer Kinder getan wird.
Wir streben eine Erziehungspartnerschaft an, in der sich beide Seiten füreinander öffnen und zum Wohl des Kindes kooperieren. Dies ist für uns die Basis zur optimalen Förderung und Entwicklung der uns anvertrauten Kinder.
Bei gemeinsamen Festen und Höhepunkten werden die Pädagogen stets von den Eltern aktiv unterstützt.
Mit einem Ständchen und einem selbstgebasteltem Geschenk erfreuen wir die Senioren im Ort, die 70 oder mehr Jahre jung werden.