Grenzüberschreitende Kooperation und Koordination im ländlichen Raum

Seit 1992 arbeitet der Geschäftsbereich „Grenzüberschreitende Kooperation und Koordination im ländlichen Raum“ beim CSB mit Partnern in mittel- und osteuropäischen Staaten zusammen, insbesondere in der Republik Polen und der Tschechischen Republik. Unter anderem wird das CSB dabei durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, den Euroregion Neiße e.V. sowie die Landesdirektion Sachsen unterstützt. Das betrifft vor allem Projekte, die einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der vorwiegend ländlich geprägten Regionen unserer beiden Nachbarländer leisten.

Im Fokus der grenzüberschreitenden Arbeit stehen die Themenbereiche Landwirtschaft, Bildung, Umwelt, Soziales, Kultur und Demografie.

Ziele und Aufgaben

Unsere Ziele

  • Förderung der interregionalen und grenzübergreifenden Zusammenarbeit sowie des Europagedankens
  • Unterstützung der Entwicklung des ländlichen Raumes in der Grenzregion als Versorgungs-, Erholungs- und Ausgleichsraum
  • Stärkung des sozialen Zusammenhalts und bürgerschaftlichen Engagements zum interkulturellen Dialog
  • Förderung der Zusammenarbeit bei der beruflichen Bildung in der Grenzregion
  • Beteiligung von Menschen aller Altersgruppen sowie Menschen mit besonderen Bedürfnissen und benachteiligte Gruppen bei der grenzüberschreitenden Arbeit
  • Förderung des Sprachenlernens und der sprachlichen Vielfalt

Unsere Aufgaben

  • Initiierung, Pflege und Intensivierung von Kontakten im Grenzraum und darüber hinaus
  • Beratung und Unterstützung bei der Planung, Anbahnung, Antragsstellung, Begleitung, Evaluation sowie verwaltungstechnische Abwicklung von geförderten Projekten gemäß den entsprechenden europäischen und nationalen Förderrichtlinien
  • Organisation und Durchführung von Erfahrungsaustauschen
Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.